ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Kombi bis 7000,-

Gebrauchter Kombi bis 7000,-

Themenstarteram 28. Febuar 2020 um 9:56

Hi ich bin einfach am verzweifeln da ich auch null Ahnung habe von Autos. Ich würde mir gerne einen Kombi zulegen da unser Mazda 6 Limo weichen soll. Maximal würde ich 7000,- ausgeben wollen. Das Auto sollte nicht zu alt sein und auf jeden Fall über Klima verfügen. Diesel oder Benziner das ist erstmal egal.Alle anderen Extras sind erstmal Nebensache. Von der Power her sollte er schon aus dem A.... kommen und langlebig sein. Favoriten wären Audi/Seat/Ford/BMW. Was könnt ihr mir empfehlen. Komme aus 59192 vielleicht habt ihr ja direkt Angebote die ihr reinstellen wollt. Danke im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen
16 Antworten

Moin,

Wie wäre es, wenn du uns bitte noch etwas zum Einsatzzweck sagen würdest? Kombis gibt es ab der Kleinwagenklasse bis hin zur Oberklasse. Brauchst du das Auto um zwei Koffer, eine Bohrmaschine und einen Generator zu transportieren, dann reicht vielleicht was kleines, für nen großen Kinderwagen und nen großen Hund reicht das dann wiederum möglicherweise nicht aus.

LG Kester

Themenstarteram 28. Febuar 2020 um 11:18

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 28. Februar 2020 um 10:51:08 Uhr:

Moin,

Wie wäre es, wenn du uns bitte noch etwas zum Einsatzzweck sagen würdest? Kombis gibt es ab der Kleinwagenklasse bis hin zur Oberklasse. Brauchst du das Auto um zwei Koffer, eine Bohrmaschine und einen Generator zu transportieren, dann reicht vielleicht was kleines, für nen großen Kinderwagen und nen großen Hund reicht das dann wiederum möglicherweise nicht aus.

LG Kester

Sollte schon ordentlich was reinpassen Kinderwagen/ Koffer um auch mal weg zu fahren :) Zweites Kind ist in Planung

Fahrprofil? Fahrleistung? Genauere Definition von "aus dem A.... kommen"? Was ist "nicht zu alt?"

Es gibt viel Auswahl, eine weitere Eingrenzung wär schon schön.

- später Focus mkII Benziner

- früher Focus mkIII Benziner/Diesel

- neuerer Focus mkIII Diesel mit sehr vielen Langstreckenkilometern

- Mondeo mkIII

- Mondeo mkIV

- S-Max

- später Astra H Caravan

- früher Astra J Caravan, dann wohl mit M32 Getriebe oder eben Automatik

- baugleich dazu Chevrolet Cruze

- später Vectra C Benziner

- früher Insignia A, der eigentlich nur außen schiffsähnliche Dimensionen hat

- 3-4 jähriger Peugeot 308 Diesel mit sehr vielen Langstreckenkilometern

- Renault Megane 3 in den gleichen Variationen

- früher Peugeot 508 I, da muss man wohl etwas mit den Benzinern aufpassen

- Kia Cee'd und Hyundai i30, aber halt eher etwas phlegmatische Sauger

- knapp im Budget vielleicht der ein oder andere Toyota Avensis, da müssens aber schon eher so 8k sein

- Seat Exeo nur mit 1.8T oder lahmen 1.6er ist eher selten

- Audi und BMW bekommst viel antikes für das Geld oder einen späten E90 318i mit nicht so empfehlenswerten 4-Zylinder Benziner

...

Da habe ich sicher noch einige ausgelassen, die zumindest halbwegs brauchbar sind.

Ohne genauere Infos würde ich spontan Richtung Focus mkIII 1.6 Ecoboost gehen oder wenn es noch robuster sein soll mir einen Facelift Toyota Avensis für etwas mehr Geld suchen.

Themenstarteram 28. Febuar 2020 um 21:03

Zitat:

@-Flono- schrieb am 28. Februar 2020 um 19:13:16 Uhr:

Fahrprofil? Fahrleistung? Genauere Definition von "aus dem A.... kommen"? Was ist "nicht zu alt?"

Es gibt viel Auswahl, eine weitere Eingrenzung wär schon schön.

- später Focus mkII Benziner

- früher Focus mkIII Benziner/Diesel

- neuerer Focus mkIII Diesel mit sehr vielen Langstreckenkilometern

- Mondeo mkIII

- Mondeo mkIV

- S-Max

- später Astra H Caravan

- früher Astra J Caravan, dann wohl mit M32 Getriebe oder eben Automatik

- baugleich dazu Chevrolet Cruze

- später Vectra C Benziner

- früher Insignia A, der eigentlich nur außen schiffsähnliche Dimensionen hat

- 3-4 jähriger Peugeot 308 Diesel mit sehr vielen Langstreckenkilometern

- Renault Megane 3 in den gleichen Variationen

- früher Peugeot 508 I, da muss man wohl etwas mit den Benzinern aufpassen

- Kia Cee'd und Hyundai i30, aber halt eher etwas phlegmatische Sauger

- knapp im Budget vielleicht der ein oder andere Toyota Avensis, da müssens aber schon eher so 8k sein

- Seat Exeo nur mit 1.8T oder lahmen 1.6er ist eher selten

- Audi und BMW bekommst viel antikes für das Geld oder einen späten E90 318i mit nicht so empfehlenswerten 4-Zylinder Benziner

...

Da habe ich sicher noch einige ausgelassen, die zumindest halbwegs brauchbar sind.

Ohne genauere Infos würde ich spontan Richtung Focus mkIII 1.6 Ecoboost gehen oder wenn es noch robuster sein soll mir einen Facelift Toyota Avensis für etwas mehr Geld suchen.

Fahre ca 10-15000km im Jahr. Möchte auf der Autobahn fahren und merken das da auch was kommt wenn ich aufs Gas drücke. Sollte nicht älter als 10 Jahre sein. Das Auto sollte noch ein paar Jahre ihren Dienst leisten ohne tausende von Euro an Reperatur Kosten. Habe einen Seat Exeo 1.8t style gefunden: https://m.mobile.de/.../290695523.html?...

Der sieht zumindest von den Bildern her gut aus und ist fair eingepreist. Kann man sich anschauen. Ist halt trotzdem von der Grundkonstruktion ein Audi A4 B6 ab 2000, mit ein paar technischen Änderungen.

Bei 10-15tkm ist Diesel wirklich nichts. Bei viel Autobahn würde ich die ganzen Modelle mit 1.6l und 2l Sauger von oben streichen, die haben quasi alle ein kurzübersetztes 5-Ganggetriebe (außer der Avensis), dass bei viel Autobahn akustisch einfach keinen Spaß macht.

Von meiner Liste bleibt da hauptsächlich noch der Focus mkIII mit 1.6l Ecobbost und 150 bzw. 182PS, Mondeo mkIV und S-Max mit 160PS Ecoboost und Insignia übrig. Letzteren gibts ab und zu auch mit dem 220PS Benziner.

Themenstarteram 28. Febuar 2020 um 22:20

Zitat:

@-Flono- schrieb am 28. Februar 2020 um 21:44:34 Uhr:

Der sieht zumindest von den Bildern her gut aus und ist fair eingepreist. Kann man sich anschauen. Ist halt trotzdem von der Grundkonstruktion ein Audi A4 B6 ab 2000, mit ein paar technischen Änderungen.

Bei 10-15tkm ist Diesel wirklich nichts. Bei viel Autobahn würde ich die ganzen Modelle mit 1.6l und 2l Sauger von oben streichen, die haben quasi alle ein kurzübersetztes 5-Ganggetriebe (außer der Avensis), dass bei viel Autobahn akustisch einfach keinen Spaß macht.

Von meiner Liste bleibt da hauptsächlich noch der Focus mkIII mit 1.6l Ecobbost und 150 bzw. 182PS, Mondeo mkIV und S-Max mit 160PS Ecoboost und Insignia übrig. Letzteren gibts ab und zu auch mit dem 220PS Benziner.

Ist es denn schlimm das der exeo die Grundkonstruktion des b6 hat? Das hört sich an als wenn das Mist wäre ??

Zitat:

@Kenshi1337 schrieb am 28. Februar 2020 um 22:20:00 Uhr:

Ist es denn schlimm das der exeo die Grundkonstruktion des b6 hat? Das hört sich an als wenn das Mist wäre ??

Sobald Nachwuchs da ist, wird dieses Auto ziemlich eng. Je nachdem wie groß die Eltern sind schnell zu eng.

Zitat:

@Kenshi1337 schrieb am 28. Februar 2020 um 22:20:00 Uhr:

Ist es denn schlimm das der exeo die Grundkonstruktion des b6 hat? Das hört sich an als wenn das Mist wäre ??

Nein, es heißt nur, dass die Basis des Autos an sich auf Stand der Technik anno 2000 ist, mit aktualisierten Motoren und ein wenig Elektronik. Das ist per se nichts schlechtes, nur ein Hinweis, dass er technisch deutlich älter ist als das Baujahr scheinen lässt. Seat hat halt die A4 B7 Werkzeugmaschinen nach dessen auslaufen abgekauft. Die Konstruktion des Focus bspw. ist gut 11 Jahre jünger, mit entsprechend aktuelleren Standards und Annehmlichkeiten, wenn du auf sowas wert legst.

Themenstarteram 29. Febuar 2020 um 13:52

Zitat:

@-Flono- schrieb am 29. Februar 2020 um 00:14:28 Uhr:

Zitat:

@Kenshi1337 schrieb am 28. Februar 2020 um 22:20:00 Uhr:

Ist es denn schlimm das der exeo die Grundkonstruktion des b6 hat? Das hört sich an als wenn das Mist wäre ??

Nein, es heißt nur, dass die Basis des Autos an sich auf Stand der Technik anno 2000 ist, mit aktualisierten Motoren und ein wenig Elektronik. Das ist per se nichts schlechtes, nur ein Hinweis, dass er technisch deutlich älter ist als das Baujahr scheinen lässt. Seat hat halt die A4 B7 Werkzeugmaschinen nach dessen auslaufen abgekauft. Die Konstruktion des Focus bspw. ist gut 11 Jahre jünger, mit entsprechend aktuelleren Standards und Annehmlichkeiten, wenn du auf sowas wert legst.

Wenn ich jetzt doch zu nem diesel tendiere lohnt sich das überhaupt wegen den Dieselfahrverboten? Hab da nämlich nen Ford focus Turnier bj 2009 160000 gelaufen. Könnte ich für 4000 haben. Oder sollte man keinen Diesel mehr kaufen?

Die Frage nach Benziner oder Diesel, endet oft in Grabenkämpfen ... meiner Meinung nach gibt es kein generelles So oder so ...

Das musst du selbst einschätzen, wie viel fährst du, wo fährst du, was kosten die Wagen als Gebrauchte, betrifft dich ein Fahrverbot / Umweltzone überhaupt ?, eigene Vorlieben ...

Ansonsten kann man schon sagen, bei ABM bezahlt man halt einen Premiumaufschlag, ob das so ist muss jeder selbst wissen, anderseits bekommt man das durchaus beim Verkauf auch wieder rein ... bei 7000 eUR Budget klingt schon als mehr oder weniger letzte Haltereintrag in Deutschland, und danach export oder schrott ... da bekommt man bei Ford, Opel vu.s.w. ... allgemein ein sehr gutes Preis/Leistungs Verhältnis

Ein Diesel bietet bei deinem Fahrprofil nur Nachteile.

- Dieseltypische Zusatzkomponenten machen den Antrieb im Alter eher anfälliger (€€€)

- Partikelfilter muss irgendwann vermutlich regeneriert oder erneuert werden (€€€)

- erheblich höhere Steuern

- Wenn die 10-15tkm nicht überwiegend aus Autobahnetappen größer 60-70km bestehen, wirst du viele abgebrochene DPF Regenerationen haben, bzw. er kann sich nie richtig freibrennen, versuchts aber immer wieder --> schlecht für den DPF (und Kat?) und während des Freibrennens läuft ordentlich extra Diesel durch

- Bei mehr Kurzstrecken braucht er auch deutlich häufiger eine Regeneration.

- Selbst mit grüner Plakette wirst du in erwartbarer Zukunft Probleme haben, in einige Städte zu kommen.

- Bei maximal 15tkm/Jahr fährst du nicht genug, um die finanziellen Nachteile durch einen niedrigeren Verbrauch (auch bei höherem Tempo) wieder herauszufahren, gerade bei einem schon eher alten Auto, bei dem zunehmend häufiger mit Verschleiß und Reparaturen zu rechnen ist.

- Gerade bei deinem Angebot eines 09er Focus wäre der Alternative Benziner ein Sauger, der deutlich simpler und wartungsärmer ist.

- Beim Focus solltest du allgemein den 1.6er Diesel vermeiden und maximal den 2.0l Diesel in Betracht ziehen

Für deine Rahmenbedingungen und im Bezug auf den angebotenen 11 Jahre alten Focus halte ich Diesel für nicht weise.

Die können durchaus noch Sinn machen, aber eher bei anderen Anforderungen oder Budgetrahmen.

Themenstarteram 29. Febuar 2020 um 20:50

Zitat:

@-Flono- schrieb am 29. Februar 2020 um 15:10:34 Uhr:

Ein Diesel bietet bei deinem Fahrprofil nur Nachteile.

- Dieseltypische Zusatzkomponenten machen den Antrieb im Alter eher anfälliger (€€€)

- Partikelfilter muss irgendwann vermutlich regeneriert oder erneuert werden (€€€)

- erheblich höhere Steuern

- Wenn die 10-15tkm nicht überwiegend aus Autobahnetappen größer 60-70km bestehen, wirst du viele abgebrochene DPF Regenerationen haben, bzw. er kann sich nie richtig freibrennen, versuchts aber immer wieder --> schlecht für den DPF (und Kat?) und während des Freibrennens läuft ordentlich extra Diesel durch

- Bei mehr Kurzstrecken braucht er auch deutlich häufiger eine Regeneration.

- Selbst mit grüner Plakette wirst du in erwartbarer Zukunft Probleme haben, in einige Städte zu kommen.

- Bei maximal 15tkm/Jahr fährst du nicht genug, um die finanziellen Nachteile durch einen niedrigeren Verbrauch (auch bei höherem Tempo) wieder herauszufahren, gerade bei einem schon eher alten Auto, bei dem zunehmend häufiger mit Verschleiß und Reparaturen zu rechnen ist.

- Gerade bei deinem Angebot eines 09er Focus wäre der Alternative Benziner ein Sauger, der deutlich simpler und wartungsärmer ist.

- Beim Focus solltest du allgemein den 1.6er Diesel vermeiden und maximal den 2.0l Diesel in Betracht ziehen

Für deine Rahmenbedingungen und im Bezug auf den angebotenen 11 Jahre alten Focus halte ich Diesel für nicht weise.

Die können durchaus noch Sinn machen, aber eher bei anderen Anforderungen oder Budgetrahmen.

OK danke für die ausführlichen Antworten. Ich war jetzt schon dabei nach Mercedes zu gucken gibt es da Empfehlungen von euch? Bzw ist überhaupt was brauchbares in dem preis?

Wie kommst du jetzt auf Mercedes? Gerade, wenn dir Austattung tendenziell egal ist? In deinem Budget wird das nichts, nur abgerocktes und sehr altes.

Themenstarteram 29. Febuar 2020 um 21:14

Zitat:

@-Flono- schrieb am 29. Februar 2020 um 20:56:04 Uhr:

Wie kommst du jetzt auf Mercedes? Gerade, wenn dir Austattung tendenziell egal ist? In deinem Budget wird das nichts, nur abgerocktes und sehr altes.

Weil ich am verzweifeln bin. Habe mir heute den exeo angeschaut. Gut das ich nen Bekannten Mechaniker bei hatte. Der Wagen innen hui außen und Motor war pfui.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Kombi bis 7000,-