ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Gilera Runner SP 50 Springt nicht mehr an-Vergaserprobleme nach ca. 1300km.

Gilera Runner SP 50 Springt nicht mehr an-Vergaserprobleme nach ca. 1300km.

Themenstarteram 25. April 2017 um 18:21

Hallo...ich habe ein großes Problem mit meinem Roller Gilera Runner Sp50, Baujahr 2008 und einem Kilometerstand von 1.300km.

Seit letztem Jahr fing er an bei Vollgas abzusaufen. Sobald ich das Gas zurück nahm ging es wieder.

Ich habe Vergaser gereinigt, obwohl der bei dieser Laufleistung noch wie neu war und keine Verschmutzungen aufweisen konnte. Luftfilter wurde auch gereinigt. Das System auf Undichtigkeiten überprüft. Alle Gummis sind absolut in Ordnung.

Er lief dann besser, als ich die Gemisch-Schraube komplett rein gedreht habe. Sobald diese nur eine halbe Umdrehung heraus gedreht war, fing der Roller an zu qualmen und ging beim Gas geben aus. Nachdem ich keine Lösung gefunden hatte, fuhr ich erst einmal so. Nun ist er vor ein paar Tagen einfach so ausgegangen und nicht wieder an.

Nun habe ich noch mehr überprüft. Der Membran am Ansaugtrakt ist in Ordnung. Den E-Choke habe ich getestet und er geht nach kurzer Zeit um mindesten 3mm heraus. Und ich konnte im ausgebauten Zustand 5 Ohm messen. Vom SAS-.Nebenluftsystem wurde der Filter ausgebaut, gereinigt. Er sah allerdings wie neu aus und die Reinigung habe ich nur sporadisch getätigt.

Ich habe nun nochmal den Vergaser auseinander gebaut und diesmal sämtliche Öffnungen zusätzlich mit Druckluft vom Kompressor ausgeblasen. Als ich dann noch die Schwimmerkammer des Vergasers mit Druckluft reinigte, kam mir ein „Reduzierungsstück entgegen. Es muss irgendwo im unteren Teil der Schwimmerkammer , wo die Schraube zum Benzin ablassen sitzt, eingeklemmt gewesen sein. Denn nur durch die Druckluft wurde es gelöst und flog mir entgegen. Das Teil ist Rund und hat eine Länge von 5,38mm und einen Durchmesser von 2,88mm. In der Mitte sitzt ein O-Ring (Gummi). Dieser dient wohl zur Fixierung. In der Mitte ist dann eine kleine Bohrung, die unter einem Millimeter Durchmesser ist. Ich habe mal 2 Bilder gemacht.

Nun meine Frage. Wer kann mir helfen? Ich weiß wirklich nicht, wozu dieses Teil dient und wie es dort hingekommen ist. Der Roller war von der Vorbesitzerin nur einmal zur Durchsicht in der Werkstatt. Ich habe auch noch die Nadel Überprüft. Der Sprengring ist in der obersten Kerbe.

Es handelt sich um einen „Dellorto Vergaser PHVA 17,5 mit E-Choke. Auf der Hauptdüse steht 53 und auf der Nebendüse 32. Der Roller ist auf 45km/h gedrosselt und ich habe da auch nichts verändert.

Vielen Dank für die Hilfen...

20170425-070914
20170425-070945
Beste Antwort im Thema

Das ist eine Steckdüse für den Kaltlauf! Die gehört in die Schwimmerkammer (in den Vergaserdeckel, der nicht auf deinen Fotos zu sehen ist!) Ist wenigstens beim PHVB 20,5 so!

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 22. Mai 2010 um 21:29

Hallo Rollerfreunde,

bin neu hier und habe ein Problem mit dem Roller....

Habe seit 2 Wochen einen gebrauchten Runner Gilera Runner SP 50 ( 3 Jahre alt, 3000 Kilometer runter, alles original, nichts verändert)

Er sprang bisher morgens immer ohne Probleme an, Bremse gezogen und Starterknopf betätigt,alles gut....

Seit 2 Tagen habe ich morgens und abends Probleme, er will nicht richtig anspringen.

Ich ziehe Bremse und drücke den Knopf, es erfolgt auch das normale zündungsgeräusch, der motor will aber nicht anspringen. Das probiere ich dann so 3mal, bis sich dann beim Starten gar nicht mehr tut. Habe dann etwas gewartet, und Zündung war beim Startdrücken wieder da.

Das einzige was dann noch hilft, ist das starten mit etwas Gas geben am Gasgriff.

Dann springt er immer wieder an.

Jeder meiner Arbeitskollegen hat mir nun was anderes erzählt.

Der eine sagte, es ist der Vergaser, ein anderer sagte, es ist die Kaltstartautomatik. Dann meinte jemand, man müsse den Leerlauf neu justieren

Der Händler sagte mir, ich solle mal so 40km am Stück fahren, dann würde sich alles normalisieren.

Vieleicht kann mir hier jemand eine hilfreiche Antwort auf mein Problem geben, ich wäre sehr dankbar, weiß leider selber nicht so viel....

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 22. Mai 2010 um 22:17

ein wenig wahrheit steckt überall drinnen.

vergaser evtl schmutz angesaugt...ablagerungen, die sich nun gelöst haben, wenn sie davor lange gestanden hat.

wenn du nun mal power über ´ne längere strecke gibst, kann sie mal ordentlich durchpusten.

kaltstart eher weniger.beim starten ein wenig gas geben, solltest du dann mal von vornherein machen, und nicht erst ohne probieren. sollte sich das problem nicht einstelle, vergaser reinigen

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 22. Mai 2010 um 22:25

Vielen Dank Torgo für Deine Antwort....

Etwas sollte ich vieleicht noch hinzufügen.

Wenn der Motor warm ist, sprint er ohne Gasgeben an.

Bin auch heute mal 40km am Stück gefahren, ist auch richtig gut warm geworden.

Als er aber 3 Stunden später kalt war, hatte ich wieder das gleiche Problem.

1. Sollte man aber checken lassen, oder?

2. Kann man sich als Laie selber an den Vergaser wagen, oder hab ich nachher ein Puzzle vor mir liegen?

Wäre super, wenn mir nochmal torgo, oder jemand anderer helfen könnte

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 22. Mai 2010 um 23:01

wird das sein, auf daß ich getippt habe.

es wird durch ablagerungen entweder die nadel verklebt sein oder der schwimmer, oder, oder.

wenn er warm, und in bewegung ist , ist alles ok, wenn er länger steht, backt er logischer weise wieder.

mit  etwas geschick kann man ihn selber reinigen. ist nicht so schlimm.die reihenfolge des ausbaus am besten notieren, darauf achten, daß du keine einstellschrauben verstellst(sonst mußt du später alles neu einstellen-für ungeübte evtl. ein probl.)

den vergaser auseinander schrauben, also-nicht ganz, sondern unten die wanne(meistens 4 schrauben), und das teil oben, wo der gaszug die vergasernadel betätigt.

dann benzin in eine wanne, und mit einem pinsel reinigen. wenn du hast die düsen mit ´nem kompressor durchpusten. sonst eben mit dem mund, oder einem gummischlauch-guten appetit-lach...

muß man dann mal durch. wie gesagt-alles schön aufschreiben.

wenn du den vergaser wieder eingebaut hast, und starten willst, wird es ´ne zeit dauern.

er muß ja erstmal bieder benzin ansaugen.

ich schraube die vergasernadel ganz zum schluß rein, weil ich ´nen schluch benzin(starthilfe) mit reingebe-gan geht´s schneller mit´m starten...hoffe dir geholfen zu haben

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 23. Mai 2010 um 9:47

...wenn der Vergaser aber zu wäre, so hätte ich doch auch während der Fahrt Probleme, oder?

Ich hatte mal ne 1200 Suzuki Bandit, die stand sehr lange beim Händler, und der hatte keinen Sprit abgelassen. Die ist mir dann immer auch während der Fahrt ausgegangen, weil der sprit in dem Vergaser alt war.

Das Problem habe ich ja jetzt mit dem Roller nicht. Der geht mir ja während der Fahrt nicht aus, habe auch kein Ruckeln oder Anzugsschwierigkeiten.

Kann mir dazu vieleicht nochmal jemand etwas sagen, vielen Dank

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 23. Mai 2010 um 11:05

ich habe nicht davon geredet, daß der vergaser ZU ist- dann hättest du recht.

sondern daß ablagerungen an (z.b.) der nadel sind.

wenn der motor erstmal läuft, ist ja alles in bewegung. sobald er ruhe hat, verklebt es wieder, und muß sich erstmal wieder lösen.

wenn sie länger steht ist es gerade bei 2t so mit den ablagerungen.

vergaser reinigen ist dann das erste was ich mache.

(meine erfahrungswerte geben mir zu 95% recht)

danach ist alles gut.

dazu kommt, daß sich bei 2t das öl vom benzin absetzt.

bei der aprillia meines freundes war eine ca. 2mm dicke "gummischicht" in der schwimmerwanne.

---man glaubt es kaum , aber sie lief noch---

aber wie......

mit der zeit löste sich die ölschicht auf, und wurde brösilig.

den dreck haste dann natürlich in jeder ecke des vergasers gefunden-von den (nicht) fahreigenschaften mal ganz zu schweigen

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

am 27. Mai 2010 um 21:24

danke torgo, für deine Hilfe

heute war ich beim Händler ( Motorradtechnik-Meister), der hat mir gesagt, das man Roller grundsätzlich mit etwas Gas startet. 2 Takter sind vom startverhalten auch etwas witterungsabhängig., daher reicht es nicht immer nur mit Knopf zu starten. Sie können dann schon mal ausgehen.

Manchmal startet er ja mit Knopf, manchmal nur mit Gas, muß man sich eben drauf einstellen

Vergasertechnik ist alles o.k. ( Keine Ablagerungen, oder dergleichen).

Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht?

Grüße,

Micha230770

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Probleme beim Starten Gilera Runner SP50' überführt.]

Das Teil ist in der Explosionsskizze für den Dell´orto PHVA 17,5 nicht so lokalisieren.

Bist du dir sicher, das es aus der Schwimmerkammer stammt?

https://www.easyparts-rollerteile.de/showdrawing.php3?...

Passt das von unten nirgends rein?

Zeig mal den vergaser wo das schwimmernadelventil abdichtet. Den o-ring würde ich def neu machen! Der dichtet und sorgt dafür, dass nichts rausrutscht.

Themenstarteram 26. April 2017 um 7:46

Vielen Dank erst mal für das Interesse...

Ich habe es auch schon auf den Skizzen für den Vergaser gesucht. Nirgends zu finden.

Ich habe den Roller vor 4 Jahren gekauft. Er hatte da ca. 500 km runter und war 2x in der Werkstatt. Laut Vorbesitzerin wurde kurzzeitig die Drosselung entfernt. Welche weiß ich allerdings nicht. Ansonsten war nie jemand dran. Wenn das Teil nicht vom Vergaser stammt, dann kann es nur in dieser Werkstatt in der Vergaser gekommen sein. Was ich wiederum für sehr merkwürdig halten würde. Wo es genau herkommt weiß ich auch nicht. Erst durch den Einsatz von Druckluft ist es aus der Schwimmerkammer katapultiert worden. Ich konnte es vorher nicht sehen. Habe schon versucht, dass Teil in die 3 Bohrungen des Vergaseroberteils zu stecken. 2 Bohrungen sind zu groß und eine Bohrung erscheint mir zu klein. Ich wollte es nicht mit voller Gewalt dort reintecken.

Es passt auch nicht in die Bohrung vom Schwimmernadelventil. Wenn ich es dort hinein stecke, hat das Nadelventil keinen Platz mehr.

Habt ihr vielleicht eine Idee ob die Düsengrößen Original sind und die richtige Größe haben?

Ich bin schon am überlegen, ob ich mir einen neuen Vergaser kaufe. Obwohl es ja um den hier schade wäre. Der sieht wirklich wie neu aus. Aber bei der Laufleistung kein Wunder...

Bild-1
Bild-2
Bild-3
+2

Hast du dir bei google mal ander bilder des gleichen vergasers abgesehen?

Das ist eine Steckdüse für den Kaltlauf! Die gehört in die Schwimmerkammer (in den Vergaserdeckel, der nicht auf deinen Fotos zu sehen ist!) Ist wenigstens beim PHVB 20,5 so!

Themenstarteram 26. April 2017 um 16:42

Zitat:

@Nobbi-One schrieb am 26. April 2017 um 14:26:36 Uhr:

Das ist eine Steckdüse für den Kaltlauf! Die gehört in die Schwimmerkammer (in den Vergaserdeckel, der nicht auf deinen Fotos zu sehen ist!) Ist wenigstens beim PHVB 20,5 so!

Also einfach mit leichten Druck hineindrücken....so das der O-Ring dort abdichtet und diese Düse stecken bleibt...?

Themenstarteram 26. April 2017 um 16:57

Zitat:

@Papstpower schrieb am 26. April 2017 um 12:31:19 Uhr:

Hast du dir bei google mal ander bilder des gleichen vergasers abgesehen?

Ja. ich finde einfach nichts passendes Bildmaterial, was den Herkunftsort genau beschreibt. Habe jetzt ne Antwort bekommen, die auf den Ort dieser "Düse" hinweist. Das ist ein guter Tip. Denn beim reinigen mit Druckluft flog mir das Teil um die Ohren. Vielleicht hatte es sich ja irgendwann gelöst und könnte somit die Ursache für das schlechte Fahrverhalten seit letztes Jahr sein. Das der Roller jetzt nun komolett ausgegangen ist, wird die Reaktion gewesen sein. Er lief irgendwie immer zu fett. Obwohl ich es nicht verstehe... Wenn man die Gemischschraube reindreht, wird das Gemisch doch eigentlich noch fetter. Aber wenn ich die Gemischschraube nur um eine habe Umdrehung herausdrehte, fing er sofort an zu qualmen und ging beim Gas geben aus. Angesprungen ist er immer eiwandfrei.

Hast du eine Ahnung, ob die Düsen bei mir Original sein könnten? Düsengröße gab ich ja schon an.

Ich habe auch ein Problem mit der genauen Beueichnung des Rollers. In den Papieren steht:

Marke: Gilera

Type: C46

Variante: 1

Version: 00

Erstzulassung: 04.02.2008

Mit Bleistift wurde "Runner 50SP" geschrieben.

Am Roller sind in der Sitzbankmulde Aufkleber, die mir das aber auch nicht sagen...

Könnte es ein Runner SP RST 50 H20 2T Bj. 08-09" sein?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Gilera Runner SP 50 Springt nicht mehr an-Vergaserprobleme nach ca. 1300km.