ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Gebrauchtwagenkauf mit Kredit, wie vorgehen?

Gebrauchtwagenkauf mit Kredit, wie vorgehen?

Themenstarteram 2. Januar 2022 um 1:39

Ich möchte mir einen Gebrauchtwagen von privat kaufen und einen Teil davon per Kredit finanzieren.

Wie geht man bezüglich Besichtigung vor?

Sollte man schon vorher einen Kredit abschließen, der auf jeden Fall für das geplante Fahrzeug reicht oder erstmal anschauen und probefahren und dann nach einem Kredit suchen?

Hat man bei der ersten Besichtigung bessere Karten, was die Preisverhandlung betrifft, wenn man nicht nochmal auftauchen muss, um den Kaufvertrag zu unterschreiben, oder spielt das keine Rolle?

Wenn man bereits vor der Besichtigung einen Kredit einholt, hat man ja möglicherweise einen zu hohen Kredit gewählt.

Sollte ich per Überweisung bezahlen?

Ich werde wohl allein zum Verkäufer gehen müssen und daher ist es mir unwohl, viel Bargeld mit mir herumzutragen. Echtzeitüberweisung wäre vllt noch eine Möglichkeit, laut meiner Bank dauert das nur Sekunden, kommt natürlich drauf an, ob die andere Bank das auch unterstützt.

Ähnliche Themen
32 Antworten

Ich verstehe nicht so recht, was du eigentlich möchtest. Bargeld lacht und ist oft genug ein Argument für einen erheblichen Preisabschlag. Dafür muss man dann aber auch mit den Scheinen wedeln können. Also sollte man die ganze Kohle auch parat haben und die Finanzierung vorher geklärt haben. Allerdings steht das im Widerspruch zu deinem Unwillen viel Geld mit dir herum zu tragen.

 

Besichtigungstermine kann man so viele machen, wie man will, auch ohne Geld, aber ein Geschäft kann man halt nur mit der nötigen Finanzierung machen.

Zitat:

@leoluxx schrieb am 2. Januar 2022 um 01:39:42 Uhr:

 

Sollte man schon vorher einen Kredit abschließen, der auf jeden Fall für das geplante Fahrzeug reicht oder erstmal anschauen und probefahren und dann nach einem Kredit suchen?

-

Du solltest erstmal mit Deiner Bank Deinen Kreditrahmen klären.

Ggf. will die Bank dann den Fahrzeugbrief als Sicherheit.

Der Händler hat auch meist eine "Hausbank" - mein FOH die Santander - ggf. ist es günstiger über den Händler zu finanzieren - auch hier wird gerne der Brief einbehalten.

Der TE möchte von privat kaufen. Der wird das Fahrzeug nicht solange zurückhalten, bis der TE eine Kreditzusage hat.

Also wenn bei mir ein Interessent anfängt was von Kredit zu faseln, kann er sich wieder melden, wenn er das Geld hat.

Vertrag wird in dem Fall keiner gemacht. Ist die Karre noch da,wenn er die Kohle hat, Glück gehabt. Warten würde ich mit dem Verkauf nicht.

Wer zuerst kommt(und das Geld hat) mal zuerst.

@leoluxx

Um was für einen Preisrahmen geht's denn überhaupt.

Zitat:

@windelexpress schrieb am 2. Januar 2022 um 09:08:09 Uhr:

Der TE möchte von privat kaufen. Der wird das Fahrzeug nicht solange zurückhalten, bis der TE eine Kreditzusage hat.

-

Das ist i.d.R. ein Anruf bei der Bank - da sehe ich kein Problem.

-

Zitat:

Wer zuerst kommt(und das Geld hat) mal zuerst.

-

So ist das in der Regel. ;)

-

Zitat:

@leoluxx schrieb am 2. Januar 2022 um 01:39:42 Uhr:

 

Sollte ich per Überweisung bezahlen?

Ich werde wohl allein zum Verkäufer gehen müssen und daher ist es mir unwohl, viel Bargeld mit mir herumzutragen. Echtzeitüberweisung wäre vllt noch eine Möglichkeit, laut meiner Bank dauert das nur Sekunden, kommt natürlich drauf an, ob die andere Bank das auch unterstützt.

-

Je nachdem, was der Verkäufer akzeptiert - und wie weit der weg ist.

Gibt Sofortüberweisungsmethoden - auch dies mit der Bank zur Not klären - sonst einen Teilbetrag als Anzahlung.

Immer wichtig - alles genau im Vertrag dokumentieren.

Ausweis/e des Verhandlungspartners / Verkäufers zeigen lassen.

Das muss alles zueinander passen.

Ich habs mal das Thema an die richtige Stelle verschoben. ;)

-

Zitat:

@windelexpress schrieb am 2. Januar 2022 um 09:08:09 Uhr:

Der TE möchte von privat kaufen. Der wird das Fahrzeug nicht solange zurückhalten, bis der TE eine Kreditzusage hat.

-

Das ist i.d.R. ein Anruf bei der Bank - da sehe ich kein Problem.

-

Zitat:

Wer zuerst kommt(und das Geld hat) mal zuerst.

-

So ist das in der Regel. ;)

-

Zitat:

@leoluxx schrieb am 2. Januar 2022 um 01:39:42 Uhr:

 

Sollte ich per Überweisung bezahlen?

Ich werde wohl allein zum Verkäufer gehen müssen und daher ist es mir unwohl, viel Bargeld mit mir herumzutragen. Echtzeitüberweisung wäre vllt noch eine Möglichkeit, laut meiner Bank dauert das nur Sekunden, kommt natürlich drauf an, ob die andere Bank das auch unterstützt.

-

Je nachdem, was der Verkäufer akzeptiert - und wie weit der weg ist.

Gibt Sofortüberweisungsmethoden - auch dies mit der Bank zur Not klären - sonst einen Teilbetrag als Anzahlung.

Immer wichtig - alles genau im Vertrag dokumentieren.

Ausweis/e des Verhandlungspartners / Verkäufers zeigen lassen.

Das muss alles zueinander passen.

 

Ich als privater Verkäufer werde mich nicht auf die Telefonische Zusage einer Bank verlassen.

Verhandeln kann mit mir,wer das Geld für die Ware dabei hat.

Zitat:

@windelexpress schrieb am 2. Januar 2022 um 09:55:39 Uhr:

Ich als privater Verkäufer werde mich nicht auf die Telefonische Zusage einer Bank verlassen.

Verhandeln kann mit mir,wer das Geld für die Ware dabei hat.

-

So war das auch nicht gemeint.

Als Verkäufer ist die Sache klar.

Bei der ING Diba ist das Geld in unter 24 Stunden auf dem Konto (Bonität vorausgesetzt). Also hingegen, Vertrag unterschreiben und einen Tag später Geld holen und Auto abholen. Ist doch kein logistisches Problem..

Vielleicht mal mit der Hausbank abklären, ob und in welcher Höhe ein Dispositionskredit eingeräumt wird. Der kostet nur Zinsen, wenn man ihn in Anspruch nimmt.

Ich hab auch ganz dunkel eine Reklame von VW (?) in Erinnerung, wo die sich um die ganze Bezahlerei kümmern, so dass Verkäufer und Käufer auf der sicheren Seite sind.

https://vender.vwfs.de/sicheres-bezahlen.html

So als Alternative für Geld mitnehmen und wenn die Bank des Verkäufers die Sofortüberweisung nicht unterstützt.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 2. Januar 2022 um 12:21:30 Uhr:

Vielleicht mal mit der Hausbank abklären, ob und in welcher Höhe ein Dispositionskredit eingeräumt wird. Der kostet nur Zinsen, wenn man ihn in Anspruch nimmt.

Das ist immer noch die bequemste Methode. Nach dem Fahrzeugkauf kann man den Dispo dann jederzeit durch einen niedrig verzinsten Verbraucher-Kredit ablösen.

Die zweitbequemste, die bequemste ist "mit ohne Kredit".

Und noch ein kleiner Hinweis für den TE: Lass dir keine Restschuldversicherung (o.ä.) aufschwatzen. Die kostet extrem viel, bringt der Bank eine satte Provision und leistet im Fall der Fälle wenig. Ich hab gerade einen Vorgang auf dem Tisch, da wurde der Kaufpreis (19.000,- €) vollständig finanziert, dazu kam die Restschuldversicherung mit fast 4.000,- €, natürlich mitfinanziert und mitverzinst.

Ich verstehe nicht so ganz warum man sich für Autos verschuldet. Selbst bei günstigen Konditionen kostet dann das Auto einfach nur mehr. Und es gibt keinen vernünftigen Grund mehr Geld auszugeben als man zur Verfügung hat. Dann investiere ich lieber nur das Geld was ich habe und Spare dann die Rate schon für das nächste Auto.

Wenn etwas unvorhergesehenes kommt kann ich das dann wenigstens noch per Kredit lösen.

Ich würde hier eher das geplante Leasing empfehlen.

https://www.motor-talk.de/.../...ektro-auch-ohne-wallbox-t7214221.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Gebrauchtwagenkauf mit Kredit, wie vorgehen?