ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Größere Bremsen bei mehr Leistung notwendig?

Größere Bremsen bei mehr Leistung notwendig?

Themenstarteram 5. August 2015 um 17:41

Hallo Leute.

Ich fahre einen Seven Nachbau aus den 80ern, den ich letzten Winter gekauft habe. Leider habe ich nicht drauf geachtet, dass das Auto auch den Papieren entspricht. In Klartext: in den Papieren steht ein 1.8Ltr OHC, verbaut ist aber ein 2.0Ltr OHC und der Vergaser ist auch nicht eingetragen. Der letzte TÜV Prüfer muss am Tag der Prüfung seine Brille vergessen haben. Immerhin steht auf dem Motorblock fett "2.0" drauf ...

Im Frühjahr steht die nächste TÜV Prüfung an und die Chancen, das ich so nochmal eine Plakette bekomme, stehen wohl eher schlecht. Ich komme um eine Einzelabnahme und Umtragung also nicht herum, auch wenn's schmerzhaft ist. Ich bereite mich daher vor das im Winter zu tun.

Der größere Motor mit Weber müßte an sich eintragbar sein. Sorgen machen mir eher die Bremsen. Nach allem was ich erkennen kann, sind die Bremsen und Achsen die aus einem Ford Sierra (vorne Scheiben, hinten Trommeln). Der Seven ist derzeit mit irgendwas um 80PS eingetragen, Motor und Vergaser bringen aber bei knapp 120 PS.

Den Sierra gibt es Serie mit dem 2.0Ltr OHC und 100PS und der Sierra ist deutlich schwerer als mein Seven. Außerdem habe ich gehört, dass der TÜV nur dann größere Bremsen verlangt wenn der Wagen entweder schneller oder schwerer wird. Schneller wird er nicht, da der 1.8Ltr und der 2.0 OHC gleich hoch drehen Und auch das Gewicht ändert sich durch den Motor ja nicht.

Hat jemand Ahnung und kann mir sagen, ob ich trotzdem größere Bremsen brauche?

Beste Antwort im Thema

Da kannste keine klare Antwort für bekommen! Wenn ich mein Motor habe Tunen und eintragen lassen, muste ich beim Tüv auch keine größere Bremse nachweisen! Es kommt auf die höhe der "mehr" PS an! Daher würde ich beim Tüv vorfahren und selber nachfragen was Sie erwarten ! ? Da gibt es auch sehr umgängliche Prüfer aber auch kleinkarierte ! Also selbst Erfragen!

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Da kannste keine klare Antwort für bekommen! Wenn ich mein Motor habe Tunen und eintragen lassen, muste ich beim Tüv auch keine größere Bremse nachweisen! Es kommt auf die höhe der "mehr" PS an! Daher würde ich beim Tüv vorfahren und selber nachfragen was Sie erwarten ! ? Da gibt es auch sehr umgängliche Prüfer aber auch kleinkarierte ! Also selbst Erfragen!

Themenstarteram 5. August 2015 um 18:36

Zitat:

@allesgeht schrieb am 5. August 2015 um 17:51:00 Uhr:

Da kannste keine klare Antwort für bekommen! Wenn ich mein Motor habe Tunen und eintragen lassen, muste ich beim Tüv auch keine größere Bremse nachweisen! Es kommt auf die höhe der "mehr" PS an! Daher würde ich beim Tüv vorfahren und selber nachfragen was Sie erwarten ! ? Da gibt es auch sehr umgängliche Prüfer aber auch kleinkarierte ! Also selbst Erfragen!

Hat der Prüfer wirklich so viel Ermessensspielraum? In Deutschland gibt es doch für alles und jedes genaue Vorschriften ...?

Kann man die 2.0 nicht irgendwie vom Motorblock entfernen?

Ach, in meinem Corsa wäre der 150PS 2.0er auch als 65PS 1.2er durchgegegangen, wenn ich dem Prüfer nicht im Nebensatz drauf hingewiesen hätte. ;)

...und das ist ne Allerweltsschaukel, bei der der Motor meißtens nicht größer als ein Dragerl Bier ist.

Was soll der wissen, wie der Motor eines 7-Nachbaus auszusehen hat?

Der freut sich höchstens, dass gerade nicht der 15. VW des Tages vor ihm steht.

Bei den Eintragungen ist das immer Ermessenssache...qualifiziertes schätzen, anhand gewisser Rahmenbedingungen.

Zur Not wirfst du halt irgendeine größere Ford-Bremse rein. Das wird bei denen auch alles mehr oder weniger Lego plug&play sein.

Geben dürfte es ja genug, bis rauf zu den dicken Scorpios oder den Cossworth Modellen.

Im Zweifelsfall würde ich aber gleich richtig auf die Kacke hauen, wenn man das schon eintragen lässt. 40er Motorradvergaser oder Doppel-Weber. Bisschen Spass muß sein. :D

Wenn Ich mich richtig Erinnere, ist ha ein paar Jahre her, hatten alle Sierras ohne ABS dieselbe Bremsanlage, zumindest die Vierzylinder wenn man den Cossi weglässt. :D

Im Gegensatz zu gewissen anderen Herstellern verbaut Ford nicht für jeden Motor eine andere Bremse.

Dein Seven hat vielleicht mehr Leistung als was Eingetragen ist, aber dafür wiegt die Kiste ja auch kaum mehr als der Sierra Zuladung hatte.

Ich gehe davon aus das es keine Probleme geben dürfte, aber Das hängt ja auch vom jeweiligen Prüfer ab.

;) Wenn die richtigen Leute zusammenkommen gehen auch 70PS in einem alten Fiat 127 mit originalen Trommelbremsen die für 40PS ausgelegt waren und Das ist dann jenseits von Gut & Böse. War Übrigens Eingetragen und Abgesegnet.

Zitat:

@allesgeht schrieb am 5. August 2015 um 17:51:00 Uhr:

Da kannste keine klare Antwort für bekommen!

Die ist einfach und lautet:

Wer schnell fahren will, muß schnell bremsen können.

Zitat:

@amateur99 schrieb am 5. August 2015 um 17:41:23 Uhr:

Hat jemand Ahnung und kann mir sagen, ob ich trotzdem größere Bremsen brauche?

Da ich nicht weiß, was für ein Modell Du genau fährst, wird es schwierig sein, Dir kompetente Hilfe anzubieten (und selbst wenn ich es wüsste, wäre es schwierig ;) ). Ich kenne mich da am ehesten noch mit dem Caterham Seven aus.

Ich weiß ja, dass Links oder Hinweise auf Fremdforen hier nicht gerne gesehen werden, aber ich sehe darin die einzige Chance für Dich, auf die notwendige Fachexpertise zu treffen.

Daher empfehle ich, das Forum der Seven-IG zu kontaktieren, dort findest Du viele Fahrer der verschiedensten Seven-Modelle mit haufenweise Erfahrung (und auch ´n paar kaputte Spinner ;) ).

Themenstarteram 6. August 2015 um 13:42

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 5. August 2015 um 23:47:28 Uhr:

Wenn Ich mich richtig Erinnere, ist ha ein paar Jahre her, hatten alle Sierras ohne ABS dieselbe Bremsanlage, zumindest die Vierzylinder wenn man den Cossi weglässt. :D

Dank schonmal an alle für die Kommentare.

Ja, der Vergleich mit dem Sierra läßt mich einigermaßen ruhig schlafen, denn cder Sierra 2.0 ist mit 187 km/h eingetragen (meiner nur 178). Aber der Sierra wiegt gut 1.100kg und mein Seven (Marke Robin Hood) nur 730kg. Das sind schonmal Reserven, auf die man zählen kann wenn der Prüfer zweifelt.

Denn um's Bremsen KÖNNEN geht's hier auch gar nicht. Der Wagen hat für das Gewicht eine echt brutale Bremse und ohne ABS und die anderen heute üblichen Helferlein stehen alle 4 Räder sofort still wenn ich nicht sachte drauf trete. Ist vorletzte Woche wieder mal passiert, wo mir bei etwa 80km/h jemand quer kam, der meinte, er müsse noch vor mir auf die Bahn. Da hat's ganz schön gequalmt... :cool:

Außerdem ist der Wagen zwar mit 178 km/h eingetragen, aber die fährt niemand mit dem Auto. Spätestens bei 140 km/h nimmt man freiwillig den Fuss vom Gas. Da dreht der Motor durch die kurze Übersetzung 4.000 U/min und der Wagen macht dann höllischen Krach. Man sitzt unmittelbar neben dem Auspuff bei >80db und auch die Fahrgeräusche sind dann mörderisch. Das braucht niemand. Der Seven macht nur bei max. 120 km/h Spass, wo er auch seine Beschleunigung durch das geringe Gewicht ausspielen kann.

Zitat:

@amateur99 schrieb am 5. August 2015 um 17:41:23 Uhr:

Schneller wird er nicht, da der 1.8Ltr und der 2.0 OHC gleich hoch drehen Und auch das Gewicht ändert sich durch den Motor ja nicht.

Das muss nicht zwangsläufig richtig sein - es sei der Wagen ist so übersetzt dass er bereits früher seine Höchstgeschwindigkeit bei Maximaldrehazhl erreicht hat.

Ansonsten kann ich dir aus dem Motorrad-Umfeld berichten, dass es mal ganz abseits der formalen Regeln in der Praxis einfach sehr große Unterschiede gibt was der eine oder der andere Prüfer akzeptiert. Da gibt es anscheinend durchaus auch Nord-Süd und Stadt-Landgefälle bei der Pingeligkeit.

Es lohnt sich in jedem Fall da mal vorab ein paar Worte mit dem Prüfer zu reden. Und wenn es wo ist, wo sich nicht viele Prüfer gegenseitig auf die Hände schauen, dann dürfte das auch nicht schaden.

Ein user brachte den Hinweis auf Fremdforen; ich glaube da liest und kümmerst du dich besser , weil es sicher ähnlich oder gleichgelagerte Fälle wie deinen gibt. Mit TÜV.:)

Aber so nebenbei wg. Irritationen deiner Logik über Bremsleistungen(so dachte ich früher auch mal):- die Angabe sehr gute Bremsen, evtl. überdimensionierte sogar, sind deine Vermutungen, dein Eindruck, der aber keinen TÜV-prüfer hinter'm Ofen hervorholt. Alle Bremsen hier - bis auf die amerikanischen muscelcars der 1970er Jahre- sind überdimensioniert. Müssen sie auch wg. notwendiger Reserven; auch im Fahrzeugalter

Und deine gemessene oder vermutete Leistung? Die Motoren streuen in der Leistung von der Angabe (z.t. +/-5%-dürfen die sogar, per GESETZ) von 40 PS mehr, auch so nebenbei, sind auch kein Pappenstiel( besonders für den Prüfer, der meisten bei +10% Stop und Aus sagt).

Das heißt andersherum korrekt, du müsstest dir vom Hersteller SEVEN(?) die Bremsleistung zu deinen PS resp. Vmax in Km/h bescheinigen lassen; so etwas nennt sich Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Hersteller. Mit der schwerste Akt, meine ich. Nur, vielleicht haste ja Glück.

Wenn du mal ein GA von einer geänderten Bremse lesen könntest, dann wüsstest du, das die Testfahrer die Bremse bis zum Glühen belasten um auch die nachlassende Bremsleistung nach 3x oder 5x maligen Bremsen aus Vmax direkt hintereinander mit Temp. Messung in die Genehmigung einfließen lassen.

Und die Bemerkung" so schnell fährt niemand mit dem Auto" lässt einen Prüfer sowas von kalt....:o Du könntest den Wagen irgendwann verkaufen und der Käufer will es erst einmal wissen, knallen lassen auf der Autobahn.:eek:

Und leider kommt es regulär noch schlimmer ab dem Jahr 20XX).

Das o.g. Brems- GA ist über 20 Jahre alt und regulär heute überholt. Heute reicht ein Bremsen GA für Vmax umgerechnet auf PS-leistung nicht mehr aus. Heute verlangt man zusätzlich noch ein Gestaltfestigkeits- GA deines Fahrzeuges. Das heißt, ob deine ganze Aufhängungen, das Fahrwerk den neuen , größeren Kräften bei der neuen Vmax standhält. Kaum als Einzelperson zu packen. Der Prüfer könnte aber danach fragen.

So geht es einfach nur mit Hilfe anderer, die das schon mal in Einzelabnahme durchgezogen haben.

Aber doch, irgendwo in D wartet ein Prüfer auf dich, der dir das einträgt.:D

Viel Glück.

Zitat:

@flatfour schrieb am 7. August 2015 um 09:43:16 Uhr:

Das heißt andersherum korrekt, du müsstest dir vom Hersteller SEVEN(?) die Bremsleistung zu deinen PS resp. Vmax in Km/h bescheinigen lassen; so etwas nennt sich Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Hersteller. Mit der schwerste Akt, meine ich. Nur, vielleicht haste ja Glück.

Hat er nicht, den Hersteller des Robin Hood Seven gibt´s schon seit Jahren nicht mehr. ;)

Daher auch meine Empfehlung, es dort zu versuchen, wo die Wahrscheinlichkeit, jemanden mit dem gleichen Problem zu treffen, am größten ist. Hier wird das kaum der Fall sein.

Hier könnte man aber vielleicht mal nachfragen, die haben den ganzen Klummpatsch anschließend aufgekauft. Ist zwar jetzt Wikipedia-Wissen, aber muss deswegen ja nicht verkehrt sein.

Zitat:

@Sachte schrieb am 6. August 2015 um 09:32:46 Uhr:

Zitat:

@allesgeht schrieb am 5. August 2015 um 17:51:00 Uhr:

Da kannste keine klare Antwort für bekommen!

Die ist einfach und lautet:

Wer schnell fahren will, muß schnell bremsen können.

Nö.

Es ist völlig egal ob ich 75 PS oder 300 PS hab, wenn es darum geht, 750 kg von z.B. 178 km/h abzubremsen.

Zitat:

@tomato schrieb am 7. August 2015 um 12:36:00 Uhr:

Zitat:

@flatfour schrieb am 7. August 2015 um 09:43:16 Uhr:

Das heißt andersherum korrekt, du müsstest dir vom Hersteller SEVEN(?) die Bremsleistung zu deinen PS resp. Vmax in Km/h bescheinigen lassen; so etwas nennt sich Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Hersteller. Mit der schwerste Akt, meine ich. Nur, vielleicht haste ja Glück.

Hat er nicht, den Hersteller des Robin Hood Seven gibt´s schon seit Jahren nicht mehr. ;)

Daher auch meine Empfehlung, es dort zu versuchen, wo die Wahrscheinlichkeit, jemanden mit dem gleichen Problem zu treffen, am größten ist. Hier wird das kaum der Fall sein.

Hier könnte man aber vielleicht mal nachfragen, die haben den ganzen Klummpatsch anschließend aufgekauft. Ist zwar jetzt Wikipedia-Wissen, aber muss deswegen ja nicht verkehrt sein.

Habe ich schon im Hinterkopf gewusst, die Fa. ist erloschen. Genau wusste ich es aber nicht.

Tja dann, die Option ist weg.:mad:

Und es wird wieder viel Philosophy betrieben. Geh einfach zur Prüfstelle die den Wagen abnehmen, diese werden Dir die Auflagen vorgeben, woran Du Dich zu halten hast! Alles andere ist in die Sterne hören und schauen! Willste den Dekra Mann nachher sagen, die Leute im Chat habe aber gesagt...........................!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Größere Bremsen bei mehr Leistung notwendig?