ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen für lange Autobahnfahrten (5000-10000 EUR)

Gebrauchtwagen für lange Autobahnfahrten (5000-10000 EUR)

Themenstarteram 22. Mai 2021 um 0:17

Hallo zusammen!

Zuerst möchte ich mich entschuldigen, wenn diese Frage zu allgemein oder unpassend für dieses Forum ist.

Ich bin auf der Suche nach meinem ersten eigenen Auto, das ich vor allem für lange (ca. 1200 km) Autobahnfahrten benötige - 4-5 mal pro Jahr. Ich habe darüber nachgedacht, zu mieten, aber in meinem Fall würde es am Ende teurer sein.

Also die Fragen die ich habe, sind:

- Ist Diesel oder Benzin besser für lange Fahrten? Oder macht es keinen Unterschied? Ich möchte mit diesem Fahrzeug nicht in Städten fahren, daher sind Umweltzonen für mich kein Problem.

- Ich habe gehört, dass die Motoren in vielen Marken ab etwa 2010 problematisch sind - wie kann ich sie erkennen und vermeiden?

- Sind Preisbewertungen auf - zum Beispiel - mobile.de ein guter Indikator? Ich frage mich, ob autohero ein guter Service ist, um ein Auto zu kaufen, und manchmal werden ihre Preise als "sehr gut" auf mobile.de bewertet.

- Sind Autos im Norden wirklich billiger als im Süden? Macht es Sinn, in den Norden zu fahren, um ein Auto zu kaufen, oder sind die Preisunterschiede nicht so groß? (Ich wohne in München)

Die Modelle die ich im Auge habe sind BMW 1er, Audi A1 bis A3 oder VW Golf. Welche Leistung sollte ich für eine sichere und komfortable Fahrt auf der Autobahn berücksichtigen?

Die Preisspanne ist so groß, weil ich auf den Kfz-Versicherungspreis aufmerksam bin, aber bisher habe ich bemerkt, dass der Versicherungspreisunterschied zwischen einem Auto für 5K oder 10K EUR nicht so groß ist.

Nochmals Entschuldigung, wenn diese Fragen nicht super spezifisch sind, aber ich hoffe, dass ich mit eurer Hilfe und euren Ratschlägen zumindest ein besseres Verständnis bekommen könnte.

LG

Artur

Ähnliche Themen
49 Antworten

Grundsätzlich kann man sagen das Dieselfahrzeuge für längere Strecken geeigneter sind!

Brauchst du das Auto nur für die Autobahn? Fährst du damit auch im Alltag?

Bezüglich aufkommenden Stau würde es sich evtl. auch anbieten ein Fahrzeug mit Automatik zu wählen, muss nicht kann aber!

Bei langen Autofahrten finde ich es persönlich wichtig das man bequem sitzt, Tempomat ist ein wichtiges Feature, gutes Radio bzw Lautsprecher, geringer Geräuschpegel, gute Federung, Rückspiegel Ablendfunktion etc.

Opel Astra

Ford Focus

Skoda Octavia

Audi und VW Motoren sind bei den für dich in Frage kommenden Baujahren problematisch. Ich würde die Fahrzeuge vom VW Konzern daher eher meiden und bei Opel, Ford, den japanischen Marken usw. nachschauen.

Bei dem Fahrprofil wären für mich Diesel und Automatik die wichtigsten Kriterien.

Leistung zwischen 110 -150 Ps sind vollkommen ausreichend.

Wieso Diesel? Er fährt zwar lange Strecken, aber dafür nur selten. Bei der Fahrleistung sollte Benzin günstiger sein.

Interessant könnte der Fiat Bravo sein ,persönlich habe ich die Erfahrung gemacht das man in der Sitzposition eines Vans wesentlichen entspannter Sitzt gerade bei langen Strecken. Du schreibst nicht wie groß der Wagen sein sollte. Von der Vanseite würde ich Meriva, 500L/Living und Zafira empfehlen. Die Dieselagregate sind gut. Würde ich jedem Japaner sagen vorziehen.

Ähm, zur Klarstellung: Brauchst Du das Auto ausschließlich(!) für diese 4-5 Fahrten im Jahr?!?

Zitat:

@Italo001 schrieb am 22. Mai 2021 um 07:00:31 Uhr:

Interessant könnte der Fiat Bravo sein ,persönlich habe ich die Erfahrung gemacht das man in der Sitzposition eines Vans wesentlichen entspannter Sitzt gerade bei langen Strecken. Du schreibst nicht wie groß der Wagen sein sollte. Von der Vanseite würde ich Meriva, 500L/Living und Zafira empfehlen. Die Dieselagregate sind gut. Würde ich jedem Japaner sagen vorziehen.

Extrem gutes Auto fürs Geld. Um die Welten besser als Golf V und mindestens auf Augenhöhe mit Golf VI.

 

Motoren, egal ob Diesel oder Benzin, sehr gut und zuverlässig, inkl. aufgeladene Benziner.

Na ja, die beiden vorherigen Post spiegeln wohl eher den eigenen Markenhass als objektive Betrachtung wieder ...

Ich würde weder Japaner noch VW, inkl. Skoda, Seat ausschließen, wenn gute Angebote aufploppen ...So ein Leon 1.6 tdi würde ich in die gleiche Gruppe mit Focus und Astra ein norden...

Bei den angeblich "teuren" VW, sollte man bedenken, jede aber wirklich jede Werkstatt die sich KFZ Werkstatt nennt, sollte Rep´s an VW ausführen könne, Teile gibt es in allen Quali und Preisstufen und nicht zu vergessen, beim Wiederverkauf gibt es eine deutlich höhere Nachfrage = höheren Preis, als bei einem alten Fiat ... kuz unterm Strich nimmt sich das dann nicht viel ...

Japaner können natürlich auch gute Diesel bauen, Mazda, Toyota u.s.w. Benziner sowieso ...

Ganz im Gegenteil, möglicherweise kann man z.B. mit einem Auris Diesel ein richtiges Schnäppchen machen, weil beim Auris eigenlich alle nur den Hybrid auf dem Schirm haben ...

Wir haben einen Touran im Haus, kein Markenhass, aber die Fakten in meinem Post kannst du ruhig versuchen zu widerlegen...

Warum sollte ich? _Und dein Touran steht nun für die gesammten 10 Mio . Fahrzeuge die der VW Konzern im Jahr raushaut?

Ich weiß noch nicht mal was du dir für eine Mühle angelacht hast und wie du damit umgehst?

Zitat:

@tartra schrieb am 22. Mai 2021 um 09:23:22 Uhr:

Warum sollte ich? _Und dein Touran steht nun für die gesammten 10 Mio . Fahrzeuge die der VW Konzern im Jahr raushaut?

Ich weiß noch nicht mal was du dir für eine Mühle angelacht hast und wie du damit umgehst?

Du hast geschrieben das aus meinem Post sich Markenhass sichtbar macht, ich wollte es nur wiederlegen.

 

Ich binde mich nicht an Marken, jede Marke hat gute und wenige gute Autos. Golf V und VI sind definitiv nicht besser als Konkurrenz.

Man sagt gerne: "Länge läuft" - trifft gut für AB zu. ;)

Also - wenn nix dagegen spricht - ruhig nach einem Kombi gucken - möglichst 6-Gang oder Automatik.

Diesel muss nun nicht sein - für 4 od. 5 x p.a. - da reicht jeder Benziner - möglichst mit gut 100PS - auch aus.

Vorteil wäre zudem eine gute Sitzposition - ich hab mich (Strecke Bremen-Gardasee) in den Merivas und nun im Mokka sowie B-Klasse am wohlsten gefühlt und konnte auch die Strecke am Stück ohne große Pausen durchfahren.

Auch die Astra Caravans die ich hatte waren dafür gut geeignet.

Mein Tipp bei Diesel: Opel Insignia 1,6 od. 2,0 CDTI

Mein Tipp bei Benzin: Opel Astra 1,4T - möglichst Kombi

Besser wg. höher sitzen: Opel Meriva B 1,4T mit 120 od. 140PS Automatik - Vorteil: Da meist aus Rentnerhand wenig km und häufig gut gepflegt. ;)

Zitat:

@MadHolm schrieb am 22. Mai 2021 um 00:17:39 Uhr:

Zuerst möchte ich mich entschuldigen, wenn diese Frage zu allgemein oder unpassend für dieses Forum ist.

Ich bin auf der Suche nach meinem ersten eigenen Auto, das ich vor allem für lange (ca. 1200 km) Autobahnfahrten benötige - 4-5 mal pro Jahr. Ich habe darüber nachgedacht, zu mieten, aber in meinem Fall würde es am Ende teurer sein.

Brauchst dich nicht entschuldigen, für solche Fragen ist das Forum da.

Aber die grundsätzliche Entscheidung, ein Auto zu kaufen statt zu mieten, könntest du vielleicht noch genauer erklären.

Mieten bietet sich einfach an bei so seltenem Bedarf, zumal wenn du auch mit einem ganz normalen Auto der Golf-Klasse zufrieden wärst. Ich schätze 2 Tage mieten mit 1200km auf ungefähr 150 Euro zzgl. Tanken.

Die Gesamtkosten eines gekauften Autos sind ein paar tausend Euro im Jahr, dafür kann man sich viele Miet-Tage leisten.

Oder würdest du ins Ausland fahren und dort so lange bleiben, dass du weiter Miete bezahlen müsstest, weil man das Fahrzeug dort nicht zurückgeben kann?

Für die paar Fahrten im Jahr tut es wahrscheinlich wirklich ein Fahrzeug der Kompaktklasse, wobei man ab Mittelklasse aufwärts deutlich entspannter reist - was aber budgetmäßig schwierig wird.

 

Ich würde definitiv einen Diesel wählen und definitiv nichts hohes (SUV, Van).

 

VW Diesel aus der Zeit sind die Betrugsdiesel. Sowieso baut VW durchschnittliche Qualität zum hohen Preis.

 

Ich würde auf folgendes achten:

 

Diesel

Kombi oder Limousine

Möglichst leise

Gutes Fahrwerk

Gute Sitze

Gutes Licht (falls Nachtfahrten dabei sind)

Nicht zu wenig Leistung

Automatik ist eher unwichtig auf der BAB und treibt den Preis in die Höhe

 

Autos wie der Opel Insignia mit AGR Sitzen sind prädestiniert.

 

In welcher Region Autos grundsätzlich teurer oder billiger sind, würde ich ausblenden. Wähle bei der Suche einen ausreichend großen Radius und sei bereit, für ein interessantes Angebot ein paar hundert km zu fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen für lange Autobahnfahrten (5000-10000 EUR)