ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Glasreiniger hat sich auf Windschutzscheibe "eingebrannt"

Glasreiniger hat sich auf Windschutzscheibe "eingebrannt"

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 12:43

Hallo,

habe hier ein Problem mit einer Windschutzscheibe an einem Golf V.

Die Scheibe habe ich mit einem Glasreiniger von Autosol gerenigt, und die Flüssigkeit war 3 Minuten auf der Scheibe, der Wagen stand dabei in der Garage.

Dann habe ich mit einem Waffeltuch die Scheibe getrocknet es war auch alles in Ordnung, jetzt aber sehe ich wenn Licht vom Gegenverkehr auf die Scheibe fällt, den ganzen Verlauf der Flüssigkeit auf der Scheibe. Es ist als ob die Flüssigkeit sich regelrecht "eingebrannt" hat, man sieht bei Gegenlicht den Verlauf der Flüssigkeit.

Habe Spirituts genommen und auch andere Reiniger, keine Änderung. Habe dann mit einer Lampe von außen auf die Scheibe geleuchtet, dann sieht man es sehr deutlich.

Die Flüssigkeit war ca. 3 Minuten darauf, und es war ja auch nicht in der Sonne.

Was kann ich unternehmen um das Zeug von der Scheibe zu lösen. Am deutlichsten sieht man es bei Dunkelheit und wenn Reflektion von Scheinwerfern auf die Scheibe fällt, und wenn man an einer Ampel steht.

Vielen Dank

JD

Ähnliche Themen
14 Antworten

Bist du sicher, dass die Verlaufspuren vom Reiniger sind? Waren die vorher nicht zu sehen?

Ich nehm für die Windschutzscheibe regelmäßig eine Scheibenpolitur (2x Jahr) dafür ist’s mit der Exzenterpoliermaschine in ein paar Minuten erledigt.

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 14:14

Zitat:

Bist du sicher, dass die Verlaufspuren vom Reiniger sind? Waren die vorher nicht zu sehen?

Ich nehm für die Windschutzscheibe regelmäßig eine Scheibenpolitur (2x Jahr) dafür ist’s mit der Exzenterpoliermaschine in ein paar Minuten erledigt.

Ja, es kommt definitiv vom Reiniger.

 

Welche Glaspolitur nimmst du, welches Pad für die Poliermaschine?

 

Danke

 

JD

Hattest du deine Scheibe im Vorfeld mit irgendeiner Versiegelung... zB Rainex oder ähnlichem... behandelt?

Meine Vorgehensweise wäre...

Die Scheibe...nur die Scheibe/das Glas...mit einem in Pur Verdünnung getränkten grauem Pad( Lackiererflies) gleichmäßig über die gesamte Fläche einzuweichen unter leichter Schleifwirkung zu reinigen.

Bisher hab ich so alles rückstandslos wegbekommen.

Dann mit Küchentuch die Verdünnungsreste wegwischen und Scheibe mit normalen Reiniger putzen.

Gutes Gelingen

Gruß

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 16:05

Zitat:

Hattest du deine Scheibe im Vorfeld mit irgendeiner Versiegelung... zB Rainex oder ähnlichem... behandelt?

Meine Vorgehensweise wäre...

Die Scheibe...nur die Scheibe/das Glas...mit einem in Pur Verdünnung getränkten grauem Pad( Lackiererflies) gleichmäßig über die gesamte Fläche einzuweichen unter leichter Schleifwirkung zu reinigen.

Bisher hab ich so alles rückstandslos wegbekommen.

Dann mit Küchentuch die Verdünnungsreste wegwischen und Scheibe mit normalen Reiniger putzen.

 

Gutes Gelingen

Gruß

Nein, war keine Versiegelung darauf. Das bei einer Einwirkzeit von 3 Minuten sich so ein Bild ergibt hätte ich nicht gedacht.

 

Welche Politur ist denn empfehlenswert?

 

Vielen Dank

 

JD

@jd_cort

...Fakt ist, das irgendetwas auf der Scheibe war/ist, wenn der Verlauf des Reinigers erkennbar ist.

Meine empfohlene Reinigung mittels Pad und Verdünnung ist ohne Politur...es wird da nur sichergestellt, das die Verdünnung alles von der Scheibe "runterholt", so das sie erstmal "clean" ist.

Nach dem "cleanen" kannst du deine Scheibe erstmal ganz normal putzen...und dann nochmal schauen, ob noch Spuren von dem Reiniger im Gegenlicht sichtbar sind.

Wenn vernünftig gearbeitet wurde, sollte nichts mehr zu sehen sein.

Einen Schluck Verdünnung (mehr brauchst du nicht) bekommst du beim Lackierer oder Aufbereiter oder einfach mal in einer Werkstatt nachfragen.

Gruß

@jd_cort Ich verwende Ceriglas Glaspolitur und ein Filzpad für die Excenter, wenn ich eine Scheibe das erste Mal poliere.

Aber es geht auch jedes andre harte Pad und auch Lackpolitur (wie zB die Ultimate compound) weil ja nicht das Glas selber poliert werden soll, sondern nur die Ablagerungsschicht, die drauf ist.

Theoretisch kannst auch kneten vorher probieren, aber so wie du es beschreibst würde ICH in dem Fall das Kneten weglassen.

Themenstarteram 23. Oktober 2019 um 11:01

Hallo,

geknetet hatte ich vorher, hatte nichts verändert.

Habe mir von Sonax eine Glas Polish geholt, nach zwei Durchgängen war alles entfernt.

Grüße

JD

@jd_cort

...hab ich jetzt richtig interpretiert, das wieder alles gut ist?

Gruß

Wahrscheinlich hattest du trotzdem irgendwas auf der Scheibe. Meine Freundin hatte ähnliches. Mit Galsreiniger die Scheibe total verschmiert, weil das Mittel den Belag dort gelöst hat, wo es einwirkte. Kräftige Ränder! Ich hab dann mit dem gleichen Glasreiniger die Scheibe intensiv gereinigt und alles war weg. Das Tuch war danach klebrig und wanderte in meine Öllappenkiste! Zu gebrauchen war es nicht mehr.

 

MfG

Also ich benutze grundsätzlich nie ein Glasreiniger, denn der schliert auf Autoscheiben durch die Parfümöle. Zudem ist eine Fahrzeugscheibe etwas anders wie ein gewöhnliches Fensterglas in der Wohnung. Ich benutze nur ein feuchtes Scheibenleder. Und Zur Vorbeugung nehm ich zum Versiegeln Scheibenpolitur. Gibt es von Sonax Koch Chemie usw.

Für Dein Problem würde ich mich an den Hersteller wenden, denn der weiß genau was in seinen Mitteln ist.

Gruß HHpolo90

Zitat:

@hhpolo90 schrieb am 13. Mai 2020 um 11:20:50 Uhr:

Für Dein Problem würde ich mich an den Hersteller wenden, denn der weiß genau was in seinen Mitteln ist.

Gruß HHpolo90

Ob das nach über 6 Monaten noch aktuell ist :o!? :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Glasreiniger hat sich auf Windschutzscheibe "eingebrannt"