ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto Kaufberatung Diesel, wenig Verbrauch 500 Euro

Erstes Auto Kaufberatung Diesel, wenig Verbrauch 500 Euro

Themenstarteram 5. August 2018 um 23:33

Hallo liebe Leute,

Ich suche mein erstes Autochen und wollte fragen ob ihr mir vielleicht dabei helfen könnt.

Ich habe 2 Autos im Sinn.

Beide sollten so wenig wie möglich verbrauchen und wirklich gut gebaut sein.

1 Auto:

Zum Herumfahren und gut von A nach B kommen.

Es sollte genug Platzt haben damit auch mal ne Waschmaschine oder so reinpasst.

2 Auto: Ein Auto/Bus für eine Tour durch Europa in dem Man schlafen kann und das wirklich zuverlässig ist und sozusagen als vorübergehendes Zuhause dient.Budget 1500 Euro

Ansonsten, ich werde alles selber reparieren.

Es wäre toll wenn das Auto Qualität hat und man gut an Teile kommt.

Vielen Dank Leute!!

Ps: Falls wichtige Informationen fehlen bitte bescheid geben.

 

 

Ähnliche Themen
42 Antworten
am 5. August 2018 um 23:38

Hab ich das richtig Verstanden du willst 2 Autos

und für beide insgesamt 1500€ ausgeben?

Oder meinst du das du 2 zur Wahl hast und dich für

eines entscheiden mußt?

 

Dazu sollte es noch Qualität haben?

Nachtrag:

Für das Budget kannst du keine Qualität erwarten,

zuverlässig ist da nur das auftauchen der nächten

Baustellen in der Peripherie .

Sofern noch etwas HU drauf ist und die Karre fährt

bist du noch recht gut dran.

Vom Diesel würde ich da auch abraten, wenn da HD-Pumpe,

Injektoren, Turbo usw. abkacken ist der Karren schon

bei Ausfall eines der Teile faktisch tot.

Irgendein Astra, Focus oder vergleichbares Kompaktauto

mit 1.6er - 2.0l Benziner dürfte da noch die beste Wahl sein,

bei Kombis besteht auch die möglichkeit den Wagen

als Schlafplatz zu nutzen.

Busse bzw. Vans wie T4, Viano und Co kannst du

in der Liga fast ungesehen in die Schrottpresse stecken.

Ansonsten kann ich nur sagen, das Anspruch und

Kaufkraft leicht disharmonieren.:eek:

Themenstarteram 5. August 2018 um 23:40

Nein das erste für 500 das andere für 1500, wenn möglich ja. Herr Knecht

Dein Daily Driver ist dir genau einen Schein wert, soll dabei zuverlässig (und sicher?) sein UND wenig verbrauchen?

Und dann willst du dazu noch ein Auto so zum Spaß haben, das dir aber gleich dreimal so viel Wert ist?

Hast du Bedacht, dass zwei Autos auch zweimal Unterhalt - Versicherung, Steuern, Wartung und Reparaturen - kosten? Ich denke mal, wenn das Kaufbudget schon derart knapp ist, sind die Folgekosten auch nicht egal, richtig?

Und bedenke: Ein Auto für 2000 Euro zu kaufen, das zuverlässig seinen Dienst tut ist für die meisten schon ein Glücksgriff. Zwei solche Autos für zusammen 2000 Euro zu kaufen halte ich aber für nahezu unmöglich, erst recht wenn eins davon ein Bus und das andere mindestens Kombi sein muss.

Ganz ehrlich - Schlag dir das aus dem Kopf. Nimm deine 2000 Euro und versuche einen halbwegs anständigen Kombi zu finden. Alles andere ist fast von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Themenstarteram 6. August 2018 um 7:20

Leute...bitte ne anstädnige Antwort....es ist nunmal so wie es ist, nötigenfalls gehen auch 200-300 Euros mehr.

Nein ich möchte nciht "gleich" 2 Autos, erstmal soll es ein günstiges werden damit ich das fahren trainieren kann.

Und vielleicht in ein paar Monaten eine Karre um auf große Tour zu gehen.

Ich bin kein Idiot und kann das Auto nötigenfalls auf fordermann bringen....also bitte falls jemand erzählen kann was da so an alten gebrauchten Meisterwerken auf dem Markt sind die gut geschmiedete Teile haben an denen das Basteln auch freude macht....bitte würde mich freuen.

Ps: Diesel oder Benzin.......Am liebsten wäre mir sowieso Knallgas oder Elektro...aber dazu fehlt mir im Moment ein anständiges Gelände und die Freiheiten.....

LPG Gas würde ich auch nehmen.

 

Ein bekannter von mir hat einen alten Fiat Tipo Diesel. Die Kiste scheint unkaputtbar. Vielleicht gibts sowas für 500 Eur? Ansonsten irgendwas nehmen was noch tüv hat für das Geld.. WaMa passt in jeden Kombi.

 

Für 1.500 sieht man manchmal Opel Astra G Caravan oder Mazda 626, die noch ganz OK zu sein scheinen. Ob man die in ganz Europa wieder geflickt kriegt, weiß ich aber nicht.

 

Kleine Anekdote: Klassenkameraden sind vor vielen Jahren mal mit einem VW Bus in der Preisklasse zu einer Europa Reise aufgebrochen. Nach Ca. 20 km am ersten Anstieg ist die Karre verreckt und die Reise war zu Ende...

Die Antworten waren anständig, dass der Inhalt nicht gefällt, ist nicht der Fehler meiner geschätzten Mitforisten.

 

Es gibt keinen Standardtipp für ein paar Hunderter. Das, was da noch angeboten wird, wird in 99% der Fälle die Arbeit nicht Wert sein, die Du investierst. Aber da Du etwas von Autos verstehst, wird Dir das bei den Besichtigungen eh klar werden.

 

Ich würde mich wenn schon an gängige Marken / Modelle halten, damit Du eher Teile findest, also Ford Focus / Escort, Mondeo oder Opel Astra, Omega oder VW Passat oder Skoda Octavia oder MB, um einige zu nennen. Die Diesel werden selten mit grüner Plakette ausgezeichnet sein, eher rot oder gelb.

Themenstarteram 6. August 2018 um 7:53

Danke...ist mal etwas....

Im Moment kenne ich mich tatsächlich kaum aus, deswegen bitte ich auch um Rat hier.

Ich bin übrigens der Meinung das die "Auto"industrie uns seit 100 Jahren versklavt...

Ich bin übrigens der Meinung daß uns der TE ein bisschen verarscht....

Hollareiduljö

Hallo,

Auch für 500€ gibt es brauchbare Autos, man muss sie nur aus dem Haufen an Leichen ausfindig machen können. Dazu muss man sie selbst fahrbar halten können und wissen, welche Mängel/Geräusche man ignorieren kann. Also schon etwas fortgeschritteneres Business. Laufende Kosten fressen als Fahranfänger dazu viel Geld, das steht in keinem Verhältnis zum Kaufpreis.

Das ideale Billigstauto war jahrelang in einer Hand, wurde etwas gepflegt und wird wegen eines "kleinen" Problems (z.B. leichter Unfall mit Blechschaden) privat verkauft. So habe ich letztes Jahr einen W124 T-Modell mit viel TÜV für 400€ gekauft, 20.000 km ohne Reparaturen durch ganz Europa gefahren, und ihn für den selben Preis wieder verkauft. Das kann durchaus funktionieren, aber man muss schon wissen was man tut. Dazu kann man also kaum raten.

Ich würde auch empfehlen, aus den beiden Autos eins zu machen. Mondeo Kombi und Omega Caravan sind zB campingtauglich und sollten für 1500€ noch recht zuverlässig funktionieren.

Zitat:

@Trismegisto schrieb am 6. August 2018 um 07:53:35 Uhr:

Danke...ist mal etwas....

Im Moment kenne ich mich tatsächlich kaum aus, deswegen bitte ich auch um Rat hier.

Ich bin übrigens der Meinung das die "Auto"industrie uns seit 100 Jahren versklavt...

Du hast also keine Ahnung, wie Du selber sagst aber willst ALLES selber reparieren? Das ging viellicht beim Trabbi aber selbst beim Käfer ging das nur sehr bedingt. ich weiß nicht wie du eine hochkomplexe Einspritzanlage (elektronisch geregel) selber reparieren willst, wenn selbst ein KFZ-Meister hier nur austauscht. Um z.B. eine Zylinderkopfdichtung auszuwechseln braucht es vor allem viel Zeit und Platz und anständiges Werkzeug. Selbst nen Reifenwechsel (nicht auf Felge montiert) schaffst Du ohne Werkzeug garnicht. Mal vom Auswuchten ganz abgesehen.

Ein Auto für 1.500€ ist, mit Glück ne zusammengfrickelte Baustelle, im Normalfall eher ein mehr oder weniger fahrbarer Schrotthaufen. So alte Autos sind auch im Verbrauch höher und in der Steuer. Die Versicherung hält sich in Grenzen aber da Du recht jung zu sein scheinst, ist sie so oder so extrem teuer.

Tipp: investier die 2.000 € in einen halbwegs brauchbaren Kombi oder Minivan und fahr damit so lange es geht.

Themenstarteram 6. August 2018 um 16:50

Naja okay danke mal....

Für 500€ würde ich mich nach nem Golf 2, Corsa, Fiesta, diversen Uralt Fiat, Uralt-Polo umschauen, mit möglichst noch 2 Jahren TÜV. Vll. grade nach verbeulten Autos, Hagelschaden etc. umgucken, da dürfte die Optik den Preis nochmal drücken. Große Ansprüche an Verbrauch und Platz kannste da nicht stellen, aber zumindest ne Waschmaschine sollte in die meisten Autos passen, ansonsten Rücksitzbank raus, tut in der Preisklasse auch nicht weh.

Größere Autos vll. alte Ford Transit oder Opel Combo.

Wenn es ein Auto zum Basteln/Schrauben lernen sein soll, geht jedes beliebige Auto in der Preisklasse.

Ansonsten: um die beliebtesten Autos (VW, BMW, Mercedes etc.) würde ich einen Bogen machen - die sind auch noch als Schrotthaufen teuer...

Ford Focus Mk1, Astra G - da läßt sich mit Glück noch ein Schnäppchen machen. Oder vielleicht ein alter Mitsubishi (der Galant war zu seiner Zeit gut). Aber auch da sollten mindestens 1.500 Euro eingeplant werden - und Reparaturen hinterher sind die Regel, nicht die Ausnahme! Aber da stimmt wenigstens die Basis. Golf 3 oder Polo, äh, 3? Das Modell von 95 halt... Die bekommt man vielleicht auch noch billig, dürften dann aber Rostlauben und Ölsardinen sein.

Um für 500 Euro ein fahrbares Auto zu bekommen, bedarf es sehr sehr sehr viel Glück und auch Ahnung.

Aber wie gesagt: auch in der 2000 € - Liga sollte man schrauben und schweißen können!!!

Und das ist meine eigene Erfahrung, da ich auch schon genug solcher Bastelbuden hatte (einfach weil das Budget nicht mehr her gab). Die haben mir hinterher regelmäßig die Haare vom Kopf gefressen...

Moin,

Also - zuerst einmal ... Ein Gebrauchtwagen kaufen zu wollen und mit Verschwörungstheorien ranzugehen - zeugt v.a. von einem - keinen Plan zu haben. Wenn du keine Ahnung hast - dann kannst du auch genaugenommen gar nix reparieren mit Ausnahme vielleicht die Scheibenwischer zu wechseln und ein paar Youtubevideos reichen da nicht so wirklich aus, denn man muss auch Detailwissen haben z.B. welche Sorte Schlauch, Schraube usw. Braucht man eigentlich - ganz zu schweigen vom notwendigen Werkzeug, dass es Erfahrungsgemäß auch nicht geschenkt gibt.

Für 500€ gibt es KEIN Auto, dass gleichzeitig wenig verbraucht, zuverlässig, sicher und gut beisammen ist. Oder zumindest - es ist nicht die Regel. Sonst würden wir ALLE diese Autos kaufen und fahren.

Nehmen wir dein Beispiel - der Tipo hat zwar einen sehr langlebigen Motor - aber dies setzt voraus, dass er alle 9000 km frisches Öl bekommt (und er mag eher teures Öl haben), er mag alle 60.000 km einen neuen Zahnriemen haben und wenn ich mich nicht vertue (ist schon wirklich lange her) müssen alle 30.000 km Ventile und Pumpe geprüft und eingestellt werden. Damit der so alt wird - ist es also notwendig REGELMÄSSIG Geld reinzubuttern, sonst macht er nämlich die Grätsche. Dazu kommt - der erfüllt entweder die EU1 Norm oder ggf. Ist er sogar nur Schadstoffarm - du zahlst also mächtig Steuern, darfst aber in keine Umweltzone. Dann zum Thema Sicherheit - die meisten Tipo haben weder ABS noch Airbags - dazu kommt eine Bremsleistung, die man heutzutage als mieserabel bewerten würden.

Diese Logik setzt sich bei so ziemlich jedem Auto, dass man für 500€ bekommen kann, fort. Die Autos sind eben alt. Auch für 1500€ kannst du keine Wunder erwarten - aber du bekommst deutlich mehr vernünftige Autos. Dito für 2000€ - da bekommst du wirklich ordentliche Autos, mit denen man auch wirklich was anfangen kann.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto Kaufberatung Diesel, wenig Verbrauch 500 Euro