ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Gebrauchtes A5 3.0 TDI Coupé vs. neuer 2.0 TDI - Meinungen und Verhandlungsspielraum

Gebrauchtes A5 3.0 TDI Coupé vs. neuer 2.0 TDI - Meinungen und Verhandlungsspielraum

Audi
Themenstarteram 4. Oktober 2011 um 22:32

Hi zusammen,

ich liebäugele schon ne ganze Weile mit dem Kauf eines A5 (vorzugsweise Sportback), habe die Anschaffung aber auch wegen des Facelifts immer wieder verschoben. Da Geld nicht auf Bäumen wächst, mir ein Jahreswagen aber kaum lohnenswert erscheint (nur minimaler Preisvorteil ggü. einem Neukauf via Internetvermittler), wäre es ein kleiner Benziner oder Diesel mit "sinnvoller" Austattung, aber ohne Schnickschnack geworden (heißt: Kein Navi, keine Memorysitze, etc. allerdings S-Line Sportpaket mit Alcantara-Sitzen).

Letztlich lande ich dann immer bei rund 40k€.

Dann kamen die ersten Bilder vom Facelift und ich wurde skeptisch, ob das eine Verbesserung ist, oder eher so ein Fall wie B6->B7, bei dem der SFG immer etwas dranngebastelt, irgendwie nie stimmig aussah.

Jetzt bin ich durch Zufall auf ein A5 3.0 TDI (quattro, Schaltgetriebe) Coupé in meiner Wunschfarbe (meteorgrau) von Q3 2008 aufmerksam geworden, der mir sehr interessant erscheint. Zwar drei Jahre alt, aber weniger als 40Tkm, quasi Vollausstattung (MMI Plus, Memory, Handyvorbereitung, GRA, DWA, Lichtpaket, Ledersitze in Sonderfarbe, APS Plus, uvm.), den Y-Felgen, und das ganze mit Audi-GW-Plus-Garantie.

Die Aussicht, für knapp 37k€ den "großen" Diesel und jede Menge nettes Spielzeug zu bekommen ist jetzt doch verdammt verlockend. Gleichzeitig sind 37k€ für ein drei Jahre altes Auto (das mit dem Facelift zudem auch noch "offensichtlich" alt aussieht) ne ganze Menge Geld, da bleibt eine Menge Skepsis. Bei der Sonderfarbe der Innenausstattung war ich zunächst skeptisch (ich mag eigentlich keine Brauntöne, aber DIESES Braun sieht wirklich cool aus, mit Holz- statt Aludekor kann ich auch gut leben).

Mein erste Frage an Leute mit etwas mehr Marktüberblick und Erfahrungen im Gebrauchtwagenkauf: Sind 37k für die gegebene Ausstattung und den Kilometerstand nicht noch ein wenig zu viel? Wieviel Luft, also Rabattpotential, ist eigentlich bei nem gebrauchten A5 noch in den Preisen der Händler? Der Schwacke-Händlerankaufswert liegt bei knapp 27k€, allerdings natürlich "nackt"... wieviel Aufpreis sind hier Garantie und Extras tatsächlich wert?

Unabhängig vom Kaufpreis: Welche potentiellen Kostenfallen erwarten einem bei einem 2008er A5 3.0 TDI? Dass die Wasserpumpe oft Ärger macht, habe ich gelesen, die Bremsen halten wohl nicht so furchtbar lang, und je nachdem wie die Reifen aussehen, kann ich nochmal kurz- bis mittelfristig knapp 1200€ :eek: für einen Satz Marken-19"-Reifen rechnen (noch so ein Grund, warum mir die 18"-S-Line-Felgen lieber wären, da kostet der Satz "nur" 800€), Winterräder bräuchte ich auch noch.

Und schließlich: Was würdet Ihr machen? (persönliche Meinung, gerne mit Begründung ;)).

Gruß

W

Beste Antwort im Thema

Wie immer spielen zwei Sachen bei der Auswahl eine Rolle:

1. Die wirtschaftliche Betrachtungsweise

2. Die emotiale Komponente

Beides unter einen Hut zu bringen ist oft schwierig.

Vom Unterhalt her ist der 2Liter Diesel das günstigere Auto, emotional ist ein schön ausgestatteter 3Liter Diesel (und dann noch in gefälliger Farbkombination) dann doch eine andere Sache.

Ich stand vor einer ähnlichen Überlegung und habe mich dann für einen gebrauchten 3.0 TDi entschieden. Gründe: Erstmal war die emotionale Affinität gegeben (schonmal sehr wichtig) und dann habe ich mir den Wagen natürlich auch wirtschaftlich schön gemalt, bspw. 3,5 Jahre sind für einen A5 ja noch kein Alter, 60tkm sind für den Motor keine Laufleistung, mehr als 50% des Listenpreises waren als Wertverlust schonmal weg, als gebrauchter vom Freundlichen habe ich ein Jahr Gewährleistung ...

Ich hab den Wagen jetzt drei Monate und bereue keinen Tag. Jeden Morgen, wenn ich in die Kiste einsteige und meine 70km zur Arbeit fahre freue ich mich und genieße das Plus an Lebensqualität.

Klar, es ist kein Neuwagen, macht aber eine Menge Spaß.

Ich würde eventuell mit dem Gebrauchtkauf noch auf die saure-Gurken-Zeit Dezember/Januar warten. Erfahrungsgemäß gehen da die Preise deutlich in die Knie.

Viel Erfolg

Stefan

77 weitere Antworten
Ähnliche Themen
77 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Wraithguard

Hi zusammen,

ich liebäugele schon ne ganze Weile mit dem Kauf eines A5 (vorzugsweise Sportback), habe die Anschaffung aber auch wegen des Facelifts immer wieder verschoben. Da Geld nicht auf Bäumen wächst, mir ein Jahreswagen aber kaum lohnenswert erscheint (nur minimaler Preisvorteil ggü. einem Neukauf via Internetvermittler), wäre es ein kleiner Benziner oder Diesel mit "sinnvoller" Austattung, aber ohne Schnickschnack geworden (heißt: Kein Navi, keine Memorysitze, etc. allerdings S-Line Sportpaket mit Alcantara-Sitzen).

Letztlich lande ich dann immer bei rund 40k€.

Dann kamen die ersten Bilder vom Facelift und ich wurde skeptisch, ob das eine Verbesserung ist, oder eher so ein Fall wie B6->B7, bei dem der SFG immer etwas dranngebastelt, irgendwie nie stimmig aussah.

Jetzt bin ich durch Zufall auf ein A5 3.0 TDI (quattro, Schaltgetriebe) Coupé in meiner Wunschfarbe (meteorgrau) von Q3 2008 aufmerksam geworden, der mir sehr interessant erscheint. Zwar drei Jahre alt, aber weniger als 40Tkm, quasi Vollausstattung (MMI Plus, Memory, Handyvorbereitung, GRA, DWA, Lichtpaket, Ledersitze in Sonderfarbe, APS Plus, uvm.), den Y-Felgen, und das ganze mit Audi-GW-Plus-Garantie.

Die Aussicht, für knapp 37k€ den "großen" Diesel und jede Menge nettes Spielzeug zu bekommen ist jetzt doch verdammt verlockend. Gleichzeitig sind 37k€ für ein drei Jahre altes Auto (das mit dem Facelift zudem auch noch "offensichtlich" alt aussieht) ne ganze Menge Geld, da bleibt eine Menge Skepsis. Bei der Sonderfarbe der Innenausstattung war ich zunächst skeptisch (ich mag eigentlich keine Brauntöne, aber DIESES Braun sieht wirklich cool aus, mit Holz- statt Aludekor kann ich auch gut leben).

Mein erste Frage an Leute mit etwas mehr Marktüberblick und Erfahrungen im Gebrauchtwagenkauf: Sind 37k für die gegebene Ausstattung und den Kilometerstand nicht noch ein wenig zu viel? Wieviel Luft, also Rabattpotential, ist eigentlich bei nem gebrauchten A5 noch in den Preisen der Händler? Der Schwacke-Händlerankaufswert liegt bei knapp 27k€, allerdings natürlich "nackt"... wieviel Aufpreis sind hier Garantie und Extras tatsächlich wert?

Unabhängig vom Kaufpreis: Welche potentiellen Kostenfallen erwarten einem bei einem 2008er A5 3.0 TDI? Dass die Wasserpumpe oft Ärger macht, habe ich gelesen, die Bremsen halten wohl nicht so furchtbar lang, und je nachdem wie die Reifen aussehen, kann ich nochmal kurz- bis mittelfristig knapp 1200€ :eek: für einen Satz Marken-19"-Reifen rechnen (noch so ein Grund, warum mir die 18"-S-Line-Felgen lieber wären, da kostet der Satz "nur" 800€), Winterräder bräuchte ich auch noch.

Und schließlich: Was würdet Ihr machen? (persönliche Meinung, gerne mit Begründung ;)).

Gruß

W

37k für nen Gebrauchten finde ich sehr viel. Meiner hat auch soviel gekostet, ist aber nagelneu. Hast du schon einmal über einen Kauf in UK nachgedacht? Ich kann das nur empfehlen. Meiner hat einen dt. Listenpreis von knapp über 50k...

Themenstarteram 4. Oktober 2011 um 23:03

Zitat:

Original geschrieben von rumbabeat

37k für nen Gebrauchten finde ich sehr viel. Meiner hat auch soviel gekostet, ist aber nagelneu. Hast du schon einmal über einen Kauf in UK nachgedacht? Ich kann das nur empfehlen. Meiner hat einen dt. Listenpreis von knapp über 50k...

Klar hat man dafür einen Gebrauchten, aber eben einen mit 240 PS statt 170 bzw. 177, und gerade der 3.0 scheint dem allgemeinen Tenor hier und anderswo zufolge schon ne ganz andere Sache zu sein (und trotzdem noch leidlich sparsam). Ich werde mir den natürlich genauestens anschauen.

Ach ja, ich habe eben gesehen, dass der Gebrauchte diese Exclusive-Line-Ausstattung hat... allein das waren mal gut 4k... und sieht wirklich schick aus.

 

Bzgl. UK: Die Threads dazu habe ich gesehen und mal angelesen, aber ist das bei der aktuellen Euro-Schwäche noch interessant? Und gibt es da Anbieter, die das Ganze ohne Vorauszahlung abwickeln? Um konkrete Hinweise für Händler/Vermittler in UK bin ich auf jeden Fall dankbar. Die Frage dabei bleibt aber, wieviel vom Ersparten ich dann später beim Wiederverkauf verliere?

Außerdem könnte mir die Lieferzeit ein wenig zu lang werden... (scheinbar nochmal länger als bei Order in DE) mein derzeitiges Gefährt muss im Februar zur HU, wenn mein :) recht behält da könnten durchaus Beträge in Höhe des Restwerts zusammenkommen.

Eine Alternative wären natürlich die üblichen Vermittler... die meisten liegen derzeit bei 13-14%, ich habe da einen mit 16% gefunden. Die Seite sieht professionell und seriös aus, allerdings habe ich nur einen einzigen Thread hier im Forum zu dem Händler gefunden (die Meinungen waren nicht überragend aber OK).

Zitat:

Original geschrieben von Wraithguard

Zitat:

Original geschrieben von rumbabeat

37k für nen Gebrauchten finde ich sehr viel. Meiner hat auch soviel gekostet, ist aber nagelneu. Hast du schon einmal über einen Kauf in UK nachgedacht? Ich kann das nur empfehlen. Meiner hat einen dt. Listenpreis von knapp über 50k...

Klar hat man dafür einen Gebrauchten, aber eben einen mit 240 PS statt 170 bzw. 177, und gerade der 3.0 scheint dem allgemeinen Tenor hier und anderswo zufolge schon ne ganz andere Sache zu sein (und trotzdem noch leidlich sparsam). Ich werde mir den natürlich genauestens anschauen.

Ach ja, ich habe eben gesehen, dass der Gebrauchte diese Exclusive-Line-Ausstattung hat... allein das waren mal gut 4k... und sieht wirklich schick aus.

 

Bzgl. UK: Die Threads dazu habe ich gesehen und mal angelesen, aber ist das bei der aktuellen Euro-Schwäche noch interessant? Und gibt es da Anbieter, die das Ganze ohne Vorauszahlung abwickeln? Um konkrete Hinweise für Händler/Vermittler in UK bin ich auf jeden Fall dankbar. Die Frage dabei bleibt aber, wieviel vom Ersparten ich dann später beim Wiederverkauf verliere?

Außerdem könnte mir die Lieferzeit ein wenig zu lang werden... (scheinbar nochmal länger als bei Order in DE) mein derzeitiges Gefährt muss im Februar zur HU, wenn mein :) recht behält da könnten durchaus Beträge in Höhe des Restwerts zusammenkommen.

Eine Alternative wären natürlich die üblichen Vermittler... die meisten liegen derzeit bei 13-14%, ich habe da einen mit 16% gefunden. Die Seite sieht professionell und seriös aus, allerdings habe ich nur einen einzigen Thread hier im Forum zu dem Händler gefunden (die Meinungen waren nicht überragend aber OK).

Meines Wissens nach gibt es nur einen Händler in UK und da muss man anzahlen. Aber das ist alles kein Problem. Ich habe beim 1. Versuch sogar die Anzahlung wieder zurückbekommen, weil es erhebliche Lieferungsverzögerungen gab. Und das ist auch das Hauptproblem. FL Modelle wirst du aus UK kaum bis Februar bekommen. Du musst mit mindestens 6-8 Wochen längerer Lieferzeit rechnen.

Der Kurs ist aber immer noch gut genug um mehr als 25% Rabatt zu bekommen. Ich würde nie 37k für einen Gebrauchten ausgeben, aber wenn du es geschickt anstellst, bekommst du den noch viel billiger. Einfach warten und pokern...

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 7:30

Zitat:

Original geschrieben von rumbabeat

Meines Wissens nach gibt es nur einen Händler in UK und da muss man anzahlen. Aber das ist alles kein Problem. Ich habe beim 1. Versuch sogar die Anzahlung wieder zurückbekommen, weil es erhebliche Lieferungsverzögerungen gab. Und das ist auch das Hauptproblem. FL Modelle wirst du aus UK kaum bis Februar bekommen. Du musst mit mindestens 6-8 Wochen längerer Lieferzeit rechnen.

Der Kurs ist aber immer noch gut genug um mehr als 25% Rabatt zu bekommen.

Egal wie gut die Erfahrungen mit auditaxfree.co.uk (um den geht es doch, oder?) hier im Forum.. ich werde keine fünfstelligen Beträge ins Ausland überweisen. Bei meinem Glück gehen die genau DANN pleite wenn meine Kohle in deren Händen ist... ;)

Aber 25% sind natürlich schon ein Wort -- trotzdem ist eine Prinzipfrage. Geld gegen Ware.

Die 16% waren das Beste, was ich in DE bei Vermittlern finden konnte:

http://www.rt-gmbh.com/

Hat schon jemand Erfahrungen mit diesem Vermittler gemacht?

Im Forum konnte ich nur das hier finden:

http://www.motor-talk.de/.../fragen-und-r-t-mobile-gmbh-t2538024.html

Zitat:

Original geschrieben von rumbabeat

 

Ich würde nie 37k für einen Gebrauchten ausgeben, aber wenn du es geschickt anstellst, bekommst du den noch viel billiger. Einfach warten und pokern...

Was meinst du, wie weit die runtergehen können/wollen? Zum Vergleich: Der gleiche Händler hat einen silbernen 3.0 TDI mit ca. 50Tkm und relativer Magerausstattung (Radio Symphony, APS hinten, Sitzheizung und Kleinkram, allerdings S-Line-Paket, Sitze in "Sprint" Stoff/Leder) und den auch noch ziemlich verschrammelt (die vordere rechte Felge sieht übel aus, dazu diverse Steinschlagschäden an der Front der Motorhaube, und das war nur das, was mir als Laie direkt aufgefallen ist) für knapp über 30k€.

Da kommen mir die 37k€ bei der Ausstattung und Laufleistung fast schon günstig vor (modulo Zustand, ich habe den noch nicht in Natura gesehen). Daher habe ich natürlich die Sorge, dass der doch relativ schnell weg ist. Natürlich werde ich den nicht zum aufgerufenen Preis kaufen (noch so ne Prinzipfrage ;)), aber ich habe halt keine Ahnung:confused:, ob ich bei 35 statt 37k€ nen guten Deal gemacht habe, oder ob der gute Deal vielleicht bei 33k€ anfängt.

Was natürlich generell gegen einen Gebrauchten spricht sind die unbekannten Folgekosten. Zum Beispiel die Sache mit den Bremsen. Ich habe diverse Threads zu dem Thema angelesen, da sind manche nach 30Tkm mit ihren Bremsen durch und dann sind ja scheinbar >1000€ fällig :eek:.

Bei meinem derzeitigen Vehikel waren die Bremsen nach >80Tkm fertig (allerdings hat der auch nur ca. ein Viertel der Leistung ;)).

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 8:08

Ein Nachtrag zum Thema "Kauf in UK": Ich habe mir eben mal einen 2.0 TDI SB in UK konfiguriert (leider ist der UK-Konfigurator noch auf dem VFL-Stand, da dürften die Preise für das FL noch etwas steigen und ggf. das eine oder andere Paket rausfallen). Ich komme auf

36705 Pfund... umgerechnet ca. 42630€. Dann englische VAT weg (x0.8), den "Mindestrabatt" von 4% ab (x0.96), deutsche MwSt drauf (x 1.19), dann lande ich bei ca. 39000€, was knapp 8% unter der vergleichbaren deutschen Konfig via 16%-Vermittler (schon zu FL-Preisen) sind.

Dafür das prinzipiell vorhandene Risiko bei Vorkassezahlung ins Ausland, potentieller Ärger bei Garantiearbeiten (wie sind da deine Erfahrungen?), evtl. weniger Unterstützung bzgl. Kulanz etc. Ach, ich sehe gerade, den Linkslenker-Zuschlag habe ich noch vergessen...

Ich glaube das Risiko ist es mir nicht wert.

meiner hatte mit 38Tkm und 18 Moante alt und recht üppiger ausstattung (s. Blog) 37t€ gekostet.

das war aber mitten in der wirtschaftskrise und bei einem händler, der kurze zeit später auch insolvent ging. der reelle marktpreis wäre bei 40-42t€ gelegen. Listenneupreis: 64 t€

 

deiner dürfte zw. 35-37 durchaus realistisch angesiedelt sein.

 

neue bremsen hat meiner jetzt nach 82000 km erst bekommen. kostenpunkt 790,00 euro. originalmaterial mit rechnung, einbau samstags, privat (in der audiwerkstatt)

 

alles in allem läuft meiner nun...nach ethlichen wehwehchen besser denn je...

 

zum 2.0er kann ich nicht viel sagen. dürfte in jedem fall der "vernünftigere" wagen sein, hinsichtlich steuern. aber auf das drehmoment und den quattroantrieb (wie auf schienen) vom 3.0er würde ich NIE MEHR verzichten wollen.

 

alles weiter zu meinem fahrzeug findest du unter anderem in meinem blog und in meinem testbericht...

 

PS: das facelift wöllt ich ums verrecken nicht (frontpartie)...

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 10:37

Zitat:

Original geschrieben von willi7

meiner hatte mit 38Tkm und 18 Moante alt und recht üppiger ausstattung (s. Blog) 37t€ gekostet.

das war aber mitten in der wirtschaftskrise und bei einem händler, der kurze zeit später auch insolvent ging. der reelle marktpreis wäre bei 40-42t€ gelegen. Listenneupreis: 64 t€

Da nix dazu in denem Blog steht, vermute ich mal, dass deiner Schaltgetriebe hat, richtig?

Die Ausstattung deines 3.0er ist nicht 1:1 vergleichbar, aber tendenziell besser: "Meiner" (noch lange nicht ;)) hat z.B. kein S-Line-Exterieur, kein Adaptive light, kein B+O, kein Advanced key, keinen Wechsler (brauche ich aber eh nicht, 32GB SD-Karte rinn und gudd is :)) dafür hat er aber einen Fahrersitz mit Memory (fänd ich recht cool, da meine Freundin doch etwas kleiner ist, würde ich aber bei 'nem Neuen definitiv nicht dazunehmen), DAB-Empfang (wobei ich nicht weiß, wie ich das bewerten soll... DAB ist ja scheinbar tot und wird mittelfristig von DAB+ abgelöst) und eben diese Audi-Exclusive-Ausstattung die zumindest auf Bildern sehr cool ausschaut. Vielleicht gibt es bei der Ausstattungsliste noch die eine oder andere Änderung... der kam ganz frisch rein und da steht noch so mancher Blödsinn drinn: Derzeit hat er zum Beispiel sowohl Holz- als auch Alu-Dekor. ;)

Kurz: Ich denke in Sachen Ausstattung ist deiner im Vorteil.

Dazu ist "meiner" inzwischen drei Jahre alt. Vorteile wären allerdings, dass er ein neueres Baujahr ist und nochmal 5000km weniger hat, als deiner damals hatte. Dazu kommt er von einem großen Audi-Händler, so dass ich davon ausgehe, dass ich das eine Jahr Gebrauchtwagengarantie auch völlig nutzen kann und der nicht vorher pleite geht. ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

deiner dürfte zw. 35-37 durchaus realistisch angesiedelt sein.

neue bremsen hat meiner jetzt nach 82000 km erst bekommen. kostenpunkt 790,00 euro. originalmaterial mit rechnung, einbau samstags, privat (in der audiwerkstatt)

Neue Bremsen nach guten 80Tkm wäre ja akzeptabel... aber die 1100€ in der Vertragswerkstatt kommen da schon hin.

Was zahlst du eigentlich für einen Satz Sommerreifen auf deinen Y-Felgen, und wie lange halten die?

 

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

alles in allem läuft meiner nun...nach ethlichen wehwehchen besser denn je...

Dazu lese ich mir mal deinen Blog durch.

 

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

zum 2.0er kann ich nicht viel sagen. dürfte in jedem fall der "vernünftigere" wagen sein, hinsichtlich steuern. aber auf das drehmoment und den quattroantrieb (wie auf schienen) vom 3.0er würde ich NIE MEHR verzichten wollen.

Laut Online-Rechner kostet der 3.0 kostet 463€ (leider nur Euro 4...), der 2.0 dagegen als Gebrauchter von VOR Juni 09 308€, als Neuwagen mit EZ im März 2012 mit Euro 5 190€.

Schon ein ziemlicher Unterschied, aber dafür einen Sechszylinder und Quattro wäre mir das wert, zumal der Verbrauch ja recht vertretbar zu sein scheint.

Gibt es wesentliche Verschleißteile, die bei nem 2.0er günstiger sein sollten (andere Bremsanlage etc.)?

 

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

PS: das facelift wöllt ich ums verrecken nicht (frontpartie)...

War auch meine erste Reaktion nach den offiziellen Bildern, aber vielleicht wirkt er in Natura ja doch noch etwas besser. Auf Bildern fand ich z.B. die Heckpartie des neuen A6 Avant auch besch... eiden, aber in echt sieht's prima aus.

wieviel km "deiner" hat, weiß ich nicht, steht ja nur "weniger als 40 tkm".

meiner - wie gesagt hatte 37 oder 38 tkm. ausstattung differiert natürlich. wollte nur einen anhaltspunkt geben.

 

ich hab jetzt falken draufgemacht und inkl. montage 700 bezahlt. die premium-marken wie dunlop. michelin und conti kosten natürlich eine ganze ecke mehr.

ich konnte jedenfalls keinen nachteil zu den anderen feststellen (ich hatte alle 3 marken drauf, wegen meiner versuche, die vibrationen weg zu kriegen).

 

ja, der werkstattpreis offiziell ist recht genau 1100 euro für die bremsen.

 

bei reifen und bremsen kommt es natürlich auch auf den fahrstil an, was wann verschleißt...

 

P.S.: Du kannst den auf Euro5 umschlüsseln lassen. Das hab ich auch gemacht. An den 463 euro ändert das allerdings nix (da ich meinen aber nur 9 von 12 Monaten fahre, entfallen 115 Euro...ok, die gehen dann wieder für´s Winterauto drauf hehehe)

 

Mir gefällt an der Front das "mehr" an lackiertem Stoßfänger und "weniger" an Scheinwerfern überhaupt nicht. Das ganze wirkt jetzt wie eine senkrechte "wand"....

Der untere Teil der Front dagegen, sieht wieder gut aus.

 

Da ich den alten A5 aber perfekt finde...kostet mich das FL keine Träne....

 

 

 

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 11:46

Zitat:

Original geschrieben von willi7

wieviel km "deiner" hat, weiß ich nicht, steht ja nur "weniger als 40 tkm".

meiner - wie gesagt hatte 37 oder 38 tkm. ausstattung differiert natürlich. wollte nur einen anhaltspunkt geben.

Genau sowas wollte ich ja, und deine Aussage hilft mir da auf jeden Fall. :)

Ich werde da morgen hinfahren (wenn er vom Aufbereiter zurück ist) und mir den mal anschauen. Am Ende sind es eh zu viele Kröten zu schlucken. Apropos: Scheinbar hat der kein Lichtpaket?! 4000€ für eine exklusive Leder-Innenausstattung ausgeben aber daran sparen? WTF?

Zitat:

Original geschrieben von willi7

ich hab jetzt falken draufgemacht und inkl. montage 700 bezahlt. die premium-marken wie dunlop. michelin und conti kosten natürlich eine ganze ecke mehr.

ich konnte jedenfalls keinen nachteil zu den anderen feststellen (ich hatte alle 3 marken drauf, wegen meiner versuche, die vibrationen weg zu kriegen).

"Falken" kenne ich jetzt nicht. Auf die Marke achte ich mal, vielleicht finde ich dazu einen Test. Ist das eine günstigere "Parallelmarke" eines "großen" Herstellers?

"Chinakracher" kommen mir jedenfalls keine druff! ;)

Zitat:

Original geschrieben von willi7

P.S.: Du kannst den auf Euro5 umschlüsseln lassen. Das hab ich auch gemacht. An den 463 euro ändert das allerdings nix (da ich meinen aber nur 9 von 12 Monaten fahre, entfallen 115 Euro...ok, die gehen dann wieder für´s Winterauto drauf hehehe)

Bei mir würde der Erst- (und evtl. Einzig-)Auto. Was bringt einem die Euro-5-Umschlüsselung dann letztlich?

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

Mir gefällt an der Front das "mehr" an lackiertem Stoßfänger und "weniger" an Scheinwerfern überhaupt nicht. Das ganze wirkt jetzt wie eine senkrechte "wand"....

Ja, ich finde auch die Scheinwerferform und das mehr an Lack störend, volle Zustimmung. Wie die "Büroklammer" als TFL in Natura rüberkommt... warten wir's ab.

Wie immer spielen zwei Sachen bei der Auswahl eine Rolle:

1. Die wirtschaftliche Betrachtungsweise

2. Die emotiale Komponente

Beides unter einen Hut zu bringen ist oft schwierig.

Vom Unterhalt her ist der 2Liter Diesel das günstigere Auto, emotional ist ein schön ausgestatteter 3Liter Diesel (und dann noch in gefälliger Farbkombination) dann doch eine andere Sache.

Ich stand vor einer ähnlichen Überlegung und habe mich dann für einen gebrauchten 3.0 TDi entschieden. Gründe: Erstmal war die emotionale Affinität gegeben (schonmal sehr wichtig) und dann habe ich mir den Wagen natürlich auch wirtschaftlich schön gemalt, bspw. 3,5 Jahre sind für einen A5 ja noch kein Alter, 60tkm sind für den Motor keine Laufleistung, mehr als 50% des Listenpreises waren als Wertverlust schonmal weg, als gebrauchter vom Freundlichen habe ich ein Jahr Gewährleistung ...

Ich hab den Wagen jetzt drei Monate und bereue keinen Tag. Jeden Morgen, wenn ich in die Kiste einsteige und meine 70km zur Arbeit fahre freue ich mich und genieße das Plus an Lebensqualität.

Klar, es ist kein Neuwagen, macht aber eine Menge Spaß.

Ich würde eventuell mit dem Gebrauchtkauf noch auf die saure-Gurken-Zeit Dezember/Januar warten. Erfahrungsgemäß gehen da die Preise deutlich in die Knie.

Viel Erfolg

Stefan

falken ist eigentlich eine recht bekannte marke und liefert ordentliche testergebnisse ab...

 

mir brachte die Euro5 umschlüsselung 1 Jahr steuerfreiheit, heißt: ich bekam die vollen 463 euro zurück. ob sowas in deiner konstellation auch noch funktioniert, weiß ich nicht.

 

Übrigens greift meine 2+2 jahre garantie trotzdem, auch wenn der händler, bei dem ich kaufte insolvent ging. ist ja händlerunabhängig. und jetzt hab ich ja noch die zum 5. jahr hinten dran gehängt. (700 euro!!!)

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 12:56

Zitat:

Original geschrieben von Stefan911

Wie immer spielen zwei Sachen bei der Auswahl eine Rolle:

1. Die wirtschaftliche Betrachtungsweise

2. Die emotiale Komponente

Beides unter einen Hut zu bringen ist oft schwierig.

Wenn ich nur Punkt 1 berücksichtigen würde, würde ich meine alte Kiste nochmal flott machen und sie dann fahren,bis sie auseinanderfällt. Hat vier Räder und ein Dach, bringt mich bisher immer zuverlässig von A nach B, macht aber dank Untermotorisierung und Spar-Ausstattung nicht wirklich Spaß. Und die Kiste hat nur zwei Airbags. :eek:

Es wird einfach mal Zeit für ein gescheites Auto, dass auch ein wenig vom Fleck kommt.

Zitat:

Original geschrieben von Stefan911

Vom Unterhalt her ist der 2Liter Diesel das günstigere Auto, emotional ist ein schön ausgestatteter 3Liter Diesel (und dann noch in gefälliger Farbkombination) dann doch eine andere Sache.

Mich würde interessiere, wieviel teurer der 3.0 wirklich ist. Die Steuer haben wir schon geklärt, Versicherung muss ich noch prüfen. Etwas mehr Sprit schluckt er auch (aber ich glaube da bleibe ich trotzdem noch unter dem, was mich mein eher trinkfreudiger Benziner-Kleinwagen kostet) und es geht mehr Öl rein. Habe ich was wichtiges vergessen?

Zitat:

Original geschrieben von Stefan911

 

Ich stand vor einer ähnlichen Überlegung und habe mich dann für einen gebrauchten 3.0 TDi entschieden. Gründe: Erstmal war die emotionale Affinität gegeben (schonmal sehr wichtig) und dann habe ich mir den Wagen natürlich auch wirtschaftlich schön gemalt, bspw. 3,5 Jahre sind für einen A5 ja noch kein Alter, 60tkm sind für den Motor keine Laufleistung, mehr als 50% des Listenpreises waren als Wertverlust schonmal weg, als gebrauchter vom Freundlichen habe ich ein Jahr Gewährleistung ...

Ich hab den Wagen jetzt drei Monate und bereue keinen Tag. Jeden Morgen, wenn ich in die Kiste einsteige und meine 70km zur Arbeit fahre freue ich mich und genieße das Plus an Lebensqualität.

Klar, es ist kein Neuwagen, macht aber eine Menge Spaß.

Genau auf diesen Effekt hoffe ich auch. Einfach mal mit nem breiten Grinsen im Gesicht auf der Arbeit aussteigen statt z.B. genervt von Leuten, die einen Kleinwagen im Rückspiegel automatisch für langsamer halten und einem ständig vor die Nase fahren (heute morgen war's wieder besonders übel).

Zitat:

Original geschrieben von Stefan911

Ich würde eventuell mit dem Gebrauchtkauf noch auf die saure-Gurken-Zeit Dezember/Januar warten. Erfahrungsgemäß gehen da die Preise deutlich in die Knie.

Das ist ein guter Tip. So lange könnte ich noch warten, nur neue Winterreifen müsste ich dann für die alte Kiste auf jeden Fall kaufen. Allerdings kosten da vier Stück auch nur so viel wie bei 'nem A5 einer... ;)

Ich suche derzeit auch bei den Auto-Portalen meist in meiner Region, da ich nicht hunderte Kilometer weit fahren will, nur um festzustellen, dass es sich um ne verschrammelte Gurke handelt. Andererseits gibt es doch vom ADAC(?) seit kurzem so einen Gutachter-Service. Ein Gutachter vor Ort guckt sich gegen Gebühr die Kiste an, und nur wenn der sein OK gibt, macht man sich auf den Weg. Hat das schonmal jemand von euch genutzt?

zur Motorfrage 2 Liter gegen 3 Liter: Kommt auf dein Fahrprofil an. Viel Stadt/Überland, nicht unbedingt Heizer, auf der Autobahn eher gemütlicher - dann reicht der 2 Liter locker. Am meisten stört mich der Ruf der 2 Liter mit 170 PS das die zum Verkoken neigen, liest man schon ab und an. Eher Langstrecke, gern auch mal dynamischer - dann kannste auch zum 3 Liter greifen, soviel mehr verbraucht der nicht. Was den Motorcharakter angeht musst du einfach mal fahren damit. Ich mag das seidige Ausdrehen des 6 Zylinders, auch wenn er den Punch der guten alten Pumpe Düse Motoren deutlich vermissen lässt.

Was du kurz erwähnt aber wenig bedacht hast ist der quattro den der 3 Liter serienmäßig hat. Extrem feine Sache, da brauchts noch nicht mal winterliche Bedingungen das der Freude bereitet. Wenns weiß wird geht einem das Grinsen dann aber gar nicht mehr ausm Gesicht. Aus heutiger Sicht würde ich auch den 2 Liter mit quattro nehmen (oder is der da auch serienmäßig an Bord?)

Da du es erwähnt hast - Handschalter würde ich bei dem 3 Liter nicht empfehlen. Der ist in der 1 und 2 unzumutbar kurz übersetzt, passt insgesamt wenig zum Charackter des Autos. Stadt und Autobahn Stop & Go is einfach nervig. Das sage ich als jemand der 17 Jahre überzeugter HS war.

Zum Preis. Is ne Weile her das ich den Markt beobachtet hab. 37k für einen Schicken 3 Liter zwischen 1 und 2 Jahren und < 50t km is halbwegs ok, vor allem wenn du nicht bereit bist weit zu fahren. Ich hab meinen nach langer Beobachtung als 1 1/2 jährigen mit 40t km für 35k geschossen, NP war ~66k €. Ich hab aber das Gefühl die Preise sind etwas gerutscht.

Falls du von privat kaufst lass dir !Unbedingt! das Service Heft / die Fahrgestellnummer geben und lasse das von einem Audihändler checken das die Historie stimmt. Bei mir sind auf die Art 2 Angebote weggefallen. Wenn da was nicht passt isses vorbei mit der Kulanz und das kann beim A5 echt teuer werden. Ich würde generell ein Auto in diesem Wert nicht von privat kaufen (ohne Händlergarantie). Mir hatte damals mein Freundlicher angeboten, das Auto von privat für 500,- Euro zu checken, durch halb D zu überführen und die Garantie zu übernehmen.

 

Um ne Empfehlung zu geben - ich persönlich würde mit viel Überlegen aber ohne Frage zum 3 Liter greifen (mein Fahrpofil: viel zügige Langstrecke, grob 40t km im Jahr). Der Motor passt einfach perfekt zum A5... reinsetzen und km fressen bis die Schwarte kracht :-)

Themenstarteram 5. Oktober 2011 um 23:52

Zitat:

Original geschrieben von willi7

 

mir brachte die Euro5 umschlüsselung 1 Jahr steuerfreiheit, heißt: ich bekam die vollen 463 euro zurück. ob sowas in deiner konstellation auch noch funktioniert, weiß ich nicht.

Da würde ich mich mal schlaumachen, guter Hinweis.

Zitat:

Original geschrieben von willi7

Übrigens greift meine 2+2 jahre garantie trotzdem, auch wenn der händler, bei dem ich kaufte insolvent ging. ist ja händlerunabhängig. und jetzt hab ich ja noch die zum 5. jahr hinten dran gehängt. (700 euro!!!)

Achso, das war ne Anschlussgarantie... die hat der von mir Ausgesuchte leider nicht. Lediglich die Audi-GW-Plus-Garantie (dei wohl recht gut sein soll).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Gebrauchtes A5 3.0 TDI Coupé vs. neuer 2.0 TDI - Meinungen und Verhandlungsspielraum