ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. ADAC Reifen Test

ADAC Reifen Test

Der ADAc hat 2009 diese Reifen getestet:

Winterreifen 205/55 R 16 H

Winterreifen 185/60 R 14 T

Ich brauche einen 195/65 R 15

Kann ich nun einfach den besten Reifentyp aus der Tabelle der 185'er wählen und dann den entsprechenden 195'er nehmen?

Oder kann es sein, dass ein 195'er schlecht ist und der selbe Typ als 185'er gut?

Amin

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ja, ich denke kaum, dass da bei einem Cm soviel Unterschied sein wird.

Denke ich auch, aber warum gibt es dan neinen Test für 205'er und 185'er?

Amin

Naja, anderer Geschwindigkeits und Tragfähigkeitsindex, andere Breite und Höhe und Zoll, ich denke, dass sind die beiden gängigsten Größen und manche Reifen gibt es ja in bestimmten Größen gar nicht.

Hallole ...

 

Wird wohl etwas teuer - auch für den ADAC , für jede erdenkliche Reifengröße eine eigene Testserie zu starten ;)

 

Man muß halt auch etwas zwischen den Zeilen / Tests lesen können ;)

 

Zumal der 185 Test den T Speedindex ( bis 190 km/h )  und der 205 Test den H - Index ( bis 210 km/h ) abdeckt .

 

Such dir einfach was mit " empfehlenswert " oder " besonders empfehlenswert " raus und gut ist .

 

Gute Nässe - Eigenschaften bzw. Grip auf Schnee & Eis  sollten natürlich auch noch ein Haupt - Kriterium für deine heimatliche Region sein .

Preislich dürften die Unterschiede bei den 195 er nicht so gravierend sein von einer Marke zur anderen .

 

... das fehlte noch , wenn man sich schon auf den ADAC Test bezieht ...

 

http://www1.adac.de/Tests/Reifentests/Winterreifen/default.asp

 

Gruß

Hermy

 

 

 

 

 

Ich bin grds. ein Freund des ADAC Testes, jedoch reicht dieser nicht aus eine eindeutige Kaufempfehlung abzugeben:

1. Die Reifen sind neu, es gibt diverse HErsteller, die nach 2-3 Jahren eine extremen Performanceabbau aufweisen

2. Nicht jeder Reifen harmoniert mit jedem Auto, besonders die Frage assymetrisch und v-Profil spielen hier eine wichtige Rolle

3. Die Gewichtung der einzelnen Kategorien entspricht nicht der individuellen Gewichtung.

4. Erfahrungswerte allgemein sollten auch mitbeachtet werden.

Wenn du uns dein Fahrprofil, deine Hauptwünsche an den Reifen, die Vorgängerreifen des Fahrzeuges und deine Erfahungen damit und den Fahrzeug nennst kann man dir auch gern einen Ratschlag geben.

Gruß

Ich denke is könnte sich um das Auto aus der Signatur handeln...

Man könnte daher ableiten, dass es sich um keinen all zu großen sportlichen Anspruch dreht, den du an den Reifen stellst...

Der Golf an sich kann mit allen Profiltypen gut...

Klär uns einfach auf...

Hallole ...

 

Hab auch schon viele verschiedene Test von anderen gelesen .... die Testsieger sind immer  die bekannten Marken - " Premium "  Hersteller

;)

 

Gruß

Hermy

Zitat:

Original geschrieben von amin

Der ADAc hat 2009 diese Reifen getestet:

Winterreifen 205/55 R 16 H

Winterreifen 185/60 R 14 T

Ich brauche einen 195/65 R 15

Kann ich nun einfach den besten Reifentyp aus der Tabelle der 185'er wählen und dann den entsprechenden 195'er nehmen?

Oder kann es sein, dass ein 195'er schlecht ist und der selbe Typ als 185'er gut?

Amin

Der ÖAMTC hat einen Sondertest, allerdings nur verbale Beurteilung, mit genau dieser Größe gefahren (im 2/3 des Textes zu lesen):

http://www.oeamtc.at/a1137936/

Gruß

 

Teilweise beiten die Hersteller manche Typen nur in bestimmten Größen an. Also z.b. Fulda hat bei kleinen Größen den Eco Control, die nächstgrößeren dann die CArat Progresso, dann gibts die Carat Exelero und Carat Extremo:

http://www.fulda.com/.../index.jsp

In ein und derselben Reifengröße wird man hier z.b. kaum die Wahl haben zwischen verschiedenen Versionen.

Der Golf 4 ist schon recht anspruchsvoll bei dne Reifentypen.

Sägezähne und daraus resultierent hohe Abrollgeräusche kommen mitunter schnell.

V-Profile mag er nicht so.

Da die Preise eng zusammen liegen, nimm doch einfach einen der Premimanbieter (Michelin, Conti.....).

Hallo,

ich bin eigentlich kein fan von ADAC Test`s, wenn es um reifen geht.

Warum ich so denke :

- es sind über 100 Reifenhersteller auf dem deutschen Markt = zu viele um Alle zu testen.

- es werden nicht alle Reifen-Rimensionen getestet, in der Regel nur 2 = zu viele um Alle zu testen.

- es wird meistens auf einem Golf, Audi A4 oder 3er BMW, etc. getestet = sind zu viele um auf Alle zu testen.

- es werden dann ( behaupte ich einmal ) bewusst 3 bis 4 Premiumreifen ( meistens immer die Gleichen, wie all die Jahre zuvor ), 3 bis 4 Durchschnitts-Reifen und 3 - 4 "0815-Reifen" genommen zum testen. Damit man ein schönes Ergebnis presentieren kann.

 

Metapher :

Es ist so ähnlich, wie mit den Autotest`s. Da wird der Golf gegen 2 bis 3 ebenwürtige Gegner getestet, unter anderem wird dann bemängelt das die Konkurrenz nur Klappgriffe an der Tür haben und der Golf so stabilere etc., das würde dann den Mehrpreis von 35 Prozent gravierent ausmachen. Komischerweise sind dann die Klappgriffe kein Argument mehr beim Audi A6, wenn man diesen durch 3 bis 4 ebenwürtigere "testet".

Aber der ADAC-Test ist wie mit der Demokratie = Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, aber es gibt keine bessere :p

Hier der Test

 

Zitat:

Original geschrieben von dr schiwagoo

Hallo,

ich bin eigentlich kein fan von ADAC Test`s, wenn es um reifen geht.

Warum ich so denke :

- es sind über 100 Reifenhersteller auf dem deutschen Markt = zu viele um Alle zu testen.

- es werden nicht alle Reifen-Rimensionen getestet, in der Regel nur 2 = zu viele um Alle zu testen.

- es wird meistens auf einem Golf, Audi A4 oder 3er BMW, etc. getestet = sind zu viele um auf Alle zu testen.

- es werden dann ( behaupte ich einmal ) bewusst 3 bis 4 Premiumreifen ( meistens immer die Gleichen, wie all die Jahre zuvor ), 3 bis 4 Durchschnitts-Reifen und 3 - 4 "0815-Reifen" genommen zum testen. Damit man ein schönes Ergebnis presentieren kann.

 

Metapher :

Es ist so ähnlich, wie mit den Autotest`s. Da wird der Golf gegen 2 bis 3 ebenwürtige Gegner getestet, unter anderem wird dann bemängelt das die Konkurrenz nur Klappgriffe an der Tür haben und der Golf so stabilere etc., das würde dann den Mehrpreis von 35 Prozent gravierent ausmachen. Komischerweise sind dann die Klappgriffe kein Argument mehr beim Audi A6, wenn man diesen durch 3 bis 4 ebenwürtigere "testet".

Aber der ADAC-Test ist wie mit der Demokratie = Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, aber es gibt keine bessere :p

Hier der Test

Es gibt bestimmt kein Automodell, das 35 % billliger ist als der Golf, ähnliche Ausstattung, Motor und Größe vorausgesetzt.

Ganz im Gegenteil, mich wunderts, dass soviele Leute den Kia oder Hyundai kaufen, nur weil der anstatt 25000,-- Euro 23500,-- kostet.

Da verzichte ich doch lieber auf ein überflüssiges Ausstattungsdetail, zahle das gleiche, habe geringeren Wertverlust, und fahre einen detuschen Qualitätswagen...

Bei den Reifen ist es oft dasselbe. Der ADAC Testsieger war in meiner Größe mitten im Preisfeld von Nangkang und Fengschu. Und wenn ich bei nem Satz Reifen 2 oder 4 % mehr zahle für einen Topreifen, dann ist es doch keine Überlegung. Sollte man meinen, aber offenbar zählt inzwischen für die meisten wirklich jeder Cent:(

Bei den Reifen stimm ich dir grds. zu, aber es gibt genug im Mittelpreissegment. Du vergleichst ja auch nicht VW mit einem Landwind oder UFO sondern einem KIA, einem koreanischen Qualitätswagen der gute Testergebnisse aufweist.

Ohne zu lang abzuschweifen zu wollen, wir ihr wisst bin ich lange VW Polo gefahren, meine retsliche Familie (Eltern, Bruder, Onkel) fahren immer noch VW. Ich kauf mir aber keinen Polo mehr, Frostmotor, Simmering, Verbrauch usw. . Bin bei einem schnuggeligen Cuore gelandet. Warum denn wohl nur. Meine Freundin ist nach Skoda, Ford und Peugeot zu einem FIat gewechselt. Name und Qualität bzw- Preisleistung stimmen nicht immer überein!

Zitat:

Original geschrieben von ydobon

 

2. Nicht jeder Reifen harmoniert mit jedem Auto, besonders die Frage assymetrisch und v-Profil spielen hier eine wichtige Rolle

Wie äußert sich denn da der Unterschied?

Hatte auf dem Golf 4 Conti TS 810, also asymmetrisch - waren gut.

Hab auf dem Volvo V40 Nokian WR G2, auch asymmetrisch - absolut spitze.

Daraus schließe ich, dass beide für asymmetrische Reifen recht gut geeignet sind, obwohl sie sonst recht wenig gemein haben. In wie fern würde sich ein V-Profil, wie z.B. der Vredestein Snowtrack 3, welcher eigentlich ein spitzen Reifen sein soll, anders verhalten?

Deine Antwort
Ähnliche Themen