ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gegenverkehr warnen bei Blitzer

Gegenverkehr warnen bei Blitzer

Themenstarteram 18. April 2007 um 22:36

Hallo,

eigentlich bin ich ein gelassener Autofahrer, aber heute ist mir, zumindest kurzfristig, der Kragen geplatzt...

Ich hatte nachmittags einen Termin am Stadtrand von Hamburg und musste, um dorthin zu gelanden, auch durch eine 30-Zone fahren.

Da ich dort schon mehrmals durchgefahren bin, weiß ich, dass sich direkt an der 30-Zone eine Schule befindet.

Nun konnte ich sehen, dass in der Gegenrichtung zwei Polizisten Geschwindigkeitsmessungen mit einem Dreibein durchführten.

Vor mir befand sich ein alter 190er Mercedes mit einem Insassen.

Kurz nachdem die 30-Zone endete, drehte der Mercedes-Fahrer das Fenster herunter und begann, den Gegenverkehr mit Handbewegungen zu warnen!

Im Grunde interessierts mich nicht, auf der Elbchaussee (eine sehr breite und lange Straße in Hamburg) warne ich den Gegenverkehr gelegentlich sogar selbst (bequem mit Lichthupe)...

Aber in diesem Fall, VOR EINER SCHULE (auch wenn es bereits 15:15h war), das fand ich unmöglich!

Ich habe kurz gehupt und durch Handzeichen (jaja, die Handzeichen:D) kurz deutlich gemacht, was ich von seiner Aktion halte, woraufhin der Mercedesfahrer das Gewinke auch eingestellt hat.

Warnt ihr den Gegenverkehr? Immer? Was droht einem eigentlich, wenn man dabei von der Polizei erwischt wird?

Gruß aus HH

Björn

Ähnliche Themen
171 Antworten

ich habe 10 euro verwarnungsgeld bezahlen müssen, weil ich sehr plump gesagt habe, das ich vor einer gefahrenstelle warnen wollte. :D

ich warne eigentlich immer bis wie du erwähnt hast vor schulen etc.

aber trotzdem finde ich das es zu wenige warner hier in D gibt. wenn ich nach polen richtung gleiwitz fahre, dann ist es dort irgendwie ehrensache das vor der polizei gewarnt wird. hat mir schon einiges an geld erspart.

aber wie gesagt, wird vor schulen, oder größeren spielplätzen geblitzt, dann kommt warnen für mich nicht in frage.

ich sage mal so, es ist ne gefühlssache, manchmal warne ich auch nicht, wenn die in einer 30er zone wo viele kinder wohnen auch nicht. auf landstraßen, und außerhalb von bebauten gebieten eigentlich immer.

Bei uns in der Gegend stehen die mobilen Blitzer „eigentlich“ nur an kritischen Stellen wie wirklichen Unfallschwerpunkten, Schulen, Kindergärten etc … an solchen Stellen halte ich das „Warnen“ nicht für sinnvoll … da ja nicht vor der Gefahr dieser Stelle , sondern nur vor dem erwischt Werden gewarnt wird ;)

Re: Gegenverkehr warnen bei Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von bjoern1980

Ich hatte nachmittags einen Termin am Stadtrand von Hamburg und musste, um dorthin zu gelanden, auch durch eine 30-Zone fahren.

Da ich dort schon mehrmals durchgefahren bin, weiß ich, dass sich direkt an der 30-Zone eine Schule befindet.

Nun konnte ich sehen, dass in der Gegenrichtung zwei Polizisten Geschwindigkeitsmessungen mit einem Dreibein durchführten.

Welchen Sinn es macht, NACHMITTAGS vor einer Schule zu messen, sei mal dahingestellt...

Zitat:

Kurz nachdem die 30-Zone endete, drehte der Mercedes-Fahrer das Fenster herunter und begann, den Gegenverkehr mit Handbewegungen zu warnen!

Ein sehr lobenswertes Verhalten dieses Fahrers.

Zitat:

Original geschrieben von quattro-pit

Bei uns in der Gegend stehen die mobilen Blitzer „eigentlich“ nur an kritischen Stellen wie wirklichen Unfallschwerpunkten, Schulen, Kindergärten etc … an solchen Stellen halte ich das „Warnen“ nicht für sinnvoll … da ja nicht vor der Gefahr dieser Stelle , sondern nur vor dem erwischt Werden gewarnt wird

Tatsache ist: Durch die Warnung werden mehr Fahrer das Tempolimit einhalten --- was die Verkehrssicherheit (gerade an einer Gefahrenstelle) unzweifelhaft erhöht.

Wer sich dagegen ausspricht (wie ja bemerkenswerterweise auch die Polizei), dem geht es also ganz offenkundig NICHT um die Verkehrssicherheit.

Worum dann? Ist doch klar: Die Polizei möchte möglichst viele "Raser" erwischen (gut für ihre Erfolgsstatistik und die Staatskasse) --- und der "immer korrekt fahrende" Spießer freut sich diebisch über jeden "Raser", der erwischt wird...

Re: Re: Gegenverkehr warnen bei Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Welchen Sinn es macht, NACHMITTAGS vor einer Schule zu messen, sei mal dahingestellt...

???

Du willst Ganztagsschülern einen geringeren Schutz vor Verkehrsunfällen zubilligen? Nicht im Ernst, oder?

Re: Re: Re: Gegenverkehr warnen bei Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Du willst Ganztagsschülern einen geringeren Schutz vor Verkehrsunfällen zubilligen? Nicht im Ernst, oder?

Ich will ihnen keinen geringeren Schutz zubilligen, aber eine höhere "Verkehrstauglichkeit" --- weil sie ja schon ein paar Jahre älter sind als die berühmt-berüchtigten "ABC-Schützen"...

Re: Re: Gegenverkehr warnen bei Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Welchen Sinn es macht, NACHMITTAGS vor einer Schule zu messen, sei mal dahingestellt...

Das hab ich mich auch schon gefragt, als ich SAMSTAG morgens um 5.41 Uhr zur Arbeit fuhr und vor einer Schule mit 11km/h zu schnell geblitzt wurde. Naja, dan hab ich halt die 25.- Eier bezahlt, das war mir der Ärger bei einer Anfechtung nicht wert.

Ich gehe auch Lichthupe um vor diesen Gefahrenstellen zu warnen ;)

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Tatsache ist: Durch die Warnung werden mehr Fahrer das Tempolimit einhalten --- was die Verkehrssicherheit (gerade an einer Gefahrenstelle) unzweifelhaft erhöht.

Auf "der anderen Seite" konzentriert sich der Warner in diesen Situationen NICHT auf das Wesentliche.

Zitat:

Original geschrieben von ubc

--- und der "immer korrekt fahrende" Spießer freut sich diebisch über jeden "Raser", der erwischt wird...

Wieso ist der "immer korrekt Fahrende" - gibt´s den? - ein Spießer?

Ich finde schon, ein wenig Selbstverantwortung - nach dem Motto "jeder ist seines eigenen Glückes Schmied" - kann nicht schaden.

Zitat:

Original geschrieben von Elk_EN

Wieso ist der "immer korrekt Fahrende" - gibt´s den? - ein Spießer?

Diese Frage stelle ich mir auch gerade. Ich glaube, dieses (Un-)wort wird in letzter Zeit etwas überstrapaziert, woran die Werbung sicherlich nicht ganz unschuldig ist.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Diese Frage stelle ich mir auch gerade. Ich glaube, dieses (Un-)wort wird in letzter Zeit etwas überstrapaziert, woran die Werbung sicherlich nicht ganz unschuldig ist.

Witzig war´s scho...

hier gibt´s nochmal den Film.. :D

Was ich nicht ganz verstehe is warum so viele Autofahrer ein Problem damit haben in Bereichen mit Geschwinigkeitsbegrenzung sich an selbige zu halten (+/- 10%)?

Ich fahre auch nicht immer Strichgernau was Vorgeschrieben ist.

Aber wer meint unbedingt schneller fahren zu müssen, sollte dann auch mit den Konsequenzen leben.

Manche Begrenzungen halte ich bei uns auch für "überflüssig", aber was solls, man hält sich einiger maßen dran und gut ist.

Die Begrenzungen gelten rund um die Uhr und wenn man halt morgens um 4 erwischt wird, Pech.

Ich möcht niemandem an den Karren fahren, aber sowas löst bei mir etwas Unverständnis aus.

Nix für ungut

Christian

Ich warne nichts und niemanden, ich bin doch nicht blöde und nehme mir bzw. den kollegen die arbeit damit weg ;).

Wie es forfourfahrer schon gesagt hat die geschwindigkeitsberenzungen sind für jeden autofahrer zu jeder uhrzeit bindend und wer zu schnell fährt zahlt halt, so einfach ist das.

Gruss

Maik

Zitat:

Original geschrieben von Elk_EN

Auf "der anderen Seite" konzentriert sich der Warner in diesen Situationen NICHT auf das Wesentliche.

Das Warnen lenkt nicht wirklich ab --- und davon ab ist der Warner ja an der Gefahrenstelle auch schon vorbei...

Zitat:

Wieso ist der "immer korrekt Fahrende" - gibt´s den? - ein Spießer?

Nö, niemand fährt immer korrekt.

Aber es gibt halt Spießer, die dies von sich annehmen --- deshalb ja auch die Anführungszeichen...

Zitat:

Ich finde schon, ein wenig Selbstverantwortung - nach dem Motto "jeder ist seines eigenen Glückes Schmied" - kann nicht schaden.

An sich ja.

Dem widerspricht aber die (zu) hohe Zahl von Vorschriften und Verboten --- allzu viel Selbstverantwortung ist also von Seiten der Obrigkeit offenbar gar nicht erwünscht...

Zitat:

Original geschrieben von forfourfahrer

Manche Begrenzungen halte ich bei uns auch für "überflüssig", aber was solls, man hält sich einiger maßen dran und gut ist.

Die Begrenzungen gelten rund um die Uhr und wenn man halt morgens um 4 erwischt wird, Pech.

Jawoll!

*hackenzusammenknall*

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gegenverkehr warnen bei Blitzer