ForumCaddy 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 1 & 2
  7. Grundeinstellung 1,6 Dieselmotor VW Caddy 14d

Grundeinstellung 1,6 Dieselmotor VW Caddy 14d

VW Caddy 1 (14D)
Themenstarteram 9. März 2020 um 20:14

Hallo liebe Leute

Ich habe einen ganz tollen unverbastelten und rostfreien Caddy 14d mit erst 57000 km .

Er hat die normalerweise unzerstörbare 1,6 Dieselmaschine mit 54 PS!

Leider ist der Vorbesitzer mit zu wenig Öl gefahren und jetzt braucht der Motor so ca .1 bis 1,5 Liter Öl auf 1000 km. Ich bin jetzt ein Jahr so herum gefahren und irgenwann hat mich das ewige Öl nachschauen und nachkippen so genervt das ich jetzt einen anderen Motor gekauft habe.

Den möchte ich jetzt dann demnächst einbauen.

Es handelt sich um einen gebrauchten Motor der beim Instandsetzer war. Die Kolben sind neu ,der Block geschliffen und geplant und die Laufbuchsen gehont.Es ist ein nagelneuer Zylinderkopf drauf samt neuer Nockenwelle.Es ist an dem eigentlich alles neu gekommen.

Jetzt habe ich das Problem das ich nicht weiß ob er im OT steht da die Getriebemarkierung ja logischerweise fehlt und auch kein Nockenwellenstirnrad dran ist.

Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden wie die Stellung der Kolben ist.Ich möchte den Kopf nicht mehr demontieren da er bereits so gut drauf ist.Eine neue Zylinderkopfdichtung und neue Schrauben wurden verwendet.

Durch die Löcher von den Einspritzdüsen sehe ich die Kolben nicht. Auch bei den Glühkerzen kann ich nicht so weit reinschauen.

Wie kann ich mir sicher sein wo OT ist????

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen
16 Antworten

Du hast doch an der Riemenscheibe auch eine Markierung, Gegenmarke an der Kunststoff-Zahnriemenabdeckung.

 

Nockenwelle wird mit Lineal abgesteckt (Ventildeckel muss runter glaub ich) und die Dieselpumpe mit nem Dorn.

 

Wenn die Grundeinstellung passt, muss noch der Spritzbeginn mit der Messuhr eingestellt werden.

 

Alle Ausführungen aus dem alternden Gedächtnis ;)

Themenstarteram 10. März 2020 um 5:49

Zitat:

@bonbonauswurst schrieb am 9. März 2020 um 21:07:08 Uhr:

Du hast doch an der Riemenscheibe auch eine Markierung, Gegenmarke an der Kunststoff-Zahnriemenabdeckung.

Nockenwelle wird mit Lineal abgesteckt (Ventildeckel muss runter glaub ich) und die Dieselpumpe mit nem Dorn.

Wenn die Grundeinstellung passt, muss noch der Spritzbeginn mit der Messuhr eingestellt werden.

Alle Ausführungen aus dem alternden Gedächtnis ;)

Hallo

Der Motor ist komplett nackt. Die Aggregate muss ich alle von dem verbauten übernehmen.

Danke für den Tipp mit dem Lineal. So kann ich zumindest mal die Nockenwelle justieren das sie stimmt.

Unten habe ich nur das Riemenrad..Der Motor ist ursprünglich aus einem Golf 2. Der hat eine Plastikabdeckung für den Riemen.Der verbaute Motor bei mir im Caddy hat eine Abdeckung aus Metall.

Ist die Plastikabdeckung mit meiner identisch?

Dann muss das normalerweise mit der OT Markierung hinhauen.

Viele Grüße

Hallo,

du must aber das Nockenwellenrad lösen! da gibt es keine Makierung dran. Lineal/ Flacheisen hinten in die Nockenwelle ( Ventildeckel musss runter)- An der Kurbelwelle hast du vorn eine Nase und an der Riemenscheibe eine Kerbe das muss passen. Die ESP wird mir einem Dorn festgehalten. Riemen drauf spannen, alle Hilfsmittel ab Nockenwelle anziehen. zweimal durchdrehen schauen ob alles passt und wenn er gelaufen hat die Pumpe mit einer Messuhr einstellen. Habe gerade einen Caddy 1 Motor in einen Scanzlin Scvhlepper verbaut. da war ein Industriemotor von VW drin, musste auch alles Umbauen. Nix schlimmes dauert eben nur seine Zeit!!! Weil wirklich jeder Halter jede Schraube alles umgebaut werden musste. Selbst der Halter für die ESP war anders.

Viel Spass.

Jürgen

Themenstarteram 10. März 2020 um 12:04

Zitat:

@Juergen2002 schrieb am 10. März 2020 um 09:50:49 Uhr:

Hallo,

du must aber das Nockenwellenrad lösen! da gibt es keine Makierung dran. Lineal/ Flacheisen hinten in die Nockenwelle ( Ventildeckel musss runter)- An der Kurbelwelle hast du vorn eine Nase und an der Riemenscheibe eine Kerbe das muss passen. Die ESP wird mir einem Dorn festgehalten. Riemen drauf spannen, alle Hilfsmittel ab Nockenwelle anziehen. zweimal durchdrehen schauen ob alles passt und wenn er gelaufen hat die Pumpe mit einer Messuhr einstellen. Habe gerade einen Caddy 1 Motor in einen Scanzlin Scvhlepper verbaut. da war ein Industriemotor von VW drin, musste auch alles Umbauen. Nix schlimmes dauert eben nur seine Zeit!!! Weil wirklich jeder Halter jede Schraube alles umgebaut werden musste. Selbst der Halter für die ESP war anders.

Viel Spass.

Jürgen

Vielen Vielen Dank für die Nachricht.

Am Wochenende werde ich mich mal drüber machen.

Der neue Motor ist eigentlich viel zu schade um eingebaut zu werden. So ein neu gemachter Motor ist einfach nur noch geil.

Den würde ich mir viel lieber in meiner Werkstatt aufhängen und einen Glaskasten drumherum bauen ;-))

Allein schon ein funkelnagelneuer Kopf....einfach schön!

Noch liebe Grüße

Ist der Zahnriemen drauf? Oder nur Block mit Kopf montiert?

Themenstarteram 10. März 2020 um 19:33

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 10. März 2020 um 18:55:45 Uhr:

Ist der Zahnriemen drauf? Oder nur Block mit Kopf m

Themenstarteram 10. März 2020 um 19:40

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 10. März 2020 um 18:55:45 Uhr:

Ist der Zahnriemen drauf? Oder nur Block mit Kopf

Themenstarteram 10. März 2020 um 19:45

Zitat:

@MX5drive schrieb am 10. März 2020 um 19:40:01 Uhr:

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 10. März 2020 um 18:55:45 Uhr:

Ist der Zahnriemen drauf? Oder nur Block mit Kopf montiert?

Das ist ein Motor so wie er aus der Motorinstandsetzung kommt.

Block und Kopf ist vormontiert.

Kein Zahnriemen ist drauf.

Der Kopf ist nackt.Sprich die Einspritzdüsen muss ich vom anderen Motor übernehmen.

Unten an der Kurbelwelle ist das Rad das den Zahnriemen antreibt dran.

Sonst nix!

Nockenwelle ist drin!

Sie ist neu!

Ventile wurden vom Turbodiesel verwendet da die anscheinend besser sind.

Diese sind eingeschliffen und ebenfalls neu.

Die Kolben sind neu und die Laufbahnen gehont und geschliffen.

Der Block ist geplant .Die ZKD hat aus dem Grund 3 Kerben.

Die Pleuel wurden vermessen und kontrolliert. Das sind die alten. Bei denen war alles Ok drum wurden sie wieder verwendet.

Derjenige der mir den Motor verkauft hat der hat noch was gesagt vom Ventile einstellen....versteh ich nicht!

Sind doch Hydros????

Meine Sorge ist eben das ja die Kurbelwelle 4 Umdrehungen braucht bis der Kolben wieder da ist wo er gestanden hat.

Wenn die den Kopf montiert haben und der Motor stand auf OT dann kann ich nach der Markierung gehen.

Ist er nicht auf OT gestanden dann weiß man nicht wie dieKolben jetzt stehen.

Und ich möchte nicht das sich Kolben und Ventile berühren.

Auch nicht wenn ich ihn nur händisch durchdrehe.

Mir ist schon klar das ich mit dem Lineal die Nockenwelle arretiere.

Der erste Zylinder steht dann auf Überschneidung....

Das bedeutet OT der Nockenwelle......wie aber weiß ich jetzt wo die Kolben sind.

Ich kann sie ja nicht mehr sehen!

Dann gehen wir davon aus, daß der 1. und 4. Kolben im (besser kurz vor) OT ist. Der Kopf sollte dann im Zünd OT stehen, 1. Zylinder Ventile zu (Nocken schräge nach oben), 4. offen (Nocken schräge nach unten, Ventilüberschneidung) Auf keinen Fall am Motor rumdrehen. Erst die Pumpe mit Halter montieren, dann Zahnriemen auflegen, spannen. Das ist dann sehr grob eingestellt. Die Feineinstellung kann erst bei angebauten Getriebe gemacht werden (Schauloch in der Getriebeglocke, und 0 Markierung auf der Schwungscheibe. Kann sein, das die Ventile noch kontrolliert/eingestellt werden müssen. (Tassenstößel mit Einstellplättchen), kann man erst sehen, wenn der V - Deckel runter ist. Wenn es soweit ist, geb ich Dir weitere Tips.

Themenstarteram 10. März 2020 um 19:57

Vielen Dank erstmal.

Jetzt muss ich den Motor erstmal aus dem Caddy ausbauen.

Spiel noch mit dem Gedanken ein 5Gang Getriebe einzubauen.

Mit dem 4 Gang dreht er bei 100 km/h schon extrem hoch.

Viele Grüße

So sieht es dann aus, wenn der Riemen drauf ist. Zum Zahnriemen einstellen, gibt es Einstellwerkzeuge, genauso zum Ventile einstellen. 5 Gang Getriebe evtl vom Golf 2 oder 3, je nach dem was für eins verbaut ist. (020)

A4-zahnriemen

Zitat:

@MX5drive schrieb am 10. März 2020 um 19:57:13 Uhr:

Mit dem 4 Gang dreht er bei 100 km/h schon extrem hoch.

Machen die älteren/Neuern Caddys auch, mit dem neueren 5 Gang Getriebe. Willst immer in den nicht vorhandenen 6. Gang Schalten, der natürlich nicht da ist.

Zitat:

@MX5drive schrieb am 10. März 2020 um 19:57:13 Uhr:

Vielen Dank erstmal.

Jetzt muss ich den Motor erstmal aus dem Caddy ausbauen.

Spiel noch mit dem Gedanken ein 5Gang Getriebe einzubauen.

Mit dem 4 Gang dreht er bei 100 km/h schon extrem hoch.

Viele Grüße

Das originale 4 Gang habe ich auch schnell entsorgt, damals konnte man noch relativ einfach und auch günstig ein brauchbares FF vom Golf 1 Formel E besorgen. Besorg dir eines aus einem Golf 2 Diesel mit einer 3,67er Achse, damit solltest du zufrieden sein. Denk beim Umbau daran das Tachoritzel zu wechseln, sonst zeigt der Tacho falsch an!

Themenstarteram 14. März 2020 um 13:52

Zitat:

@Kutscher-Uli schrieb am 14. März 2020 um 08:46:34 Uhr:

Zitat:

@MX5drive schrieb am 10. März 2020 um 19:57:13 Uhr:

Vielen Dank erstmal.

Jetzt muss ich den Motor erstmal aus dem Caddy ausbauen.

Spiel noch mit dem Gedanken ein 5Gang Getriebe einzubauen.

Mit dem 4 Gang dreht er bei 100 km/h schon extrem hoch.

Viele Grüße

Das originale 4 Gang habe ich auch schnell entsorgt, damals konnte man noch relativ einfach und auch günstig ein brauchbares FF vom Golf 1 Formel E besorgen. Besorg dir eines aus einem Golf 2 Diesel mit einer 3,67er Achse, damit solltest du zufrieden sein. Denk beim Umbau daran das Tachoritzel zu wechseln, sonst zeigt der Tacho falsch an!

Danke!

Was brauch ich da alles für die Schaltkulisse.

Das passt bestimmt nicht mehr?

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 1 & 2
  7. Grundeinstellung 1,6 Dieselmotor VW Caddy 14d