ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen Test 2020 - Diskussion

Ganzjahresreifen Test 2020 - Diskussion

Themenstarteram 16. September 2020 um 22:56

Moin allerseits,

da ja immer mehr zu Ganzjahresreifen tendieren und ich bisher nur die jährliche Sommer und Winter Test Threads finden konnte, dachte ich mir es wird Zeit das wir das jährliche Ganzjahresreifen Test - Diskusion Thread auch Mal einführen.

Ich habe hier den aktuellsten Test Mal verlinkt aus diesem Jahr den ich finden konnte und würde mich über rege Teilnahme freuen.

Test ADAC - 235/55/17

https://www.adac.de/.../

Mein Anliegen für diesen Thread rührt daher das wir selber zwar im Sommer immer noch Sommerreifen fahren aber im Winter bei unseren Verhältnissen der vielen letzen Jahre zu der Entscheidung gekommen sind das wir mit GJR im Winter besser dran sind, da die trocken und nass Performance/Haltbarkeit für mich gefühlt besser ist als bei reinrassigen Winterreifen.

Hier fällt kaum noch Schnee und selten bis auf ein paar Tage im Winter ist mit Schneematsch zu rechnen, überwiegend ist es halt mal kalt, nass oder trocken, öfter auch mehr als sieben Grad.

Wie seht ihr die Entwicklung?

Der Test zeigt zumindest in der Größe wie dort getestet ganz klar daß diese All Season Reifen kein echten Winterreifen im Schnee verdrängen können aber ist das überhaupt noch ein Muss bis auf einzelne Regionen bei uns?

Wir persönlich fahren im Sommer noch Sommerreifen aber haben uns für diesen Winter statt Winterreifen nun für GJR entschieden und die Hankook Kingery 4S in 215/55/17 montiert.

1
2
Beste Antwort im Thema

Guten Tag zusammen,

ich möchte hier kurz meine Erfahrungen schildern, die jedoch nur für den Raum Ostwestfalen/Hamburg gelten, was die Region anbelangt.

Ich kaufte mir privat Anfang 2020 einen neuen A4 Quattro; nicht, dass ich Quattro benötige, aber wer ihn einmal hatte möchte ihn auch nicht mehr missen.

Zudem war von vornherein klar, dass ich als Privatperson keine Lust auf die alljährlichen Wechsel habe - also Allwetterreifen gepaart mit Quattro in Norddeutschland eine legitime Alternative bei ca. 10.000 KM/Jahr.

Ich fahre 18 Zoll S-Line und benötige 245er Reifen.

Also Audi in Ingolstadt abgeholt, ca. 1.000 KM gefahren, dann die original S-Line Räder gut über ein Kleinanzeigenportal verkauft und einen zweiten Satz S-Line Felgen hatte ich im Keller.

Auch ich las viele Testberichte und für mich war klar: Michelin CC.

Die wurden auch aufgezogen und ich war komplett enttäuscht - das betrifft jetzt nicht das Handling oder die Fahreigenschaften im Trockenen oder bei Nässe...nein, die Reifen waren einfach wahnsinng laut und je nach Asphalt SINGEN sie...und zwar regelmäßig.

Ich war dann x Mal beim Reifenhändler und monierte das auch im Rahmen einer gemeinsamen Probefahrt...Michelin hatte dann ein Einsehen.

Heute fahre ich die Vredestein Quattrac Pro in 245/18 Zoll, zahlte komplett mit allem drum und dran 540,- Euro für 245/18 und bin bis dato begeistert. Leise, komfortabel und wirklich kein Unterschied zum Pirelli Sommerreifen.

Und Schnee/Eis Eigenschaften? Nun ja, berichte, wenn man wieder ein Winter kommt.

Aber bis dato ein toller Reifen, der preislich attraktiv und sonst komplett unauffällig.

Leonie

P.S. Ich finde es gut, dass es diesen Thread gibt, da die Akzeptanz von Allwetterreifen gerade hier oft ad absurdum geführt wird.

Ein Beispiel: Nehmen wir 2019 - der normale Deutsche zog im November Winterreifen auf - wann schneite es hier in meiner Region? Kaum. Aber man fuhr mit Winterreifen, die in 90% aller Situationen in 2019 schlechter gewesen wären als Sommerreifen oder Allwetterreifen.

Und dann dieses Video bei Youtube eines minderbemittelten Südosteuropäers, der aufzeigte, wie sich der Bremsweg aus 200 KM/h im vgl. zu Sommerreifen verändert. Ohne Worte...

Ich fuhr beruflich (heute arbeite ich nicht mehr) ca. 1,5 Millionen Kilometer, oft sehr schnell...hatte aber in all dieser Zeit weder eine Vollbremsung aus 200 KM/h oder auch nur 100 KM/h.

Will heißen, wer besonnen fährt, gerne auch schnell mit Abstand, ist mit Allwetterreifen stets gut bedient.

Leonie

285 weitere Antworten
Ähnliche Themen
285 Antworten

Der ADAC Test weicht von anderen GJR Tests ab. In diesen waren die Reifen von von Conti,Nokian und Goodyear dem Winterreifen in den Schneedisziplinen absolut ebenbürtig. Auch testet der ADAC den Winterreifen nicht in den Trockendiszipinen. Dort sind die allermeisten Winterreifen deutlich schlechter als GJR. Ausserdem wurden die Neusten GJR nicht getestet (Goodyear Vector G3,Crossclimate 2,Kumho Solus HA32).

Themenstarteram 16. September 2020 um 23:25

Kannst sie ja gerne verlinken. Ich hab den aktuellsten genommen von September den ich finden konnte. Hoffe das ist nicht schlimm. Lg

Du hast recht es ist der aktuellste. Die Autobild testet GJR später......

 

https://www.autobild.de/.../...fen-test-2019-225-45-r-17-15674163.html

https://www.autobild.de/.../...fen-test-2019-235-65-r-17-16030023.html

 

Diese Tests wurden hier schon mehrfach verlinkt. Hier wird oft auf die Autobild geschimpft. Ich halte Sie aber was GJR angeht für deutlich objektiver als den ADAC.

Hallo Zusammen, der ADAC Test ist Einer der anderen Art.

Der Bridgestone und der Michelin sind "verkappte Sommerreifen.

Sie sind gut bei Trockenheit und Nässe. Dafür fallen Sie im Winter

erheblich ab.

Die Anderen sind Winterlastig, dafür bei trocken und nässe schlechter.

Da kann dann Jeder für sich entscheiden, was Ihm wichtiger ist, Sommer

oder Winter.

Für mich ist wohl der Sommer wichtiger, weil man da schon mal schneller

fährt. Das erinnert mich an meinen ersten Toyota RAV4, für den es 1994

gerade mal vier Reifen gab, an Winterreifen war nicht zu denken.

Da gab es nur Bridgestone Dueler 687 mit Dem mußte es auch im Winter

gehen.

Wie kommt man auf Idee, dass GJR im Winter - selbst ohne Schnee - besser sind als WR und länger halten, gibt´s entsprechende Artikel, Testergebnisse etc.? Wenn ja, dann bitte teilen.

Ich bin im letzten Winter, wenn auch auf unterschiedlichen Autos, parallel GY V4S Gen2 und Blizzak LM005 gefahren. Für mich lagen Welten zwischen den Reifen, sowas schwammiges wie GY hatte ich noch nie. Dass die LM005 erst letztes Jahr rauskam und in Sachen Fahrverhalten im Trockenen und insbesondere bei Nässe die besten WR sind die ich bisher gefahren bin, machte meinen Eindruck von GY natürlich nicht gerade besser. Als dann auf der GY die Profilblöcke der VA sich nach 27k verabschiedeten, war die Entscheidung gegen GJR endgültig gefallen.

@Klampi

Schau Dir mal diesen Test an....

https://www.youtube.com/watch?v=bKtnczk8Mxk

Verglichen wird dort u.a. mit einem der nachweislich besten Winterreifen.

Zitat:

@Cultus schrieb am 17. September 2020 um 01:05:43 Uhr:

@Klampi

Schau Dir mal diesen Test an....

https://www.youtube.com/watch?v=bKtnczk8Mxk

Verglichen wird dort u.a. mit einem der nachweislich besten Winterreifen.

Danke, super Link! Hätte nicht erwartet, dass Contis ASC selbst bei knapp über Null Grad besser abschneidet als die 860. Die Unterschied zwischen ASC und 860 sind so gering in diesem Vergleich, dass viele Faherer wahrscheinlich noch nicht mal einen Unterschied merken würden.

Insbesondere Michelin CC - da es ja einer der wenigen GJR auf dem Markt ist, der kein verkappte WR ist - hätte ich nicht so gut erwartet. Wenn die Laufleistung Michelin-typisch gut ist, wäre meines Erachtens CC trotz des verdammt hohen Preises ein GJR, der für Vielfahrer die kaum in Schnee unterwegs sind eine echte Alternative zu der Kombination SR+WR darstellt.

Hallo zusammen,

ich war bisher immer ein Gegner von GJR. Auch aufgrund der Tatsache, daß unsere Jahresfahrleistung auf beiden PKW so groß war, daß die Reifen nie "zu alt" wurden. Zwischenzeitlich hat sich unsere Jahresfahrleistung drastisch reduziert (Homeoffice, Arbeitgeberwechsel, zusätzlich gehen die Urlaubsfahrten jetzt fast komplett aufs Wohnmobil).

Daher bekommt der Viano (schwer, viel Leistung, eher das Langstreckenauto) weiterhin SR + WR, aber unser Astra wird zukünftig auf GJR (vermutlich Michelin CC+) rollen. Sollte es dann doch mal richtig Schneesauerei geben, bleibt der Astra stehen und der mit WR ausgerüstete Bus wird benutzt.

Meine Schwägerin fährt jetzt schon eine Weile auf Michelin CC. Ich habe das Auto auch ab und zu in den Fingern ud muss sagen, daß sich das ganz gut fahren lässt.

Gruss

Jürgen

Zitat:

@Klampi schrieb am 17. September 2020 um 00:27:20 Uhr:

Für mich lagen Welten zwischen den Reifen, sowas schwammiges wie GY hatte ich noch nie.

Die Goodyears (4Season, Gen. 2) sind gute, ausgeglichene GJR und werden häufig sogar ab Werk montiert. Hervorzuheben ist der gute Abrollkomfort, auch die Abrollgeräusche sind rel. gering. Als "schwammig" würde ich das nicht bezeichnen, ggf. kann man auch den Reifendruck leicht erhöhen, wenn jemand unbedingt sehr sportlich fahren möchte.

Da die Fahrwerke immer härter abgestimmt werden, kommt mir persönlich ein Reifen mit gutem Abrollkomfort entgegen.

Leider bedient Goodyear mit dem Vector nur gängige Formate.

Ältere nicht mehr übliche sucht man vergebens.

Die 16" er für meinen alten RAV4 gibt es leider nicht mehr....

Aber es gibt noch Einige Hersteller, die Diese noch fertigen.

Themenstarteram 17. September 2020 um 13:57

Der Unterschied zwischen unseren Sommerreifen 19 Zoll und den 215/55/17 Hankook Kingery 4S ist auch kaum spürbar im Fahrverhalten. Klar ein bisschen straffer sind die Sommerreifen durch den geringeren Querschnitt schon aber die Hankook fahren sich genauso wie die vor dem Kauf abgezogenen Michelin Sommerreifen bei der Probefahrt in identischer Größe 215/55/17. Waren ebenfalls fast Neureifen aber wir haben eben beim Kauf weiter gedacht und wollten für die original Werksfelgen gleich unsere Winterausrüstung. Trotzdem spürte man bei den Hankooks durch Fingernägel Prüfung eine minimal weichere Mischung als bei den Sommerreifen. Aber immer noch etwas härter im Vergleich zu unseren Nokian Winterräder die noch im Keller liegen vom Vorgänger Fahrzeug. Daher erwarte ich schon eine etwas bessere Laufleistung im Winter, also wäre es Quasi der bessere Winterreifen bei unseren milden Klima hier im Winter. Aber ich habe immer noch genügend Sicherheit auch Mal ein paar Schneeflocken zu überstehen und das war unser persönliches Anliegen.

Klar wer das ganze Jahr mit GJR fahren möchte sollte sich im klaren sein das ein früherer Wechsel je nach km Anspruch möglich ist aber zwei gute Sätze Sommer und Winter kosten ja auch um einiges mehr und halten zwar dann länger aber ich glaube das relativiert sich drastisch wenn man das jährliche zweimal umstecken, eventuell nachwuchten und die Mehrkosten durch Kauf Mal in Betracht nimmt.

In unseren Fall wie wir das handhaben denke ich mal eher das wir sparen statt draufzahlen. Winterreifen wären hier Dank der langjährigen milden Winter nur unnötiger vorzeitiger Verschleiß für nichts, was ich auch leider immer mehr beobachten musste.

Der Hankook Kingery 4S schneidet gut ab und daher denke ich dass wir alles richtig machen.

Für den normalen wenig Fahrer oder kleinen Zweitwagen, wären hier im Norden vernünftige All Season Reifen meiner Meinung nach eh schon längst die bessere Wahl.

Zitat:

@Rufus24 schrieb am 17. September 2020 um 12:55:15 Uhr:

Zitat:

@Klampi schrieb am 17. September 2020 um 00:27:20 Uhr:

Für mich lagen Welten zwischen den Reifen, sowas schwammiges wie GY hatte ich noch nie.

Die Goodyears (4Season, Gen. 2) sind gute, ausgeglichene GJR und werden häufig sogar ab Werk montiert. Hervorzuheben ist der gute Abrollkomfort, auch die Abrollgeräusche sind rel. gering. Als "schwammig" würde ich das nicht bezeichnen, ggf. kann man auch den Reifendruck leicht erhöhen, wenn jemand unbedingt sehr sportlich fahren möchte.

Da die Fahrwerke immer härter abgestimmt werden, kommt mir persönlich ein Reifen mit gutem Abrollkomfort entgegen.

Wie schon in anderen Threads beschrieben, fahre ich den Bridgestone A005 im Winter auf meinem TT Roadster. Unser 110-PS-Polo fährt im Winter auf Conti TS 860. Beides Top Reifen mit sehr gutem Handling.

 

Neulich hatte ich einen aktuellen Polo als Werkstattersatzwagen und musste bereits auf wenigen Kilometern in der Stadt ein erschreckend schwammige Fahrverhalten feststellen. Die Reifen: GY Vector. Wird bei dem neuen Wagen auch die neueste Generation gewesen sein Das deckt sich mit früheren Erfahrungen mit dem Goodyear auf einem Fiat Punto.

 

Von dem Reifen werde ich bei all den guten Tests immer Abstand halten.

Auf Senior Utility Vehicles mögen sie allerdings vielleicht noch was taugen....

 

Als Orientierung und Diskussionsgrundlage(es gibt keine Eier legende Wollmilchsau:D)

https://www.n-tv.de/.../...wirkliche-Alleskoenner-article22039641.html

@golfer0510

Der Bericht bezieht auf den vom TE verlinkten ADAC Test. Aber ich vermute Du hast Dir gar nicht die Mühe gemacht das durchzulesen :-)

@Klampi

Den Englischsprachigen Test fand ich auch sehr gut. Zeigt Er doch das die immer noch oft gemachte Behauptung-

"GJR können nichts richtig" einfach nicht stimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen Test 2020 - Diskussion