ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 250 BT Start Stop harter Ruck

GLK 250 BT Start Stop harter Ruck

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 3. September 2021 um 10:27

hallo GLK-Freunde,

 

Mein 250 BT hat mich gestern geärgert:

zweimal nach einem Ampelhalt, bei dem die SSA abschaltete, gab es beim Wiedereinschalten (Kraftschluss - richtig definiert?) einen sehr harten Ruck.

Für den Rest der Fahrt habe ich die SSA deaktiviert.

 

Anmerkung: der Wagen hatte vor dieser Fahrt 7 Wochen gestanden (wir waren verreist / Rentner…). Die grüne Kontrollleuchte der SSA war aber normal nach einiger Zeit erschienen.

 

Natürlich werde ich damit zur Werkstatt fahren, würde aber vorher gerne von dem einen oder anderen Spezialisten einen Erfahrungsbericht oder eine Einschätzung bekommen, was die Ursache sein könnte und was da auf mich zukommen mag (Software / Hardware Sache ?).

 

Ansonsten mit dem Wagen (2014, jetzt 80 tkm, vor 3 Jahren gekauft) sehr zufrieden.

 

Danke und Grüße

Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

@Entenschnabel schrieb am 3. September 2021 um 10:27:31 Uhr:

hallo GLK-Freunde,

Mein 250 BT hat mich gestern geärgert:

zweimal nach einem Ampelhalt, bei dem die SSA abschaltete, gab es beim Wiedereinschalten (Kraftschluss - richtig definiert?) einen sehr harten Ruck.

Für den Rest der Fahrt habe ich die SSA deaktiviert.

Anmerkung: der Wagen hatte vor dieser Fahrt 7 Wochen gestanden (wir waren verreist / Rentner…). Die grüne Kontrollleuchte der SSA war aber normal nach einiger Zeit erschienen.

Natürlich werde ich damit zur Werkstatt fahren, würde aber vorher gerne von dem einen oder anderen Spezialisten einen Erfahrungsbericht oder eine Einschätzung bekommen, was die Ursache sein könnte und was da auf mich zukommen mag (Software / Hardware Sache ?).

Ansonsten mit dem Wagen (2014, jetzt 80 tkm, vor 3 Jahren gekauft) sehr zufrieden.

Danke und Grüße

Hallo, ist schon mal das Getriebeöl gewechselt worden? Das muss bei einem MOPF alle 5 Jahre oder alle 125 tkm gemacht werden. Wird bei Halterwechsel oft vergessen oder nicht gemacht, weil es sehr teuer ist.

Grüße ?? Martin

Themenstarteram 3. September 2021 um 11:27

danke, Martin, es wurden immer alle Wartungen gemäß Vorgaben und Assyst gemacht. Wenn der Getriebeölwechsel also fällig war, wird er gemacht worden sein.

Ich werde mal in den Serviceberichten nachsehen, ob das da drin steht.

Danke für den Tip.

...zum Verständnis ist dieses Mercedes-Video hilfreich:

https://www.youtube.com/watch?v=JDWfPD5oP3E

Die Start-Stopp-Fähigkeit ist nur gegeben, wenn auch bei Motorstillstand Hydraulikdruck vorhanden ist.

Dies wird bei Mercedes durch eine elektrische Zusatzpumpe realisiert.

B.T.W.: Ob "Start-Stopp" im Lichte der damit verbundenen Arbeitszyklen sinnvoll ist, steht dahin.

Es geht ja nicht nur um die Mischreibung der Gleitlager (Anhang), sondern auch die Belastung des Steuertriebs.

Vornehmlich dient "S-S" wohl der "Prospektperformance" beim Spritverbrauch.

Zitat:

@Entenschnabel schrieb am 3. September 2021 um 11:27:03 Uhr:

danke, Martin, es wurden immer alle Wartungen gemäß Vorgaben und Assyst gemacht. Wenn der Getriebeölwechsel also fällig war, wird er gemacht worden sein.

Ich werde mal in den Serviceberichten nachsehen, ob das da drin steht.

Danke für den Tip.

In welchen Serviceberichten soll denn ein Getriebeölwechsel dokumentiert sein, der beim 7G seitens MB garnicht vorgesehen ist ?

in jedem Forum werden alle möglichen Angaben wie Laufleistung oder Alter genannt, bei dem man einen Wechsel oder eine Spülung machen soll...

Werkstätten, die sich ein Gerät angeschafft haben, werben natürlich damit und viele selbsternannte "Fachleute" zählen alle möglichen Risiken auf, die entstehen können, wenn man die 800-1.000 € für ÖL (!) nicht investiert.

Ich glaube jeder, der schon länger ein Automatikgetriebe fährt, hatte irgendwann mal vereinzelt ein Ruckeln beim Anfahren. Wenn danach wieder lange Zeit alles normal läuft, dann stellt sich die Frage, ob das Getriebeöl dafür verantwortlich sein kann, oder ob es nicht andere Ursachen für ein einmaliges / seltenes Phänomen gibt. Es hängen ja noch zig andere Komponenten im Ablauf und der große Elektronikeinfluss sollte nicht vernachlässigt werden.

Selbst wenn ich für neues Getriebeöl tief in die Tasche greifen wollte, würde ich mal über etwas längere Distanz testen, wie oft das passiert, damit ich nach der Spülung / Wechsel auch eine Veränderung erkennen kann.

Zitat:

@Markus250 schrieb am 3. September 2021 um 14:39:59 Uhr:

 

In welchen Serviceberichten soll denn ein Getriebeölwechsel dokumentiert sein, der beim 7G seitens MB garnicht vorgesehen ist ?

zum Thema "... nicht Vorgesehen von MB......"

lies mal den Dateianhang, ist von MB

Ja Markus, da hat der jupida Recht. Auf den Wechsel des Getriebeöls wird in den Serviceunterlagen hingewiesen. Außerdem kann man die heutigen 7-, 8-, 9- oder sogar 10 - Gang Automaten nicht mit dem 3-Gang Planetengetriebe von früher vergleichen. Bei denen gebe ich Dir Recht, da reicht ein Ölwechsel alle 20 Jahre.

Themenstarteram 3. September 2021 um 23:15

Hallo, danke für die Beiträge.

 

Ich habe nachgesehen: im Servicebericht von 2019, also 5 Jahre nach EZ, wurde tatsächlich der Getriebeölwechsel dokumentiert.

 

Heute habe ich meinen Mut zusammengenommen und beim Fahren die SSA aktiviert gelassen. Und, oh Wunder, es gab heute keine Schläge.

 

Nun werde ich das erstmal weiter beobachten, aber es bleibt ein bekommenes Gefühl…

Themenstarteram 3. September 2021 um 23:22

Und, Maxmosley, auch danke für den Beitrag.

 

Natürlich geht es um die Reduzierung des Durchschnittsverbrauchs durch Anwendung der SSA.

Aber es gibt noch mindestens einen weiteren Aspekt dafür:

ich fahre überwiegend in einer Großstadt (Hamburg), und wenn ich dort an einer Ampel halte, wo Fußgänger die Straße queren, lasse ich die SSA aktiv oder schalte sie kurz vorher ein.

Ich denke, das gehört sich heute so…

 

Grüße

Im Serviceheft steht es geschrieben

@Markus250 schrieb am 3. September 2021 um 14:39:59 Uhr:

 

In welchen Serviceberichten soll denn ein Getriebeölwechsel dokumentiert sein, der beim 7G seitens MB garnicht vorgesehen ist ?

 

Im Serviceheft steht es ganz genau beschrieben.

Bei 50000km erster Ölwechsel.

Ich habe meinen erst gekauft und bei 50000km ist einer gemacht worden.

Ich mach jetzt bei 70000km nochmal einen da mir die Schaltqualität nicht gefällt

Gruß

Chris

Zitat:

@Entenschnabel schrieb am 3. September 2021 um 23:22:56 Uhr:

Und, Maxmosley, auch danke für den Beitrag.

Natürlich geht es um die Reduzierung des Durchschnittsverbrauchs durch Anwendung der SSA.

Aber es gibt noch mindestens einen weiteren Aspekt dafür:

ich fahre überwiegend in einer Großstadt (Hamburg), und wenn ich dort an einer Ampel halte, wo Fußgänger die Straße queren, lasse ich die SSA aktiv oder schalte sie kurz vorher ein.

Ich denke, das gehört sich heute so…

Grüße

...man kann es - beiderseits - als Höflichkeitsgeste verstehen, die SSA zu nutzen. Mir bereitet es auch als hörendem Fußgänger eher Schmerz, da ich die mechanischen Nachteile einfach nicht ausblenden kann.

Ein wesentlicher Punkt, den ich nicht genannt hatte, ist der zusätzliche Öleintrag in den Ladelufttrakt (neben dem unvermeidlichen der Kurbelgehäuseentlüftung), der in Kombination mit AGR so schöne Ablagerungen bildet, und jenem in den Abgasstrang, der das Ölaschedepot im DPF wachsen lässt:

Solange der Motor läuft, besteht im Turbolader auf beiden Seiten (Verdichter und Turbine) ein Druckgefälle zum Lager der Turbowelle - bei Motorstillstand aber nicht.

Wegen der hohen Drehzahlen haben Turbolager keine typische Dichtung, so dass beim Motorstart etwas Öl aus der Lagerung tritt und die beschriebenen Folgen hat.

Je nach "mechano-ästhetischer" Prägung - und Geldbeutel - kann man das hinnehmen...oder eben nicht.

Zum "Rucken" - weil in einem PR-Video verständlicherweise keine Probleme beschrieben werden:

Es wäre also zu prüfen, ob der Getriebeöldruck bei SSA-Motorstillstand vorhanden ist.

 

Zitat:

@maxmosley schrieb am 3. September 2021 um 11:39:59 Uhr:

...zum Verständnis ist dieses Mercedes-Video hilfreich:

https://www.youtube.com/watch?v=JDWfPD5oP3E

Die Start-Stopp-Fähigkeit ist nur gegeben, wenn auch bei Motorstillstand Hydraulikdruck vorhanden ist.

Dies wird bei Mercedes durch eine elektrische Zusatzpumpe realisiert.

B.T.W.: Ob "Start-Stopp" im Lichte der damit verbundenen Arbeitszyklen sinnvoll ist, steht dahin.

Es geht ja nicht nur um die Mischreibung der Gleitlager (Anhang), sondern auch die Belastung des Steuertriebs.

Vornehmlich dient "S-S" wohl der "Prospektperformance" beim Spritverbrauch.

hallo maxmosley,

falls diese zusatzpumpe defekt wäre und der hydraulikdruck nicht mehr vorhanden ist, kann es da zu irgenwelchen schäden (motor, getriebe) kommen?

gruss

4MGLK

...das glaube ich nicht.

Die Druckvorhaltung per elektrischer Zusatzpumpe - oder "Impulsspeicher" bei ZF-Getrieben - dient dazu, die unmittelbare Schaltbereitschaft im SSA-Betrieb sicherzustellen.

Es könnte sein, dass die Drehmomentabstützung des Getriebes gegenüber dem Getriebegehäuse (notwendig, damit das Getriebe im Betrieb überhaupt Drehmoment übertragen kann) per Druckvorhaltung geöffnet wird.

Wenn das nicht gegeben ist, wird beim Motorstart nicht nur die Eingangswelle gedreht, was einen Ruck provozieren kann.

danke für deine schnelle antwort??????

lg 4MGLK

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 250 BT Start Stop harter Ruck