ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fianzierung... paar Fragen

Fianzierung... paar Fragen

Themenstarteram 25. März 2009 um 21:44

Servus Gemeind,

auch ich habe vor mir in diesem Jahr einen Neuen oder Gebrauchten zu kaufen.

Derzeit fahre ich einen 2002er Fiesta (Ghia Variante) TDCI mit 145.000 KM.

Hatte daran gedacht mit einen neuen Fiesta (Titanium) oder einen gebrauchten Audi A3 zu finanzieren.

Der neue Fiesta würde mich vielleicht mit Rabatt so um die 15.000 € kosten.

Ein gebrauchter A3 ab Bj. 2003-04 so 11-13.000 €

Für meinen jetzigen Fiesta wollte ich eigentlich noch so 4000€ bekommen (VB).

Mein Nettoeinkommen beträgt 1150€

Abzüglich Ausgaben bleiben mir in etwa 600€ zum Leben!

Hatte vor so an die 150-170€ monatlich für einen neuen Wagen auszugeben.

Bin ein sehr skeptischer Mensch und brauch deshalb Euern Rat.

 

Wie sicher würdet Ihr die Finanzierung in meinem Fall halten? Welche kosten würden denn noch auf mich zukommen? Vollkasko-Versicherung Steuer? bei den obene genannten Autos?

 

Was würdet Ihr mir Empfehlen?

Am besten würde mir auch nen kleiner Crashkurs (mit den von mir genannten Daten) helfen!

 

Danke Euch sehr!

Grüße

Beste Antwort im Thema

Vorwort:

darauf habe ich gewartet, diese Themen machen doch dieses Finanz. Forum so interessant, ich kann diese Abwrackprämie nichtmehr hören / lesen...:-)

zum Thema:

Ich würde bei dem Einkommen 100%ig von einer Finanzierung abraten.

Denke sogar das du schwierigkeiten hättest einen Kredit dafür zu bekommen wenn du nicht deinen anderen als Anzahlung hättest. (aber damit kenn ich mich nicht aus.)

Ich bin fest der Meinung das du mit dem Wagen auf Dauer nicht glücklich sein wirst.

Meine Meinung: den Ford weiterfahren der ist doch noch recht jungfräulich ( andere kaufen sich Autos erst wenn sie soviel runterhaben wie deiner u. fahren die noch ein paar jahre), das Geld sparen-> und wenn das nicht klappt mit dem sparen dann sei froh das du keinen Wagen gekauft hast.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Wie viel Erspartes hast Du? Davon kaufst Du Dir dann das neue Auto.

Themenstarteram 25. März 2009 um 22:04

Mein zusätzliches Kapital ist mein derzeitiges Auto für das ich, wie gesagt, so um die 4000€ bekommen würde.

Wieviel sparst du im Moment  im Monat an? zb Sparbuch ect..... 

Themenstarteram 25. März 2009 um 23:53

Ehrlich gesagt gar nicht bis jetzt!

Bin 25 und haben eben so gelebt wie es kommt. Wenn mal was großes finanzielles kommt habe ich meistens spontan oder bewusst zurück geschaltet um eben dann das Geld rechtzeitig zusammen zu haben.

Bin single!

Hatte aber jetzt vor für den nächsten Urlaub 150€ im Monat auf nen Extrakonto zu legen (Miami im Oktober).

Ansonsten würde ich dann immer so 50-80€ monatlich sparen (also nachdem Urlaub).

Bin quasi sehr jungfreulich. Habe noch nie was finanziert, oder sonstige Schulden gemacht. Bin eben sehr skeptisch.

Deswegen auch die paar Fragen oben im ersten Thread!

Kenne mich halt 0 mit Autofinanzierung aus. Aber es wäre jetzt schon mal Zeit für was neues!!

Der alte Fiesta gehört Dir? Nicht finanziert? Und aktuell sparst du von den 600 Euro NICHTS?

Das heisst, Du musst Dich für das Auto um die 150 - 170 Euro Finanzierung einschränken. Vergiss es. Du hast das Geld jetzt schon nicht.

Wenn Du nach dem Urlaub 50 - 80 Eur sparen willst, dazu die 150 - 170 Euro Finanzierung, dann willst Du plötzlich bis zu 250 Euro weniger sonstiges ausgeben als bisher - fast die Hälfte deines freien Budgets. Das ist ein kräftiger Sparbatzen.

Vergiss nicht: Nächstes Jahr willst Du auch wieder Urlaub machen. Und das willst Du dann mit den verbleibenden 350 EUR machen?

Spar noch 2 Jahre die 250 Euro, dann hast du

a) ein Gefühl dafür wie es mit 250 EUR weniger läuft und

b) 6000 EUR mehr Anzahlung.

c) wahrscheinlich eine relativ verbesserte Einnahmessituation

Amen

Hallo,

bei dem Einkommen würde ich nicht mehr als das, was du selber an Rate vorschlägst investieren.

Aber in einen Jahreswagen, der ist viel günstiger als neu, fast neu und am besten zu stemmen, da du durch die kleine Rate eine lange Laufzeit hast. Den A3 stufe ich als zu teuer ein, weil du nicht weißt, was kommt. Der neue Ford hat Garantie und die haben doch diese Flatrate. Bedenke ein 4-5 Jahre alter Wagen ist nach 6 Jahren Finanzierungszeit 11 Jahre alt!!! Ein neuer gerade 6 und kann wieder als Anzahlung weg gehen.

Fahr doch jetzt einmal zum Händler! Was so geht.

Ich denke aber, dass du mit der Rate und dem Restwert vom jetzigen Auto max. 13000 für einen Wagen ausgeben kannst. Hole dir was neues, weil bei den km in dem Fiesta ist jetzt irgendwann Ende und der Restwert sinkt dramatisch bei noch mehr km.

Sichere Anstellung hast Du? Also es droht keine Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit?

Bleibt dein Gehalt so, oder sind Steigerungen zu erwarten, wegen Fortbildung?

Wohnung komplett?

Fehlt sonst etwas im Haushalt, könnte es auch sinnvoll sein zur Hausbank oder andere günstige Kreditbank zu gehen, Summe x zu finanzieren, Großteil fürs Auto und kleinen Teil für restliche Anschaffungen im Haushalt.

Und zukünftig mal einen kleinen Teil sparen, dass es bei dem Einkommen schwierig ist, ok, aber auch 30,- und die VL vom Arbeitgeber häufen sich zu nem Sümmchen an!

Vollkasko kannst du selber online rechnen. Ich empfehle 1000 SB in dieser, damit ist der Totalverlust bei Eigenverschulden begrenzt und der Beitrag viel günstiger! Für alle Kleinigkeiten gibt es smart repair und die lässt man eh nicht über die Versicherung laufen, da die Prozente dann flöten gehen...

Noch was, kenne die Familie nicht, aber vielleicht hat ne Oma auch noch nen 1000er für neues Auto übrig....

Seit ich 18 bin finanziere ich meine Autos, 1. Gehalt 1900 DM 205 DM Rate... Also gleiches Verhältnis.

BEN

Themenstarteram 26. März 2009 um 9:37

Danke für die ausführlichen Antworten bis jetzt!

Der alte Fiesta gehört mir! Eigentlich würden mir die 150€ nicht besonders weh tun. Das habe ich aus der Vergangenheit gesehen.

In den letzten Monaten gingen immer Beträge von 200+ € von den 600€ ab und ich habe es immer überlebt :)

Ich hatte auch vor nächste Woche mal die Händler abzuklappern.

Sehe das auch ähnlich das mein jetziger bald wirklich nichts mehr bringt, sofern ich den jetzt noch länger fahre.

Meine Anstellung ist eigentlich ziemlich sicher. Mein Gehalt wird mind. so bleiben, gehe aber eher davon aus das er jährlich steigen wird. Meine Bude ist auch relativ günstig und komplett.

Ja 80€ VL teil ich mir ja mit meinem Arbeitgeber.

Sicher habe ich mehr von einem Neuwagen, aber der kostet natürlich auch gleich nochmals nen Haufen mehr.

Ich bin mir da noch ziemlich unsicher.

Zitat:

Original geschrieben von majesty911

Danke für die ausführlichen Antworten bis jetzt!

Der alte Fiesta gehört mir! Eigentlich würden mir die 150€ nicht besonders weh tun. Das habe ich aus der Vergangenheit gesehen.

In den letzten Monaten gingen immer Beträge von 200+ € von den 600€ ab und ich habe es immer überlebt :)

Das Problem ist nicht, dass du die 200€ überlebt hast, das Problem ist, dass du in Zukunft die 200€ PLUS die Rate vom Auto überleben musst.

Irgendwas geht immer kaputt, irgendwas will man sich immer mal anschaffen, dazu kommen Klamotten sowie unregelmäßig anfallende Kosten wir Autoversicherung, Hausratversicherung, Nebenkostennachzahlung, usw.

Es muss aber IMMER gewährleistet sein, dass du die Rate fürs Auto auch aufbringen kannst.

Ich hab nach Abzug aller regelmäßigen Kosten (dazu zähl ich auch Berufsunfähigkeitsversicherung und alle anderen Versicherungen) noch ungefähr 1000€ zum Leben. Davon muss ich noch komplett Essen und Getränke, alle Klamotten, Tanken usw. zahlen. Alles, was eben nicht regelmäßig anfällt, bzw. nicht jeden Monat konstant gleich ist. So bleiben ungefähr 500-600€ übrig, mit denen ich machen kann, was ich will. Ausgeben oder sparen. Teils teils natürlich. Meist geb ich noch etwa 200€ aus (z.B. Klamotten, mal ne DVD, geh mal bei McDonalds essen oder ins Kino usw.) und den Rest, also ungefähr 300-400€ spare ich.

Ab Juni hab ich nen Neuwagen und zahl monatlich 120€ Rate. Somit kann ich immernoch locker 250€ sparen.

Aber bei deinen Einkommensverhältnissen wäre mir ein bisschen bange, ehrlich gesagt.

Vorwort:

darauf habe ich gewartet, diese Themen machen doch dieses Finanz. Forum so interessant, ich kann diese Abwrackprämie nichtmehr hören / lesen...:-)

zum Thema:

Ich würde bei dem Einkommen 100%ig von einer Finanzierung abraten.

Denke sogar das du schwierigkeiten hättest einen Kredit dafür zu bekommen wenn du nicht deinen anderen als Anzahlung hättest. (aber damit kenn ich mich nicht aus.)

Ich bin fest der Meinung das du mit dem Wagen auf Dauer nicht glücklich sein wirst.

Meine Meinung: den Ford weiterfahren der ist doch noch recht jungfräulich ( andere kaufen sich Autos erst wenn sie soviel runterhaben wie deiner u. fahren die noch ein paar jahre), das Geld sparen-> und wenn das nicht klappt mit dem sparen dann sei froh das du keinen Wagen gekauft hast.

Also du rechnest so:

Anschaffungswert: EUR 15.000

Endwert: EUR 0

Laufzeit: würde ich max. 60 Monate vorschlagen

angenommener Zins bei durchschnittlicher Bonität: 6 %

Anzahlung: 4.000

Macht bei meiner Berechnung eine monatliche Rate von EUR 211,60.

Eine eventuelle RSV die dir die Bank noch aufs Auge drückt noch nicht berücksichtigt.

Dann kommen noch Steuer (vernachlässigbar) und Versicherung. Die supertolle SF-Klasse wirst du dir mit 25 auch noch nicht erfahren haben.

Davon abgesehen das du mmn die 4000 für den Fiesta nicht mehr kriegen wirst.

Meine Meinung: Kauf dir einen Dacia Sandero mit Klima um 9.000 - zahl die zu erwartenden ca. EUR 3.000 für deinen Fiesta an und du hättest eine Kreditrate auf 5 Jahre von ca. EUR 115,42 - das könnte sich ausgehen und die Bank wird auch aufgrund der relativ hohen Eigenleistung von 30 % die Finanzierung vorr. genehmigen.

Grüsse

Chris

Servus Majestät,

 

ich finde deine vorsichtige Einstellung mal sehr vernünftig und erfrischend - teilweise glaubt man ja, hier seien sonst (überspitzt gesagt) nur 18jährige, die gerade ihre ersten 400 € Ausbildungsvergütung erhalten haben und sich darin bestätigen lassen wollen, dass doch nun neben einer neuen Penthouse-Wohnung ein neuer BMW drin sein sollte...:D

 

Zu deinen fixen Ausgaben erstmal eine Frage: Sind darin nur die regelmäßigen monatlichen Kosten erfasst oder auch anteilig die Kosten, die z.B. nur halbjährlich oder jährlich anfallen (z.B. Versicherungen, Abonnements, Mitgliedsbeiträge, Kfz-Steuern, etc.)?

 

Ich rechne mal so weiter, als seien die schon abgezogen.

Notwendige Lebenshaltungskosten (Essen & Getränke) dürften im Monat wohl im Schnitt so um die 200 € liegen, so dass dir maximal 400 € für alles andere blieben (Ausgehen, Kleidung, Sport, Hobbies, Haushalts- und Hygiene-Artikel, eventuelle Krankheitskosten (z.B. Praxisgebühr, Medikamentenzuzahlungen), (un)geplante Anschaffungen, Auto-Inspektions- und Reparaturkosten, Sprit, Urlaub, Geschenke, usw.). Und eine Freundin kommt vielleicht auch mal hinzu, die vor allem den ersten und die letzten beiden Punkte anschwellen lassen kann (und nicht nur das... :D )

Sagen wir, damit wären weitere 200-250 € weg (was wirklich sogar eher knapp angesetzt ist) - blieben also 150-200 € monatlich übrig.

 

Damit wärst du dann gut beraten, die monatlichen Finanzierungskosten auf ca. 100-150 € zu begrenzen, um im Notfall noch einen leichten Puffer zu haben (vorsichtig bist du ja, also wirst du damit kein Problem haben).

 

Da du als Single ja nicht unbedingt viel Platz brauchst, würde ich dir eher zu einem kleineren Auto raten, A3 wäre eigentlich schon eine kleine Nummer zu groß für deine Verhältnisse (selbst als Gebrauchter). Sich mal ein paar Monate einzuschränken oder auf etwas hin zu sparen ist sicher kein Problem - aber gezwungen zu sein, 3-5 Jahre lang knapp zu kalkulieren (und letztlich das Auto und sich selbst dafür zu verfluchen), kann ziemlich an die Substanz gehen.

 

Falls es wirklich ein neuer Kleinwagen sein soll, dann rechne aber auf jeden Fall mit langen Lieferzeiten. In der Zwischenzeit könntest ja schon mal das Geld für die Raten beiseite legen (am besten direkt nach Gehaltseingang per Dauerauftrag), um dich an das niedrigere Budget zu gewöhnen und ein kleines Polster anzusparen.

 

Viele Grüße,

Stefan

Zitat:

Laufzeit: würde ich max. 60 Monate vorschlagen

Davon würde ich schonmal direkt abraten!

 

In 5 Jahren kann in dem Alter noch dermaßen viel passieren, das würde ich nicht riskieren.

Abgesehen davon endet nach ein paar Jahren ja mal die Kulanz- und Garantiezeit des Herstellers, und wenn dann nach 4 Jahren ein kapitaler Motorschaden auftritt... prost mahlzeit ;)

 

Wer weiß ob in 2-3 Jahren nicht Nachwuchs kommt und dann der Fiesta viel zu klein ist?

Zitat:

Original geschrieben von Chris_1976

Also du rechnest so:

Anschaffungswert: EUR 15.000

Endwert: EUR 0

Laufzeit: würde ich max. 60 Monate vorschlagen

angenommener Zins bei durchschnittlicher Bonität: 6 %

Anzahlung: 4.000

Macht bei meiner Berechnung eine monatliche Rate von EUR 211,60.

Eine eventuelle RSV die dir die Bank noch aufs Auge drückt noch nicht berücksichtigt.

Dann kommen noch Steuer (vernachlässigbar) und Versicherung. Die supertolle SF-Klasse wirst du dir mit 25 auch noch nicht erfahren haben.

Davon abgesehen das du mmn die 4000 für den Fiesta nicht mehr kriegen wirst.

Meine Meinung: Kauf dir einen Dacia Sandero mit Klima um 9.000 - zahl die zu erwartenden ca. EUR 3.000 für deinen Fiesta an und du hättest eine Kreditrate auf 5 Jahre von ca. EUR 115,42 - das könnte sich ausgehen und die Bank wird auch aufgrund der relativ hohen Eigenleistung von 30 % die Finanzierung vorr. genehmigen.

Grüsse

Chris

hi!

meine meinung dazu:

wieso soll er sich einen dacia sandero kaufen wenn er einen fiesta (diesel) hat der keine 150000 runter hat-> der läuft doch erstmal noch.? der sandero hat doch keine bessere ausstattung als der fiesta

Themenstarteram 26. März 2009 um 15:02

Wieder danke für die ganzen Antworten.

Ihr seid ja alle ziemlich gleicher Meinungen.

@motorcaster:

Ich gehe schon immer sehr vorsichtig mit meinen Finanzen um, damit ich eben nicht irgendwann auf die "Schnauze" falle.

Deswegen auch in diesem Fall, dieser Thread hier :)

Also die 600€ sind abzüglich aller monatlichen Kosten.

Ansonsten kommt noch die KFZ-Steuer einmal im Jahr dazu.

Sonstige Sachen wie z.B. Versicherungen, Abonnements, Mitgliedsbeiträge kommen nicht dazu oder sind schon in den Ausgaben mit einberechnet da sie monatlich anfallen.

Ich würde derzeit eher auf einen gut gebrauchten tendieren da ich dort einfach nicht solch eine große Summe finanzieren müsste und der Wertverlust nicht ganz so enorm ist?! Aber das Problem hat "benprettig" schon erwähnt. Da kann nach 1 Jahr was großes Kaputt sein und Garantie gibts dann keine mehr.

 

@zxcoupe:

Kinderplanung wird in den nächsten 10 Jahren kein Thema für mich sein! Gut kann man nie so pauschal sagen, könnte ja auch ein Unfall passiere :-), aber gewollt sollte es in den nächsten Jahren nicht passieren. Dafür benötige ich auch erstmal ne Frau :D

60 Monate halte ich ehrlich gesagt auch für viel zu lang! Ich dachte so an 4 Jahre finanzieren.

 

@Chris_1976:

naja ein wenig sollte mir das Auto dann auch gefallen :)

Es ist ja in der Tat nicht so das ich jetzt sofort auf einen Neuen / neuen Gebrauchten angewiesen bin.

Ich habe ja noch meinen Fiesta. Würde aber so langsam gerne etwas Neues bzw. neues Gebrauchstes kaufen.

 

@ feuerzahn18:

da hast du auch vollkommen recht! andere fahren noch wesentlich länger mit ihren "Lauben".

Ihr habt mir auch schon ordentlich den Wind aus den Segeln genommen :-/ und mein Wunsch, auf eine neue größere Anschaffung, sprich Auto, ist ziemlich gesunken.

Aber vielleicht gibt es ja noch ein paar Befürworter :-) Ich hatte es eben in den letzten Monaten bemerkt. 150€ hätten mir da nicht unbedingt weh getan da ja fast monatlich nochmals min. 200€ vom Konto abgebucht wurden. Das ist nun vorbei!

Wiederum muss man sich aber auch überlegen: Was machen wenn was an der Karre ist. Oder ein Umzug nötig wird usw.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Fianzierung... paar Fragen