ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 Notrad

Golf 6 Notrad

VW Golf

http://www.ebay.de/itm/121273731007?...

Hallo

leider ist diese Reifengröße (Notrad hat 18 Zoll ) nicht in meinen Papieren eingetragen.

Benötige aber unbedingt ein einigermaßen funktionierendes Notfallsystem.

Fragen:

Wo/wie kann ich diese Umrüstung gegenüber einer KOntrolle als "richtig" nachweisen ????

Gruß

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

leider ist diese Reifengröße (Notrad hat 18 Zoll ) nicht in meinen Papieren eingetragen.

Weder die 16" noch die 18" Noträder stehen in den Papieren.

Zitat:

Wo/wie kann ich diese Umrüstung gegenüber einer KOntrolle als "richtig" nachweisen ?

Außen auf dem Rad ist ein großer Aufkleber.

Aha,

dann gehe ich davon aus dass dann alles ok Ist ???

Gewöhnlich werden solche Sondergrößen der Ausrüstungsbereifung des VW's angepaßt, wenn der Wagen entsprechend ausgeliefert wird.

Hast Du nur 17", wird der Reifen so oder so nicht passen, wenn Du mal ne Panne hast, weil der Wagen dann schief steht. Ich würde Dir da nicht zuraten sondern nach der richtigen Größe suchen und nicht das erstbeste kaufen. Du kannst theoretisch auch das Pannenset mit Kompressor und Füllmittel kaufen, vom Gewicht her nimmt sich das nicht viel, aber es geht weniger Platz verloren.

Zitat:

Hast Du nur 17", wird der Reifen so oder so nicht passen,

????

Es gibt die Räder nur in 16" und 18".

Und: Mit 16"-Notrad stehen alle Gölfe schief.

Mit 18"-Notrad stehen alle Gölfe, ob mit 15, 16, 17, 18 oder 19 Zoll Rädern (fast) gerade.

 

Ich kann den TE verstehen.

Habe gehört, dass u.a. Die Felge nach Benutzen des Dichtfüllmittels im Eimer sein wird.

Es handelt sich hierbei auch nur um ein NOTrad! Schnellstmöglich ist natürlich der Austausch zum vollwertigen Rad anzuraten.

@Dang3r:

Zitat:

Du kannst theoretisch auch das Pannenset mit Kompressor und Füllmittel kaufen, vom Gewicht her nimmt sich das nicht viel, aber es geht weniger Platz verloren

.

...nützt aber im Ernstfall (Reifenplatzer, größeres Loch) gar nichts und führt, so weit ich gelesen habe, dazu, dass der Reifen unbrauchbar wird.

Gewichtsmäßig denke ich mal, wird auch ein Notrad noch deutlich über über dem Gewicht von Kompressor und Dichtmittel liegen. Außerdem benötigt man mit einem Notrad zusätzlich einen Wagenheber und einen Radmuttern-Schlüssel.

@ISI:

Zitat:

leider ist diese Reifengröße (Notrad hat 18 Zoll ) nicht in meinen Papieren eingetragen

selbst wenn die Größe eingetragen wäre, müsste sie zudem noch zur Fahrbereifung passen, um kein "Notrad" zu sein.

ich habe z.B. einen 205/55 R 16 - Reifen mit ebenfalls in die Papiere eingetragener Felge als serienmässiges Notrad. T

Trotzdem dürfte ich damit nicht permanent fahren, da ich als Fahrbereifung 225/45 R 17 habe.

Nachteil ist das höhere Gewicht und das größere Volumen.

Vorteil ist, dass eine grundsätzlich zugelassene Größe im Abrollumfang annähernd übereinstimmt, voll belastbar ist und daher auch durchaus längere Zeit zu benutzen ist, wenn es anders nicht geht.

Im Skandinavien-Urlaub mit voll beladenem Auto und WoWa möchte ich jedenfalls weder beim WoWa, noch beim Auto auf ein Notrad oder ein Dichtmittelset angewiesen sein.

Naja, wenn ich mit dem WoWa unterwegs wäre, ist da sicher noch Platz für Wagenheber (ist sicher einer im WoWa) und Reserverad. Wann hatte ich eigentlich das letzte Mal ein Platten? Ende der 90er glaube ;)

Diese Reifenpannengedöhns von VW würd ich nie im Leben benutzen. Hab das einmal bei Cheffe in aktion gesehen. Nee, das Geschweinse muß ich mir nicht antun, lieber ruf ich den Notdienst.

Das Gute am serienmässigen Wagenheber des Octavia 3 (oder auch Golf 7) ist, dass man den sowohl beim Zugfahrzeug, als auch beim Wohnwagen benutzen kann.

Hab meinen alten aus dem Passat B35, der trägt ohne Ende

Empfehle dringend, statt Pannenset ein passendes Notrad. Das hat mich schon mehrmals gerettet.

Pannenset ist eine Einwegsache. Einen damit "geflickten" Reifen kann man bloß noch auf den Müll werfen und die Felge mühsam saubermachen.

Natürlich gehört zum Notrad ein Wagenheber. Beides gibt es im Set beim Freundlichen oder im Zubehörhandel!

MfG

Kapt

Ich hatte im Golf ein vollwertiges Ersatzrad in Fahrbereifung auf Stahlfelge. Also auch Wagenheber und Werkzeug. Dieses Gewicht habe ich gute 4 Jahre vergebens mit rumgefahren und war am Ende doch froh, immer auf eine Reifenpanne vorbereitet zu sein. Notrad war nie eine Option und Pannenset mal gar nicht. Wem der Kofferraum durchs Rad zu klein wird...der muß dann eben Alternativen suchen - aber welche die passen ;)

Wie oben schon geschrieben, steht das Notrad nicht in den Papieren.

Beim Golf 6 wurde bei der Bestellung eines Notrades ein 16 Zoll Notrad ausgeliefert. Nur wenn beim Golf eine Anhängerkupplung verbaut wurde, wurde ein 18 Zoll Notrad mitgeleifert. Der Grund liegt in dem Styroporeinsatz der in der 16 Zoll Ausführung für die abmontierte Anhängerkupplung zu klein ist.

Laut dem Freundlichen ist es absolut unerheblich ob das Notrad 16 oder 18 Zoll hat, wenn die Hinweise beachtet werden, keine längeren Strecken bei höheren Geschwindikeiten usw. Desweiteren sollte das Notrad nur auf der Hinterachse montiert werden, d.h. bei einer Panne vorne das normale hintere Rad nach vorne stecken und das Notrad nach hinten.

Ich würde nicht auf ein Notrad verzichten wollen, bis jetzt hatte ich Reifenpannen immer am Wochenende zur Nachtzeit, das letzte mal in einer Autobahnbaustelle, da war ich froh ein Notrad zu haben. Das Spray hätte nichts gebracht.

am 15. August 2015 um 11:53

Ein Notrad kann selbstverständlich auch problemlos an der Vorderachse montiert werden. Es gibt keine Regelung, die besagt, dass ein Notrad nur an der Hinterachse montiert werden darf!

Deine Antwort
Ähnliche Themen