ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Generalüberholtes Automatikgetriebe

Generalüberholtes Automatikgetriebe

Opel Omega B
Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 9:21

Moin moin

Ich fahre einen Omega B 2.5td Caravan Automatik Bj. 2000. Bei nunmehr 190000 km hat leider das Automatikgetriebe aufgegeben. Das Fahrzeug ist einfach zu gut um es zu verschrotten. Also umgehört, wer macht was, was kostet ien AT-Getriebe und schließlich bei ATP-Getriebe in Düsseldorf gelandet. Das Angebot für die Überholung lag bei 1600 Euro. Getriebe ausgebaut, hingebracht ( 160 km) und nach einer Woche die Nachricht: Es wird doch teurer weil mehr karputt ist = 2200 Euro. Naja, wir haben es reparieren lassen, abgeholt , wieder eingebaut ( Fachwerkstatt = 570 Euro) und der Ommi lief wieder. Leider nur 429 km und dann wars vorbei. Das Auto stank nur noch nach verbranntem Getriebeöl und bewegte sich keinen Meter mehr. Bei einem Jahr Gewährleistung ohne km Begrenzung dürfte das ja kein Problem sein. Falsch gedacht! Diesmal haben wir das komplette Fahrzeug per Trailer nach Düsseldorf gebracht und bei ATP abgeliefert. nach 15 Tagen haben die Jungs bei ATP dann mal gemütlich das Getriebe ausgebaut und zerlegt. Wir rufen sie an wenn wir was wissen. War wohl nix!!! Nach 20 Anrufen von mir aus wurde mir dann gesagt: "Da ist ein feststehendes Teil karputt gegangen und das fällt nicht in die Gewährleistung. Wir schicken ihnen mal Fotos von dem Teil und erkundigen uns was die Reparatur kostet." Seitdem habe ich nun mindestens 20 mal dort angerufen und bekomme weder Fotos noch Infos. So wie ich das sehe, werde ich das Auto am Freitag zurückholen und dann mal sehen wies weitergeht. Vielleicht hat ja Irgendjemand einen Tipp wie man sich in diesem Fall verhalten soll??? Ich weiß nicht mehr weiter. Das Blöde ist auch noch, daß der Omega als Firmenfahrzeug dringend benötigt wird und natürlich an jeder Ecke im Betrieb fehlt.

Ich bin momentan in einer Sackgasse gelandet, aus der ich so einfach nicht wieder heraus komme. Was tun???

Schöne Grüße

Jürgen

Beste Antwort im Thema

Jürgen, das AT-Getriebe ist selbst für den "Seltenbastler" in längstens drei/vier Stunden getauscht.

 

Das mit der Garantie ist ne schöne Sache wenn wir nicht in Deutschland wären.

Die mußt du eh immer mit enem Rechtsanwalt einklagen, oder dir "außerhalb der Gesetzlichen Regeln" mit einem Baseballschläger Kulanz und dein Recht verschaffen.

 

Vergiß deine Ansprüche an solche Scheinwerte.

 

Hol dir eins in deiner Nähe, wo der Verkäufer dir sagt ist einwandfrei gelaufen und bau es "ohne viele dunkle Gedanken" um.

 

Die Getriebe vom Diesel sind leider relativ selten, darum sind sie auch nicht unbedingt immer preiswert.

Wenn deine alte Getriebeglocke aber noch greifbar und intakt ist, kannst du auch ein AR25/35 Benziner-AT-Getriebe auf Diesel umbauen.

Die eventuell minimal andere Übersetzung (Gibt das Benziner AT in zwei Varianten) merkst du kaum.

 

Die Benziner AT-Getriebe liegen oft nur zwischen teilw.50€ - 300€

Ein Dichtungssatz, Filter und ATF (Getriebeöl/Dexron III) schlagen nochmal mit ca 100-150€ zu Buche.

Montage nochmal rund 150€-200€

So kostet dich das im gunstigsten Fall komplett 300€ und im teuersten Fall 650€.

 

Wenn du die Suche fleißig nutzt und kreativ im Umgang mit den Suchworten bist, hast du hier Haufenweise Infos was alles wie zu machen und zu beachten ist.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallöle,

wenn ich richtig geschaut hab , müsste ein AR25 drin sein, Kennung KZ. Guck mal hier .

Warum hast du fast 3000 Euro für eine Reparatur ausgegeben? In der Bucht findet man meist günstig gebrauchte Getriebe. Öl und Filterwechsel machen, tauschen und gut. Selbst wenn du es in der Werke machen lässt, bekommst dafür 3 Getriebe incl. Einbau.

Und der Link ist noch nicht mal groß gewühlt, das ist nur ein Beispiel. Meine Empfehlung, anderes besorgen, das die Kiste schnell fit wird, und dann um die Kohle von der Reparatur kümmern. Da würde ich evtl. nen Anwalt zu Rate ziehen, sind ja doch schon etwas grössere Summen, um die es geht.

 

Gruß Lars

PS: falls du selber nochmal gucken willst: hier Dann auf Werkstatt und runterscrollen bis zu Getriebekennzeichnungen. Da steht das alles auch nochmal aufgelistet.

Hallo!

finde leider keinen Eintrag,ob diese  Firma ein Innungsbetrieb ist!

Vielleicht habt ihr ja dieses Schild am Eingang zur Werke gesehen?

jeder Innungsbetrieb muß auf die Ausführung seiner Arbeit 6 Wochen oder 10.000 KM gewährleistung geben!

evtl. Die KFZ-Innung als Schiedsstelle einschalten!

 

mfg

 

<p sizcache="4" sizset="38">zur Arbeit dieser Werke-www.t4forum.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=144186

bitte alles lesen!

 

EDIT: ich kann auch verstehen,das man die Kosten der Reperatur von der Steuer absetzen kann(Gewerblich),

ist eigentlich für mich der einzige Grund so etwas in der Preislage machen zu lassen!

Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 16:01

Hallöchen

Erst mal Danke für die Antworten! Ich versuche noch mal mit ner 14-tägigen Fristsetzung etwas zu erreichen. Ohne die scheint es nicht zu gehen. Das hätte ich wohl direkt machen müssen. Aber immerhin: Die einjährige Gewährleistung habe ich ja schriftlich. Stichtag ist nun der 20.12.2011. Danach wirds ernst.

Schöne Grüße

Jürgen

Anmerkung:

Zitat von Dir-Da ist ein feststehendes Teil karputt gegangen und das fällt nicht in die Gewährleistung. Wir schicken ihnen mal Fotos von dem Teil und erkundigen uns was die Reparatur kostet." Seitdem habe ich nun mindestens 20 mal dort angerufen und bekomme weder Fotos blablabla....

 

Da ich selber auch Getriebe instandsetze denke ich hier hast Du einfach den falschen Ansprechpartner dort!

Wo gehobelt wird fallen Späne,ist eine wahre Aussage.

wenn bei meiner Reperatur auf Arbeit etwas defekt geht wird es danach kostenlos im Rahmen der 1-jährigen Garantie

instandgesetzt,no Problem!So etwas passiert,man muß halt nur von seinem Stolz und seiner Unfehlbarkeit runterkommen,

Wir Alle sind nur Menschen!

 

Frage- Wie kann ein feststehendes Teil kaputt gehen? nur das bewegliche Teil,was auf diesem festen Teil sitzt kann defekt gehen,geht Technisch gar nicht anders!

Du hast ja keine Zweckinstandsetzung in Auftrag gegeben,sondern eine komplette Überholung!

deswegen ja auch die Erhöhung der Reperatursumme,nachträglich nach sichtung der defekten Teile!

 

ein Beispiel aus dem Leben,da war ich selber Zeuge-passt zu deiner Aussage!

ein besoffener Autofahrer ist an ein parkendes Auto gefahren,das im Parkverbot stand und hatte dieses parkende Auto

beschädigt!

Polizei sofort zur Stelle,Autofahrer sofort verschwunden(wegen Alkoholnachweis).

Polizei hatte ihn trotzdem gefunden,er sich brüskiert noch was das Auto dort überhaupt steht(Parkverbot)!

Ergebniß- Autofahrer 1 Jahr Fußgänger +MPU

Falschparker 20 Euro strafe,wegen  Parkens im Parkverbot!

Aussage der Polizei zum besoffenen Autofahrer,

EIN STEHENDES AUTO KANN,KEINEN UNFALL BAUEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

mfg

Moin

Ich verstehe es so:

Kaufe ich ein generalüberholtes Getriebe habe ich auf das Getriebe als solches Gewährleistung.

Lasse ich aber Teile eines Getriebes reparieren bezieht sich die Gewährleistung nur auf die erneuerten Teile ohne das drumherum, so wie es hier zu sein scheint.

Was steht denn im Kostenvoranschlag drin, besonders auf der Rückseite des Zettels bei den AGB`s?

Dann gibts noch einen Unterschied zwischen Gewerbe und Privatkunden, bei Privat zählt ein Jahr, bei Gewerbe meine ich frei vereinbar?

Dann gibts noch was:

Der Begriff "generalüberholt" ist geschützt, dh. die Gemeinschaft der Instandsetzer hat untereinander gewisse Kriterien vereinbart, zb. das gewisse Teile unbesehen erneuert werden, da gibts auch ein RAL-Gütezeichen dafür.

Zu den Kosten:

Dafür gibts ja einen Ersatzwagen zu kaufen, selbst dann wenn die Vorsteuer gezogen werden kann verbleibt immer noch ein unvertretbarer Preis, da würde jeder Buch/Betriebsprüfer neugierig werden(Scheinrechnung?)

Nun ist es passiert, Anwalt soll sich kümmern, das defekte Getriebe bleibt beim Instandsetzer, der wiederum erklärt sich bereit einen Gutachter ins Haus zu lassen.

Damit der Wagen wieder läuft ein Gebrauchtgetriebe einbauen und dann sehen was aus der Sache wird.

Ich tippe auf 50:50, dh. der halbe Betrag wird erstattet.

Gruss Willy

 

 

 

 

Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 19:02

Feine Sache!

Ihr macht mir wieder neuen Mut. Eigentlich kann mir ja nicht viel passieren. Kann nur noch besser werden. Durch den ganzen Ärger hab ich ein wenig das logische Denken vergessen. Schaun wir mal was noch kommt.

Dankeschön und schöne Grüße aus dem nördlichen Münsterland

Jürgen

Hallöle,

ne Omi ist eigentlich nicht wirklich tot zu kriegen, und wenn man bissel guckt, bekommt man auch für kleines Geld gute Teile. Wenn mein Getriebe mal nicht mehr will, kommt ein AT-Getriebe rein. Bin grade am gucken, wo ich günstig ein AR25 für meinen mit wenig Laufleistung her bekomme. Kommt in die Garage, und wenns mal soweit ist, werd ich keine 3000 Euro für ne Reparatur in die Hand nehmen ;-) Lohnt sich in meinen Augen nicht wirklich.

Ich drück die Daumen, das er wieder schnell fit ist, und du bei der Getriebegeschichte mit nem blauen Auge davon kommst.

Gruß Lars

Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 9:44

Moin moin

Was so ein Einschreiben mit Rückschein so alles bewirken kann. Gestern in die Post gebracht und heute morgen der Anruf von ATP Getriebe. Sogar 3 Fotos von den karputten Teilen sind gekommen, die hier mal mit dranhänge. Mit feststehenden Teilen hat das wohl nicht viel zu tun. Mal hören was der gute Mann noch so von sich gibt.

Schöne Grüße

Jürgen

Img-0445
Img-0444
Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 10:53

Da hat der gute noch einige Bilder nach geschickt. Ich habe zwar nicht die dicke Kenne von solchen Teilen, aber gut sieht das nicht gerade aus, oder???

Schöne Grüße

Jürgen

Bild-8
Bild-7

Hallo,

man das tut mir echt leid für dich.

da bist du im guten glauben und auch willig zu bezahlen und dann wird man voll über den tisch gezogen!

bei sowas könnte ich immer durch drehen, warum melden die sich nicht sofort?!

habe gerade meinem omega 2,5 td einen heilen motor verpasst.

übrig geblieben ist ein automatikgetriebe was ca 5 jahre alt ist und nachweißlich knapp 80 tkm gelaufen hat. wurde damals mit rechnung eingebaut...waren ca 3000-3500 euro.

bei interesse meld dich einfach und über den preis wird man sich schon einig.

mfg frank

Moin

Das sind ja krasse Fotos .:eek:

Aber wie kann so etwas passieren? Ist da was reingefallen,:confused:?

die Pics sind fast noch harmlos gegen den Getriebesalat den ich bei mir abgelichtet hab--> Klick

rausgebrochene und verbogene Zähne waren da reichlich zu finden:cool:

mfg Andy

Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 11:56

Naja, noch ist ja nicht alles verloren. Immerhin haben die ja eine Generalüberholung gemacht und schriftlich ein Jahr Gewährleistung garantiert. Heute Nachmittag steht noch ein Gespräch mit dem Geschäftsführer an und dann sehen wir weiter. Ne Rechtsutzversicherung habe ich auf jeden Fall und schlechte Werbung möchte ATP Getriebe in Düsseödurf ja bestimmt nicht haben. Im Zweifelsfall muss halt ein Gutachter ran.

Schöne Grüße

Jürgen

Bitte immer schön sachlich bleiben bei eurem Gespräch,der GF wird das erstemal von deinem Fall gehört haben! 

Es ist immer wichtig seinen Stantpunkt korrekt und sachlich zu verteidigen!

 

mfg

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Generalüberholtes Automatikgetriebe