ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK mit Heckantrieb .

GLK mit Heckantrieb .

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 17. Februar 2016 um 10:44

Es gibt wahrscheinlich nur wenige GLK Modelle mit Heckantreib? Gibt es einen wesentlichen Unterschied beim Fahren ? Natürlich ist es bei Schnee und Eis von Vorteil. Der Verbrauch wird wohl kaum anders sein.

Beste Antwort im Thema

Hallo Gerelli!

Ich fahre den GLK 200 seit 3 1/2 Jahren ; 95.000 km überwiegend Berlin, Brandenburg.

Zur Traktion: Winterbereifung zwingend erforderlich. Die Original 4 Seasons machen das Auto am glatten Berg fast unfahrbar - Habe mich schon fürs Anschieben bedankt...Allrader werden immer die besseren Winterautos bleiben.

Sonst fährt er sich toll, sodass man im Eigenlenkverhalten die 1.800 kg im Eigenlenkverhalten eigentlich nicht merkt.

Natürlich bekommt jeder soviel Leistung, wie er bestellt und bezahlt hat... 140 PS bedeuten aber auch einen Mix von 6,5 Liter. Das KI schummelt da ein wenig.

Im Kurzurlaub in Bayern merkt man natürlich die grenzwertige Motorisierung. Dort sollte es schon der 250er sein.

Grüße aus Berlin

Peter

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo Gerelli!

Ich fahre den GLK 200 seit 3 1/2 Jahren ; 95.000 km überwiegend Berlin, Brandenburg.

Zur Traktion: Winterbereifung zwingend erforderlich. Die Original 4 Seasons machen das Auto am glatten Berg fast unfahrbar - Habe mich schon fürs Anschieben bedankt...Allrader werden immer die besseren Winterautos bleiben.

Sonst fährt er sich toll, sodass man im Eigenlenkverhalten die 1.800 kg im Eigenlenkverhalten eigentlich nicht merkt.

Natürlich bekommt jeder soviel Leistung, wie er bestellt und bezahlt hat... 140 PS bedeuten aber auch einen Mix von 6,5 Liter. Das KI schummelt da ein wenig.

Im Kurzurlaub in Bayern merkt man natürlich die grenzwertige Motorisierung. Dort sollte es schon der 250er sein.

Grüße aus Berlin

Peter

Habe ebenfalls seit 3 1/2 Jahren einen GLK 200. Unter normalen Bedingungen wirst Du keinen großen Unterschied zum 4Matic feststellen, wobei der GLK 220 antritts- und durchzugsstärker ist. Mit Winterreifen bin ich bisher überall durchgekommen, auch in den Bergen. Anfahren auf Schnee geht mit Allrad auf alle Fälle besser. Ansonsten legt der GLK 200 ein extrem sicheres Fahrverhalten an den Tag.

Mir persönlich reichen die Fahrleistungen, bin auf der Bahn meist zwischen 125 und 140 mit Tempomat unterwegs, wobei sich auch 160 angenehm fahren lassen. Mit der 7-Gang Automatik und den Schaltpaddles am Lenkrad hat man auch in den Bergen immer den passenden Gang und das optimale Drehmoment anliegen. Ich mag kurvige Bergstraßen oder Serpentinenstrecken, da ist man selbst mit dem GLK flotter unterwegs als die meisten höhermotorisierten Autofahrer. Den Sprint auf gerader Straße wirst immer verlieren, das ist mir aber egal. Verbrauch liegt nach 70.000 km bei gemessenen 6,6 Litern, gleichmäßiger Fahrweise und intensiver Standheizungsnutzung.

Nur ein Gegenargument gegen 2WD:

den wirst Du deutlich schlechter wieder los !

Den Mehrpreis den Du jetzt in 4WD investierst holst Du locker wieder herein, es sei denn, Du bist "Endverbraucher"

Besonders der Minderpreis 2WD mit Automatik zum 4WD (immer mit Automatik!) macht den Bock nicht fett.

Gruß

wolli

Soweit ich weiß, gabs den Hecktriebler gar nicht i.V.m. Automatikgetriebe.

Weiß es jemand genau?

doch, gegen Aufpreis 2.380,- Vormopf bis etwa 2.500,- Mopf Brutto

Grüße

prio

schau an - danke für die Info ;)

Sorry für meine – zusätzlichen – kleinen Informationen.:)

Bei der Markteinführung des GLK gabe es noch keinen Hecktriebler.

Der erste Hecktriebler – so um 09//2009 - war ein 220 CDI BE mit – Serie - 6 Gang, mechanisch.

Dieser konnte aber – SA Code 427 , 2368,10 € brutto - mit der 7G-TRONIC „aufgerüstet“ werden.

Der 200 CDI BE kam erst 2011 auf den Markt, bzw. war ab Ende 2010 bestellbar; so ungefähr.

Und auch dieser war dann - für ca. 2380 brutto - ebenfalls mit der 7G –TRONIC bestellbar.

Die beiden Hecktriebler – also 200/220 CDI BE – blieben dann bis zum Ende im Programm und waren dann ab ca. 2012 für – 2499€ brutto - mit der 7G-TRONIC PLUS bestellbar.

Grüße

hpad

Beim Neupreis lagen ca. 2000 Euro Differenz zwischen einem 4-matic und einem Hinterradgetriebenen GLK bei gleicher Ausstattung, aber das ist nicht entscheidend. Wichtiger ist es, wie gross der Unterschied zwischen den gebrauchten mit Allrad oder Hinterradantrieb ist.

Der Verbrauch war aber unterschiedlich. Beim 220 CDI lag der Mehrverbrauch durch die 4-matic bei ca. 0,7 Liter/100km. Bleifussfahrer konnten ihn auch auf 1 Liter Mehrverbrauch treiben.

Auch ich fahre einen GLK 220 seit 5 Jahren, ohne Automatik. Ich muss sagen, dies ist mein bisher bestes Fahrzeug. Ich bin schon mehr als 30.000Km mit dem Caravan quer durch Europa gereist - absolut Top. Die 4Matic habe ich bisher nicht vermisst, bin noch auf keiner feuchten Wiese mit dem Caravan dran stecken geblieben, Wobei Allradantrieb sicher im Gelände oder niedrigen Wetterbedingungen mehr Sicherheitsreserven bieten. Auf die Automatik habe ich bewusst verzichtet, weil ich eben gerne schalte und mit 400Nm einmal auf Fährt selten schalten muss.

Turbomori

Ist jetzt vielleicht nicht ganz passend - aber gibt es eigentlich einen Handschalter vom GLK mit Allrad?

gruss

tiny

Zitat:

@Timothy Truckle schrieb am 22. Februar 2016 um 23:52:09 Uhr:

Ist jetzt vielleicht nicht ganz passend - aber gibt es eigentlich einen Handschalter vom GLK mit Allrad?

gruss

tiny

Allrad ist nur mit Automatik machbar.

Zitat:

@turbomori schrieb am 22. Februar 2016 um 23:25:27 Uhr:

Auch ich fahre einen GLK 220 seit 5 Jahren, ohne Automatik. Ich muss sagen, dies ist mein bisher bestes Fahrzeug. Ich bin schon mehr als 30.000Km mit dem Caravan quer durch Europa gereist - absolut Top. Die 4Matic habe ich bisher nicht vermisst, bin noch auf keiner feuchten Wiese mit dem Caravan dran stecken geblieben, Wobei Allradantrieb sicher im Gelände oder niedrigen Wetterbedingungen mehr Sicherheitsreserven bieten. Auf die Automatik habe ich bewusst verzichtet, weil ich eben gerne schalte und mit 400Nm einmal auf Fährt selten schalten muss.

Turbomori

Glaube ich gern.

Gerade beim Hecktriebler macht sich beim Hängerbetrieb die Stützlast am Haken positiv bemerkbar, denn sie belastet die Antriebsachse entsprechend. Und 60-80 kg Stützlast sorgen zweifelsohne dafür, dass die Traktion stimmt. Beim Allrad zieht die aber VA auch mit, erhöht also die Traktion nochmals.

Beim GLK haben wir keine Hängerkupplung, aber beim Hängerbetrieb mit meinem älteren ML hatte ich schon häufiger Situationen, wo der Allrad seine Vorteile ausspielen konnte. Aber auch im 'hängerlosen' Alltag, gerade im Winter, möchte ich den 4WD nicht mehr missen, geb' ich ganz offen zu.

Es gibt halt immer etwas, das noch einen Tick besser funktioniert. Ob man's haben muss, steht auf einem andern Blatt. Bleibt eine individuelle Entscheidung.

Dietmar

Deine Antwort
Ähnliche Themen