ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto bis 1500€ mit günstiger Versicherung für Anfänger

Auto bis 1500€ mit günstiger Versicherung für Anfänger

Themenstarteram 11. April 2013 um 21:34

Heyo!

Bald ist es soweit und ich (18) habe den Führerschein in der Tasche. Im Juni oder Juli möchte ich mir dann endlich mein aller erstes Auto kaufen und dafür nicht mehr als 1500€ ausgeben.

Warum nur 1500€? Ich brauche das Auto spätestens bis Juli und werde bis dahin nicht mehr Geld (wenn überhaupt) zusammenkratzen können. Meine Ausbildung (ca. 600 Netto) beginnt im August, von daher werde ich auch keinen Minikredit aufnehmen können. (Auch nicht von Familie)

Zudem muss ich sagen, dass ich ohne Auto groß geworden bin und bis dato höchstens 3-4 mal im Jahr in einem Auto gesessen habe. Könnt ihr euch Vorstellen wie groß die Vorfreude ist!? Endlich mal einkaufen ohne auf Gewicht zu achten und zwischen Katzenstreu und Milch zu entscheiden weil beides zu schwer wäre! :P

Ich habe keine Möglichkeit um Haftpflicht auf Eltern oder Verwandte abzuschließen oder SF-Jahre zu übernehmen. Deshalb ist eine günstige Typklasse eine der wichtigsten Kriterien die ich habe.

Ich habe bereits folgende günstige PKWs mit Haftpflicht Typklasse 14 gefunden die bis 1500€ angeboten werden: (Scheckheftgepflegt, AU/HU neu, bis 200.000)

Opel Corsa

Suzuki Swift

VW Polo (ab 1.6)

Renault Twingo

VW Lupo

Viele von denen werden von Händlern angeboten. Mich kann man mit Sicherheit ziemlich leicht über's Ohr hauen - Und KFZ Profis habe ich jetzt auch nicht im Bekanntenkreis die mir bei einer Besichtigung helfen könnten.

 

Gibt es in der Liste welche bei denen ihr sagen könnt: "Der ist ziemlich robust!".. oder "lass da mal lieber die Finger von". Der Wagen sollte nach Möglichkeit 1-2 Jahre ohne große Investitionen halten.

 

Danke schonmal für's lesen und ich würde mich wirklich über ein bisschen Laien-Beratung freuen! :)

Ähnliche Themen
9 Antworten

Mechanisch sind die alle ziemlich robust (Finger weg von den einfrierenden VW Leichtmetall-Motoren). Das größte Problem dürfte beim Swift und beim Corsa der Rost sein, auch beim Polo nicht unbekannt.

Citroen Saxo hat auch Haftpflichtklasse 14, der Peugeot 106 sogar nur 13, die gelten als recht problemlos und Teile sind billig.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...

Aber so ganz ohne Ahnung, also "blind", kann man in der Preisklasse kein Auto kaufen. Zumindest nicht, wenn man wenig Risiko eingehen will.

Themenstarteram 11. April 2013 um 22:49

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

(Finger weg von den einfrierenden VW Leichtmetall-Motoren).

Sind die beim Polo verbaut?

Zitat:

Citroen Saxo hat auch Haftpflichtklasse 14

Nehm ich in meine Liste auf. Gefällt mir! :)

Zitat:

der Peugeot 106 sogar nur 13, die gelten als recht problemlos und Teile sind billig.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...

Ich habe mich tot gesucht nach PKWs mit Typklasse 13! Mit dem könnte ich ja über 150€ sparen im ersten Jahr mit SF0! :o Vielen Dank für den Tipp! ;)

Letzten Endes werde ich durch meine Sturheit sowieso alleine zur Besichtigung gehen. Ich denke die üblichen Probefahrt-Tests kann ich mithilfe einer Check-Liste schon ganz gut durchgehen (Bis auf die Identifizierung von nicht-normalen Geräuschen). Übermäßiger Rost würde mir denke ich auch auffallen. Nur unter der Motorhaube und am Unterboden wüsste ich nicht wie ich das beurteilen soll. Aber soo viel kann da doch nicht schief gehen, oder? :S

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-26161827.html

Wahrscheinlich kann man da mit einem Zusatzteil vorbeugen, aber da sind die VW-Experten gefragt. Ich halte von den kleinen VW-Motoren sowieso nicht besonders viel (auch der Zahnriemen ist gefährdet, Getriebeschäden auch nicht selten), deshalb kein Interesse dran.

Ja, mit gutem Willen kann man auch als Anfänger doch die gröbsten Fehler erkennen. Rost versteckt sich halt leider manchmal in Radläufen oder unter Unterbodenschutz. Kauf bei einem seriösen Händler ist keine dumme Idee (Gewährleistung), kostet dann aber mehr als von privat.

Beim Citroen Saxo kann man nach einem Exemplar mit 75 PS suchen, auch HPFKl. 14, damit ist man aber wirklich vollwertig und immer noch sehr sparsam motorisiert:

http://www.youtube.com/watch?v=_ugBs967igQ (ab ca. min 5.50)

Der Saxo ist eine gute Idee denke ich-eine ehemalige Freundin hat ihn Lange gefahren und sich nicht wirklich um die Pflege gekümmert,das hat er nicht sonderlich übel genommen-zudem ist er auf dem Markt auch nicht so nachgefragt das man Mondpreise dafür aufrufen könnte.

Vielleicht solltest Du noch ein Auge richtung Ford Fiesta werfen-der wird günstiger gehandelt als Polo/Corsa

Dachte an sowas

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...|as

oder vielleicht einen Ibiza?

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...|as

Themenstarteram 12. April 2013 um 6:47

Oh, der kleine Saxo geht aber ganzschön ab! Der gefällt mir auf jeden Fall.

Wenn es den in einer nicht grässlichen Farbe und nicht zu weit weg gibt im Juni, kommt er definitiv in die engere Auswahl. :)

Der Ford Fiesta hat aber Typklasse 16 :O

Der Ibiza hat zwar Typklasse 15, ist aber aus irgend einem Grund etwas günstiger in der Versicherung als einer der TK14 hat. Guter Tipp, danke! :)

Hi,

du kannst für 1500€ ein anständiges Auto bekommen. Aber grob über den Daumen gepeilt würde ich sagen das mindest 70-80% der Fahrzeuge in der Preisklasse Schrott sind oder zumindest größere Investitionen erfordern.

Da kannst du also ganz schnell böse auf die Nase fallen!

Solche Fahrzeug findest du ja nicht bei seriösen Markenhändlern, sondern höchstens bei so kleinen Gebrauchtwagenhändlern ( oft Kiesplatz oder Fähnchenhändler genannt). Seriöse muß man da mit der Lupe suchen :rolleyes: Garantie und Gewährleistung kannst du da vergessen selbst wenn die Gewährleistung eigentlich gesetzlich geregelt ist.

Von daher wäre der kauf von Privat sicher die bessere Lösung,am besten von einem Vorbesitzer der den Wagen selbst mehrere jahre besessen hat. natürlich muß man auch da damit rechnen das bald mal eine Verschleißreparatur fällig wird.

Kleiner tipp zum Geld sparen. Versuche einen Wagen vor dem 1.7 zu kaufen und anzumelden. denn dann Sinkt deine versicherungseinstufung zum 1.1.2014 um eine Stufe (SF1 oder SF 1/2 je nach Versicherung) wenn du den Wagen erst nach dem 1.7. zuläßt sinkt die Einstufung erst zum 1.1.2015 !

Das soll jetzt natürlich nicht heißen das du den erstbesten Schrott kaufen sollst,das wäre der falsche Weg.

Gruß tobias

Noch günstiger als die bisher genannten ist wahrscheinlich nur der alte Daihatsu Cuore mit Haftpflicht-Typklasse 12.

Technisch sind die durchaus robust, nur leider ziemlich rostanfällig...

auf keinen fall einen vw nach 1995 kaufen mit weniger als 1,6l hubraum. den GENAU DIE 1,4l motoren sind die einfrierenden güllepumpel. egal ob polo, lupo oder golf.

ansonsten gibts für das geld sehr gute 2er und 3er gölfe. wen dir die "moderne" des autos egal ist dann würde ich zu einem 2er golf tendieren. die mechanik ist nahezu unverwüstlich, mit einer 50€ investition in einen minikat auf euro 2 zu bringen und absolut anspruchslose technik. wo nix ist kann nix kaputtgehen. wen du bei einem "moderneren" auto mal ein problem mit abs, airbag und co hast dann gibts keinen tüv und eine reperatur lohnt sich nicht. auch rostteschnisch gibts bei dem 2er im gegensatz zum 3er und polo nahezu keinerlei probleme. rostende 2er sind relativ selten und meistens unfaller.

ansonsten ist der twingo auch kein so schlechtes auto. ebenso der corsa. wobei die vorurteile gegen opel fahrzeuge auch nicht gerade erfunden sind. der b corsa hat halt extreme rostproblemchen die aber meistens nur "optischer" natür sind.

EGAL für was du dich entscheidest...nehm jemanden mit der etwas ahnung von der materie hat. hast du keinen an der hand dann gibts 2 möglichkeiten:

frag mal in den entsprechenden fachforen die es überall im netz gibt nach kaufberatungen oder oder vielleicht jemand bei dir in der nähe wohnt und gegen eine anzahl hopfenhaltiger kaltgetränke oder etwas fastfood dich zur besichtigung begleitet.

die andere möglichkeit: schnapp den wagen und fahr zum tüv und bitte um einen gebrauchtwagencheck. der kostet so zwischen 50 und 75€. der prüfer schaut dann wirklich jeden mist an. bei solch einer preisklasse gibts jede menge mängel. ob jetzt der scheibenwischer verschlissen ist oder die sitze abgerockt sind oder der wagen verdellt ist interesiert erstmal nicht. technisch fit muss der karren eben sein. der prüfer schaut aber wirklich scharf hin und sagt dir alle negativen sachen. das problem dabei: ist der karren eben "scheisse" dann hast du die 50-75€ halt umsonst gezahlt.

Zitat:

Opel Corsa

Suzuki Swift

VW Polo (ab 1.6)

Renault Twingo

VW Lupo

Ein nicht mehr ganz junger Kleinwagen mit etwa 200.000 Kilometern wäre mir zu sehr auf der Risiko-Schiene ansässig. Von exakt dieser Garde von Gebrauchtwagen kann ich nur abraten: Die sind natürlich beliebt und vor allem jungen, wenig erfahrenen Autofahrern ohne Kenntnisse von der Materie als Sinnbild preiswerten Fahrens bekannt, aber oft verhältnismäßig teuer, ungepflegt, durch viele Hände gegangen, haben technische Defekte und wurden oft noch von Leuten gefahren, die Autofahren für notwendiges Übel ansehen und mit der Einstellung "Hauptsache, fährt..." zu Werke gehen, also Wartung und Kundendienst ignorieren und auch sonst jeden Werkstattaufenthalt scheuen - und alles muss billig oder am besten noch gratis sein.

Solche unsicheren Zeitbomben kann ich nicht empfehlen und würde nur dringlichst davon abraten - Ausnahmen bestätigen die Regel! Beim Verkauf wollen die Besitzer der Kleinwagen dann ziemlich oft noch irreale Preise sehen, weil sie der Meinung sind, den Wagen "ja immer sehr gepflegt zu haben", also im Klartext alle paar Jahre mal Öl nachgefüllt haben, alle zwei Jahre zum TÜV fuhren und vielleicht irgendwann mal ein paar billige Kaufhaus-Fußmatten für 9.99 Euro oder ein CD-Radio vom Discounter dazu gekauft haben.

Nein, im Ernst, das muss man sich nicht geben; eine Mittelklasse sollte auch nicht pauschal teurer sein. Wer anhand relativ geringer Versicherungspreise die Wahl trifft, sollte eigentlich auch besser auf den Bus umsteigen (der ihm wohl auch noch zu teuer sein wird). Oft sind größere Modelle wie Vectra, Mondeo, Ford Escort, Renault Laguna, Audi 80 etc. auch nicht teurer im Unterhalt, denn die von dir ausgewählten Autos, insbesondere der Corsa und die VW-Modelle, sind typische Anfängerfahrzeuge, was sich bemerkbar macht. Auch sind größere Modelle leichter in gutem Zustand zu finden (Rentnerhand etc.) und haben mehr Nutzwert, Sicherheit und Komfort.

Zitat:

Viele von denen werden von Händlern angeboten. Mich kann man mit Sicherheit ziemlich leicht über's Ohr hauen - Und KFZ Profis habe ich jetzt auch nicht im Bekanntenkreis die mir bei einer Besichtigung helfen könnten.

Mein Rat lautet daher, von privat zu kaufen - schaue dir mal die Kleinanzeigen der Tageszeitung an oder wähle in den Autobörsen gezielt private Inserate aus; das funktioniert auch. Fahre mit dem Wagen dann am besten mal zu einer neutralen Prüfstelle; ein seriöser Anbieter wird dagegen nichts einzuwenden haben!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto bis 1500€ mit günstiger Versicherung für Anfänger