ForumCorsa D
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Getriebe wechseln beim Opel Corsa D

Getriebe wechseln beim Opel Corsa D

Opel Corsa D
Themenstarteram 9. Februar 2021 um 8:42

Servus Leute,

ich habe vor, mir demnächst einen Opel Corsa D zuzulegen und als ich mich darüber schlau machen wollte, habe ich festgestellt, dass diejenigen Modelle mit ecoFLEX-Paket ein länger übersetztes Schaltgetriebe haben als der Rest. Da es im Moment leider sehr wenige Corsa D mit ecoFLEX-Paket im Gebrauchtwagenmarkt gibt, sehe ich mich gezwungen, mir einen "normalen" zuzulegen und aus diesem Grund möchte ich Fragen, ob man das manuelle Getriebe eines "normalen" Corsas gegen eins mit ecoFLEX-Paket tauschen kann, so dass der Motor im 4. und im 5. Gang nicht unnötig hoch dreht und unter welchen Bedienungen es erfolgt. Danke im Voraus.

Ähnliche Themen
31 Antworten

Tu dir das lieber nicht an. Ich kann zwar nicht über die Arbeit und deren Möglichkeit sprechen aber über das ecoflex. Ich habe es mit dem 1.2l Motor mit 69 PS. Klar kannst du richtig schön ruhig und gemütlich fahren und auch sparsam, bist aber zugleich sehr langsam unterwegs und auf der AB bei Tempo 120 liegen auch 3000 u/min an und da wird er auch laut.

 

Aber wie gesagt, dafür kannst du theoretisch sogar ab Tempo 65 schon den 5ten Gang nutzen. Sofern du sehr gemütlich fahren willst.

 

Und um zügig zu sein musst du die Gänge schon sehr ausfahren. Is halt kein turbo Motor.

Grundsätzlich würde ich das auch machen, hätte ich denn einen Corsa.

Bei VW funktioniert das auch. Der Polo 6R mit dem Dreizylinder und 1,2 Litern Hubraum ist auch ähnlich lang übersetzt (etwa 2500 U/Min bei 100 km/h) und hat auch nur fünf Gänge.

Fährt sich sehr angenehm, besonders auf der Autobahn.

Und selbst in der Stadt hat man kaum Nachteile.

Meiner Meinung nach sind die Gänge durch die kurze Übersetzung viel zu eng gestuft - braucht kein Mensch.

Beschleunigungswunder sind die Fahrzeuge weder mit der kurzen, noch mit der langen Übersetzung.

Man hat bei der langen Übersetzung dann eben nur vier statt fünf nutzbarer Gänge in der Stadt.

Ich würde das Thema ganz klar angehen.

Themenstarteram 9. Februar 2021 um 11:36

Zitat:

Tu dir das lieber nicht an. Ich kann zwar nicht über die Arbeit und deren Möglichkeit sprechen aber über das ecoflex. Ich habe es mit dem 1.2l Motor mit 69 PS. Klar kannst du richtig schön ruhig und gemütlich fahren und auch sparsam, bist aber zugleich sehr langsam unterwegs und auf der AB bei Tempo 120 liegen auch 3000 u/min an und da wird er auch laut.

Aber wie gesagt, dafür kannst du theoretisch sogar ab Tempo 65 schon den 5ten Gang nutzen. Sofern du sehr gemütlich fahren willst.

Und um zügig zu sein musst du die Gänge schon sehr ausfahren. Is halt kein turbo Motor.

Erstmal danke für deine Antwort. Der Corsa, den ich mir höchstwahrscheinlich kaufen will, hat in dem Fall einen 1,4 Liter großen Ottomotor mit entweder 87, 90 oder vielleicht auch 100 Pferdchen. Von dem Corsa erwarte ich nicht, dass er ein Beschleunigungswunder ist (fahre selber 'nen VW Fox, der droht, eines Tages auseinanderzufallen :D). Stattdessen soll er durch die etwas längere Getriebeübersetzung langstreckentauglich, ausreichend agil und so verbrauchseffizient sein wie möglich.

Themenstarteram 9. Februar 2021 um 11:46

Zitat:

@Hutchison123 schrieb am 9. Februar 2021 um 10:59:59 Uhr:

Grundsätzlich würde ich das auch machen, hätte ich denn einen Corsa.

Bei VW funktioniert das auch. Der Polo 6R mit dem Dreizylinder und 1,2 Litern Hubraum ist auch ähnlich lang übersetzt (etwa 2500 U/Min bei 100 km/h) und hat auch nur fünf Gänge.

Fährt sich sehr angenehm, besonders auf der Autobahn.

Und selbst in der Stadt hat man kaum Nachteile.

Meiner Meinung nach sind die Gänge durch die kurze Übersetzung viel zu eng gestuft - braucht kein Mensch.

Beschleunigungswunder sind die Fahrzeuge weder mit der kurzen, noch mit der langen Übersetzung.

Man hat bei der langen Übersetzung dann eben nur vier statt fünf nutzbarer Gänge in der Stadt.

Ich würde das Thema ganz klar angehen.

Dankeschön für deine Antwort. Ich bin ein Langstreckenfahrer, der relativ viel auf der Autobahn unterwegs ist und möchte mir ein kompaktes Auto zulegen, das zu meinem Geldbeutel passt. Es macht mir so gut wie gar nichts aus, dass der Corsa in der Stadt nur vier nutzbare Gänge hat. Solange das Auto bei einer Geschwindigkeit von 140 km/h bei 4000 statt bei über 4500 Umdrehungen und der Motor 1,4 Liter groß ist, mache ich mir keine andere Gedanken.

Zitat:

@diah87 schrieb am 9. Februar 2021 um 11:36:16 Uhr:

Zitat:

Tu dir das lieber nicht an. Ich kann zwar nicht über die Arbeit und deren Möglichkeit sprechen aber über das ecoflex. Ich habe es mit dem 1.2l Motor mit 69 PS. Klar kannst du richtig schön ruhig und gemütlich fahren und auch sparsam, bist aber zugleich sehr langsam unterwegs und auf der AB bei Tempo 120 liegen auch 3000 u/min an und da wird er auch laut.

Aber wie gesagt, dafür kannst du theoretisch sogar ab Tempo 65 schon den 5ten Gang nutzen. Sofern du sehr gemütlich fahren willst.

Und um zügig zu sein musst du die Gänge schon sehr ausfahren. Is halt kein turbo Motor.

Erstmal danke für deine Antwort. Der Corsa, den ich mir höchstwahrscheinlich kaufen will, hat in dem Fall einen 1,4 Liter großen Ottomotor mit entweder 87, 90 oder vielleicht auch 100 Pferdchen. Von dem Corsa erwarte ich nicht, dass er ein Beschleunigungswunder ist (fahre selber 'nen VW Fox, der droht, eines Tages auseinanderzufallen :D). Stattdessen soll er durch die etwas längere Getriebeübersetzung langstreckentauglich, ausreichend agil und so verbrauchseffizient sein wie möglich.

Was wäre mit einem Diesel?

Themenstarteram 9. Februar 2021 um 12:23

Zitat:

@0950_APAL schrieb am 9. Februar 2021 um 12:22:35 Uhr:

Zitat:

@diah87 schrieb am 9. Februar 2021 um 11:36:16 Uhr:

 

Erstmal danke für deine Antwort. Der Corsa, den ich mir höchstwahrscheinlich kaufen will, hat in dem Fall einen 1,4 Liter großen Ottomotor mit entweder 87, 90 oder vielleicht auch 100 Pferdchen. Von dem Corsa erwarte ich nicht, dass er ein Beschleunigungswunder ist (fahre selber 'nen VW Fox, der droht, eines Tages auseinanderzufallen :D). Stattdessen soll er durch die etwas längere Getriebeübersetzung langstreckentauglich, ausreichend agil und so verbrauchseffizient sein wie möglich.

Was wäre mit einem Diesel?

Ich mag kein Diesel. :P

Mit dem langen Getriebe sollte der Motor bei 140 km/h wohl unter 4000 U/Min bleiben.

Ich schätze so etwa 3500 U/Min.

Fährt sich bestimmt ganz angenehm.

Und wenn man mal stärker beschleunigen will/muss, schaltet man halt bei 100 km/h nochmal runter in den vierten.

Ist ja alles kein Ding.

Habe das mit den extrem kurzen Übersetzungen eh nie verstanden...

Unter Umständen musst du aber auch das Motorsteuergerät umprogrammieren. Teilweise werden die Getriebevarianten, ob Ecoflex oder nicht bei der Programmierung abgefragt, um die richtige Software einzuspielen.

Weiß jetzt nicht mehr die genaue Ausstattung von der Person mit dem 1.4l 101PS spricht ob dieser EcoFlex hat oder nicht... kann aber soviel sagen, dass der 1.2l 69PS mit EcoFlex mit einer Software für 100PS weniger Drehzahl benötigt als der 1.4l mit 101PS... heißt also Änderungen können sich lohnen. Preislich rate ich dir davon jedoch ab sowas machen zu lassen, wenn man es nicht selbst machen kann.

Ist preislich fast schon günstiger dann über ein Jahreswagen nachzudenken ohne sonderlich viel Ausstattung...

Du willst uns wieder so etwas beibringen wie "Mit anderer Software ändert sich die Drehzahl"?

Ich schätze er meint, dass die 100 PS bei einer niedrigeren Drehzahl anliegen sollen.

Wage ich allerdings zu bezweifeln. Wie soll ein 1.2 Saugmotor die gleiche Leistung bei niedrigerer Drehzahl erbringen als ein hubraumstärkeres Aggregat?

Allein die 100 PS überhaupt über Software zu erreichen, halte ich für ambitioniert.

Selbst mit klassischen Tuningmaßnahmen über Hardware sollte das schwierig werden, erst recht ohne Verlangerung der P Max auf eine höhere Drehzahl.

Ich habe einen Saugdieselmotor, der immerhin 3 L Hubraum hat.

Kriege ich den auch ohne Aufladung auf 200 PS?!? Aber dann bitte bei max 3000 U/Min ;)

... Du baust 'ne andere Nockenwelle ein und hast dann 4L Hubraum ;)

Juhu!!!

Wird gemacht :)

1.2l = 85PS = 5600 RPM

1.4l = 87PS = 6000 RPM

1kW / 2PS = 400 RPM Unterschied ?

1.4l = 101PS = 6000 RPM (180km/h)

1.2l + EDS + K&N = 100,9PS = 6224 RPM (208km/h)

Der 1.4l ist drehfreudiger.

Das meine ich konkret damit.

Die 180km/h hätte man bei weniger als 5900 RPM.

Demnach hätte man also die gewünschte Geschwindigkeit bei weniger Drehzahl erreicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Getriebe wechseln beim Opel Corsa D