ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Glühkerzentausch am 320d Touring (150PS, Bj. 2004)

Glühkerzentausch am 320d Touring (150PS, Bj. 2004)

BMW 3er E46
Themenstarteram 4. Januar 2017 um 13:06

Hallo zusammen,

habe letztens bei meinem BMW die Glühkerzen gewechselt - da ich festgestellt habe, wie praktisch immer wieder Anleitungen sind, habe ich mir mal die Mühe gemacht, das alles zu dokumentieren. Bei ein paar Werkzeugen wusste ich nicht mehr genau, welche es genau waren (z.B. Größe eines Torx oder 6-kant). Aber ich denke, das ist nicht schlimm.

Ich fahre einen BMW E46 320d Touring mit 150PS und Baujahr 2004.

Vorbereitende Schritte und Informationen:

Motor sollte vor Beginn richtig heiß gelaufen sein. Hintergrund: Die Glühkerzen sind meistens festgebacken und lassen sich nicht einfach lösen. Wenn man sie mit Gewalt löst, dreht man sie meist ab und das dann zu beheben ist nicht so einfach. Da der Motor sich anders ausdehnt, als die Glühkerzen, lassen sich diese bei heißem Motor leichter lösen. Zusätzlich empfiehlt es sich WD40 an den Glühkerzen reinlaufen zu lassen (kommt nachher in der Anleitung nochmals an entsprechender Stelle)

Hierzu folgendes Info-Video vom Glühkerzenhersteller NGK:

https://www.youtube.com/watch?v=RH1-gBXt9vA

Folgendes Material:

Passende Glühkerzen (bei mir 4 Stk. Bosch Glühkerze Duraterm 0 250 402 002)

Satz Dichtungen für Ansaugbrücke Bild 39

Evtl. Glühsteuergerät

Folgendes Werkzeug:

Spitz- oder Flachzange (Lösen der Stifte der Ansaugkanal-Abdeckung)

30er Torx (Lösen der Schrauben des Pollenfilterkastens)

10er 6-kant Schlüssel (Lösen der Mutter des dünnen Pluskabels, das über der Motorabdeckung verläuft)

19er 6-kant Schlüssel (Lösen der Mutter des dicken Pluskabels, das über der Motorabdeckung verläuft)

5er Imbus (Lösen der Schrauben der Motorabdeckung)

? Torx (Lösen der Schrauben am Injektorjabelbaum)

? Imbus (Lösen der Schrauben vom AGR)

?er 6-kant Schlüssel (Lösen der Schrauben/Muttern der Ansaugbrücke)

Spitzzange (Herausnehmen der Muttern der Ansaugbrücke)

10er Langnuss (Lösen der Glühkerzen)

Reibahle (passend für Gewinde der Glühkerzen)

Keramikpaste (für neue Glühkerzen)

Grundlage:

Anleitungen BMW „Sammler für Ansaugluft ab- und anbauen“ (11 61 050) und „Alle Glühstifte ersetzen“ (12 23 505)

Ablauf:

Die Glühkerzen liegen unter der Ansaugbrücke, die sich unter der Motorabdeckung befindet. Zur Demontage des hinteren Teils der Motorabdeckung und der Ansaugbrücke muss auch der Pollenfilterkasten demontiert werden.

Zunächst die Abdeckung des Ansaugkanals (3), der Pollenfilterkasten (1) und die Motorabdeckung (2) entfernen:

Bild 01

Die Abdeckung des Ansaugkanals zu entfernen empfiehlt sich, da man später besser an den Luftschlauch des AGRs (Abgasrückführungs(-Ventil)) kommt und auch besser die Schrauben des AGRs lösen kann.

Als erstes die Abdeckung des Ansaugkanals abbauen. Hierfür die beiden Stifte vorne (1 und 2) mit einer Spitz- oder Flachzange herausziehen, die Abdeckung abheben und dabei den Ansaugkanal (3) einfach abziehen.

Bild 02, Video (ab 2:11, 24 sec Ausschnitt aus Video s.u.)

Als nächstes den Pollenfilterkasten abbauen. Hierfür die Abdeckung abnehmen und den Filter herausnehmen. Dann den am Pollenfilterkasten angebrachten Kabelkanal öffnen und die beiden Pluskabel herausnehmen und links die Pluskabel lösen (10er und 19er Schlüssel oder Nuss)

Bild 03

Die Kabel nach rechts zur Seite legen. Anschließend die 4 Torx-Schrauben vom Pollenfilterkasten lösen (30er Torx).

Bild 04

Dann den Pollenfilterkasten herausnehmen

Video (ab 0:33, 1:37 min Ausschnitt aus Video s.u.)

Nun wird die Motorabdeckung abgeschraubt.

Bild 05

Hierfür die Schrauben mit einem 5er Imbus lösen. Vor dem Abnehmen noch rechts seitlich das in der Abdeckung verankerte Pluskabel seitlich abziehen.

Bild 06

(Hinweis: ich habe zuerst die Motorabdeckung entfernt und dann den Pollenfilterkasten, umgekehrt wie hier beschrieben geht es einfacher)

Nun noch den hinteren Teil der Motorabdeckung abschrauben. Vor dem Abnehmen muss man noch rechts seitlich die beiden Kabelführungen abziehen (mit Pfeil markiert).

Bild 07

Abnehmen der Kabelführungen:

Bild 08, Bild 09

Nun liegt die Ansaugbrücke frei (1). Zur Demontage der hinteren Motorabdeckung musste ich noch die Platte unterhalb des Pollenfilterkastens und hinter dem Motor (2) entfernen (Schrauben rechts und links oben an dieser Platte, markiert mit 3). Außerdem ist der Kasten, in dem der Bremsflüssigkeitsbehälter sitzt, mit einer per Hand lösbaren Schraube (4) an dieser Platte befestigt, diese muss auch gelöst werden. Danach kann die Platte nach oben vorn herausgezogen werden. Danach konnte ich auch die hintere Motorabdeckung herausnehmen.

Bild 10

Bevor die Ansaugbrücke demontiert wird, muss zuerst der Injektorkabelbaum demontiert werden (vorheriges Bild: links an der Ansaugbrücke zu sehen, bei der Zahl 1). Die vier Stecker abziehen (Bild unten 1,2,3,4) und hierfür die Plastiknase eindrücken (Pfeil bei 3). Um den Kabelbaum zur Seite zu legen, müssen die zwei Schrauben (5) gelöst werden.

Bild 11

Bild 12

Nun einfach zur Seite legen (z.B. über Bremsflüssigkeitsbehälter)

Es muss nun noch die Verschraubung des AGRs zur Ansaugbrücke hin gelöst werden. Dafür zunächst die Schelle (1) am Druckschlauch am AGR lösen und den Druckschlauch (2) abziehen (Damit man an alle vier Schrauben der Verschraubung AGR/Ansaugbrücke kommt). Dann die 4 Schrauben (3, nur zwei zu sehen) zur Ansaugbrücke lösen und das am AGR befestigte Kabel (4) ausklipsen. Beim Lösen der Schrauben aufpassen, gerade bei den unteren beiden, dass diese nicht im Motorraum „verschwinden“. Ich habe mit einer Ratsche mit einem Kardangelenk gearbeitet, damit war nach entfernen des Druckschlauches und der Abdeckung des Ansaugkanals das Lösen der beiden unteren Schrauben relativ einfach.

Bild 13

Bild 14

Das ganze sieht dann so aus:

Bild 15

Nun werden die Verschraubungen der Ansaugbrücke demontiert (1, 2). Die 8 Schrauben (2) sind in der Ansaugbrücke fixiert, können also nach dem Lösen nicht herausfallen.

Bild 16

Bild 17

Achtung: die 5 Muttern (1) verabschieden sicher gerne, vorsichtig abnehmen, z.B. mit einer Spitzzange. Deren Gewindestifte sitzen im Motor. Außerdem sind bei diesen Verschraubungen auf der Unterseite der Ansaugbrücke eine Gummidichtung, diese fallen gerne in den Motorraum beim Anheben der Ansaugbrücke (bei mir die äußere).

Bild 18

Auch wichtig: Vor dem Anheben der Ansaugbrücke erst das „Drumherum“ lösen: Stecker und Schlauchverbindungen. Hierzu gehört das Führungsrohr des Ölmessstabes (1), dass mit einer Schraube (2) an der Ansaugbrücke befestigt ist. Auch die Steckverbindung (3) lösen.

Bild 19

Außerdem den eingesteckten Schlauch (5) von der Ansaugbrücke abziehen.

Jetzt noch den Stecker für die Drallklappensteuerung an der Ansaugbrücke abziehen. Das ist etwas umständlich. Der Stecker befindet sich hinten an der Ansaugbrücke zum Passagierraum (siehe Pfeil in Bild)

Bild 20

Hierfür zunächst den Kabelbinder (1) auftrennen. Der Stecker befindet sich seitlich an der Ansaugbrücke (ca. bei 2), nicht mit Stecker (3) verwechseln, dieser bleibt eingesteckt.

Bild 21

Hier ein Bild von der ausgebauten Ansaugbrücke, um deutlich zu machen, an welcher Stelle der Stecker sitzt:

Bild 22

Bild 23

Zum Abziehen des Steckers den Bügel (s. Pfeil) öffnen und dann den Stecker nach unten abziehen.

Bild 24

Bild 25

Bild 26

Auf der linken Seite in Fahrtrichtung sind an der Ansaugbrücke unten zwei Unterdruckventile angeklipst (Markierung folgendes Bild). Hier sinnvoller Weise nicht alle Schläuche abziehen, sondern die Ventile abziehen: Nase eindrücken und abziehen. Den einzigen Schlauch, der abzuziehen ist, ist im folgenden Bild mit Pfeil markiert, da dieser an der Ansaugbrücke befestigt ist.

Bild 27

Das eine Ventil (1) sitzt direkt neben der Befestigung vom Ölmessstab (2) und neben der vorhin ausgeklipsten Steckverbindung des Kabelschlauches (3). An diesem sitzt auch der eben erwähnte schwarz-gelbe Schlauch, der vom Ventil abgezogen werden muss (von Hand, evtl. einfach mit einem Schlitzschraubendreher diesen runterschieben).

Bild 28

Ausgeklipst:

Bild 29

Das zweite Ventil (1) sitzt an der Ansaugbrücke in der Nähe des Ölfilters (2).

Bild 30

Ausgeklipst:

Bild 31

Jetzt kann die Ansaugbrücke abgenommen werden. Nochmals der Hinweis, beim Abnehmen darauf achten, dass die Dichtungen (2,3,4) nicht in den Motorraum fallen, gerade die (3), an der die Ansaugbrücke mit Muttern verschraubt war. Die Schrauben (1) fallen nicht heraus.

Bild 32

Ausgebaute Ansaugbrücke:

Bild 33

Motorraum nach Ausbau der Ansaugbrücle

Bild 34

Bild 35

Theoretisch könnte man jetzt die Ansaugbrücke reinigen. Hierbei muss aber aufgepasst werden, dass sich nicht Dreck löst und in der Ansaugbrücke bleibt. Dieser würde beim Zusammenbau in den Motorraum fallen und das wäre nicht so gut. Ich selbst habe nur losen Dreck heraus geschüttelt. Man kann natürlich auch per Ultraschallreinigung das ganze säubern, oder Ofenreiniger oder wie auch immer.

Das ganze dient natürlich auch dem Fakt, dass die Drallklappen (1) öffnen und schließen können und nicht schon komplett festgebacken sind. Bei mir waren diese noch komplett beweglich (per Hand hin und her gedreht, s. Markierung 2)

Bild 36

Es gibt einige, die sagen, wenn die Drallklappen festgebacken sind und sich nicht mehr bewegen lassen einfach ausbauen und Blindstopfen auf die Öffnungen. Kann jeder für sich entscheiden, ich persönlich halte davon nichts. Es hat schon seinen Sinn, dass man die Luftzufuhr an dieser Stelle regeln möchte. Wenn diese sich nicht durch reinigen wieder bewegen lassen, dann austauschen. Bitte auch aufpassen, wenn diese defekt sind und sich lösen, kann es zu einem Motorschaden kommen, wenn diese in den Motorraum fallen.

Des Weiteren müssen an der Ansaugbrücke alle Dichtungen kontrolliert werden. Ich hatte mir bei Ebay ein Set mit den Blindstopfen und den Dichtungen bestellt für ca. 25€. Ich habe fehlende Dichtungen ersetzt (zwei sind bei mir im Motorraum verschwunden) und die anderen, teilweise ersetzt, je nach Zustand. Gerade die rechteckigen waren bei mir ziemlich gequetscht und verkokt.

Des Weiteren kann man auch noch das AGR-Ventil innen reinigen, hier gilt natürlich das gleiche wie bei der Ansaugbrücke zwecks sich gelöster Dreckteile.

Jetzt kommen wir zu den Zündkerzen, die nach dem Ausbau der Ansaugbrüclen zu sehen sind (s. Markierung):

Bild 37

Die Stecker auf den Zündkerzen einfach abziehen. Dann seitlich an den Zündkerzen WD40 reinlaufen lassen und eine Weile warten, evtl. auch nochmals nachsprühen, damit diese sich besser lösen lassen. Dabei kann natürlich auch WD40 in den Motorraum laufen, aber das ist nicht schlimm, dass verbrennt einfach.

Bild 38

Jetzt kann man mit der passenden Langnuss (10er) und einem Drehmomentschlüssel vorsichtig versuchen, die Glühkerzen herauszuschrauben. Je wärmer der Motor noch ist, desto leichter wird es gehen. Vorsicht beim Lösen! Die Glühkerzen lassen sich leicht abdrehen! Folgereparaturen bei abgerissenen Glühkerzen sind nicht einfach und teuer. Es gibt für jede Glühkerze vom Hersteller Angaben zum Anzugsdrehmoment. Ich habe 10Nm verwendet. Bei mir ließ sich keine der Kerzen auf Anhieb lösen, da auch aufgrund der langen Zeit die ich für den Auseinanderbau gebraucht hatte, der Motor wieder kalt war.

Also habe ich nochmals WD40 an die Kerzen gesprüht und dann alles soweit zusammengebaut, dass ich den Motor warm laufen lassen konnte:Stecker der Glühkerzen dran, Ansaugbrücke drauf und mit der Hälfte der Schrauben angeschraubt, schwarz-gelben Unterdruckschlauch angeschlossen, Stecker der Ansaugbrücke wieder dran, AGR mit zwei Schrauben wieder an Ansaugbrücke und dicken Schlauch wieder an AGR, dann Stecker vom Injektorkabelbaum angeschlossen und die anfangs abgeklemmten Pluskabel wieder dran. Dann Motor heiß laufen lassen und wieder alles runter.

Jetzt ließen sich drei der vier Kerzen gut herausdrehen, die vierte klemmte ziemlich, hier habe ich nochmals WD40 dran und dann herausgedreht. Zum Glück habe ich keine abgedreht.

Nun sollte man den Ruß in den Gewinden für die Glühkerzen entfernen. Das macht man mittels einer Reibahle, die man im vorderen Bereich (Schneide) mit etwas Fett bestreicht. Dann die Reibahle handfest in den Zylinderkopf schrauben, Reibahle herausschrauben und gründlich säubern. Diesen Vorgang kann man auch wiederholen, wenn das Gewinde noch entsprechend verkokt ist. Reibahle kann man im KFZ-Handel bestellen.

Die neuen Glühkerzen im Gewindebereich mit Keramikpaste bestreichen (Kupferpaste nicht verwenden, kann hier korrodieren) und dann mit Drehmomentschlüssel (Herstellerangaben der Glühkerzen für Anzugsdrehmoment beachten!) einschrauben.

An dieser Stelle kann man auch das Glühkerzensteuergerät tauschen. Ich selbst habe es zu meinem Leidwesen nicht getan - beim Fehler zurücksetzen im Motorsteuergerät musste ich feststellen, dass diese immer wieder kamen. Also hat wohl das Glühkerzensteuergerät ein Problem.

Jetzt alles wieder zusammenbauen. Dann die Fehler im Motorsteuergerät zurücksetzen (lassen). Ich selbst verwende hier die App Carly for BMW mit dem OBD-USB-Dongle.

Quellen:

Originalvideo bei Youtube „Luftfilter wechseln BMW E46 E39 330d 520d [Tutorial] HD air filter change replacement“ von „Auto Reparatur Tutorial“:

https://www.youtube.com/watch?v=CzEShlqNq6Y

01
02
03
+7
Ähnliche Themen
2 Antworten
Themenstarteram 4. Januar 2017 um 13:24

Kann ich die Bilder auch direkt in den Text einbinden? (bin neu hier)

Nein

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Glühkerzentausch am 320d Touring (150PS, Bj. 2004)