ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebraucht/Jahres/Neuwagen? 8000-13000€

Gebraucht/Jahres/Neuwagen? 8000-13000€

Themenstarteram 26. November 2018 um 9:17

Hallo Genossen,

Ich suche ein Auto für nächstes Jahr Sommer (Ja ich mache mir schon jetzt Gedanken) welches bis 13.000€ kosten kann. ( Werde 3000-5000€ je nachdem Anzahlen und den Rest auf 2-3 Jahre finanzieren)

Meine Jahresfahrleistung beträgt um die 20.000 bis 25.000 eventuell 30.000 Kilometer im Jahr.

Meine Anforderungen wären, dass man an dem Auto noch selbst was schrauben kann ( Also kein Schwachsinn wie Batterie muss programmiert werden, Plastikabdeckung entfernen um an eine weitere Plastikabdeckung zu kommen usw..) habe einen W210 und würde den als Schrauberfreundlich bezeichnen ( 4 Zyl CDI)

Desweiteren sollte es befreit von Schwachsinn wir S/S oder Assisystem sein ( bzw diese sollten, wenn auch mit Tricks, DAUERHAFT abstellbar sein.

Der Verbrauch ist eigentlich egal, jedoch keine Blechdose die bei 130 schon 5000 rpm dreht und 14l verbraucht, 7l bei 130 (Tacho) wäre ok.

Ansonsten habe ich keine Ansprüche an das Auto, außer dass es kein deutsches sein sollte und kein Direkteinspritzer bzw eine nagelnde, klappernde blechdose.

Nun bin ich von den Preisen verwirrt oder weiss nicht was ich kaufen soll.

Ich tendiere zum Neuwagen ( wenn ich sehe wir manche ihre neuen autos behandeln)

Bekannte sagen eher Jahreswagen, wenn ich mir die jedoch anschaue sind die oft teurer bzw genau so teuer??? Dacia z.b

Jedoch spricht mich ein Corolla 2013 Stufenheck genau so an...

Würde gerne mal eure vorschlägen hören, welche Autos ihr so empfehlen könntet

Mfg

Ähnliche Themen
11 Antworten

Bei 25-30 TKm pro Jahr und den aktuellen Marktpreisen würde ich klar zum Diesel tendieren. Am besten einen mit AdBlue und Euro6. Die kriegt man auch schon als Jahreswagen oder 2-jährige Gebrauchte.

Beispiele : Citroen C4 Cactus, Peugeot 308, DS3 oder - etwas älter - Citroen C5 oder Peugeot 508.

Themenstarteram 26. November 2018 um 12:18

Also einen Diesel will ich leider nicht mehr!

Dieses genagel, gefriere und Injektorendichtungstausch um 3 Uhr Nachts... will ich alles nicht mehr haben

Oder komplett zugerußtes AGR.

Da zahle ich im Jahr lieber bisschen mehr Sprit, zumal meine 30.000km echt nur selten sind...

Meine Situation kann sich ändern und vllt fahre ich ja nur 18.000km

Zu den Autos: Der 308 gefällt mir!

Haben die Puretech immernoch Probleme mit Motorschäden?

Mfg

Nein. Benziner sind aber als gebrauchte deutlich beliebter.

Der 2.0 HDI ist aber auch ein absolut problemloser Geselle und wäre momentan bei den Dieselpreisen meine erste Wahl..

Bei Benzinern würde ich mir auch einen Honda Civic anschauen. Die Benziner sind keine Direkteinspritzer und leten als unkaputtbar. und er hat viel Platz.

Irgendwie schließen sich deine Wünsche gegenseitig teils aus... Ein Auto mit wenig Technik und schrauberfreundlich, aber am besten ein Neuwagen oder junger gebrauchter? Wie kommt es, dass du deine Fahrleistung nicht einschätzen kannst?

Bei 30.000 Kilometern im Jahr würde ich definitiv einen Diesel nehmen, lohnt sich doch sehr. Probleme kann man auch mit Benzinern haben. Gerade die Blue HDI Diesel sind eigentlich recht problemlos. Der 308 ist ein Grundsolides Fahrzeug. Wenn dich der Innenraum nicht stört, machst du damit nichts falsch

Themenstarteram 26. November 2018 um 15:15

Wieso sollte sich das ausschließen?

Dacia/Toyota sind doch mehr oder weniger schrauberfreundlich.

Ein BMW,VW, Mercedes hingegen nicht ( Ich sag nur Autos mit MHD (Zahnriemen im Ölbad)

Lohnen.. ein Auto "lohnt" sich sowieso nicht und ob ich für diesen Luxus nun 100 200 eventuell 800€ für diesen Luxus mehr ausgebe, ist nun auch kein Beinbruch

Bei Toyota ist das mittlerweile sehr stark Modellabhängig ind was genau du darunter verstehst und was du so an Know How Mitbringst. Ob ich mir einen Dacia für 30.000 Kilometer im jahr kaufen würde? Würde ich mir stark überlegen. Mir haben eine 400 Kilometer und eine 900 Kilometer Tour damit gereicht. Was den Komfort angeht eine mittlere Katastrophe (für mein Geschmack) und wenn man sich Dauertests, Mängelberichte etc. anschaut, dann ist das selber schrauben auch bitter nötig. Die Qualität bei den Kisten ist echt unter aller Sau und die Tüvberichte sprechen auch Bände. Ob man sich das antun will, muss jeder selbst wissen. Aber wenn man sich den Luxus eines höheren verbrauchs gönnt, sollte man sich vielleicht auch den Luxus eines vernünftigen Autos gönnen.

Ansonsten wenn du bei überschaubarem Budget lange Ruhe haben willst, schau dir einen jungen Hyundai oder Kia an. Auch keine schlechten Fahrzeuge und mit 5-7 Jahren Garantie ohne Kilometerbegrenzung bist du da auch auf einer recht sicheren Seite. Besser als selber schrauben ist immer noch schrauben lassen.

Themenstarteram 26. November 2018 um 18:41

Hyundai war auch ne Überlegung,

Jedoch 5 bzw 7 jahre lang einen Ölwechsel für 300 und bisschen drüberschauen ist halt auch viel...

Egal was man kauft oder tut, fühlt es sich falsch an..

Komfort spielt keine Rolle, mein differential singt mittlerweile so laut, dass man es selbst bei lauter musik hört.

Zu den Mängeln/Defekten: Solange es nur " Kleinigkeiten " wie Fahrwerk ist, Beleuchtung ists vollkommen ok,

Besser als 1 woche nach Garantie und Gewährleistung mit einem Motorschaden wegen billiger deutscher Konstruktion im Regen zu stehen

Fahrwerk eine Kleinigkeit? Dann versuche mal bei einem etwas älteren Fahrzeug die Achsgummis zu wechseln... Nicht nur, daß die komplette Achse demontiert/zerlegt werden muß; oftmals sind die Schrauben und Muttern festgegammelt und nur noch mit Abflexen/Ausbohren zu lösen...

 

Gut & günstig sind z. B. Ford (Focus), Opel Astra, Fiat Tipo, ein älterer Toyota Avensis.

Hyundai, Honda und Franzosen kenne ich mich preislich nicht aus.

Ich wäre vorsichtig mit den Dieseln. :)

Focus 1.6 Ecoboost. Die gibts mit wenig Kilometer ab ca. 7.500€ und ordentlicher Ausstattung inkl. Scheckheft als Gebrauchte. Standfeste Motoren, kaum Probleme bekannt. Und: Fahrspaß inklusive. Keine Wanderdüne.

Eventuell gibts Varianten mit LPG.

@PureTech:

Ein Blick ins PSA und Peugeot Forum zeigt: Noch immer gibt es vereinzelt Motorschäden bei aktuellen PureTechs mit 110 und 130PS Varianten.

"Vereinzelt" ist ja quasi noch übertrieben. Mir sind höchstens 2-3 Fälle bekannt.

In einem anderen großen dt. Peugeotforum ist das Thema nahezu unbekannt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebraucht/Jahres/Neuwagen? 8000-13000€