ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gripmax Status Pro Winter Erfahrungen oder gebrauchte Markenreifen?

Gripmax Status Pro Winter Erfahrungen oder gebrauchte Markenreifen?

Guten Tag,

ich suche gezielt für meinen E60 530d günstige Winterreifen. Jetzt kommen wahrscheinlich viele Antworten von wegen "Teures Auto und am falschen Ende sparen". Der Bezug ist der, dass ich den BMW im Winter kaum bewege, aber falls ich ihn doch fahre, ich auch auf der sicheren Seite bin.

Ich habe im Internet folgende Reifen gefunden:

Gripmax STATUS PRO WINTER XL 245/35 R19

Muss, da ich die Felgen schon habe, 245 35 19 sein.

Die Reifen haben anders als der Gripmax Stature M+S ein echtes Winterflocken Symbol und mit einem Preis von 365€ 4 Reifen vertretbar.

Ich fahre als Sommerreifen selber 4 "China" Reifen und habe seit über 20.000km nicht einmal das ABS beansprucht.

Leider findet man keine Test zu dem Reifen, da er wohl recht neu auf dem Markt ist. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht?

Eine andere Frage wäre, ob es ansonsten besser wäre, gebrauchte Markenreifen zu ersteigern. Ich war schon beim örtlichen Reifenfuzzi, bloß diese haben zwar meistens Michellin etc, aber diese sind dann meistens DOT 12 oder 13 mit 5mm Profil für den gleichen Preis (350€). Da müssten dann doch günstige, aber neue Reifen "besser" sein oder?

Über konstruktive Antworten würde ich mich freuen.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Du sagst es ja schon selbst dicke Karre aber..... in Auto Bild 10.16 ist übrigens ein Test grösse 255/55-18

Griffigkeit auf Schnee OK. sonst Katastrophe

Der Test beruht sich aber ebenfalls auf den Gripmax Stature M+S. Dieser hier ist ein anderes Winterreifen. Diesmal mit Schneeflockensymbol.

@Asuss

Ich kann Deine Überlegungen durchaus nachvollziehen.

Nichts desto trotze würde ich eine Kleinigkeit drauflegen und mir lieber wenigstens einen Kumho zu rund 128,00/Stückpreis zulegen.

Warum? Mag das von Dir neuere Gripmax Modell auch eine bessere Schneeperformance bieten, so würden mir die Bremswege zu viele Kopfschmerzen machen. Das ist meist der Knackpunkt bei derart günstigen Pneus aus Fernost, egal ob bei Trockenheit oder Nässe.

Auch wenn ich verhältnismässig wenig fahren würde, so möchte ich es dann trotzdem mit einem gewissen Sicherheitsstandard machen können. Und das für einen überschaubaren Mehrpreis.

Ich würde die 19er verscherbeln, falls in noch einigermaßen gutem Zustand und mir (vorher) günstige, gebrauchte Kompletträder bzw kleinere Felgen beschaffen.

Ansonsten, wenn du nicht so anspruchsvoll bist, tun es sicherlich auch die Chinapellen. Es gibt sicherlich angemessene Anwendungsbereiche für Billigreifen, aber ich bin mit meinen billigen Holzreifen auf 170 PS- E-Klasse wegen des miesen Nässegrips und der Lautstärke nicht zufrieden.

Hmm, ja kann ich schon verstehen.

Über die Kumho habe ich auch schon etwas gelesen, die sollten ja ebenfalls nicht das gelbe vom Ei sein, wie (wahrscheinlich die Gripmax). Deswegen hätte ich bedenken den Aufpreis von 100€ zu zahlen, wenn es sowieso die gleiche, "ausreichende" Qualität ist. Wenn du weist was ich meine.

Was sagt ihr denn zu gebrauchten Markenreifen, die schon etwas älter sind? Oder dann lieber zu den neueren günstigen greifen?

Mit gebrauchten Reifen habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber für die angebotenen Reifen mit 5mm würde ich nicht so viel Geld ausgeben, Michelin hin oder her.

Stöber doch mal ein bisschen bei eBay-Kleinanzeigen.

Ja, habe ich öfters getan jetzt, leider werden immer nur 2 Reifen angeboten, nur seltenst 4.

Und mit Mischbereifung würde ich ungerne Fahren, vorallem wenn unterschiedlich viel Profil drauf ist.

Meine 19er wollte ich ungerne verkaufen, da eine Felge Boardstein kontakt hatte und dadurch der Wert gemindert ist. Würde dafür nicht mehr den gewünschten Betrag bekommen und dafür sind die zu schade.

Zitat:

@Asuss schrieb am 3. November 2017 um 15:34:33 Uhr:

Hmm, ja kann ich schon verstehen.

Über die Kumho habe ich auch schon etwas gelesen, die sollten ja ebenfalls nicht das gelbe vom Ei sein, wie (wahrscheinlich die Gripmax). Deswegen hätte ich bedenken den Aufpreis von 100€ zu zahlen, wenn es sowieso die gleiche, "ausreichende" Qualität ist. Wenn du weist was ich meine.

Testergebnis KUMHO Wintercraft WP71, AutoBild vom 06.10.17, Größe 225/50 R17:

Platzierung : Platz 12 von 50

Stärken:

Winterreifen mit guten Traktionswerten auf Schnee, kurze Nass-und Trockenbremswege, gute Wirtschaftlichkeit.

Schwächen:

Mäßige Handlingsqualitäten mit verzögertem Einlenkverhalten, mäßiger Komfort.

Die Schwächen des KUMHO sind vernachlässigbar, im Gegensatz zu denen eines Billigreifens.

Es liegt eine kleine Welt zwischen beiden Produkten.

Leider gibt es den KUMHO Wintercraft WP71 nicht in 245 35 19, nur in 245 40 19.

KUMHO bietet in diesen größen nur den: Kumho I'zen KW27. Als Test habe ich gefunden:

„befriedigend“

Preis/Leistung: 3+

„Stärken: gute Traktion und kurze Bremswege auf Schnee, stabile Seitenführung bei Nässe, sichere Aquaplaningqualitäten.

Schwächen: untersteuerndes Fahrverhalten auf nasser Strecke, verlängerte Trockenbremswege, reduzierte Laufleistung.“

Dieser wäre mit 460€ für 4 Reifen dotiert. Die Frage ist, ob der wirklich besser ist als der Gripmax.

Zitat:

@Asuss schrieb am 3. November 2017 um 17:50:20 Uhr:

Leider gibt es den KUMHO Wintercraft WP71 nicht in 245 35 19, nur in 245 40 19.

KUMHO bietet in diesen größen nur den: Kumho I'zen KW27. Als Test habe ich gefunden:

„befriedigend“

Preis/Leistung: 3+

„Stärken: gute Traktion und kurze Bremswege auf Schnee, stabile Seitenführung bei Nässe, sichere Aquaplaningqualitäten.

Schwächen: untersteuerndes Fahrverhalten auf nasser Strecke, verlängerte Trockenbremswege, reduzierte Laufleistung.“

Dieser wäre mit 460€ für 4 Reifen dotiert. Die Frage ist, ob der wirklich besser ist als der Gripmax.

Und ich wette 9 zu 1 das auch ein Izen KW 27 noch besser ist, auch wenn er nicht so gut wie der WP71 ist. Schade das der WP in der Größe noch nicht erhältlich ist.

Ich arbeite in einem Transporterwerk einer deutschen Premium-Automarke. Wir montieren als Erstausrüstung unter anderem auch KUMHO. Aber garantiert keine chinesischen Preiskracher.

Also 100€ soll wirklich nicht der Entscheidene Faktor sein, vor allem weil ich das Fahrzeug wohl noch länger fahren werden.

Wenn KUMHO wirklich so viel "renommierter" ist, würde ich den Aufpreis natürlich auch bezahlen.

Ist es denn ratsam eher neue Kumho zu kaufen oder wie oben angesprochen auf gebrauchte "Markenreifen" zurück zu greifen?

Danke für deine Ratschläge :)

Ich würde - bei dem Preisgefüge auf neue zugreifen. Und noch etwas, schau Dir doch einmal die Schwächen des I'ZEN an und gleiche diese mit Deinen Bedürfnissen und Fahrprofil ab. Und zusätzlich teile mal die 100 Mehrpreis gedanklich über 6 - 7 Jahre Haltedauer auf...

Was interessiert Dich eine reduzierte Laufleistung, einen Michelin würdest Du nach 8-10 Jahre ausgehärtet mit 6 mm Restprofil entsorgen müssen, wobei der noch das doppelte kostet.

Untersteuerndes Verhalten auf nasser Strecke würde Dir ein Billigprodukt wahrscheinlich eher noch mehr bieten.

Und wenigstens bietet er sichere Aquaplaningeigenschaften, was wiederum keine Domäne von Billigchinesen ist.

Meiner Meinung nach, unter Abwägung aller Fakten rechnet es sich mehr, so einen günstigen, renommierten Markenkoreaner zu nehmen, auch für Deine Zwecke.

Alles klar Helmut, ich danke dir für deine Expertise!

Hi,

runtergefahrene "Markenreifen" haben schon viele ziemlich enttäuscht. Außerdem weißt du nichts über die Vorgeschichte des Reifens. Somit gehst du ein hohes Risiko bei den Gebrauchtreifen ein.

Somit würde ich dir die Kumhos empfehlen. Von den GM würde ich die Finger lassen, da aktuell noch nicht einmal eine HP abrufbar ist und nur ganz wenige Erfahrungen zu finden sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gripmax Status Pro Winter Erfahrungen oder gebrauchte Markenreifen?