ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GS 400 BJ 1977 27PS - Ein Zylinder läuft nicht und maschine geht ohne chock immer aus

GS 400 BJ 1977 27PS - Ein Zylinder läuft nicht und maschine geht ohne chock immer aus

Suzuki GS 400
Themenstarteram 6. April 2012 um 12:17

Hallo zusammen,

wir haben beim ausräumen einer alten Garage, eine GS 400 '77 mit 27PS gefunden. Natürlich haben wir aus interesse versucht die Maschine zu starten. Nachdem das nicht gelang (Maschine sprang nicht an -> Batterie defekt), haben wir diese nun erstmal in unsere Werkstadt gebracht und probieren nun seit einigen Stunden die Maschine in gang zu bekommen.

Wir haben zuerst den Vergaser ausgebaut und gereinigt, Öl- und Luftfilter getauscht und an der Verkabelung, Reparaturen durchgeführt da die Maschine wohl mal einen Kabelbrand hatte. Nachdem wir alles eingebaut hatten und mal mit Starthilfekabel die Elektronik mit Strom versorgen, ging die Maschine leider immer noch nicht richtig. Ich beschreib mal den IST zustand in kurzen Worten:

- Maschine springt mit Shock schwer an ( mit hilfe von Bremsenreiniger direkt in den Vergaser gesprüht bei abgebauten Luftfilter), nimmt man Shock raus, geht sie sofort aus

- der linke Zylinder (von hinten gesehen) läuft nicht mit, der Krümmer wird bestenfalls nur handwarm -> Rechts läuft mit Shock

- verschiedene Einstellungen direkt am Vergaser brachten keine direkte änderung

- Fakt ist das der linke Zylinder im standgas nicht mitläuft, ab und an läuft er mit wenn man "ausreichend" Gas gibt, zurück auf standgas wars das wieder

Hat jmd eine Idee wo der Fehler liegen könnte? Wie gesagt haben wir den Vergaser schon gereinigt, sogar im Ultraschall Bad. Ich selbst habe keine Ahnung von KFZ noch von Krads. Freund von mir, welcher mithilft, ist KFZ Mechaniker. Er kennt sich mit der Motorrad, speziel diesem Vergaser, aber nicht aus.

Vielen Dank und gruss aus Dresden

Beste Antwort im Thema
am 8. April 2012 um 18:47

E 10 bei dieser alten Lady auf gar keinen Fall tanken!!!

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Hallo ,

Wie habt ihr den Vergaser gereinigt ?

Richtig gut wird das nur im Ultraschallbad .

Erstmal würde ich die Kerzen , Kerzenstecker + -Kabel erneuern !

Schau mal hier :http://www.gs-classic.de/tipps/verg_08.htm

Viel Erfolg , gruß hanspool

Themenstarteram 7. April 2012 um 12:06

Hallo,

danke für die Rückmeldung! Der Vergaser wurde eigentlich im Ultraschallbad gereinigt und sah auch gut aus. Nach dem einbauen und eneuten Testen, stellte sich das selbe Fehlerbild ein. Wir haben das Ding nun nochmal ausgebaut und bemerkt das sowas wie "sand" im Vergaser drin ist obwohl wir ihn vorher gereinigt hatten. Nicht viel aber es ist mit bloßen Auge erkennbar.

Werden das Gerät nochmal reinigen und dann mal nach der Anleitung auf der Webseite vorgehen.

PS: Gibt es irgendwo eine bebilderte Anleitung zu dem Vergaser? Zwecks Prüfung der richtigen Düsen etc?

Es gibt diverse Reparaturkits mit neuen Düse zu der Gs 400 B im Netz. Siehe das Bild anbei. Bei dem Kit ist eine Düse freigelegt im dichtgummi (rot markiert) die bei unserem Vergaser verdeckt ist durch den dichtgummi. Zusätzlich gibt es in unserem Vergaser die rot markierte Düse nicht. Was ist das für eine und wo muss die hin? Gabs da unterschiede?!

Vielen Dank!

Das ist die Gemisch / Luft Einstellschraube. Klick Dich mal durch die gemailte Anleitung , da findest Du alle Daten und Einstellungen !

Gruß hanspool

Hi , ich meine diese Anleitung :

http://www.gs-classic.de/tipps/verg_08.htm

da steht eigendlich alles zum Thema Vergaser + Einstellung !

Ziemlich unten siehst Du ein fahrendes Motorrad , da kannst Du dich immer weiter durch klicken und findest fast alles was Du zur Lösung Deines Problems brauchst !

Gruß hanspool + viel Erfolg !!

am 7. April 2012 um 19:40

Hallo!

Tank, Benzinsieb und Vergaser (richtig) reinigen.

Anschliessend synchronisieren (das ist der Hauptgrund, waum ein Vergaser nicht sauber mitläuft).

Falls es das wirklich ist und nicht noch etwas ganz anderes wie Zündspule o.ä.

Anleitung über Vergaserdetails (anderes Modell, fast gleicher Vergaser) kann ich per mail schicken.

LG

Gleiches hatte ich bei meiner GS500. Da war die Leerlaufdüse verdreckt. 6Std. Ultraschallbad brachten dann Abhilfe.

Themenstarteram 8. April 2012 um 0:37

Hallo,

danke für eure Antworten. Hatten heute alles nochmal auseinander gebaut und kontrolliert. Sah alles soweit gut aus. Auch die Düsen soweit mit Lichtprüfung. Wir werden versuchen morgen nochmal den Vergaser zu testen.

Benzintank hab ich vorhin mal geprüft. Sehr leicht Rost oben am Einlass sonst alles OK. Sieb war sehr sauber, von Schmutzpartikeln war nichts zu sehen. Kann man die Maschine mit Super (kein E10) betrieben oder muss man dem Sprit was beisetzen?

PS: Wir brauchen leider auch einen neuen Gaszug "öffner" den es in der Variante Lang und Kurz gibt. Welcher wäre bei der Gs 400B der richtige? Gibt es evtl. irgendwo noch eine Reparaturanleitung als PDF oder dergleichen?

Vielen Dank nochmal und weiterhin :)

MFG

E10 ist egal. Ethanol löst den Dreck. Ist keiner da, löst sich auch nichts.

Hi ,

E10 würde ich nicht tanken , könnte auf Dauer dem Motor schaden (ist zu mindest nicht eindeutig geklärt) .

Rep.-Anltg. findest Du jede Menge bei Ebay , gib mal einfach Suzuki GS 400 ein!

Gruß hanspool

am 8. April 2012 um 18:47

E 10 bei dieser alten Lady auf gar keinen Fall tanken!!!

Themenstarteram 10. April 2012 um 0:04

Hallo zusammen,

mal wieder kleiner zwischen Report :)

Das maschinchen läuft nun soweit auf beiden Zylindern stabil im standgas :). Nachdem wir den Vergaser erneut auseinander gebaut hatten und das von mir schon erwähnte loch im Zylinder nachgestochen wurde, klappt es. Leider immer noch nicht perfekt!

@hanspool:

Wir haben entsprechender deiner Anleitung die Maschine eingestellt. Klingt alles soweit gut im Standgas ABER die Maschine "verschluckt" sich nun IMMER wenn man Gas gibt und Sie auf 4k+ Umdrehungen bringt. Das führt meistens direkt dazu das der Motor ausgeht. Laut meinem KFZ Bekannten liegt es daran das die Maschine _zuviel_ Sprit hat und ersäuft. Woran könnte das liegen? Wir haben auch nochmal an den Einstellungen des Vergaser rumprobiert ohne Besserung! Problem taucht, wie gesagt, immer ab 4000 Umdrehungen auf. Egal ob man sich langsam rantastet oder direkt vollgas gibt...

Vielen Dank nochmal für eure tollen Tips!

PS: Haben nun normales Super getankt.

PSS: Wir müssen auch den Bremsschlauch für vorne tauschen da der alte total im Ar*** ist. Wie ich festgestellt habe gibts da wie eine "Zwischenstation". Der Bremsschlauch geht also nicht direkt zur Bremse vorn. Warum ist das so? Könnte diese "Brücke" einfach ausbauen und den Schlauch bis zur Bremse durchlegen?

am 10. April 2012 um 7:16

Zitat:

Original geschrieben von traker99

Hallo zusammen,

mal wieder kleiner zwischen Report :)

Nachdem wir den Vergaser erneut auseinander gebaut hatten und das von mir schon erwähnte loch im Zylinder nachgestochen wurde, klappt es. Leider immer noch nicht perfekt!

????????????????????????????????????????:confused::confused::confused:

Zitat:

Original geschrieben von traker99

Hallo zusammen,

mal wieder kleiner zwischen Report :)

Das maschinchen läuft nun soweit auf beiden Zylindern stabil im standgas :). Nachdem wir den Vergaser erneut auseinander gebaut hatten und das von mir schon erwähnte loch im Zylinder nachgestochen wurde, klappt es. Leider immer noch nicht perfekt!

@hanspool:

Wir haben entsprechender deiner Anleitung die Maschine eingestellt. Klingt alles soweit gut im Standgas ABER die Maschine "verschluckt" sich nun IMMER wenn man Gas gibt und Sie auf 4k+ Umdrehungen bringt. Das führt meistens direkt dazu das der Motor ausgeht. Laut meinem KFZ Bekannten liegt es daran das die Maschine _zuviel_ Sprit hat und ersäuft. Woran könnte das liegen? Wir haben auch nochmal an den Einstellungen des Vergaser rumprobiert ohne Besserung! Problem taucht, wie gesagt, immer ab 4000 Umdrehungen auf. Egal ob man sich langsam rantastet oder direkt vollgas gibt...

Vielen Dank nochmal für eure tollen Tips!

PS: Haben nun normales Super getankt.

PSS: Wir müssen auch den Bremsschlauch für vorne tauschen da der alte total im Ar*** ist. Wie ich festgestellt habe gibts da wie eine "Zwischenstation". Der Bremsschlauch geht also nicht direkt zur Bremse vorn. Warum ist das so? Könnte diese "Brücke" einfach ausbauen und den Schlauch bis zur Bremse durchlegen?

Hallo ,

evtl. ist der Schwimmerstand in der Schwimmerkammer zu hoch , bei ausgebautem Vergaser kann man den Schwimmerstand regulieren indem man die Schwimmerhalterung leicht verbiegt .

Den Bremsschlauch würde ich gleich durch Stahlflexleitungen ersetzen !

Hast Du eine oder 2 Scheiben vorne ? Bei einer kann der Schlauch direkt von dem Bremssattel zur Bremspumpe geführt werden , bei zweien brauchst Du den Verteiler .

Stahlflexleitungen bekommst Du am besten und am Preiswertesten bei : www.melvin.de , die helfen Dir auch bei weiteren Fragen zur Bremse !

Gruß hanspool

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GS 400 BJ 1977 27PS - Ein Zylinder läuft nicht und maschine geht ohne chock immer aus