ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. gebrauchter, gut und billig - gibts das überhaupt? (viele, viele Fragen)

gebrauchter, gut und billig - gibts das überhaupt? (viele, viele Fragen)

Themenstarteram 11. Januar 2005 um 18:31

Hi,

wenn mir jemand helfen könnte, wäre das klasse!

Da mein 89er Civic gerade nach Kräften dabei ist, auseinanderzufallen (jeden Tag ein anderes Problem), suche ich ein neues Auto.

Neu ist dabei allerdings relativ. Ich bin Student und im Augenblick auch noch ohne Job. Maximal ca. 2000-2200€ wären drin. Wenn es weniger wird, umso besser...

Was fahrbare Untersätze angeht, bin ich leider absoluter Nullblicker, daher die Frage - gibt es überhaupt für diesen Preis ein Auto, was aller Wahrscheinlichkeit nach mindestens 3-4 Jahre ohne größere Reparaturen funktionieren wird? Es ist klar, dass man immer Pech haben kann, aber bei welchen Modellen ist das am wahrscheinlichsten?

Nachdem ich ein wenig hier rumgelesen habe, scheinen mir folgende Typen in Frage zu kommen, idealerweise mit allen Kundendiensten und 2 Jahren TÜV:

Astra F ab 95 (wg. Vollverzinkung)

Golf

Corolla

Mazda 323(F)

Auch wenn die Japaner wohl die besten sind, sind die Ersatzteile ziemlich teuer, und werden in dem Alter - zumindest war das bei meinem Civic so - leider doch relativ schnell fällig. Bei Opel oder VW finden sich, laut meinem Mechaniker, die Teile schneller und billiger. Dass Reparaturen billig sind, ist ziemlich wichtig, da ich zu wenig Ahnung habe, um sie selber zu machen (hoffentlich ändert sich das irgendwann mal).

 

Sonstige Anforderungen:

Es sollten mind. 3 größere Leute gut reinpassen. Ideal von der Größe her war mein alter Kadett (keine Ahnung mehr welches Modell genau... 5-Türer 1,6irgendwas iirc). Der Civic im Moment ist etwas zu klein.

Welche Kilometerzahlen sind bei einem Gebrauchten noch "unbedenklich"? 100.000? 150.000? 180.000? Ist ein neueres Baujahr mit mehr km besser als ein älteres mit weniger?

 

Zum Fahrverhalten:

Ich fahre pro Woche normalerweise ca. 300km, davon etwa 150 Autobahn, das Ganze zwischen gemütlich und zügig. Im Urlaub können noch einige km dazukommen. Viele PS muss das Auto nicht haben (auch wenns Spaß macht - aber teuer...), dasselbe gilt für elektronischen Schnickschnack (der bei der Preisklasse wohl eh kaum bis gar nicht vorhanden sein dürfte). Dafür sollte der Verbrauch sich in Grenzen halten (bis ca. 8l/100km).

Sind die Anforderungen bei dem Preis erfüllbar?

Wenn sich jemand bis hier zum Ende durchgequält hat und trotzdem noch nicht vom Antworten abgeschreckt wurde - vielen Dank!

Gruß,

Michael

P.S. Gibt es eigentlich Kurse oder Bücher, aus denen man lernen kann, wenigstens die wichtigsten Arbeiten am Auto selber zu machen, auch wenn man mit zwei linken Händen geschlagen ist? Also, ohne dass der Materialverschleiß ins Uferlose steigt...?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Einfach mal bei mir melden, sicher kann ich weiterhelfen.

Gruß, Wolf.

Schau Dich nach einem Audi 80 B3 1.8S um.

Die Motoren und die Karosse halten ewig.

300.000 km sollten leicht möglich sein.

Achten musst Du alleine auf die Zahnriemen (alle 8 Jahre bzw. 90.000 km wechseln).

Mit Glück kannst Du ein solches Fahrzeug von einem Rentner mit wenig Laufleistung erwerben.

Themenstarteram 13. Januar 2005 um 19:56

@Wolf: melden - wie, Email?

@ Madcruiser: Gilt das mit der Langlebigkeit nur für exakt dies Modell? Oder auch für die Nachfolger, bzw. welche mit anderem Hubraum, etc.?

Ich habe etwas rumgesucht, aber die meisten, die zu finden waren, sind leicht abgewichen (mal wars ein B4, etc.)

Danke und Gruß,

Michael

hab für meine Frau nen Kia Sephia gekauft,preis war 990 euro und weg hatte er 70 000 km und ein vorbesitzer.Habe den jetzt ein jahr und hatte noch nie ein Problem mit dem Auto.

Michael,

ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten.

Dannach hatte ich einen B4 2.0. Bei dem hat mich nur die kurze Übersetzung im letzten Gang gestört.

Der Spritverbrauch war dadurch 2 l höher und auf der BAB drehte der Motor bei hohen Geschwindigkeiten nahe am Drehzahllimit. Ich habe mich alleine deswegen nach 20.000 km von ihm getrennt - sonst lief der Wagen vollkommen problemlos.

Der Wagen wurde wie ich später festgestellt habe mit zwei Getriebeabstufungen verkauft. Mein aktueller hat dagegen wieder eine echten Overdrive, d.h. vmax mit 4.800, roter Bereich bei 6.300 u/min.

Die "alten" VAG / Audi Vierzylinder ohne Turbo gelten allgemein als "unzerstörbar", die AUDI Karossen sind vollverzinkt.

Grundsätzlich:

Gepflegte Autos aus erster Hand mit wenig km und einem Alter von 8 bis 10 Jahren sind meist ihr Geld wert. Montagsautos wirst Du darunter selten finden, sonst hätte der Besitzer früher verkauft. Wenig PS / Hubraum lassen Maschinen länger leben.

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

...

Die "alten" VAG / Audi Vierzylinder ohne Turbo gelten allgemein als "unzerstörbar", die AUDI Karossen sind vollverzinkt.

Grundsätzlich:

Gepflegte Autos aus erster Hand mit wenig km und einem Alter von 8 bis 10 Jahren sind meist ihr Geld wert. Montagsautos wirst Du darunter selten finden, sonst hätte der Besitzer früher verkauft. Wenig PS / Hubraum lassen Maschinen länger leben.

Das mit wenig PS/Hubraum = längere Lebensdauer wusst ich gar nicht.

Zur sprichwörtlichen "Unkaputtbarkeit" von VWs und AUDIs muss man ja nix mehr sagen: "Der läuft, und läuft, und läuft, ...". Selbst wenn man was kaputt geht kriegt man jederzeit Ersatzteile billig oder aber nen ganzen Spender, den man dann plündern kann.

Speziell zu AUDI kann ich nicht wirklich viel sagen, aber was ich hier und da mal höre ist echt bombig. Ich denke dass die angebotenen AUDIs bei mobile oder autoscout24 mit durchschnittlichen Laufleistungen von 200.000-250.000 da wahre Romane erzählen.

Mein Tipp: nen recht guten Golf 2 oder Jetta 2 der späteren Bauart mit guter Austattung kriegt man schon für 1000 € +/-, je nach Laufleistung und Austattung. Da bleibt sogar Geld übrig für Peng oder für evtl. anfallende Reparaturen. Wenn du noch nen bissl handwerklich begabt bist kannste vieles selber machen, wie gesagt, Schrott oder Schlachtautos sind leicht zu finden. Rost wirst du auch kaum finden. Ist vielleicht nicht unbedingt jedermanns Sache, aber für 3-4 Jahre reicht es.

Evtl. wär auch nen Polo was, die sind etwas günstiger aber auch kleiner, nein kompakter. ;)

Golf 3 rat ich ab, da kriegt man maximal nen ganz nackten Golf ohne Extras oder einen mit dunkeln Geheimnissen. Golf 1 ist zu selten.

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Wenig PS / Hubraum lassen Maschinen länger leben.

... naja, naja ... also mein Polo 2F hat jetzt nach 81000km (45PS) die Hufe hochgezogen ... dacht mir das auch erst so, wenig ccm, ps ... aber nix war.

Zitat:

Original geschrieben von Lischi

... naja, naja ... also mein Polo 2F hat jetzt nach 81000km (45PS) die Hufe hochgezogen ... dacht mir das auch erst so, wenig ccm, ps ... aber nix war.

Ist immer ne Frage wie man fährt, auch einen kleinen Motor, welcher normalerweise nicht so beansprucht wird, kriegt man bei entsprechender Fahrweise tot.

Hatte auch nen 86C 1043cm³ 45PS 1998 mit 80.000km verkauft, der fährt heute noch. Mit 245.000km.

 

Gott78

Zitat:

Original geschrieben von Gott78

Ist immer ne Frage wie man fährt, auch einen kleinen Motor, welcher normalerweise nicht so beansprucht wird, kriegt man bei entsprechender Fahrweise tot.

...

Oder man hat einfach Pech und in der Karre ist einfach der Wurm drinne. Gibbet auch und ohne jegliches Zutun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. gebrauchter, gut und billig - gibts das überhaupt? (viele, viele Fragen)