ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter bis 35k, da ist einiges möglich....

Gebrauchter bis 35k, da ist einiges möglich....

Themenstarteram 10. Juni 2018 um 19:17

Hallo zusammen,

ich dreh mich im Kreis und kann mich einfach nicht entscheiden. Ich hoffe ihr könnt mir noch ein paar Impulse geben:

Ich suche:

- Kombi (alternativ Fließheck, aber ich bevorzuge die ebene Ladekante)

- 40.000km pro Jahr => Diesel Euro 6

- Haltedauer 3-4 Jahre bzw. bis 150-200Tkm

- Ruhiges+komfortables Auto bei 130-160kmh

- Gute Automatik, min. 150ps

- Rückfahrkamera, Gutes Licht, Navi, Gute Sitze, elektrische Heckklappe, Akustikglas und digitales Cockpit wenn möglich

Optisch und Preislich in Frage kommen für mich:

Golf Variant 7 Facelift (Fahre ich als vFL)

Octavia Combi Facelift

Superb Limo + Combi

Passat Variant B8

Mazda 6 Kombi

Peugeot 308sw Facelift

Peugeot 508sw (2. Generation ab 2019)

Mercedes E-Klasse S212

Mercedes E-Klasse S213

BMW 3er Touring F31

BMW 5er Touring F11

BMW 5er Touring G31

Audi A4 Avant B9

Opel Insignia B GS+ST

Alle sind bis 35k mit unterschiedlicher Ausstattung, Leistung, Alter und KM-Stand zu haben.

Nutzung

85% Autobahn

10% Überland

5% Stadt

80% Alleine

15% zu zweit

5% zu viert

Was würdet ihr mir empfehlen?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Garantieverlängerung/Anschlussgarantie bis zu deinem Fahrzeugnutzungsende wäre sicherlich gut. Ich würde dir einen Kia Optima Kombi 1.7 CRDI mal zum Anschauen empfehlen. Bei dem ist bis 7 Jahre / 150.000 km noch von der Garantie abgedeckt. Oder Hyundai i40 cw 1.7 CRDI: 5 Jahre/km frei. Von den Garantien her sieht es dort wirklich gut aus.

Wer das Fahrzeug kauft, sollte dann noch auf Abgasnorm EURO 6d TEMP wert legen. Einfach klar beim Händler einfordern als zugesicherte Eigenschaft schriflich im Kaufvertrag. Hier ist eine Liste mit voraussichtlichem Erscheinungstermin.

https://www.adac.de/.../default.aspx

Abseits dessen: da ist viel Beauty Contest dabei, wo man über Geschmack nicht streiten kann. Mich hatte überrascht dass der Peugeot 308 Kombi mit dem großen Diesel und Automatik nicht auf deiner Liste ist.

Um so mehr sich deine 40.000 km / Jahr auf 365 Tage mal 100 km verteilen und du eine Lademöglichkeit hast: Batterieauto überlegen und es bei 130 km/h belassen. Nissan Leaf II 40 kWh (wenn auch kein Kombi/Fließheck) oder Hyundai ioniq electric. Sowas in die Richtung. Dein Fahrprofil sagt ja leider nix aus über die Verteilung der Streckenlängen. Vorteil: auf die Strecke und bei günstigem Strom daheim oder beim Arbeitgeber lassen sich viele Tankvorgänge sparen und viel Stress, günstige Tankstellen zu suchen. Den Stromvertrag daheim halt so abschließen, dass mit der neu zu erwartenden Abnahmemenge günstige kWh-Preise rauskommen.

Sonst: für solchen Einsatz als km-Fresser finde ich ja immer auch einen Hyundai ioniq hybrid und einen Toyota Prius IV überlegenswert. Die sind gut im Wind, der Prius hat ne haltbare Konstruktion und einen sauberen Motor. Alle Dieselsorgen sind damit weg. Der ioniq Hybrid mit DI und DKG hat paar mehr Grübelpunkte. Ist aber sehr günstig.

Themenstarteram 10. Juni 2018 um 19:44

KIA und Hyundai haben kein sehr großes Diesel Angebot. Daher hatte ich die nicht mit dabei.

 

Den Peugeot 308sw habe ich in der Tat vergessen, danke dir.

 

Es sind 2x60km pro Tag pendeln, dazu Urlaubsfahrten mit 300-700km. Allerdings fast nur Autobahn. Da finde ich Elektro nicht optimal.

 

Ioniq und Prius haben zu kleine Kofferräume, und sprechen mich auch optisch leider nicht an.

CLS Shooting Brake für den Bauch.

Ansonsten Peugeot für den Verstand.

2x60 km IMHO klingen geradezu ideal für den Einsatz eines Batterieautos. Und die 300-700km halten sich ja noch im Rahmen. Was ich verstehen kann: den Ärger, dass bisher die familientauglichen, bezahlbaren, autobahnauglichen BEVs eher Mangelware sind.

Da fehlen in der Modellpalette: e-Golf Variant, Leaf Kombi, ioniq electric Kombi. Und sowas wie ein Prius+ (als Hybrid), e-NV200 ist schon nicht mehr ganz so luftwiderstandsarm wie gewünscht, auch Niro EV und Kona EV haben da auch schon wieder mehr Stirnfläche.

Autobahn und BEV passen dann gut zusammen, wenn die Geschwindigkeiten noch moderat bleiben und man ein BEV mit niedrigem cw*A findet, dass auch noch geräumig genug für die eigenen Ansprüche ist.

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 7:01

Maximal PHEV käme noch in Frage, aber da habe ich keinen für mich geeigneten gefunden.

 

Ich Frage mich eher wie ich insgesamt besser fahre (Preis-Leistungs-Verhältnis):

 

-Kompakt-, Mittel-, obere Mittelklasse

-neu, Jahreswagen, 3-4Jähriger

-wenig oder viel Leistung (4 oder 6 Zylinder)

-Lieber 10Tkm oder 80Tkm auf der Uhr

 

Ich könnte mir z.B. vorstellen das ich pro Jahr mit nem 530d für 30k (2015/70Tkm) kaum mehr Wertverluste habe, als mit dem Golf für 30k (2017/10Tkm). Beide würde ich wohl nach 3 Jahren für ca 13k los werden....

Zwar höhere Unterhaltskosten beim 5er, logisch, aber auch ein ganz anderes Fahren.

 

Einen Passat Jahreswagen kriegt man gut ausgestattet für 35k, dann ca 33% unter Liste. Eine E-Klasse als Jahreswagen (220d) ab 37k, dann 45% unter Liste. Wäre da nicht letztere vorzuziehen?

 

Ich würde den Wertverlust eines Golfes nicht mit einem 530d vergleichen. Ein Golf mit 200t km kriegst du nicht mehr weg für 13t €, ein BMW 530dmit 250t km schon.

Hab mal eben nachgeschaut, ein G31 mit Kamera, elekt. Heckklappe und Automatik hab ich nicht finden können für 35t €. Da müsstest du wahrscheinlich noch paar Monate warten, bis die ersten gut ausgestatteten Leasingrückläufer zurückgehen. Ich rate dir da zu einem F11 mit ordentlicher Ausstattung: So etwas hier

Aber das Nonplusultra wäre meiner Meinung nach E220 (ganz wichtig MultiBeam!!!, wenn dir Licht wichtig ist, ist dass das Non-Plus-Ultra)

Blue

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 10:43

Ja beim 5er würde es auf einen F11 hinauslaufen.

 

E220D mit Multibeam, Comand und Drivepilot würde mir gefallen. Widescreen, Akustikpaket und Esche schwarz würden das Ding perfekt machen. Das geht sich nur vermutlich preislich nicht mehr aus.

 

Und dann ist die Frage ob der S213 in “günstig“ noch so viel besser ist als ein vollerer Passat, Superb oder Insignia.

Wie sieht es mit dem aktuellen C-Klasse T-Modelll (S205) aus? Ich habe beinahe das gleiche Fahrprofil und bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Gebrauchten im Bereich von 30-35k. Bis auf das digitale Cockpit erfüllt sie alle Anforderungen und für dein Bugget bekommst du mittlerweile den C 220d mit beinahe Vollausstattung (ILS, Fahrassistenzpaket+, COMAND etc.). Die Wandlerautomatik würde ich jedem DSG vorziehen, gerade bei vielen Autobahnkilometern (Stau?).

Die E-Klasse wirst du mit der beschriebenen Ausstattung nicht unter 40k bekommen denke ich.

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 11:18

Die C Klasse gefällt mir leider innen nicht (Display) und ist vom Platz her doch ganz schön eng verglichen mit dem anderen Kandidaten in meiner Liste.

 

Da würde ich vermutlich entweder bei der E Klasse Abstriche machen, Budget erhöhen, oder anderes Modell/Marke wählen.

 

Am ehesten würde ich dann vermutlich auf den Drive Pilot verzichten. Habe zwar aktuell ACC und Lane Assist, aber wirklich brauchen tut man es nicht. Zumal mir ACC systembedingt nicht vorausschauend genug agiert. Das was ich vom Multibeam bisher gesehen habe, ist wirklich großartig, und ich fahre ca 30% im Dunkeln.

Zitat:

@kevkov

 

Die E-Klasse wirst du mit der beschriebenen Ausstattung nicht unter 40k bekommen denke ich.

Warum denn nicht? Hab doch in meinem Post genau einen für ~35t € gefunden. Mit etwas Verhandlung kommt man da sicherlich auf 34-34.5t €.

Zu Insignia, Passat und Superb kann ich dir nichts sagen, aber wenn du gewillt bist so eine hohe Summe aufzubringen, warum dann nicht Premium?

Ich würde an deiner Stelle ein Superb oder Passat raussuchen für +30t € und den dann Probefahren und dann mit einer E-Klasse vergleichen. Du wirst schnell merken, was für Welten dazwischen liegen.

Grüße

Blue

Wurden die Kandidaten schon mal in der Praxis getestet? Ich fahre jahrelang einen S204 und habe mal den S212 getestet: diesen finde ich, abgesehen von den ganz klaren Vorteilen, die er hat, erschreckend: eine wesentliche schlechtere Querdynamik gegenüber dem C und die Diesel von MB sind nicht gerade Komfortmotoren. (Wobei ich zu dem 194 PS - Diesel nichts sagen kann)

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 11:57

Zitat:

@Bluedo schrieb am 11. Juni 2018 um 11:20:53 Uhr:

@kevkov

 

Die E-Klasse wirst du mit der beschriebenen Ausstattung nicht unter 40k bekommen denke ich.

 

Warum denn nicht? Hab doch in meinem Post genau einen für ~35t € gefunden. Mit etwas Verhandlung kommt man da sicherlich auf 34-34.5t €.

Da ist ja zb auch der DrivePilot nicht verbaut. Aber ich denke man würde schon ein geeigneten Wagen finden, ich habe da glücklicherweise keine Zeitnot.

 

Bezüglich Querbeschleunigung muss ich sagen, dass ich diesbezüglich kaum Ansprüche habe. Ich bin eher der gemütliche Fahrer.

Dann bleibt aber die Frage warum du mit einem 530d liebäugelst, bereits der 520d ist ja mit fast 200PS gut motorisiert? Oder lese ich das jetzt so, dass du rein was die Querbeschleunigung angeht der Gemütliche bist?

Grundsätzlich bist du bei deiner KM Leistung oft so gut dran, dass deine Fahrzeuge mit vielen KM noch relativ jung sind, da sind diese oft tatsächlich noch relativ viel wert. Da spricht wirklich wenig gegen einen 5er oder eine E-Klasse.

Was spräche gegen den Audi A6 ? Da gäbe es doch auch noch einige 2.0 und 3.0 TDIs im Budget?

Der Lexus IS300h wäre rein vom Kosten und Komfort Aspekt hier mein Favourit, er hat halt leider nicht so viel Platz, selbst der GS300h ist einfach kein Kombi, ich war aber von den Lexus Fahrzeugen hellauf begeistert. Durch das erprobte bei Taxlern beliebte Hybridsystem aus dem Prius mit mehr Leistung ist man sehr verschleißarm und günstig unterwegs. Selbst auf der Autobahn war ich überrascht wie sparsam der Atkinson Motor fast ohne Elektrounterstützung ist. Mich hielt dann einfach die nicht umklappbare Rücksitzbank (hatte ich bereits und hat mich unglaublich gestört), sowie die etwas zu geringe Leistung und Höchstgeschwindigkeit vom Kauf abgehalten und ich habe zu einem BMW 335i gegriffen. Ein wenig weine ich dem Lexus IS300h aber schon nach. Ist aber nur ein Tipp für den Blick über den Tellerrand und ich hoffe ich bin damit nicht zu sehr am Thema vorbeigeschlittert.

Dem Passat würde ich den Superb vorziehen, der Octavia wäre mit Golf und 308 SW die kleinste und günstigere Alternative. BMW 3er und Audi A4 ein schöner Kompromiss, vermutlich bekommt man beim Insignia B, Ford Mondeo oder Mazda 6 aber mehr fürs Geld. Für 35k würde ich aber schon als erstes bei E-Klasse, BMW 5er und Audi A6 sehen, evtl. wenn die Zeit reicht den neuen 508 SW umbedingt testen, das Neueste ist zwar längst nicht immer das Beste, aber mehr als nur einen Blick wert.

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 14:02

Also etwa 25Tkm im Jahr gehen aufs pendeln, da ist Tempomat 130km/h, Tempolimit oder Verkehrsfluss angesagt. Dafür würden mit Sicherheit auch 100 ps reichen, mehr als Mitschwimmen ist da eh nicht. Beim Rest darf es auch gerne mehr sein. Es wird aber so sein, dass die 190 ps für mind. 95% ausreichen.

 

Der A6 gefällt mir in dem 3er Gespann mit 5er und E optisch am wenigsten. Zudem als 2.0TDI mit DSG.

 

Kofferraum und Umklappen sind mir wichtig. Wesentlich weniger als in meinem G7 Variant sollte es nicht sein.

 

Den 508sw 2. Generation finde ich sehr schick. Bin auf die ersten Fahrberichte gespannt.

 

Tatsächlich ist wohl der E220D die Benchmark was Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchter bis 35k, da ist einiges möglich....