ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Kombi bis 13.000 EUR

Gebrauchter Kombi bis 13.000 EUR

Themenstarteram 28. August 2017 um 16:25

Hallo zusammen,

voraussichtlich muss ich mich von meinem geliebten TT Roadster wieder trennen und mir aus Platzgründen einen Kombi zulegen.

Die Eckdaten wären:

  • 13.000 EUR, zur größten Not 14.000, aber da muss dann wirklich alles passen
  • max. 10.000 km im Jahr
  • > 120 PS
  • Baujahr 2010 oder jünger
  • < 90.000 KM
  • Xenon/LED, Einparkhilfe

Bisher gesucht habe ich nach Audi A4, Seat Leon ST, Skoda Oktavia, Opel Astra.

Was könnt ihr empfehlen?

Die Kiste muss nicht riesig sein, in den Kofferraum sollte bequem ein Kinderwagen reinpassen und irgendwo muss der Hund noch rein (aber vermutlich eher auf die Rückbank).

Audi A4 gefällt mir natürlich am besten, ist aber preislich nur schwer zu realisieren. Opel Astra gibt es viel Auswahl und die sind auch recht günstig, aber ... ist halt ein Opel und optisch am wenigsten Attraktiv. Der Seat Leon ST gefällt mir recht gut; auch nach Volvo hab ich schon geguckt, aber beim V40 bin ich mir nicht sicher ob der Kofferraum nicht zu klein ist und der V60 ist doch eher zu teuer.

Für Tipps & Anregungen wäre ich dankbar :)

Beste Antwort im Thema

Honda Civic Tourer. Die MagicSeats sind bei Hundebesitzern beliebt. Sollte im Budget mit ordentlicher Ausstattung zu bekommen sein.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Naja, der Octavia ist erst in der neuesten Version um 13cm gewachsen. Der A4 ist nur ein Lifestylkombi. Da geht IMHO so gut wie nix rein, dafür sind die Unterhaltskosten aber nicht zu vernachlässigen.

Was spricht gegen einen durchaus schicken Mazda 6?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=242590461

Ich würde halt aktuell einfach keinen Diesel kaufen.

Honda Civic Tourer. Die MagicSeats sind bei Hundebesitzern beliebt. Sollte im Budget mit ordentlicher Ausstattung zu bekommen sein.

Themenstarteram 28. August 2017 um 16:41

Zitat:

Was spricht gegen einen durchaus schicken Mazda 6?

Nix. Danke für den Tipp. Hatte ich zwischendurch mal auf der Trefferliste, aber das alte Modell, der gefällt mir nicht wirklich. Der neue sieht deutlich besser aus.

Zitat:

Ich würde halt aktuell einfach keinen Diesel kaufen.

Ich auch nicht. Diesel fällt schon wegen der geringen Fahrleistung raus.

Ist aber auch gefühlt momentan ein kleines Problem. Viele Diesel im Angebot, teilweise recht günstig (kein Wunder ...), dafür weniger Benziner.

308 II SW von Peugeot - könnte mit 13000 bisserl eng werden, dafür EZ erst ab '14.

Zu den bislang genannten (davon würde ich den Civic und den 308 favorisieren) finde ich den Lagina Grandtour noch empfehlenswert. Der 2.0 16V hat weder Turbo noch Direkteinspritzung, dazu ne Stezerkette, also ein paare Problemzonen weniger.

z.b.

https://www.autoscout24.de/.../...f0e7-06ad-49e4-9e95-e1719d5d466a?...

Oder der Hyundai I40, da trifft auf den 135PS Motor das selbe zu.

https://www.autoscout24.de/.../...8b1c-ad13-4f62-aa3f-c211258a853f?...

Auf Xenon müsste man wohl aber verzichten, das schränkt die Suche sehr ein.

Themenstarteram 28. August 2017 um 22:30

Danke für die Tipps. Der Peugeot 308 II gefällt mir ganz gut, muss da mal noch schauen. Aber ich merke gerade, dass meine Vorstellungen und mein Budget noch nicht so 100% zusammen passen. Entweder verabschiede ich mich von den Premium-Marken oder die Kiste wird älter mit mehr KM. Ist halt schwer, einen Rückschritt zu machen, wenn man sich mal an den Audi-Chic gewöhnt hat.

Der Honda Civic ist raus, geht optisch gar nicht. Also ist natürlich Geschmackssache, aber der gefällt mir überhaupt nicht. Beim Peugeot finde ich das Cockpit etwas gewähnungsbedürftig. Renault Laguna ist jetzt auch nicht so mein Fall. Außerdem würde mir vermutlich ein Megane reichen. Wie gesagt, muss nicht total riesig sein.

Vom Seat Exeo (~A4 B7 mit Motoren vom B8) gibt's ein paar Angebote im Budget.

Der Megane (also der gerade abgelöste) ist wie auch der Leon im Innenraum doch eher miit sehr einfachen Materialien ausgestattet. Mir persönlich fällt da immer sofort auf, dass da kein Stoff an der Türinnenseite verbaut wird oder sich manches einfach günstig anfasst.

Der Laguna ist da schon netter gemacht, Robust sind beide.

Der Exeo ist zwar im Innenraum schicker als der Leon, aber er hat die problematischen Steuerketten-TSI Motoren. Um die würde ich einen Bogen machen.

Der 308 finde ich im Innenraum sehr hochwertig. vor allem die höheren Ausstattungslinien (ab Allure). Der Puretech 130 Motor ist wohl derzeit der überzeugendste Downsizing-Dreizylinder, und sehr sparsam dazu.

Im Gegensatz zu einem Leon oder Octavia hat er auch einen verlängerten Radstand, besser für Fahreigenschaften, Platz für die Rücksitze und den Türausschnitt. Und er hat einen völlig ebenen langen Laderaum.

https://img.autoplus.fr/.../peugeot_308_sw_2014_54539-raw.jpg

Zitat:

@ricco68 schrieb am 28. Aug. 2017 um 23:13:01 Uhr:

Der 308 finde ich im Innenraum sehr hochwertig. vor allem die höheren Ausstattungslinien (ab Allure).

Kann ich nur bestätigen, wobei es den schicken Bildschirm in der Mittelkonsole auch schon ab der Active-Ausführung gibt. Nur die Access-Variante fällt ein wenig ab, wobei es die beim Kombi ohnehin am Markt kaum gibt..

Zitat:

@ricco68 schrieb am 28. August 2017 um 23:13:01 Uhr:

Der Exeo ist zwar im Innenraum schicker als der Leon, aber er hat die problematischen Steuerketten-TSI Motoren. Um die würde ich einen Bogen machen.

Steuerkettenprobleme hat er keine (kaum). Höchstens Ölverbrauch bei den 1.8 TSI und 2.0TFSI, einfach den 1.8t nehmen und glücklich sein.

Würde dennoch zum Mazda 6 tendieren

Villeicht sind die Steuerkettenprobleme nicht ganz so präsent wie beim 1.2 und 1.4, aber vorhanden sind sie auch.

"TPI-Werkstätteninfos zeigen, dass defekte Rückschlagventile, gelängte Steuerketten und Defekte am Kettenspanner bei den Motoren ein bekanntes Problem seien. "

http://www.autobild.de/artikel/vw-tsi-motorschaeden-3413311.html

am 29. August 2017 um 9:33

Der 1.8T (T nicht TSI!!) hat keine Steuerkette,

darum kann da auch nix kaputt gehen.:eek:

Der Motor ist sehr standfest, sofern ZR auch mal gewechselt wird

und keine Tuningbasteleien gemacht wurden.

Der Exeo ist ein unterschätzter Wagen den wenige auf dem Radar

haben, mit den flinken 1.8T kommt sogar Fahrspass auf.

Keine Steuerkette ? Dann erkläre doch den vielen Geschädigten, dass sie sich ihren Steuerkettenschaden nur eingebildet haben.

Ab 2010 haben die 1.8 TSI (die mit 160 PS) beim Exeo eine Steuerkette:

http://www.autosmotor.de/seat-exeo-zahnriemen-oder-steuerkette-50216

http://www.werkstattportal.org/zahnriemenwechsel-seat-exeo/

Themenstarteram 29. August 2017 um 10:09

Zunächst Danke für den weiteren Input.

Ich fürchte, ein weiteres Problem neben dem nicht ganz zu den Ansprüchen passenden Budget ist die Tatsache, dass mir ein Auto gefallen muss. Dadurch fallen (leider) einige rational betrachtet guten Autos raus, weil mir die optisch so gar nicht zusagen. Der Exeo ist so ein Kandidat bzw. grenzwertig.

Bei den Peugeots habe ich ein bisschen gesucht, von außen und vom Gesamtpaket her machen die in der Tat einen guten Eindruck, nur wie schon erwähnt, das Cockpit ...

Ebenfalls auf dem Zettel steht auf jeden Fall noch der Octavia.

Wobei ich mich bei allen Autos aus dem VW-Konzern nochmal intensiv mit der Motorenproblematik auseinandersetzen muss. Mein 2,0 TSFI im TT hat keine Macken, aber ich hab keine Lust, mir einen Problem-Motor ins Haus zu holen.

Was mir insgesamt noch aufgefallen ist:

Gerade beim Peugeot (1,2 Liter), aber auch beim Astra (1,4 Liter) sind diese modernen Motoren mit wenig Hubraum und Aufladung verbaut. Irgendwas in mir sträubt sich gegen die kleinen Motoren mit viel Leistung und es gibt ja durchaus Meinungen, dass es langfristig (150.000 km und mehr) vielleicht doch keine so gute Idee ist, die kleinen Dingern bis zum geht nicht mehr aufzublasen. Was meint ihr?

Lieber ein neueres Auto wie z.B. der Peugeot oder eher was älteres mit einem größeren Motor?

Klar, Downsizing gibt es schon ne Weile, aber gerade Peugeot scheint es auf die Spitze zu treiben. Ein 2,0 Liter-Motor wäre mir einfach lieber.

Volvo gefällt mir ja auch sehr gut, aber die V60 sind zu teuer, und die V50 ziemlich alt. Andererseits hat Volvo ja den Ruf, sehr robuste und langlebige Autos zu bauen.

Würdet ihr einen älteren Volvo V50 wie z.B. diesen hier einem modernen Auto vorziehen? Oder der hier?

Bei den alten Kisten ist natürlich nix mit Einparkhilfe und Xenon, aber gerade die alten Volvo versprühen einen sehr rustikalen Charme :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter Kombi bis 13.000 EUR