ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagenkauf für Anfänger - Langstrecke?!

Gebrauchtwagenkauf für Anfänger - Langstrecke?!

Hallo,

ich muss/werde/will im kommenden Jahr ein neues Auto kaufen, da das bisherige als Youngtimer (Benziner) in die Jahre gekommen ist und sich für die Langstrecke, auf der ich mich noch bis mindest 2018 beruflich pendle nicht eignet (Benzinkosten).

Leider aber kenen ich mich mit Autos nicht sonderlich aus, zumindest was die Technik anbelangt.

Wie also herangehen, um einen guten, zuverlässigen (!!!) Begleiter über Jahre zu finden?

Ich kenne niemanden im Umfeld, der mit Expertise bei Besichtigungen unterstützen kann.

Ein Gebrauchtwagencheck mehrerer Wagen geht auf Dauer ja auch ins Geld?

Wie könnte man da einen Kompromiss finden?

Und nun allgemein, weil ich mich auch schon jetzt, unverbindlich auf die Suche begebe:

welche Modelle sind bei folgendne Anforderungen angeraten:

- Budget: 6-7.500€, weniger wäre besser.

- Laufleistung: <= 80.000 km, wenn realistisch. Meine Laufleistung liegt aktuelll bei 20.000 km pa

Demzufolge solls ein Diesel werden.

Sonst bin ich rechts anspruchslos, Boardcomputer wäre super, Servolenkung sollte heutzutage jedes Auto haben. Zuverlässigkeit ist mir am wichtigsten.

Bevorzugen würde ich einen Golf 1.9 TDI oder einen Golf Plus, A- oder B-Klasse wären auch nett, soll also Richung Kompaktklasse oder Kombi gehen.

Aber es gibt keine Präferenzen, auch ein netter Japaner wäre eine Option, aber leider sind Honda (Accord, Civic) und Toyota (Corolla, Avensis) bei uns, zumindest in meiner Umgebung, Exoten.

Über hilfreiche Antworten und Tipps würde ich mich freuen!

Ähnliche Themen
23 Antworten

20tkm und schon einen Diesel? Rechne das mal genau nach. 20tkm ist so eine Grenze, wo sich viele Benziner immer noch rechnen und viele Diesel sich noch nicht rechnen. Google mal nach Amortisationsrechner.

Zitat:

@surfkiller20 schrieb am 27. Dezember 2016 um 10:26:05 Uhr:

20tkm und schon einen Diesel? Rechne das mal genau nach. 20tkm ist so eine Grenze, wo sich viele Benziner immer noch rechnen und viele Diesel sich noch nicht rechnen. Google mal nach Amortisationsrechner.

ich peile 20Tkm an, seit Mai waren es 14.000tKm, realistisch sind eher 25Tkm.

So genau kann ich das nicht sagen. Das schwankt, daher 20.000 als Mindestlaufleistung.

wenn ich 230 Arbeitsage zugrunde lege, käme ich auf 34.500 km/Jahr!

Nun ja. Man sollte schon seine zu Erwartende Jahresfahrleistung kennen, bevor man sich festlegt. Bei knapp 35tkm kommt was ganz anderes raus, als bei 20tkm. So ins Blaue hinein einen Diesel kaufen würde ich jedenfalls nicht. Denn dadurch kann man auch leicht draufzahlen. Und nur damit das klar ist: Ich selbst fahre einen Diesel und aktuell gibt es für mich auch keine Alternative dazu. Ich fahre aber konstant 37 - 40tkm / Jahr, zurückblickend auf die letzten 8 Jahre.

Ich kann nicht sagen, wie es in drei Jahren aussehen wird, aber in dne nächsten beiden Jahren werden die 30.000 km sicher angekratzt, wenn nicht gar geknackt. Also ein Diesel alternativlos.

Danach könnte die Laufleistung eventuell auf die genannten 20Tkm pa senken, unterschreiten aber keinesfalls.

Diesel würde ich auch mindestens einen in Euro 6 nehmen - um halbwegs Sicherheit bezüglich der Ideen zu innerstädtischen Fahrverboten zu haben. Das wird mit dem Budget aber etwas eng, etwas gescheites zu finden.

Wie ist das Fahrprofil denn tatsächlich - km und Streckenprofil? Auch bei 25000 oder 30000km würde ich den Benziner nicht ausschließen. Sondern in der Preisklasse versuchen das beste Auto zu bekommen.

OK. Dann soll es ein Diesel sein. Ich würde zum Ford Focus Kombi oder Opel Astra Kombi raten. Beide liegen Gebraucht im Budget ohne das man irgendwelche Wracks bekommt. Auch gelten beide als relativ Robust.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 27. Dezember 2016 um 11:45:32 Uhr:

Diesel würde ich auch mindestens einen in Euro 6 nehmen - um halbwegs Sicherheit bezüglich der Ideen zu innerstädtischen Fahrverboten zu haben. Das wird mit dem Budget aber etwas eng, etwas gescheites zu finden.

Wie ist das Fahrprofil denn tatsächlich - km und Streckenprofil? Auch bei 25000 oder 30000km würde ich den Benziner nicht ausschließen. Sondern in der Preisklasse versuchen das beste Auto zu bekommen.

Naja, aktuell täglich 75km einfache Strecke (150km/Tag), davon 10 km Überland, bis zur Autobahn (wohne dörflich) und die restlichen 65 km auf der Bahn.

Aktuell fahre ich einen Vectra A 1.8i, Verbrauch so in etwa bei 7l (Herstellerangabe bei 7,4lS), sodass ich aktuell fast 300€/Monat nur für Benzin ausgebe.

Eigentlich müsste ich sofort wechseln, aber ich hänge am Auto, erst im Mai TÜV gemacht, als das noch nicht absehbar war, die Investition wäre sinnlos gewesen und zudem wird er es ein weiteres mal wohl nicht mehr durch den TÜV schaffen.

Am Anfang seiner beruflichen Laufbahn sieht es finanziell manchmal nicht so rosig aus, das Budget resultiert aus Erspartem, welches ich nicht zu 100% auflösen will, eher 40%.

Autogas wäre auch eine Option, aber nicht so verbreitet.

Kommt man mit dem Anforderungsprofil unter 100Tkm raus?

Händler- oder Privatkauf?!

Bei dem Budget einen wenig gelaufenen Diesel mit Euro 6 gibt es nicht, ausser vielleicht im Kleinwagensegment. In der Preisklasse würde ich nach einem gasfesten Benziner suchen, idealerweise mit verbauter Gasanlage.

Zitat:

Naja, aktuell täglich 75km einfache Strecke (150km/Tag), davon 10 km Überland, bis zur Autobahn (wohne dörflich) und die restlichen 65 km auf der Bahn.

Bei 130km Autobahn am Tag scheint mir schon ein Diesel die bessere Wahl zu sein.

Im Umkreis welcher PLZ suchst du?

Zitat:

@CVS94 schrieb am 27. Dezember 2016 um 12:26:28 Uhr:

 

Kommt man mit dem Anforderungsprofil unter 100Tkm raus?

Händler- oder Privatkauf?!

Von den von mir Beispielhaft genannten Fahrzeugen stehen doch einige mit teilweise deutlich weniger als 80tkm auf mobile.de Schau doch einfach selbst mal nach. Lass die Einschränkung nach Marke und Modell weg sondern setz als Filter nur Preis, Bauform (Limo, Kombi, etc.) und Laufleistung, sowie evtl. das Alter. Umkreis erstmal nicht setzen. Auf Basis dieser Suchergebnisse bekommst du einen Überblick über den Markt. Also welche Modelle da so Angeboten werden. Danach kann man einzelne Ausschließen oder näher ins Auge fassen und dann erst den Umkreisfilter setzen. Dann dieses Spiel noch auf den anderen Autobörsen machen.

Umkreis von 200km um Karlsruhe gesetzt also PLZ 76131!

Es gibt einige Treffer, beispielsweise auch mehrere Golf.

Aber ich kann da immer wenig einschätzen, ob es sich dabei um gute handelt.

sieht ja meist sehr gut aus!

beim Astra den Astra H? fährt mein Großvater als Benziner, gutes Auto!

Ob es sich um ein "gutes" Auto handelt, kann niemand nur Anhand der Anzeige beurteilen! Das Auto muss man sich immer vor Ort anschauen.

Hi, Bei 75 km pendelstrecke von Karlsruhe aus geh

Ich mal davon aus das du nach Stuttgart pendelst richtig? Dann wäre ich mit einem Diesel vorsichtig Stichwort Umweltzone. Denn Stuttgart ist ja bei den Emmisionsüberschreitungen jedes Jahr Spitzenreiter.Vor allem mit älteren Golf und Co. die noch kein Euro 6 haben.

Ich würde mir erstmal keinen Stress machen, deine Kiste läuft doch.

Bei geschätzten 3500 km pro Monat kannst mit einem Diesel der etwa 5,5 Liter braucht etwa 70 € im Monat an Sprit sparen gegenüber deinem jetzigen. Dafür ist dann aber auch Versicherung und Steuer höher und wenn was dran ist sind die in der Regel auch teurer.

Wegen vielleicht 50€ effektiv / Monat würde ich mir Zeitlassen. Und noch ein wenig sparen und abwarten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagenkauf für Anfänger - Langstrecke?!