ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Gedanken zum Phaeton

Gedanken zum Phaeton

Themenstarteram 14. Mai 2007 um 18:44

Hallo,

vorab: ich gebe zu, dass ich mich für sehr viele Fahrzeugtypen begeistern kann. Seit geraumer Zeit auch für den Phaeton.

Ich finde ihn optisch angenehm zurückhalten und ähnlich wie lexus (auch eine tolle marke ...) wie "pelz nach innen tragen" - sehr reizvoll.

Dass er in einer Manufaktur "geschaffen" wird und der spätere Eigner dieses als Event miterleben kann, ist doch auch grandios.

Ich glaube, das Manko dieses Fahrzeuges ist, dass er das gleiche Markenlogo wie ein Golf oder Passat trägt. Ich will keine Imagediskussion vom Zaun brechen, doch die Marke Volkswagen und Exklusivität erscheinen doch eher nicht traditionell gewachsen.

War es nicht eine vertane Chance, mit dem Fahrzeug die Marke HORCH wiederzubeleben? Nach meinem - möglicherweise nicht ganz zutreffendem - Kenntnisstand hat der Konzern die Markenrechte.

Die Marke Maybach wurde für ein exklusives Fahrzeug auch von DaimlerChrysler "wiederbelebt".

Der Phaeton hätte es diesbezüglich auch verdient.

Wenn es wirklich solch eine Option gegeben hätte, wäre die Nichtnutzung m.E. ein riesiger Marketingfehler ...

grüsse an alle "pelzträger"

singaroras

Ähnliche Themen
19 Antworten

Moin moin,

ich weiß nicht, ob der Name "Horch" noch zu Audi gehört. Ich meinte, dass MB noch die Markenrechte hält.

Aber ingesamt ist mir persönlich ein "VW" lieber als ein Horch. Ich denke, dass sich viele den Wagen auch gekauft haben, weil er eben "nur" ein VW ist.

Mfg

Re: Gedanken zum Phaeton

 

Zitat:

Original geschrieben von singaroras

...Maybach wurde für ein exklusives Fahrzeug auch von DaimlerChrysler "wiederbelebt".

...

Wobei sich das Engagement bei Maybach anscheinend auch nicht auszahlen soll.

Sprach der DKW zum Audi: Horch, da kommt ein Wanderer...

Nee, nee, Horch geht ja mal gar nicht. August Horch hat schon 1909 sein eigenes Unternehmen verlassen und danach gerichtlichen Streit um seinen eigenen Namen gehabt. Wenn überhaupt, dann steht es Audi zu, diesen Namen für eine eventuelle Luxuslimousine zu verwenden, was an diversen Stellen ja auch schon diskutiert wird.

Das Vertriebsmodell wäre auch sehr kostspielig. Man müsste neue Autohäuser bauen denn keiner kauft einen Horch wenn er neben Golf und Passat steht. Und überhaupt, wer kennt denn überhaupt noch Horch-Autos? Das sind alles Leute, die sich schon in die Rente verabschiedet haben.

Was die Wiederbelebung einer alten Marke gebracht hat, sieht man ja bei Daimler und Maybach. Die stehen wie Blei auf Halde, mit ein paar km bekommt man schon 50% Nachlass. Von Januar-April wurde 16 Fahrzeuge neu zugelassen. Das Ding ist tot.

VW wollte mit dem Phaeton die gesamte Marke im Ansehen nach oben ziehen und hat damit gerechnet, daß der Phaeton nicht sofort ein Verkaufsschlager wird. BMW, Audi und Lexus hatten genau die gleichen Probleme am Anfang und sogar Benz's erstes Auto wurde von den Leuten damals verlacht. Aller Anfang ist schwer, aber wer Geduld hat und beständig gute Qualität liefert, wird auch langfristig und nachhaltig Erfolg haben.

Image kann man halt nicht einfach erschaffen wie ein Stück Wurst. Image ist ein fiktiver Wert, der eng mit Vertrauen und Popularität verknüpft ist, welches erst mit der Zeit aufgebaut werden kann.

Re: Gedanken zum Phaeton

 

Zitat:

Original geschrieben von singaroras

vorab: ich gebe zu, dass ich mich für sehr viele Fahrzeugtypen begeistern kann. Seit geraumer Zeit auch für den Phaeton.

Ich finde ihn optisch angenehm zurückhalten und ähnlich wie lexus (auch eine tolle marke ...) wie "pelz nach innen tragen" - sehr reizvoll.

Dass er in einer Manufaktur "geschaffen" wird und der spätere Eigner dieses als Event miterleben kann, ist doch auch grandios.

 

(...)

Hallo Singaroras,

wieso ein Marketingfehler? Du selbst bist doch begeistert.

Gruss Volksmoped

Hallo

es ist richtig das der Phaeton noch nicht so in Fahrt ist wie gedacht. 300 Einheiten durchschnittlich schafft er aber. Manchmal fehlen nur 150 Einheiten zum 7er. Aber egal.

Das Image ist nicht das Problem! Schließlich verkauft sich ein 7er auch der neben einem Mini oder einem 1er steht. Das Problem heißt Marketing! Weder wird der Phaeton groß beworben, noch waren zu Anfang Motoren da die in diesem Segment hauptsächlich gekauft werden (V6 TDI, V8) da, noch wurde das Verkaufspersonal dazu geschult und motiviert.

Das soll unter Winterkorn anders werden. Und ich wage die These. Hätte Piech damals 2002 Winterkorn und nicht Pischetsrieder geholt. VW wäre heute bedeutend weiter in Sachen Phaeton und vorallem mit dem aufpolieren der Marke als heute. Warten wir 3 Jahre. Dann hat der Winterkorn das geschafft. Alles Gute Phaeton!

Gruß

Tm

hallo.

tatsache ist, dass der VW phaeton ein missgriff seitens VW war.

geringe absatzzahlen und einfach ein falsches auto im VW-regal. er ist preislich gesehen definitiv kein "volkswagen" mehr.

wirtschaftlich gesehen ist der aktuelle phaeton ein flop.

VW hat 75% weniger fahrzeuge abgesetzt als vorausgesehen.

es sollten 20.000 jährlich werden und es sind momentan ca. 5000. das ist schon arg.

missgriffe passieren jedem konzern.

 

vielleicht ist der phaeton aufgrund seiner geringen stückzahl auf deutschen straßen doch als so besonders anzusehen.

ich würde mir liebend gern ein phaeton zulegen bevor ich mir einen BMW 7er oder eine mercedes S-klasse zulege.

der phaeton ist einfach was ganz besonderes und sehr exklusiv. vielleicht werden wir in zukunft nie wieder so ein besonderes auto im VW-regal finden.

es wird auf alle fälle das größte auto in der oberklasse welches VW je gebaut hat.

der neue phaeton wird ab 2010 auf basis des A6 (4F) gebaut.

der aktuelle phaeton ist vom desgin natürlich geschmackssache dennoch würde ich ihn allein schon aufgrund der exklusivität in der zukunft anschaffen wenn ich ein solches auto "im blick" habe.

 

mfg,

jan

Zitat:

es wird auf alle fälle das größte auto in der oberklasse welches VW je gebaut hat.

der neue phaeton wird ab 2010 auf basis des A6 (4F) gebaut.

Noch einer, der der Boulevardpressen-Ente von neulich auf den Leim gegangen ist. Wenn überhaupt, wird sich der Phaeton Teile vom A8 teilen. Und ausserdem ist der Touareg größer als der Phaeton.

... und "im Regal" liegt ein Phaeton sowieso nicht. Er wird nur auf Bestellung gebaut, oder?

Themenstarteram 14. Mai 2007 um 22:09

Hallo in die Runde,

Danke für die vielen Wortmeldungen und dafür, dass Gegenrede immer freundlich und substantiel ist. Meine ich ernst, in anderen Foren geht es manchmal sehr hemdsärmlig zu. Scheint so, dass die meisten wie der Phaeton sind: niveauvoll ohne aufzutragen ...

Bis bald!

singaroras

PS:

Ach, ich wage es mal ... auch wenn es vielleicht eine eigenartige Frage ist (nicht hauen ...)

Gibt es für den Phaeton ein Durchladesystem (umklappbare Rücksitzlehnen oder ein breitere Ladekluke /Skisack?) Manchmal muss ich eine 145x60x30 cm lange Kiste (Stagepiano) mitnehmen ...

Oder paßt die vielleicht sogar quer in den Kofferraum?

Zitat:

Original geschrieben von singaroras

Gibt es für den Phaeton ein Durchladesystem (umklappbare Rücksitzlehnen oder ein breitere Ladekluke /Skisack?) Manchmal muss ich eine 145x60x30 cm lange Kiste (Stagepiano) mitnehmen ...

Oder paßt die vielleicht sogar quer in den Kofferraum?

Hauen nicht, aber: WUAHAHAHAHAAAAAA!!!!!!!

 

Moment...

 

Wuuuuuaaaaahahahaaaaaaaaaa :D

So, jetzt geht's wieder. Also, Phaeton: der Kofferraum ist klein, klein, klein. Sicher genug für eine Reiselimousine, aber ohne echten Praxiswert. Es passen rein:

1 (!!!) Sommerrad der Größe 255, wie es der Phaeton hat

1/2 Mountainbike

6 Kisten Bier

Und zwar entweder oder! Es gibt einen Skisack, der aber nicht sonderlich groß ist. Alles andere (z.B. umlegbare Rücksitze): Fehlanzeige. Aufgrund der aufwändigen Elektrik ist der Kofferraum dazu recht schmal. Also Tacheles: mein Mountbike (Hardtail der Kategorie Dirt) geht nur rein, wenn beide Räder raus und der Lenker samt Vorbau ab sind. Und dann nur grad so.

Der beste Laderaum am Phaeti ist die Rücksitzbank. Womit es eine blöde Idee war, mir einen 4-Sitzer zu kaufen.

Also wenn Du wirklich was laden willst, kann ich Dir nur eines empfehlen: hol Dir einen und probiere VORHER aus, ob's reinpasst. Der Wagen ist null flexibel. Dein Stagepiano wirst höchsten quer auf den Rücksitz legen können, da ist der Phaeton sensationell breit.

Aber gut - praktisch muss er ja auch nicht sein, da gibt's andere ... Die recht steife Karosse kommt auch nicht von ungefähr :)

Pragmatischer Ansatz: zum Phaeton noch einen Kombi zum schleppen hinstellen. Der Phaetissimo ist eh viel zu schade, um da Ladung reinzuwursten!

Grüße

Matthias

Ich habe neulich ein verpacktes IKEA-Regal von ungefähr den gleichen Massen mit meinem Dicken transportiert. Und zwar, indem ich die Vordersitzlehne ganz nach hinten geklappt habe und durch die hintere Tür das Paket nach vorne durchgeschoben habe.

Der Phaeton hat aber auch spezell angefertigte Dachgepäckträger zum Draufschrauben. Damit habe ich schon Sachen transportiert, die länger als das Auto waren.

Zitat:

Original geschrieben von S6Avant

Der Wagen ist null flexibel.

Tut mir ja leid , S6 Avant , das ich dir mit nem Beispiel komme , was du überhaupt nicht mögen wirst:

In meinem Leih-Audi A8 habe ich noch nicht mal unseren Kinderwagen Typ Hartan Scater XL unterbringen können , ohne ihn nicht bis auf die ( fast ) letzte Schraube zu zerlegen. Der Audikofferraum ist noch wesentlich unflexiebler , da er nur nach Öffnen der Klappe ein minimales Öffnungsloch zur Verfügung stellt!

Und ausgelittert ist das Phaeton Kofferaumvolumen ganz normaler Durschnitt. Ein Jaguar hat mehr Kofferraum ? oder ein Lexus ?

kopfschüttel***

 

dsu

Zitat:

Original geschrieben von desireless

...

Der Phaeton hat aber auch spezell angefertigte Dachgepäckträger zum Draufschrauben. Damit habe ich schon Sachen transportiert, die länger als das Auto waren.

Achtung: die Aufnahme für einen Dachträger gibt es in der Langversion nicht. ;)

Momo

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffuser

Tut mir ja leid , S6 Avant , das ich dir mit nem Beispiel komme , was du überhaupt nicht mögen wirst...

dsu

Haha, ist schon süß, wie wir immer wieder darauf kommen, oder? ;) Hehe!

Aber Du hast absolut recht, keine Oberklasse hat einen praxisgerechten Kofferraum (außer die S-Klasse, soweit ich weiß), und es gibt ganz sicher noch schlimmere Vertreter dieser Gattung als den Phaeton.

Audi bekleckert sich da erst recht nicht gerade mit Ruhm, aber das wussten wir ja schon ;)

Aber es bringt auch nichts, sich am schlechteren zu messen. Ich persönlich halte es für ein kapitales Versagen, dass Luxusautomobile immernoch ohne adäquate Ladekonzepte auskommen müssen. Gut, klassisch ist ein Oberklasseautomobil der Arbeitsplatz oder Reisewagen neben dem Kombi, dem Sportwagen und dem Cabrio.

Aber die Zeiten sind nun wirklich vorbei und Flexibilität (wenn auch oft nur theoretisch genutzt, siehe X5, Cayenne, etc.) wird immer wichtiger. Und die Zeiten, in denen eine starre Rücksitzbank unabdingbar für hohe Karosseriesteifigkeit war, auch.

Ikea-Regale auf den Sitzen zu lagern ist ja durchaus eine Lösung (mein Bike residiert nun auch in Decken gehüllt auf dem Rücksitz). Aber ich find das peinlich und im Falle von Sonnenbeigem Leder auch schnell eine Katastrophe.

Und Dachboxen gehen bei einem ästhetisch so ausgefeiltem Wagen wie dem Phaeton überhaupt nicht.

Aber vielleicht hat's ja der nächste, wenn er schon auf der A6-Plattform steht *lach*

Grüße

Matthias

Deine Antwort
Ähnliche Themen