ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ600R: Probleme mit Bremse und Federbein

GPZ600R: Probleme mit Bremse und Federbein

Kawasaki
Themenstarteram 15. Juni 2015 um 14:33

Hallo Kawafreunde,

seit letzter Saison habe ich bei meiner GPZ600R Bj 87 technische Probleme die mir die Saison 2015 vermiesen. Ich möchte mich nun darum kümmern, damit es endlich wieder losgehen kann.

Zum einen tropft Dämpferöl aus dem Federbein hinten. Ich denke das werde ich wohl auswechseln müssen, oder gibt es da evtl. eine Reparaturmöglichkeit?

Das zweite Problem habe ich mit der Vorderradbremse. Vor dem letzten TÜV-Termin konnte ich feststellen, dass auf der linken Seite der Bremsbelag einseitig abgebremst war und der Bremsbelag irgendwie verkantet. Ok, Bremsbeläge gewechselt und ab zum TÜV. Ich hatte nun natürlich ein verschärftes Auge auf die Bremse und musste feststellen, dass die linke Scheibe nach der Fahrt immer wesentlich wärmer als die rechte war. Also Bremszylinder ausgebaut, mehrfach etwas ein und ausgefahren, alles mit Bremsenreiniger und Zahnbürste gereinigt. Auch die Schienen, auf der der komplette Zylinder nach rechts und links läuft. Den Bremskolben habe ich optisch überprüft. Er fährt aus, wenn ich den Bremshebel betätige und wieder etwas zurück wenn ich die Bremse löse. Also alles gut. Wieder zusammen gebaut und mehrere km gefahren ohne vorn zu bremsen. Dann wieder die Temperatur der Scheiben überprüft: Rechts kalt, links warm. Die Bremse schleift auch deutlich beim Schieben.

Ok, dachte ich. Evtl die Bremsflüssigkeit. Also diese gewechselt, hatte ich ja auch schon öfter gemacht in den vielen Jahren, seit ich die GPZ besitze. Aber es hat nichts gebracht. Nach der Fahrt ist die linke Bremsscheibe manchmal warm, manchmal heiß aber nie kalt und immer deutlich wärmer als die rechte. Die Bremsen meiner Kawa sind komplett wie bei der Auslieferung. Also aktives Anti-Dive. Außer Bremsbeläge und Bremsflüssigkeit alles original. Nichts rumgebastelt.

Es wäre prima, wenn mir hier jemand einen Tipp geben könnte woran das liegen könnte bevor ich nun unnötig Teile tausche.

Gruß DH2PA

Ähnliche Themen
17 Antworten

hast du eigentlich beide Bremsbeläge erneuert? Also von beiden Bremssätteln?

Themenstarteram 15. Juni 2015 um 18:27

Ja, klar. Bremsbeläge sind neu, rechts und links.

Welcher Bremsbelag war einseitig abgefahren? Also der auf dem Kolbenseitigen Seite oder auf dem der Schwimmerseite?

Dein Federbein wurde ich einfach mit einem gut gebrauchten austauschen.

Ich wurde in betracht ziehen das die linke Bremsscheibe verzogen ist? Abmontieren und auf eine glatte Fläche legen, (Spiegel, Glass, oder gar das Ceranfeld in der Küche). Klappert sie, ist die Scheibe verzogen.

Sonst, ich denke du bist am schnellsten geholfen wenn du auch hier ein gut gebrauchten Bremssattel holst.:

Federbein

http://www.ebay.de/.../221786532256?...

Bremsscheibe

http://www.ebay.de/.../390680574202?...

Bremssattel (0Km , vom zerlegten Neumotorrad)

http://www.ebay.de/.../360320665924?...

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 7:41

Prima Tipp, das mit der Scheibe werde ich prüfen und das Federbein ist bestellt.

Gibt es bei der GPZ bekannte Probleme mit den Bremsleitungen, ist ja noch der erste Satz ?

Oder halten die so ein Motorradleben aus und müssen nicht gewechselt werden.

Der einseitig abgenutzte Bremsbacken war links außen. Also der auf dem Zylinder.

Danke für die Unterstützung, DH2PA

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 7:43

Zitat:

@DH2PA schrieb am 16. Juni 2015 um 07:41:45 Uhr:

Prima Tipp, das mit der Scheibe werde ich prüfen und das Federbein ist bestellt.

Gibt es bei der GPZ bekannte Probleme mit den Bremsleitungen, ist ja noch der erste Satz ?

Oder halten die so ein Motorradleben aus und müssen nicht gewechselt werden.

Der einseitig abgenutzte Bremsbacken war links außen. Also der auf dem Kolben.

Danke für die Unterstützung, DH2PA

Nach fast 30 Jahre könnte man die Leitungen erneuern. Wenn sie nicht rissig oder poröse sind ist es nicht zwingend erforderlich.

Bei der Gelegenheit wechseln viele auf Stahlflex Leitungen, ist aber nicht billig für die GPZ.

Themenstarteram 20. Juni 2015 um 23:23

Federbein habe ich heute eingebaut. Ging eigentlich ganz problemlos. Nun habe ich das Problem, dass ich Luft reinpumpen will, aber nichts passt auf das kurze Ventil. Was nehmt ihr da so um Luftdruck auf die Gabel und das Federbein zu bringen?

Die Bremsscheiben habe ich überprüft mit dem Ergebnis, dass ich denke, dass die noch in Ordnung sind. Ich werde mich also bei der weiteren Fehlersuche auf den Bremssattel konzentrieren.

Bis jetzt habe ich immer die Bremsflüssigkeit gewechselt indem ich die alte Flüssigkeit mit der Neuen durchgedrückt habe. Das klappte immer ganz gut.

Wie sieht das nun aus, wenn ich die Bremsflüssigkeit ablasse und nach dem Wechsel des Bremssattels neue Bremsflüssigkeit einfüllen muss? Geht das genauso über den Bremshebel oder bekommt man so Luft ins System?

Brauche ich neue Dichtungen beim Wechsel des Bremssattels?

DH2PA

Ich habe ein Fahrrad Pumpe mit Anzeige, damit habe ich hinten (und vorne) immer aufgepumpt. Mit einen Elektro Druckanzeige dann genau korrigiert. 0-50 psi sind vorgegeben. Ich habe immer die 50 psi genommen (3,4 Bar) und dann auf Stellung 2. Das ging ganz gut.

Gut, ich wurde vielleicht doch einen gut gebrauchten Sattel besorgen. Wenn das Bremssystem wirklich leer ist, nehme ich ein Stück langes, durchsichtiges Schlauch, und sauge mit dem Mund dran um der Flüssigkeit nach unten zu transportieren. Mit Pumpen alleine wird das schwer, weil , eben , Luft lässt sich nicht pumpen :)

Langes Schlauch ist klar,, das Zeug will man nicht trinken :)

Wenn du die Leitungen ab machst, ist es ratsam neue Quetschdichtungen (diese Kupfer Ringe) zu besorgen. Viele tun es nicht, und es bleibt dicht, aber blöd wenn wegen 50 cent du das Ding nicht abdichten kannst.

Themenstarteram 23. Juni 2015 um 9:07

Mein Arbeitskollege ist Radsportler, der hat mir eine Pumpe geliehen. Die ist extra für Stoßdämpfer, das hat prima geklappt. Werde mir wohl solch ein Teil zulegen.

Gestern habe ich dann zwischen zwei Regenschauern die erste Probefahrt gemacht. Die Kawa ist super angesprungen und auch prima gelaufen. Ich lasse nach einer längeren Standzeit immer etwas Sprit aus den Vergasern ab. Mit dem neu eingeflossenen Kraftstoff springt sie dann recht gut an.

Leider besteht das Problem mit dem Bremssattel immer noch. Das gebrauchte Ersatzteil habe ich gestern bestellt. Ich denke, dass ich nächste Woche zum Einbau kommen werde.

Muss die Bremsflüssigkeit komplett raus oder reicht es aus unten loszuschrauben, den Bremssattel zu wechseln und danach entsprechend Bremsflüssigkeit nachzufüllen und die Bremse entlüften?

DH2PA

Komplett wechseln macht sinn wenn du eh dran bist.

Themenstarteram 23. Juni 2015 um 22:33

Ja, wechseln ist klar. Die Frage war mehr so gemeint, ob ich das System lehr machen soll, den Sattel wechseln und neu befüllen oder einfach die Leitung am alten Sattel wegschrauben und an den Neuen dran und dann entlüften und somit die Bremsflüssigkeit mit der neuen durchpumpen, wie ich es immer weim Bremsflüssigkeitswechsel gemacht habe. Ich hoffe, das ist jetzt verständlicher formuliert.

DH2PA

Themenstarteram 29. Juni 2015 um 23:37

Also die Kawa ist wieder einsatzfähig. Ich habe heute den Bremssattel gewechselt und die Bremse entlüftet. Habe mir extra dafür eine Entlüftungseinrichtung gebastelt (Bild im Anhang). Dafür von einem lehren Schmierölfläschchen den Boden abgeschnitten und dieses dann mit einem Schlauch mit dem Entlüftungsnippel verbunden. Dann die Bremse anziehen und danach den Nippel kurz öffnen. Danach wieder verschließen, bevor die Bremse gelöst wird. Auf diese Art habe ich dann ein kleines Fläschchen Bremsflüssigkeit durchgepumpt. Wenn in der Schmierölflasche keine Bläschen mehr aufsteigen ist die Bremse entlüftet. Ist die Ölflasche voll kann sie durch den flexiblen Schlauch in einen größeren Behälter ausgekippt werden ohne den Schlauch vom Entlüftungsnippel zu trennen. Ein Ansaugen von Luft ist so nicht möglich. Hat einwandfrei geklappt.

Mit dem neuen (gebrauchten) Bremssattel nun keine Schleifgeräusche mehr und die Scheiben bleiben kalt wenn nicht gebremst wird. Stoßdämpfer scheint auch dicht zu sein, also Erfolg auf der ganzen Linie. Ich möchte mich vor allem bei Jason für die Unterstützung bedanken und hänge ein Bild meiner GPZ an, damit ihr auch mal sehen könnt um welches Motorrad es sich hier handelt.

Gruß DH2PA

20140214-171537
20150629-184835

Sehr schön :) Eine Frage von mir noch. Hast du alle 6 Nippel entlüftet? Und vor allem, in der richtige Reihenfolge ?

Aber schön das die Bremse nicht mehr schleift. Manchmal ist einfach ein Tausch die schnellste und oft billigste Lösung :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ600R: Probleme mit Bremse und Federbein