ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 500S Vergaser zerlegen (Keihin CVK34) - neue Dichtungen, Nadeln, Düsen?

GPZ 500S Vergaser zerlegen (Keihin CVK34) - neue Dichtungen, Nadeln, Düsen?

Kawasaki GPZ 500S
Themenstarteram 4. Juni 2020 um 15:09

Moin!

Meine GPZ 500 S lief nicht mehr ganz so rund, und da ich mir eh einen Ultraschallreiniger zugelegt habe, habe ich mir jetzt mal den Vergaser vorgenommen.

Ist das erste Mal, dass ich einen Vergaser zerlege (das englische Haynes Manual leistet mir da große Hilfe), aber bei ein zwei Dingen, bin ich mir doch unsicher. Und zwar insbesondere, wenn es um den Zustand der Nadeln, Düsen und Dichtungen geht.

Ich habe mal ein paar Fotos angehängt. Wäre super nett, wenn ihr mir etwas Feedback geben könntet, ob ich die ersetzen sollte, oder die noch gut sind!

An sich sehen fast alle Teile für mich echt gut aus. An der einen Hauptdüsen ist allerdings etwas grüne Korrosion, scheinbar nur äußerlich (s. Foto). Ist das schlimm?

Und müssen O Ringe und Dichtungen eigentlich immer gewechselt werden? Die Dichtungen sehen nicht mehr gut aus, aber die O Ringe schon.

Ach ja, und falls ihr euch über die grünen Flecken wundert. Im Haynes stand an der Stelle "Dissasembly carburetor" nichts davon, dass der Vergaser durch das Kühlmittel beheizt wird. Das stand nur im im Kapitel "Cooling system" wo man NATÜRLICH UNBEDINGT nachschaut, wenn es um den Vergaserausbau geht :rolleyes:

Also ja, da habe ich leider etwas gekleckert, war halt echt nicht darauf gefasst, auf Kühlflüssigkeit zu stoßen...

Freue mich über eure Rückmeldungen!

Hier die Richtung, lässt sich rausnehmen
Leider Kühlflüssigkeit drinne
Keine Einkerbungen, springt zurück
+4
Ähnliche Themen
18 Antworten

Also, wie ich schon öfter hier erwähnt hatte, bis letztes Jahr hatte ich auch eine GPZ 500 S!

Du hast die Vergaser offen und gereinigt und willst jetzt echt wegen€ 11,95 pro Vergaser knausern?

Kauf Dir den Rep-Satz komplett von Keihin und Du hast Ruhe!

Grünspan ist Rost, raus mit den Düsen und es empfiehlt sich immer, wenn man Gehäuse mit so dünnen und feingliedrigen Dichtungen öffnet, diese komplett zu wechseln, O-Ringe sowieso!

 

Tu Dir nen Gefallen und spare nicht an der falschen Ecke!

Wenn man weiß, der Vergaser war vor einer Woche erst auf und wurde neue gemacht, könnte man überlegen, ob man die alten Dichtungen nimmt. Bei älteren immer neue nehmen. Da sind dann auch meist Düsen für die Gemischschraube dabei. sowie Schwimmernadeln.

Ich hoffe, du hast ihn nicht einfach nur in das Ultraschallbad getan, weil dann wird er sehr wahrscheinlich immer noch nicht sauber sein, weil die feinen Kanäle dreckig bleiben. Bei leicht verdreckten Vergasern reicht dann Druckluft mit aus.

Bei schwereren muss man vorsichtig nachhelfen mit Dünen drähten etc.

Das ist der ganz große Satz von Keyster, also ansich original

 

https://www.ebay.de/itm/232740609106

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 7:11

Moin!

Hab mir jetzt zwei Mal den großen Satz geholt!

Danke für euer Feedback!

 

Leider ist der Needle jet holder / Air bleed pipe nicht dabei.

 

Was mich verwundert sind die beiden O Ringe, die dem Satz beiliegen (s. Fotos) Wisst ihr wo ich die verbauen muss?

Die sind mir beim Ausbau nicht begegnet. Oder brauche ich die nur wenn ich die Vergaser von der Batterie trenne?

Teile von Vergaser 1 und Choke.jpg
Detail alte Teile.jpg
Neue Teile aus Reparatursatz.jpg
+1
Themenstarteram 13. Juni 2020 um 8:23

Auch hier

 

 

https://www.bike-parts-kawa.de/.../2071

 

finden sich die O Ringe nicht, aber auch nicht mal die kleine Metallscheibe (s. letztes Foto), die ich ausgebaut habe.

 

Nur hier, in der Exploded View der Vergaserbrücke werden die gelistet:

 

 

https://www.bike-parts-kawa.de/.../2071

 

War also die kleine Metallscheibe nur fälschlicherweise eingebaut?

Ja, die O-Ringe sind für die Verbindungsrohre von den Vergasern gedacht.

Die Scheibe kommt bei der Leerlaufgemischschraube hin und sollte dort auch eingebaut werden. Ist sozusagen der Teller für den Oring-Feder. Sonst würde die Feder den Oring nur platt drücken.

Der NeedleJetHolder ist eigentlich auch nicht das Problem. Der geht nicht kaputt und lässt sich gut reinigen. Außer man nutzt Gewalt oder falsches Werkzeug bzw. unpassendes Werkzeug.

Du hast die eine Buchse noch nicht ausgebaut. Die wo die Nadel einfährt.

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 9:13

Dann bin ich beruhigt!

Dachte schon, ich hätte was übersehen.

 

Aber bei der Leerlaufschraube kommt doch die ganz kleine Unterlegscheibe hin (die liegt ja auch extra verpackt bei). Aber was ist mit der etwas größeren Unterlegscheibe, die nicht als Ersatz beiliegt?

 

Kannst du mir die Buchse kurz auf dem Foto oder der Exploded View markieren? Weiß gerade nicht was du meinst :/

Hast du die Vergaser getrennt und vom Choke die Führung abgenommen? Da sind meist auch Plastikscheiben drunter, sonst wüsste ich auch nicht, wo die herkommen.

Wegen dem Markieren muss ich mal schauen, ob ich das mit meinem Tablet hinbekomme. Bin zur Zeit nicht zu hause.

Habe die Buchse rot eingekreist.

Siehe Anhang.

Vergasersatz
Themenstarteram 13. Juni 2020 um 10:12

Danke! Doch, die habe ich ausgebaut :) Die findest du im Detailbild, 2. Reihe von links, 2. Reihe von oben. Kann es dir gerade nicht markieren, da ich dir nur von unterwegs vom Handy schreibe.

 

Genau beim Choke waren 4 aus Plastik. Aber die, die ich meine, gehört woanders hin.

 

Ich schau mal nachher in den Fotos vom Ausbau, wenn ich wieder zu Hause bin.

Hehe, man erkennt doch wenig auf so einem kleinen Bildschirm ;-)

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 11:05

Das stimmt ;) Bei den Schrauben für den Deckel und die Schwimmerkammer scheint es auch Uneinigkeit zu geben.

Im geteilten Link werden z. B. die Schrauben für den Deckel ohne irgendwas dargestellt, im Haynes Manual mit Federring und Unterlegscheibe.

Ist das nicht die Buchse Düse zur Führung der Nadel?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPZ 500S Vergaser zerlegen (Keihin CVK34) - neue Dichtungen, Nadeln, Düsen?