ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Glühkerzen prüfen

Glühkerzen prüfen

Themenstarteram 26. Juni 2018 um 20:02

Hallo zusammen!

Da ich seit einigen Tagen bei kaltem Motor immer die Meldung "Vorglühanlage nicht verfügbar" bekomme, habe ich mich etwas im Netz umgesehen und bin dabei auf die Prüfung der Glühkerzen mit einem Multimeter gestoßen.

Genauer gesagt mit diesem: http://www.tool-is.com/print/html/product/76201

Gemessen habe ich am "Kopf" der Glühkerze, die Masse am Motor genommen.

Bei 3 Kerzen habe ich zwischen 0,25 und 0,22 Ohm gemessen, bei der vierten Kerze bekomme ich trotz mehrere Versuche überhaupt nichts angezeigt. Bedeutet dies nun einen Defekt der Glühkerze?

Beste Antwort im Thema

Das ist so wie mit den 12 Volt Glühbirnen.

Die kannst du auch an 230 Volt testen.

Blitzt dabei die Glühbirne kurz auf,

dann war sie gut.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Ne Kerze prüf ich mit ner Prüflampe. Am besten mit ner selbstgebauten, mit 10 W Birne. Die von 12 V über die Lampe an die Kerze. Geht dann über die Spule in der Kerze an Masse. Wenn die Lampe leuchtet, sollte die noch i.O. sein. Oder ausbauen, und direkt an Batterie Plus / Minus legen. Kann aber nicht so einfach sein, festgegammelt, oder man kommt schlecht ran. Was für ein Fahrzeug ?.

Themenstarteram 26. Juni 2018 um 20:40

Alfa 159 1,9 JTDM

Rankommen tut man ziemlich gut, Motorabdeckung runter und Stecker abziehen, dann bräuchte man eine Langnuss und einen Drehmomentschlüssel.

Ich hätte auch einen Drehmomentschlüssel, der fängt aber erst bei 28NM an und man findet verschiedene Aussagen zum Bruchmoment der Kerzen das reicht von 10 - 40 NM von daher bin ich mir da etwas unsicher. Es dürften noch die ersten Glühkerzen sein (156.000 Kilometer), von daher werden die vielleicht etwas festgebacken sein.

Kannst auch direkt Strom auf den Kerzenanschluß draufgeben mit 'nem Kabel (aber nicht zu dünn und nirgends anders hinkommen ! ;-) ), wenn's beim Kabel hinhalten spratzelt, dann fließt auch genug Strom = in Ordnung, glüht.

Gibt da eh nur glüht oder glüht nicht, dazwischen gibt's meist nix.

Dieses Multimeter-Gemesse immer . . . bin ich nicht so der Fan. Wo ordentlich Strom fließen kann/soll, am besten auch mit ordentlich Strom prüfen. Das mit der 10W-Birne is auch gut.

Voooorsichtig lösen, evtl vorher warmfahren, und dann mit Gefühl. Bei neueren VW Motoren z.B. ist sie sehr lang, und kann auch schnell abbrechen. Aber wenn sie dann draußen ist....

2-gluehkerze-pruefen
Themenstarteram 26. Juni 2018 um 20:48

Vor dem lösen habe ich jetzt nicht soviel Angst, eher vor dem wieder anziehen. Vorsichtig lösen bei warmen Motor geht klar.

Ich hätte eher vor dem Lösen Angst :confused:, man weiß nicht was da passiert. Festziehen mach ich ohne Drehmoment, nach Gefühl. Vorher minimal Bremsenpaste an die Gewinde.

Themenstarteram 26. Juni 2018 um 21:03

So verschieden sind die Menschen ;) Ich stelle mir das festziehen schwieriger vor da man als Nichtmechaniker nicht das Gefühl hat wie stark man die Kerze anziehen muss und der Bereich zwischen "fest genug" und "ab" ist da relativ gering.

Zitat:

@emyr schrieb am 26. Juni 2018 um 20:02:11 Uhr:

 

Bei 3 Kerzen habe ich zwischen 0,25 und 0,22 Ohm gemessen, bei der vierten Kerze bekomme ich trotz mehrere Versuche überhaupt nichts angezeigt. Bedeutet dies nun einen Defekt der Glühkerze?

Jepp so würde ich das sehen. Eine defekt. Die drei anderen ziehen ~55A wenns die Leitung hergibt. Oder ~700Watt.

am 26. Juni 2018 um 21:31

...meine geingen damals problemlos raus - mal abgesehen, dass se beim Volvo V50 2.0D komplett beschissen zu erreichen sind.

http://up.picr.de/22825264ud.jpg

http://up.picr.de/22825268mi.jpg

http://up.picr.de/22825269gr.jpg

Funktionstest: http://up.picr.de/22825271hr.jpg

 

Zitat:

@emyr schrieb am 26. Juni 2018 um 21:03:11 Uhr:

So verschieden sind die Menschen ;) Ich stelle mir das festziehen schwieriger vor da man als Nichtmechaniker nicht das Gefühl hat wie stark man die Kerze anziehen muss und der Bereich zwischen "fest genug" und "ab" ist da relativ gering.

...das Problem bei Glühkerzen ist, dass es vor dem "nach fest kommt ab" schon beim Ausbau das "vor gelöst kommt ab" gibt / geben kann.

Ich hätte auch mehr Angst vor dem Ausbau.

 

Rein machste ja ne neue, wenn die einmal draußen ist bei der Laufleistung baut man die nicht wieder ein.

 

Wenn das Gewinde einmal gängig ist = Kerze draußen geht es eigentlich. Das Losbrechen der alten Kerzen ist der Punkt, wo sie wenn abreißen.

Solang eine nicht defekt ist, würd ich die gar nicht erst ausbauen.

Alle eingebaut prüfen und nur die defekte/n ersetzen.

Probieren, ob die sich lösen. Rostlöser an die Gewinde, nochmals versuchen. Hin und her drehen, immer wieder Rostlöser, bis die dann evtl heil rausgeht. Oder man hat Glück, die lassen sich normal rausschrauben.

Wieso ist der Widerstandstest fürn Ärmel?

In meine Augen funzt der ganz gut, der Herr Ohm hat da mal was ganz cooles auf nen Schmierzettel gekritzelt

Themenstarteram 26. Juni 2018 um 22:47

Kann ich da normalen Rostlöser verwenden? Gibt ja mehrere Meinungen, einer sagt Ballistol, der andere Rostlöser, wieder einer mit dem Geheimtipp ein Tropfen Motoröl usw..

Allgemeine Vorgehensweise wird nun sein: Schmiermittel auftragen und einwirken lassen -> Motor warm fahren -> Glühkerzen vorsichtig lösen, dabei wie beim Gewindeschneiden immer wieder mal zurückdrehen? -> neue Glühkerze bei kaltem Motor einsetzen und vorsichtig festziehen, habe noch gelesen etwas Kupferpaste auf das Gewinde zu geben um die Kerze in Zukunft leichter lösen zu können?

So richtig?

Deine Antwort
Ähnliche Themen