ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Golf III 1,6 75PS ...gedrosselt...???

Golf III 1,6 75PS ...gedrosselt...???

Themenstarteram 24. Juli 2002 um 6:56

Hallo,

ich fahr n 3er Golf Baujahr ´96 mit ner 1,6er 75Ps Maschine

Motorkennbuchstabe:AEE. Jetzt will ichwissen ob der "gedrosselt ist", DENN der hat seine höchstleistung bereits bei 4800 U/min.Und normalerweise liegt die doch so bei 5200 U/min, oder? Es gibt die 1,6er Maschine noch in ner 101 Ps Version. Soweit ich weis wurden beide Motoren erst ab ´96 verbaut.Weiß da jemand beschied wo die Unterschide von den beiden Motoren liegen? (Einspritzanlage,Zilynderkopf,Kolben)

Gruß Stolli

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von corsaterror

also ich abe jetzt auch nen aee motor drinn(polo 6n)

was führ ein getriebe muss ich fahren um die 200 zu knacken

ich habe das gefühl das der irgendwie bei 180 abgeregelt

ist weil ich von der drehzahl her noch luft habe

...

Vor allem brauchst du mehr Leistung, um über die 200 km/h zu kommen. Eine andere Übersetzung nutzt dir gar nichts, denn mit nominell 75 PS sind, selbst wenn die Leistung etwas noch oben streut, bei so einem Wagen mit normaler Luftwiderstandsfläche (cw x A) einfach keine 200 km/h drin!

Der Polo III ist mit dem AEE (55 kW = 75 PS) ja mit einer Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h angegeben. Wenn du ganz viel Glück hast, schafft er tatsächlich knappe 180 km/h (Tacho evtl. auch 200 km/h), aber für reale 200 km/h fehlt einfach die Grundvorausetzung, nämlich genügend Leistung.

Im Gegenteil: Bei einer Verlängerung der Gesamtübersetzung kann es sogar dazu kommen, dass dein Wagen hinterher eine geringere Höchstgeschwindigkeit als vorher hat. Sehr gut veranschaulichen das die beiden ersten Diagramme (Zugkraftdiagramm und Fahrleistungsdiagramm) in diesem -> Link.

Stell' dir vor, du hast ein Getriebe, dessen längste Übersetzung (immer im größten Gang) derjenigen des 4. Ganges des dort als Beispiel verwendeten Getriebes entspricht. Wenn du dann ein anderes Getriebe oder einen anderen Achsantrieb verbaust, der die Gesamtübersetzung weiter verlängert, sodass sie dann der Übersetzung des 5. Ganges im Beispiel entspricht, findest du die dann mögliche Höchstgeschwindigkeit auf der x-Achse, wenn du nach den Schnittpunkten des Radzugkraft- bzw. der Radantriebsleistungsverlaufes dieser Gänge mit der roten Kurve (Gesamtwiderstand im 1. Diagramm) bzw. mit der schwarzen Kurve (Widerstandsleistung im 2. Diagramm) suchst. Denn da ist das, was der Motor abgibt, genau so groß wie das, was der Wagen an Widerstand "leistet". Mehr geht einfach nicht, da die Motorkurven zu höherer Geschwindigkeit hin absinken, während die Widerstandskurven ansteigen. Im 4. Gang ist das in diesem Beispiel bei ca. 176 km/h der Fall, im 5. Gang schon bei ca. 167 km/h.

Natürlich könnte rein theoretisch es auch so sein, dass der Wagen eine größte Gesamtübersetzung wie die des 3. Ganges in diesem Beispiel hat. Dann sieht man an den Diagrammen, dass der Motor den Wagen gar nicht bis zur Widerstandkurve "heranbringt", weil nämlich vorher schon (bei ca. 138 km/h) sein Drehzahlmaximum erreicht wird, ab dem dann die Motorleistung aus physikalischen Gründen (Ladungswechsel etc.) einfach einbricht. Verlängert man also in diesem Beispiel die Gesamtübersetzung vom 3. auf den 4. Gang, gibt es einen Gleichgewichtspunkt zwischen Motorleistung und Widerstandslinie bei ca. 176 km/h. D. h. durch diese Übersetzungsverlängerung (im Beispiel von der des 3. auf die des 4. Ganges) erreicht man eine höhere Endgeschwindigkeit (138 km/h -> 176 km/h).

Im Normalfall wird die Übersetzung eines Wagens aber vom Hersteller so ausgelegt, dass er bei einem 5-Gang-Getriebe im 4. Gang (siehe Beispiel; der 5. Gang dient dann der Verbrauchsreduzierung und "Gehörschonung") oder im 5. Gang seine Höchstgeschwindigkeit erreicht. Evtl. ist durch eine Optimierung der dann vorliegenden Übersetzung noch eine Steigerung der Höchstgeschwindigkeit um 1 - 2 km/h möglich, weil nämlich aus anderen Gründen nicht die dafür optimale Übersetzung gewählt wurde (man könnte in diesem Beispiel die Kurve des 4. Ganges noch leicht nach links oben in Richtung der Kurve des 3. Ganges verschieben, sodass ihr rechtes Ende gerade noch so die rote Widerstandlinie erreicht), aber das würde in deinem Fall keinesfalls reichen, um die 200-km/h-Mauer zu knacken. Zudem müsstest du in der Praxis ein passendes Getriebe oder eine Zahnradpaarung für dein vorhandenes Getriebe finden, die genau dieses leistet - was sehr unwahrscheinlich ist.

Du siehst, zum Erreichen einer größeren Höchstgeschwindigkeit ist mehr notwendig, als einfach nur eine längere Übersetzung!

(Noch kurz zu den Diagrammen:

Die schwarzen Parabeln (die ähnlich der roten Gesamtwiderstandskurve oberhalb dieser verlaufen, sind die Widerstandskurven bei 10, 20, 30, 40, und 50% Steigung (das schafft der Wagen nur noch im 1. Gang!) bzw. die unterhalb verlaufen die Widerstandskurven bei entsprechendem Gefälle. Die rote Kurve gilt also nur für die Ebene.

Wer es etwas aufwändiger "liebt", erkennt in diesem -> Fahrleistungsdiagramm noch mehr Zusammenhänge und findet auch noch ein paar Erklärungen dazu.)

Schönen Gruß

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 24. Juli 2002 um 7:49

1.6er mit 101 PS haben 16 Ventile!

der 1.6er mit 101PS im golf3 hat ein schaltsaugrohr. ob der 16V hat glaub ich imho nich. aber die verdichtung wird bestimmt auch noch anders sein, dank SSR.

gib ma beide Motorkennbuchstaben

!,6er im Golf III hat 8V, Schaltsaugrohr und den Gleichen Block wie ein 1,8er aber nen kürzeren Hub.

mfg Frank

Themenstarteram 24. Juli 2002 um 9:58

Aber warum ist der Motor dann so niedrigtourig?

Höchstleistung bei 4800 U/min und der ROTE Bereich fängt bereits bei 5400 U/min an.Kann man das nicht ändern? Ich mein, dass da noch n bischen was kommt?

Gruß Stolli

der motor ist so ausgelegt, das der ein sehr hohes drehmoment erzeugt.

würdest du das ändern wollen, müßtest du die ganze Auslegung und Abstimmung ändern.

das lohnt nich wirklich, da WÄRE!!! es einfacher und preiswerter nen anderen Motor rein zu setzen

also der 1,6 mit 101 ps hat wirklich 16v und wurde auch nur in den letzten monaten im golf III verbaut - als testlauf für den eigentlichen platz: golf IV

und bei 1,6 und 8v darf der rote bereich ruhig schon bei 5200 anfagen..

Hallo Frank-GTI,

ich habe 1,6er 74kW! Dann haben die offensichtlich bei mir 8 Ventiele vergessen:D Aber Scherz bei Seite, der !,6er 74kW, den es übrigens seit 95 im dreier gibt, hat definitiv nur 8 Ventiele, auch die im vierer! Der 77kW ist ein 16V

mfg Frank

P.S. Frank, weist du schon was neues über die Getriebeübersetzung DGG?

Kann ich bestätigen, die 101PS-Maschine ist ein 8V, die 105PS Maschine ein 16V!!

Hi!

Also der 1,6er mit 75 PS hat den Motorkennbuchstaben AEE!

Hab den gleichen Motor drin nur in einem Ibiza!!!

Meiner macht allerdings bei 5200 Umdrehungen schlapp fährt dann ca. 185

Ich wollte mir nun nen Chip kaufen, allerdings ist der für den Golf 3. Hat jemand für mich die Steuergeräte nummer und den Hersteller?? damit ich sichergehen kann das ich das gleiche habe!!

den 1,6er mit 75ps gibt es auch als motor mit mkb: abu.

oh backe, da hab ich ja ganz fett daneben gegriffen, ich hatte immer gedacht (weil ich es so gehört habe), daß es alles 16ventiler sind wegen der 100ps aus 1,6l - nun gut, nun weiß ich es besser, obwohl ich es nicht glauben kann...

@ ex Vento ne, hab ich noch nicht, aber ich arbeite drann..

@FRank-GTI,

ich arbeite auch noch dran, aber bis jetzt hat mir das noch keine VW-Bude sagen können, bei der ich gefragt habe:(

immer diese 16v gerüchte,schön wenn die wahr wären.

na, willst den counter von deinen beiträgen hochschrauben? oder warum holst einen 2 jahre alten beitrag wieder hoch??

und 16v is auch nich das wahre beim sauger....da ist dieser 8v motor aur dem besseren weg...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Golf III 1,6 75PS ...gedrosselt...???