ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Golf 4 Nachfolger mit Diesel als Sparbüchse

Golf 4 Nachfolger mit Diesel als Sparbüchse

Themenstarteram 20. März 2021 um 20:17

Moin.

Ich fahre seit ca. 7 Jahren meinen treuen Golf 4 mit 75ps BCA Motor. Inzwischen hat er über 280tkm runter und sowohl Kupplung als auch Antriebswellen werden wohl dieses Jahr fällig und ich überlege, ob es nicht doch mal Zeit für einen Wechsel wäre, weil ich eh gern einen Kombi hätte.

Schön wäre wieder extrem solide, günstig zu reparierende Massenware. Der Golf hat damals 3000€ gekostet und nicht mehr als 500€ jährlich an Reparaturen verlangt.

Ich schaue zur Zeit nach Golf4 Variant, Passat 3b/bg und Skoda Octavia mit dem 101ps oder 131ps PD Diesel oder vielleicht noch besser dem 90ps oder 110ps Wirbelkammerdiesel. Ich fahre täglich 100km und Umweltzonen spielen keine Rolle.

Nun habe ich in einem anderen Thread als Empfehlung die Mercedes C Klasse gesehen, kann man den 122ps Diesel auch annähernd so verbrauchsarm fahren, wie den Tdi? Gibt es davon abgesehen noch Autos, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Preislich sind alle genannten Wagen ja nun schon ziemlich in die Jahre gekommen und für um die 2000-3000 Euro zu haben, was mir grundsätzlich lieber ist, als ein 6000€ Golf aus 2012 oder so. Einfach weil ich immer wieder von Fällen lese, wo die Menschen verzweifeln, wenn die Karre plötzlich einen Motorschaden hat und man weder Geld für die Reparatur noch den Ersatz hat. Bei einem 2000€ Wagen wäre es blöd aber keine Katastrophe, wenn man mal Pech mit dem Kauf hat.

Dank und Grüße

Tunfaire

Ähnliche Themen
38 Antworten

Lass die Antriebswellen und die Kupplung machen und fahr noch 100.000km. ;)

Wenn Du noch keinen Rost oder andere Sorgen hast, dann lohnt sich die Reparatur.

Falls Du ein 2-Massen-Schwungrad (ZMS) hast, kanns natürlich teurer werden was die Kupplung angeht.

Das müsstest Du prüfen.

Wenn mit der C-Klasse der W203 gemeint ist, dann unbedingt die Hinterachse prüfen. Da gammelt gerne der Träger durch. Beim W204 auch.

Themenstarteram 20. März 2021 um 20:33

Ok, ist auf jeden Fall auch eine Option. Aber ist denn der BCA Motor im Golf für 400000km gut? Ich fahre ihn zwar extrem schonend aber habe Sorge, dass ich in ein totes Pferd investiere....

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 20:33:15 Uhr:

Ok, ist auf jeden Fall auch eine Option. Aber ist denn der BCA Motor im Golf für 400000km gut? Ich fahre ihn zwar extrem schonend aber habe Sorge, dass ich in ein totes Pferd investiere....

-

Das kann ich von hier aus nicht beurteilen, aber ein unbekanntes Pferd für 2000,-- kaufen ist genauso unsicher. ;)

Und das ist das Problem:

Für Deine 3 Mille ein gescheites Auto bekommen.

Dann lieber 5 Mille ausgeben und was Altes - aber dafür was mit gutem Pflegezustand.

z.B. G5 1,9TDI mit um die 150TKM.

Themenstarteram 20. März 2021 um 20:43

Klar, deshalb habe ich eigentlich auch so gar keine Lust auf Autokauf und noch schlimmer, den Golf verkaufen müssen. Mit was für Menschen ich da wieder in Kontakt kommen muss, mir graut es schon...

Demnächst will ich den Golf mal checken lassen, wenn ich mit einer Antriebswelle davon komme und die Kupplung noch hält, behalte ich ihn natürlich aber ich hätte gern schon einen Plan B in der Hinterhand...

Ja, der W203 ist gemeint. Kann den Zustand der Hinterachsträger von jeder Werkstatt zuverlässig prüfen lassen oder brauchts da Mercedes - Auskenner?

Edit: 5000 könnte ich theoretisch auch ausgeben aber da jünger nicht unbedingt besser ist und wieder so Zeug wie Sekunderluftpumpen, Rußpartikelfilter und was weiß ich noch alle verbaut haben wäre die Frage: Was wäre theoretisch ein guter Kauf, um an Reparaturen, Kraftstoff und Wertverlust so wenig wie möglich investieren zu müssen und trotzdem recht viel Platz zu haben?

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 20:43:23 Uhr:

Ja, der W203 ist gemeint. Kann den Zustand der Hinterachsträger von jeder Werkstatt zuverlässig prüfen lassen oder brauchts da Mercedes - Auskenner?

-

Kann jede Werkstatt checken.

Der TÜV kennt Die Stelle auch gut. ;)

Mein Kollege hatte beim W204 noch Glück - Mercedes hat ihm ne neue Hinterachse bezahlt.

Bei meinem Neffen beim W203 wars der Todesstoß - der kaufte sich dann ne neue E-Klasse.

Themenstarteram 20. März 2021 um 20:52

Achso? Golf 5 taugt? Ich habe irgendwie die Wahrnehmung, noch sehr viel mehr Golf 4 als Golf 5 herumfahren zu sehen. Haben die 5er nicht auch schon diese ominöse AGR Einheit oder was das gleich war? Hatte mal einen 2012er Polo im Blick, da sollte die Reparatur 1700€ kosten..

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 20:17:22 Uhr:

 

Nun habe ich in einem anderen Thread als Empfehlung die Mercedes C Klasse gesehen, kann man den 122ps Diesel auch annähernd so verbrauchsarm fahren, wie den Tdi?

-

Wohl nicht ganz - mehr PS - schwereres Auto. 6-7 Liter Diesel wird der schon nehmen.

Sparsam wäre ein Opel Corsa 1,3CDTI (deutlich unter 5 Liter) oder ein Polo TDI.

Der Mercedes ist in einer anderen Fahrzeugklasse.

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 20:52:59 Uhr:

Achso? Golf 5 taugt? Ich habe irgendwie die Wahrnehmung, noch sehr viel mehr Golf 4 als Golf 5 herumfahren zu sehen. Haben die 5er nicht auch schon diese ominöse AGR Einheit oder was das gleich war? Hatte mal einen 2012er Polo im Blick, da sollte die Reparatur 1700€ kosten..

-

AGR hat jedes modernere Auto - auch die Benziner.

Nur VW schafft es scheinbar, das Ding so beschissen in den Motorraum einzubauen, das man die halbe Kiste zerlegen muss, um da ranzukommen - und das AGR ist auch nicht immer das Problem - der AGR-Kühler ist manchmal viel schlimmer zu tauschen.

Wenn ein Golf 5 die ersten 100.000km überstanden hat, dann sollte er auch soweit durchrepariert sein, das er weiterhin läuft. Die meisten defekte sollten sich vorher eingestellt haben. ;)

Gilt aber auch für andere Marken.

Leider ist dann aber wieder oft ein Zahnriemenwechsel fällig.

So oder so - ohne Investition gehts nicht. :rolleyes:

Themenstarteram 20. März 2021 um 21:05

Genau, der AGR Kühler war bei dem Polo damals das Problem, hast Recht. Bei den neueren Gölfen sind die Zahnriemen ja erst alle 180tkm fällig, da wäre das zumindest kein wirklicher Posten. Dann hoffe ich mal, dass mein Golf sich noch etwas hält...danke auf jeden Fall.

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 21:05:00 Uhr:

Genau, der AGR Kühler war bei dem Polo damals das Problem, hast Recht. Bei den neueren Gölfen sind die Zahnriemen ja erst alle 180tkm fällig, da wäre das zumindest kein wirklicher Posten. Dann hoffe ich mal, dass mein Golf sich noch etwas hält...danke auf jeden Fall.

-

Check mal, was die Kupplung kostet und die Wellen. Mit Glück Kupplungssatz ohne Schwungrad und Wellen biste unter 500,-- komplett wieder auf Achse. Mit ZMS kommen nochmal gute 300,-- dazu.

Ist auch noch günstig - beim Astra H 1,9 CDTI wären das 1700,--€ (Kupplung und ZMS).

Kollege beim A6 TDI aus 2005 hat sich da lieber einen neuen Mondeo geholt - beim A6 biste über 2500,--€ los.

Themenstarteram 20. März 2021 um 21:24

Bei der Kupplung bin ich nicht sicher. Seit ca. 1,5 Jahren hat er beim Anfahren gelegentlich das Problem, so zu tun, als wäre der Gang nicht richtig drin. Kurz nochmal kuppeln, dann fährt er normal an. Seit ich mir angewöhnt habe, vor dem Anfahren erst in den zweiten, danach in den ersten Gang zu schalten, ist es fast komplett weg. (2x in ca. 6 Monaten).

Aber eine Werkstatt hat mir vor 2 Jahren und über 30tkm den unmittelbar bevorstehenden Kupplungstod prognostiziert.

Zitat:

@tunfaire schrieb am 20. März 2021 um 21:24:42 Uhr:

Bei der Kupplung bin ich nicht sicher. Seit ca. 1,5 Jahren hat er beim Anfahren gelegentlich das Problem, so zu tun, als wäre der Gang nicht richtig drin. Kurz nochmal kuppeln, dann fährt er normal an. Seit ich mir angewöhnt habe, vor dem Anfahren erst in den zweiten, danach in den ersten Gang zu schalten, ist es fast komplett weg. (2x in ca. 6 Monaten).

Aber eine Werkstatt hat mir vor 2 Jahren und über 30tkm den unmittelbar bevorstehenden Kupplungstod prognostiziert.

-

Vielleicht muss nur mal das Gestänge bzw. die Seilzüge neu eingestellt und gefettet werden. :rolleyes:

Ein erfahrener Mechaniker sollte das hinkriegen.

Themenstarteram 20. März 2021 um 21:37

Ja, kann er sich mal ansehen, wenn er die Antriebswellen checkt. Das mit der Kupplung ist auch eher im Hinterkopf - bevor die wirklich versagt, mach ich da eh nix dran.

Wenn der Golf wenig bis keinen Rost hat vielleicht mit gebrauchten Gelenkwellen weiter fahren?

Octavia hattest Du selbst genannt. Da kann ich Dir zum 1U5 auf Golf 4 Basis raten. Die wurden bis 2011 gebaut. Vor allem ohne Elektronikmist. Sind dankbare, billige Fahrzeuge die keiner haben will, mit einem Nachteil: Mieses Licht, leider haben nur wenige Xenon.

Ich habe seit 3 Jahren einen aus 11/ 2010. 1. Hand, kostete keine 3 000. Einen AXR, war sehr gut ausgestattet aber Müllkippe. Baustellenauto.

Technisch jedoch topp. Gut geputzt. Jetzt einfach nur Klasse und billig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Golf 4 Nachfolger mit Diesel als Sparbüchse