ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Führerschein preiswert

Führerschein preiswert

Themenstarteram 14. Januar 2007 um 15:27

Hallo,

meine Töchter machen bald den Führerschein, wie kann man möglichst preiswert den Schein bekommen (Pkw) und kann man die Prüfung auch auf Automatik machen ?

Ähnliche Themen
47 Antworten

Re: Führerschein preiswert

 

Zitat:

Original geschrieben von symatrex

Hallo,

meine Töchter machen bald den Führerschein, wie kann man möglichst preiswert den Schein bekommen (Pkw) und kann man die Prüfung auch auf Automatik machen ?

Dann darf sie aber nur! Fahrzeuge mit Automatikgetriebe bewegen!

Möglichst reiswert wird es, wenn sie etwas Talent mitbringt.

Heute gibt es glaub ich wieder vor AMS auf Vox die Stories der FAhranfänger zu sehen.

Nimm sie öfters im Auto mit, sie soll dir dabei zusehen und du erklärst schon mal ein bischen was. Man kann auch diese Theriebögen irgendwo kaufen und sich da schonmal vorbereiten.

Je mehr sie vorher weiß, desto weniger muß ihr der FAhrlehrer was beibringen.

Auf eingezäuntem Privatgelände und in diesen Verkehrsparks kann man auch ohne FS üben.

wieso automatik, ein schalter zu fahren ist schon schwerer als automat aber 80% der ganzen wagen sind handschalter,

automatik lernt man in 2 min

Re: Führerschein preiswert

 

Zitat:

Original geschrieben von symatrex

wie kann man möglichst preiswert den Schein bekommen (Pkw)

da gibts eigentlich NUR 3 regeln...

1. billigste fahrschule aussuchen

2. mit nur der mindest-pflicht-fahrstundenanzahl die prüfung machen

3. theorie + praxis direkt beim ersten mal bestehen

Zitat:

Original geschrieben von symatrex

und kann man die Prüfung auch auf Automatik machen ?

was bringt das?

ich muß zugeben, es bring sehr viel, wenn man sich vor dem 18 lebensjahr sehr für das auto bzw. für den verkehr insgesammt interessiert. wenn man viel als beifahrer mitfährt, und sozusagen aktiv den verkehr wahrnimmt, und dem fahrer bei gewissen verkehrssitzationen fragen stellt.

ich habe nur die pflichstunden gehabt, und habe bestanden, in der theorie auch mit 0 fehlerpunkten. hat glaube ich 1997 um die 1600 D-Mark gekostet. :D das waren noch preise.

In der Fahrschule lernt ma ja nicht nur das Fahrzeug zu bedienen. MAn lernt ja auch den Umgang im Verkehr.

Womit die meisten meiner Meinung nach ein Problem haben, ist der Spurwechsel. Da ist es egal ob man Automatik- oder Schaltwagen fährt.

Aber wie schon erwähnt, wenn man nur auf Automatik lernt, darf man nur Automatikwagen fahren.

Mit 930€ für alles war ich vor 15 Monaten auch nicht viel teurer dabei als Du :D

war bei mir das gleiche... 0 Fehler in der Theorie, 6 Übungsstunden und das Pflichtprogramm. und natürlich beim ersten mal bestanden.... Geht also immernoch günstig ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

ich muß zugeben, es bring sehr viel, wenn man sich vor dem 18 lebensjahr sehr für das auto bzw. für den verkehr insgesammt interessiert. wenn man viel als beifahrer mitfährt, und sozusagen aktiv den verkehr wahrnimmt, und dem fahrer bei gewissen verkehrssitzationen fragen stellt.

ich habe nur die pflichstunden gehabt, und habe bestanden, in der theorie auch mit 0 fehlerpunkten. hat glaube ich 1997 um die 1600 D-Mark gekostet. :D das waren noch preise.

Re: Re: Führerschein preiswert

 

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

da gibts eigentlich NUR 3 regeln...

1. billigste fahrschule aussuchen

2. mit nur der mindest-pflicht-fahrstundenanzahl die prüfung machen

3. theorie + praxis direkt beim ersten mal bestehen

Wenn man punkt 1 befolgt und sich die billigste fahrschule sucht kann es durchaus sein das der führerschein um einiges teurer als bei ner fahrschule der gehobeneren preisklasse wird.

Die billigen fahrschulen kochen auch nur mit wasser und können nicht zaubern, auch die haben die gleichen monatlichen ausgaben wie ne teurere fahrschule können diese aber nicht mit ihren billigen preisen decken somit muß jeder fahrschüler egal ob er fahren kann oder nicht bedeutend mehr fahrstunden machen damit die fahrschule ihre kosten decken kann.

Das ist nicht frei erfunden, das ist zu 100% so.

Punkt 2. Viele fahrschüler stellen sich (sorry wenn ich das so ausdrücke) ein bisschen dümmlich an, weil sie es zum einen (noch) nicht kennen oder auch von anderen falsch beigebracht bekommen haben, aber solche sachen sind immer lösbar, nicht immer gleich, aber irgendwann auf jeden fall.

Eine mindesfahrstundenanzahl gibt es nicht, lediglich bei den besonderen ausbildungsfahrten (überland, autobahn, nachfahrten) sind mindestens 12 stunden a 45min vorgeschrieben, wobei man niemals in den ersten fahrstunden gleich die überlandfahrten machen kann.

Bei punkt 3 kommt es wieder drauf an wo man ist.

Die theorie ist nur lernsache das bekommt man schnell auf die reihe wenn man interessiert ist, bei der praxis kommt es dann wieder darauf an in was für einer fahrschule man gelandet ist siehe oben punkt 1.

So wie es Rocketarena beschrieben hat mit den 6 übungststunden und dann die pflichtstunden ist defintiv möglich (ich habe selber gerade 4 von solchen fahrschülern in der ausbildung), dann muß ich aber als fahrschüler schon mit einer gewissen "erfahrung" ankommen, sonst wird es teuer.

Gruss

Maik

Re: Re: Re: Führerschein preiswert

 

Zitat:

Original geschrieben von Maik380

Wenn man punkt 1 befolgt und sich die billigste fahrschule sucht kann es durchaus sein das der führerschein um einiges teurer als bei ner fahrschule der gehobeneren preisklasse wird.

Die billigen fahrschulen kochen auch nur mit wasser und können nicht zaubern, auch die haben die gleichen monatlichen ausgaben wie ne teurere fahrschule können diese aber nicht mit ihren billigen preisen decken somit muß jeder fahrschüler egal ob er fahren kann oder nicht bedeutend mehr fahrstunden machen damit die fahrschule ihre kosten decken kann.

Das ist nicht frei erfunden, das ist zu 100% so.

Das kann ich aus reichlich Erfahrungen im Bekanntenkreis bestätigen. Die auf den ersten Blick billigste Fahrschule ist meist die teuerste.

Für Leute, denen keine MPU im Wege steht (dürfte hier der Fall sein) , ist Führerscheintourismis auch nicht verboten worden und man darf dann mit den FS aus dem EU-Ausland hier fahren.

MfG Meehster

So rein aus Interesse wüsste ich mal gerne wo Rocketarena und eminem7905 ihre Lappen gemacht haben.

Berlin zählt, soweit ich weiß, zu den Gegenden mit den höchsten Durchfallraten. Ich hatte neben den Pflichtfahrten 17 Übungsfahrten gemacht.

Prüfungen auch jeweils auf Anhieb bestanden und ca 2600,-DM bezahlt.

Zitat:

Original geschrieben von patti106

So rein aus Interesse wüsste ich mal gerne wo Rocketarena und eminem7905 ihre Lappen gemacht haben.

Berlin zählt, soweit ich weiß, zu den Gegenden mit den höchsten Durchfallraten. Ich hatte neben den Pflichtfahrten 17 Übungsfahrten gemacht.

Prüfungen auch jeweils auf Anhieb bestanden und ca 2600,-DM bezahlt.

www.neckarmann.de

Alternativ würde ich es auch hier versuchen:

http://www.westlotto.de/

:D:D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von patti106

[...]Ich hatte neben den Pflichtfahrten 17 Übungsfahrten gemacht.

Prüfungen auch jeweils auf Anhieb bestanden und ca 2600,-DM bezahlt.

Die gleichen Werte sagt meine Abrechnung bei der bremer Fahrschule auch aus. Hast Du eine Kopie von meiner oder eine eigene?

Wenn Du Deine praktische Fahrprüfung auch am 04.02.1998 hattest, dann weiß ich auch nicht weiter.

MfG meehster

Zitat:

Original geschrieben von IAN@BTCC

www.neckarmann.de

Alternativ würde ich es auch hier versuchen:

http://www.westlotto.de/

:D:D:D:D

???

-----------------------------------

meehster, ick hatte meene Prüfung am 13.03.2001 bei fiesem Regen und Hagel. Nur gut, dass mein Fahrlehrer so viel mit dem Prüfer gequatscht hatte. Ich bin immer nach Gehör gefahren. Durch den Regen und den Hagel hatte ich den Motor erst ab 60 wieder gehört, dementsprechend hatte ich mich beim Blick auf den TAcho ertappt wie ich zu schnell fuhr. *rotwerd*

Ich habe meinen mitten in Berlin-Neukölln gemacht.... Adresse der Fahrschule gibts gern auf Anfrage. Es war jedenfalls eine gut frequentierte FS im mittleren Preissegment.

Ich muss allerdings dazu sagen, das ich zum Zeitpunkt meiner Fahrausbildung bereits 24 Jahre alt war, mich seit Jahren im Straßenverkehr bewege, und auch einige 100 tsd km als Beifahrer hinter mir hatte. Dazu hatte ich beruflich eine zeitlang mit Fahrzeugen zu tun.... musste also nicht die Bedienung sowie das eigentliche Bewegen eines Fzg lernen.....

Das Geld für die erste Hilfe Ausbildung konnte ich mir ebenfalls sparen, da ich 2000 bereits eine große Ersthelfer Ausbildung bei der BW hatte....

 

Zitat:

Original geschrieben von patti106

So rein aus Interesse wüsste ich mal gerne wo Rocketarena und eminem7905 ihre Lappen gemacht haben.

Berlin zählt, soweit ich weiß, zu den Gegenden mit den höchsten Durchfallraten. Ich hatte neben den Pflichtfahrten 17 Übungsfahrten gemacht.

Prüfungen auch jeweils auf Anhieb bestanden und ca 2600,-DM bezahlt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen