ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gebrauchtwagen kaufen - Fahrzeugbrief ist bei der Bank - Vorgehensweise

Gebrauchtwagen kaufen - Fahrzeugbrief ist bei der Bank - Vorgehensweise

Themenstarteram 29. Oktober 2022 um 9:16

Hallo Zusammen,

habe folgendes Problem. Bin schon seit längerem auf der Suche nach einem 5er BMW F10 535i und habe endlich ein passendes Exemplar gefunden. War auch schon Vorort und habe den Wagen besichtigt bzw. eine Probefahrt gemacht. Der Wagen steht sehr gut dar und ich würde ihn kaufen. Der Verkäufer ist ebenfalls sympathisch (Ich weiß, das schützt nicht vor Betrug).

Das Problem ist, dass der Wagen finanziert wurde und sich der Fahrzeugbrief bei der Bank befindet. Ist auch noch eine Online-Bank ohne Filialen (Bank11). Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn der Verkäufer sich woanders Geld leihen und die Restschuld begleichen würde. Dazu sieht er sich im Moment aber nicht in der Lage. Also hat er angeboten, dass ich das Geld direkt an die Bank11 überweise. Vorher würde er noch eine Vollmacht an die Bank schicken, dass sie den Fahrzeugbrief nach Geldeingang an mich senden. Er hat mir auch schon ein Foto von der Restschuld gezeigt (Also der Brief von der Bank). Schaut eigentlich alles gut aus. Es würde dann folgendermaßen ablaufen.

- Er schickt die Vollmacht an die Bank

- Ich bekomme die Bestätigung von der Bank, dass so alles in Ordnung geht

- Ich fahre zu ihm und überweise per Bankingapp in seinem Beisein das Geld an die Bank

- Wir unterschreiben den Kaufvertrag

- Daraufhin händigt er mir Schlüssel und den Wagen aus

- Ich warte auf den Brief per Post und melde den Wagen auf mich um

Das Problem ist auch, dass diese Bank11 (Noch nie gehört) eher schlechte Bewertungen hat und hier Leute teilweise Wochen oder sogar Monate auf den Brief gewartet haben.

Habe auch schon selbst die Bank11 tel. kontaktiert und ein Mitarbeiter meinte, es sei kein Problem. So bin ich doch eigentlich komplett gegen Betrug abgesichert, oder nicht? Habe ich irgendwas vergessen? Oder hat jemand ne Idee, wie man das ganze noch sicherer lösen könnte?

Im Moment tendiere ich eher Richtung: Nicht machen, zu viel Streß...

Danke schonmal!

Ähnliche Themen
43 Antworten

Zitat:

@SideEffect schrieb am 29. Oktober 2022 um 09:16:35 Uhr:

Das Problem ist auch, dass diese Bank11 (Noch nie gehört) eher schlechte Bewertungen hat und hier Leute teilweise Wochen oder sogar Monate auf den Brief gewartet haben.

Darin sehe ich eines der Probleme.

Du kannst den Wagen nicht auf die zulassen ohne den Brief, aber der Verkäufer wird sicherlich darauf bestehen, dass der Wagen abgemeldet übergeben wird oder zumindest binnen einer Woche abgemeldet wird.

Davon ab, dass ich mich als Verkäufer nicht darauf einlassen würde, wenn die Summer per Bankingapp an die Bank überwiesen wird... erst nach bestätigtem Zahlungseingang der Bank würde ich die Schlüssel rausrücken und keinesfalls vorher.

Bank11 ist jetzt nicht so unbekannt. Sind auch nur auf KFZ spezialisiert, der Gründer war m.E. vorher bei der Santander.

Also das wird schon klappen.

Wenn Du aber dabei Bauchschmerzen hast, dann lass es.

Der Bank ist das egal, woher das geld kommt. Du löst den Kreditbetrag ab, die Bank schickt dem Verkäufer den Brief. Dass das ganze zeitlich etwas braucht, sollte man einkalkulieren. Ohne schriftlichen Vertrag mit dem Verkäufer würde ich da grundsätzlich nichts unternehmen. Sowas in der Art wie privates Darlehen. (Mit/ohne Zinsen)

Zitat:

@SideEffect schrieb am 29. Oktober 2022 um 09:16:35 Uhr:

 

Das Problem ist, dass der Wagen finanziert wurde und sich der Fahrzeugbrief bei der Bank befindet. Ist auch noch eine Online-Bank ohne Filialen (Bank11). Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn der Verkäufer sich woanders Geld leihen und die Restschuld begleichen würde. Dazu sieht er sich im Moment aber nicht in der Lage. Also hat er angeboten, dass ich das Geld direkt an die Bank11 überweise.

Ist denn sichergestellt, dass die Bank nach Überweisung des Kaufbetrags keine weiteren Forderungen an den Verkäufer hat? Ein Foto des Briefs von der Bank, wo die Restschuld zu ersehen ist, lässt sich leicht faken. Du solltest dir auf jeden Fall von der Bank bestätigen lassen, dass sie dir den Brief nach der Überweisung der vereinbarten Summe auch aushändigt.

Zitat:

@ttru74 schrieb am 29. Oktober 2022 um 10:13:19 Uhr:

...

Du löst den Kreditbetrag ab, die Bank schickt dem Verkäufer den Brief.

....

auf keinen Fall !!

 

Zitat:

@Dr. Shiwago schrieb am 29. Oktober 2022 um 10:27:25 Uhr:

 

Ist denn sichergestellt, dass die Bank nach Überweisung des Kaufbetrags keine weiteren Forderungen an den Verkäufer hat? Ein Foto des Briefs von der Bank, wo die Restschuld zu ersehen ist, lässt sich leicht faken. Du solltest dir auf jeden Fall von der Bank bestätigen lassen, dass sie dir den Brief nach der Überweisung der vereinbarten Summe auch aushändigt.

dass sie dir den Brief nach der Überweisung der vereinbarten Summe auch aushändigt.

Man sollte auch erwägen, im Voraus mal mit einem Mitarbeiter der Bank das Vorgehen zu erörtern.

Themenstarteram 29. Oktober 2022 um 11:09

Ich lass die Zitate mal, sonst wird das hier zu lang.

@ttru74

Genau! Ohne Brief keine Zulassung. Und was man hier so liest...

https://www.finanztip.de/erfahrungen/bank11/

z.B. "Geben keine auskunfte über verträge verschicken trotz bezahlung keine fahrzeugpapiere raus. Beim telefonieren lange wartezeiten wenn mann endlich einer am telefon hat werd

man weitergeleitet und fängt dass gleiche spiel wieder an keine nimmt der hoerer ab nach

30minuten

Sowas habe ich noch nicht erlebt

Schlechste bank überhaupt"

"Telefonservice immer maßlos überlastet, Verträge werden nicht zugesandt, Rückrufe finden nicht statt. Nach 30min Warteschleife wird man nicht an den Service weitergeleitet, man bekommt eine neue Nummer mit 30min Wartezeit."

"Die Damen und Herren haben meinen Fahrzeugbrief und die COC Bescheinigung verbummelt.

Nach gefühlt 20 Anrufen wurde die Aufbietung veranlasst. Nach knapp zwei Monaten hatte ich den FZ Brief. Die COC musste ich selbst beantragen sonst hätte ich sie heute noch nicht.

Der Kundenservice hat keine Möglichkeit etwas zu veranlassen, die sind nur da um alles schön zu reden. Gemacht wird aber NULL."

Hört sich jetzt nicht so prickelnd an. Zwei Monate warten, das wäre der Horror.

Das mit der Abmeldung wäre ihm, glaube ich, egal. Ja, für das genaue Vorgehen würde ich auf jeden Fall nochmal mit der Bank telefonieren.

@Dr.Shiwago

Das schaut schon ziemlich echt aus. Wenn, dann würde ich das Geld sowieso nur an die IBAN überweisen, welche auf der Homepage angegeben ist.

@bug99

Habe ja bereits mit einem MA von der Bank gesprochen. Er meinte, der Verkäufer soll eine Vollmacht aufsetzen, dass der Brief nach Geldeingang an mich gesendet wird. Bevor hier die Bestätigung von der Bank kommt, würde ich ebenfalls nicht überweisen.

 

Ein Vorgehen, mit dem beide auf der sicheren Seite sind: Abwicklung über einen Treuhänder.

Das kann eine Bank vor Ort sein oder ein Anwalt.

An den Treuhänder sendet die Bank den Brief und dieser sorgt dafür, dass der Käufer den Brief nach Zahlung sowie die Bank das Geld erhält.

Auf etwas anderes würde ich mich nicht einlassen.

Am Ende stehst du sonst, auch ohne Betrug, monatelang ohne Geld und ohne Brief da.

Allein schon wegen dem Gebaren der Bank, würde ich die Finger von dem Kauf lassen. Sieht so aus, als würden sie die KFZ-Briefe bei anderen Banken weiterbeleihen. Dann gäbe es den Brief erst zurück, wenn Bank11 das Geld an die andere Bank weitergeleitet hat. Das kann dann dauern.

Zitat:

@Heizölheizer schrieb am 29. Oktober 2022 um 11:22:48 Uhr:

Ein Vorgehen, mit dem beide auf der sicheren Seite sind: Abwicklung über einen Treuhänder.

Das kann eine Bank vor Ort sein oder ein Anwalt.

An den Treuhänder sendet die Bank den Brief und dieser sorgt dafür, dass der Käufer den Brief nach Zahlung sowie die Bank das Geld erhält.

Auf etwas anderes würde ich mich nicht einlassen.

so wärs am schönsten (von zus. Kosten mal abgesehen), aber darauf lässt sich diese ominöse Bank garantiert nicht ein. Schließlich gibt die damit ihr Eigentumsrecht am Wagen - zumindest zeitweilig - aus der Hand. Warum sollte sie das tun? Außerdem müsste der Brief sicher beim Treuhänder ankommen (klar geht das irgendwie, aber würde man sowas selber machen?).

Sie gibt dadurch nicht ihr Eigentumsrecht am Fahrzeug auf, das ist unabhängig vom Recht am Fahrzeugbrief.

Ich zitiere mal den TE und schließe mich seiner Meinung an: "Im Moment tendiere ich eher Richtung: Nicht machen, zu viel Stress..."

Der Verkäufer sieht keine Möglichkeit, den Betrag kurz anderweitig aufzutreiben und der Käufer soll hier das Risiko tragen?

Wenn, dann nur von Bank zu Bank per Treuhandverfahren und nicht das Darlehen ablösen und hoffen, dass man irgendwann den Fahrzeugbrief bekommt.

Zudem würde ich mir vorab schriftlich zusichern lassen, dass nach Eingang des Kaufpreises der Brief an dich geschickt wird und der Verkäufer - vorbehaltlich deiner Zahlung - berechtigt ist, dir das Eigentum am Fahrzeug zu übertragen.

Und dann sollte mit dem Verkäufer noch abgeklärt werden, dass erstens das Fahrzeug vollkaskoversichert ist und du das Fahrzeug bis zum Eingang des Fahrzeugbriefes bei dir mit seiner Zulassung und auf seine Kosten (Vers. & Steuer) gefahren werden darf.

Nebenbei - erst den Kaufvertrag unterschreiben, dann den Kaufpreis überweisen, nicht umgekehrt.

Zitat:

@Heizölheizer schrieb am 29. Oktober 2022 um 11:22:48 Uhr:

Ein Vorgehen, mit dem beide auf der sicheren Seite sind: Abwicklung über einen Treuhänder ...

@SideEffect - Das ist der richtige Hinweis, den meisten sicherlich bekannt im Zusammenhang mit Immobilienkäufen. Die Kosten dafür sind nicht willkürlich sondern in einer Gebührenordnung geregelt und zudem überschaubar, konkret keine 100 Euronen bei beispielsweise 20.000 Euronen Kaufpreis. Im Netz findest Du diverse Seite zum Nachlesen, beispielsweise hier https://steuba.de/treuhaender/treuhaender-frankfurt-steuerberater-2/

 

Just my 2 cents:

Auf das Bauchgefühl hören und Finger weg von dem Deal. Brief bei einer Bank ohne Filialen, also alles per Telefon, etc. Verkäufer will / muss den Wagen abgeben und kann die Restschuld offensichtlich nicht vor dem Verkauf begleichen. D.h. er ist denen nicht für einen kurzfristigen Dispo dieser Summe gut bzw. die haben keine Lust dazu. Bei einer Bank mit Schalter könnte man ihr darlegen, dass das Geld ja in ihrem Beisein in den nächsten Minuten da wäre.

Ich schließe mich denjenigen an, die fragen, ob die Bank eventuell nicht noch andere, vorrangige Forderungen hat. Falls nicht, dennoch s. letzer Satz.

Ich frage mich dann auch immer, in welchem Zustand so ein Auto wohl ist. Du schreibst zwar, "steht gut da", aber Liebe macht bekanntlich blind. Ich hoffe, Du hast ihn nicht alleine angesehen.

Auch andere Mütter haben schöne Töchter, so einmalig kann der Wagen nicht sein. Über welchen Betrag reden wir denn ? Ist der Wagen eventuell zu günstig ?

Wäre mir alles zuviel Gedöns.

Themenstarteram 29. Oktober 2022 um 21:48

Danke nochmal an alle für die zahlreichen Antworten! Treuhänder wäre zwar eine Option, aber dann kann es ja trotzdem passieren, dass der Brief ewig nicht kommt. Hab irgendwie kein gutes Gefühl bei der Sache.

 

@Manitoba Star

Es handelt sich um einen 535i von 2013. Wir waren zu dritt da. Mein Stiefvater kennt sich recht gut aus und war auch sehr von dem Wagen angetan. Hier gibt es ja sehr viele US-Importe und der Markt is zurzeit sowieso recht leer. Sonst hätte ich wahrscheinlich schon längst weitergesucht. Der Wagen ist bei Mobile als "guter Preis" eingestuft. Also definitiv nicht zu billig.

 

Werde jetzt nochmal eine Nacht drüber schlafen und mich morgen entscheiden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Gebrauchtwagen kaufen - Fahrzeugbrief ist bei der Bank - Vorgehensweise