ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. führerschein für radfahrer

führerschein für radfahrer

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 17:32

langsam sollte man mal nen führerschein für radfahrer einführen wie die rumfahren.

heute wieder der 400m feldweg zur garage( rechtsfreier raum laut strassenamt). der weg ist gerade so breit das der lkw gerade so langkommt . ich fahre ganz rechts wegen der löcher udn ein radfahrer kommt entgegen und hält direkt auf mich zu ich musste in die eisen ( bei weniger als 20km/h steht man sofort) sonst hätt ich den auf die haube genommen und etwa 1m vorm aufschlag weicht der erst zur seite und beschimpft einen derbe.

hab schon öfters erlebt das die den weg als fahrradweg sehen weil er in einen endet aber nirgends stehen dazu schilder. strassenbauamt sagt erst ab den fahrradweg ist es einer bis dahin rechtsfreier raum.

aber die radler sieht man öfters wie die sich nicht an die stvo haltenund rücksichtslos fahren.

manchmal wüsnch ich mir echt was am auto zur seite ausfahrend um die vom rad zu holen

Ähnliche Themen
159 Antworten

Re: führerschein für radfahrer

 

Zitat:

Original geschrieben von Himeno

( rechtsfreier raum laut strassenamt).

Ist da auch Mord und Totschlag erlaubt ?

So einen Unfug hab ich ja noch nie gehört? Was war das den für ein Strassenstauamt ?

Gruss BM

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 17:46

Re: Re: führerschein für radfahrer

 

Zitat:

Original geschrieben von BicMäc

Ist da auch Mord und Totschlag erlaubt ?

So einen Unfug hab ich ja noch nie gehört? Was war das den für ein Strassenstauamt ?

Gruss BM

unbefestigter weg bei dem momentan geklärt wird wem das grundstück gehört und der weg ist net eingezeichnet in plänen.

rechtsfreier raum heisst keine stvo vorschriften auf dem weg so das strassenbauamt leipzig bei ortsbegehung

Puh, ich schon gedacht....

Wenn`s aber keine STVO hat, brauchts auch keinen Führerschein oder ?

Aber stimmt schon, manche Radler halten sich für die Kings der Strasse...

BM

hi,

wenn schon Führerschein, dann auch für Fussgänger die bei Rot über die Strasse laufen, und dann noch blöd schauen, wenn man vor ihnen eine Vollbremsung machen muss.

Mit dem Rad (auch Roller) lässt sich für viele die StVO eben so schön scheinbar "umfahren". Man hat ja in dem Moment einen Agilitäts-Vorteil, den einige auch konsequent auf Kosten anderer ausnutzen.

Mehr Polizisten auf zwei Rädern würden vielleicht etwas verbessern. Wenn's auch nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist.

 

MfG Tellerfeder

Ich behaupte mal, die meisten Radler, welche sich so verhalten besitzen einen Führerschein ... einige suchen mit dem Umstieg auf´s Rad das zu tun, was sie sich mit dem Auto aus Angst vor Strafe nicht trauen aber gerne möchten … andere wiederum fahren so Rad wie Auto … beides für den „Hintern“ :D .

Die allgemeine Rücksichtslosigkeit steigt (egal ob zu Fuß, mit dem Rad, Motorrad, oder mit dem Auto), aber Führerscheine oder extra Kennzeichen für Radler würden m. E. nicht den gewünschten Erfolg bringen ;)

In einigen Städten kontrollieren Polizeiradler nebenbei auch andere Radler, wenn sie diese bei mittelschweren bis schweren Verstößen erwischen … das hat zu so manchem Aha-Erlebnis geführt … aber das wird es flächendeckend sicher niemals geben …

Hatte da letztens ein interessantes Gespräch mit einem Radfahrer:

Ich war selbst mit dem Rad unterwegs und hielt an einer roten Ampel (wie es sich gehört).

Zu dieser Ampel ist anzumerken, dass da extra ein Schild steht "Radfahrer Signal beachten!", weil dort bei "rot" ein nicht gleich zu erkennender Querverkehr grün bekommt, es also gefährlich ist, einfach drüberzufahren.

Als ich an der Ampel stand, brauste ein anderer Radfahrer gnadenlos an mir vorbei.

Als die Ampel wieder grün wurde, holte ich den "Rotfahrer" wieder ein und fragte ihn, ob er wisse, was das rote Licht zu bedeuten habe.

Als Antwort bekam ich: Die Ampel gilt nicht für Radfahrer, das Schild bedeutet, dass man einfach nur mehr gucken soll, ob Querverkehr kommt.

Was soll man dazu noch sagen?

(das war übrigens kein Jugenlicher Rowdy mehr, sondern schon vermutlich bald mit einer 5 am Anfang der Jahreszahl)

Als Autofahrer bekommt man im Falle eines Unfalls dooferweise fast immer eine Teilschuld, auch wenn man nicht schuld ist (Stichwort Gefährdungshaftung).

Bei uns in der Stadt hat die Polizei (zum Glück) das Problem erkannt und versucht, dagegen vorzugehen (mit gezielten Aktionen). Das wurde aber auch höchste Zeit, muss man sagen.

Man müsste einfach die Kontrolldichte erhöhen und die Strafen drastisch erhöhen.

 

Wer heute Pro7 gesehen hätte, diese Fahrradkurierin die über 3 rote AMpeln nacheinander gefahren ist. Oder den Studenten (der jetzt wohl zur Nachschulung darf :D)...

Das war echt nicht lustig.

 

Es muss einfach eine Kennzeichnungspflicht für Fahrradfahrer her, dann erledigt sich der Rest schon von selbst...

Der Strampelmax hat sich halt angepisst gefühlt daß du einen Feldweg benutzt hast statt einer der zahlreich in D vorhandenen Strassen. Der meinte bestimmt nur, du suchst lediglich eine Abkürzung um schneller von Ortschaft zu Ortschaft unterwegs zu sein wie das viele tun und dachte dann dem zeig ichs mal. Kann ich auch oft genug beobachten, daß bei uns Autofahrer auf den Feldwegen rumgurken, obwohl die Strassenverbindungen rundherum bestens sind. Kaum ist irgendwo ein kleines Nadelöhr in einer Ortschaft, schon brettern sie oft mit sehr hohem Tempo über Feldwege, die teilweise sogar explizit gesperrt sind für Kfz. Erst neulich kam mir auf nem gesperrten Feldweg ne C-Klasse so abartig schnell entgegen, daß ich kaum noch das Kennzeichen hätte ablesen können. Die entsprechende reflexartige "Man bist du bescheuert"-Geste von mir hat er sich aber trotzdem noch abholen können. Das traurige dabei: Das war direkt und unmittelbar neben einer unbegrenzten vierspurigen Bundesstrasse und einer gut ausgebauten Landstrasse. Tja, und letztlich fährt keiner dort wo er soll. Dann ernennen wir einfach Feldwege zu Autobahnen und die dann frei gewordenen Strassen zu Radwegen, dann passt es wieder ;-)

Zitat:

Original geschrieben von dsrihk

Was soll man dazu noch sagen?

(das war übrigens kein Jugenlicher Rowdy mehr, sondern schon vermutlich bald mit einer 5 am Anfang der Jahreszahl)

es war halt ein „gesetzter“ Rowdy, im eigenen Gefühl noch jugendlich unvernünftig :D ...

es gibt Leute, die glauben wirklich an ihre eigene Interpretation der Gesetze

... wie an "unserer" Vorfahrtnehmerkreuzung, an der einige nachdrücklich stur ohne jegliche Rücksicht auf Verluste Rechts Vor Links praktizieren, OBWOHL sie ein gut sichtbares gewöhnliches "Vorfahrt gewähren Schild" vor der Nase haben

... dagegen kommt man nicht an, die glauben sich wirklich und wahrhaftig im Recht …

Unfälle gibt es da kaum noch, da alle Situationskenner die „Gesetzesverdrehung“ akzeptieren und auf ihre Vorfahrt verzichten, sobald einer aus dieser Straßeneinmündung auszufahren droht … anders gibt es sonst viel böses Blut … und wer die Strecke täglich fahren muss, kann sich nicht täglich einen Unfall leisten und verzichtet gerne auf Ärger und Vorfahrt … das noch zum Thema „Anpassung an das eigentlich Verkehrte“ :(

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 20:20

Zitat:

Original geschrieben von Celvic

Der Strampelmax hat sich halt angepisst gefühlt daß du einen Feldweg benutzt hast statt einer der zahlreich in D vorhandenen Strassen. Der meinte bestimmt nur, du suchst lediglich eine Abkürzung um schneller von Ortschaft zu Ortschaft unterwegs zu sein wie das viele tun und dachte dann dem zeig ichs mal. Kann ich auch oft genug beobachten, daß bei uns Autofahrer auf den Feldwegen rumgurken, obwohl die Strassenverbindungen rundherum bestens sind. Kaum ist irgendwo ein kleines Nadelöhr in einer Ortschaft, schon brettern sie oft mit sehr hohem Tempo über Feldwege, die teilweise sogar explizit gesperrt sind für Kfz. Erst neulich kam mir auf nem gesperrten Feldweg ne C-Klasse so abartig schnell entgegen, daß ich kaum noch das Kennzeichen hätte ablesen können. Die entsprechende reflexartige "Man bist du bescheuert"-Geste von mir hat er sich aber trotzdem noch abholen können. Das traurige dabei: Das war direkt und unmittelbar neben einer unbegrenzten vierspurigen Bundesstrasse und einer gut ausgebauten Landstrasse. Tja, und letztlich fährt keiner dort wo er soll. Dann ernennen wir einfach Feldwege zu Autobahnen und die dann frei gewordenen Strassen zu Radwegen, dann passt es wieder ;-)

falsch dieser feldweg ist die einzige zu fahret zu unseren und einen nachbargrundstück sowie unseren beiden garage und endet da das andere ende mündet in ne strasse

gäbe es ne strasse würde ich die nutzen

http://www.gothicgirl-666.de/auto/weg/

die ersten 2 bilder mit dem geteerten ist vor unseren garagen danach fängt erst der geteerte radweg an

das hasu steht schon seit dem 2 weltkrieg radweg und 4 spurige schnellstrasse erst seit 2006 ^^

strassenamt will uns ja schiler aufstellen auf die warten wir aber schon 2 monate

aber gibt leute die den als abkürzung nehmen wollen anstatt durch die bestens geteerte siedlung zu fahren um nur an der selben kreuzung rauszukommen. hab schon einige dabei beobachtet die versuchten die schranke auf den ersten bildern zu öffnen.

Hallo,

ich muss sagen, als Radfahrer verhalte ich mich auch nicht so regelkonform wie als Autofahrer. Liegt vielleicht auch daran, dass man unerkannter ist. Es gibt schließlich keine Kennzeichen für Fahrräder.

Einen Führerschein für Fahrradfahrer fände ich jedoch nicht schlecht. Als ich noch keinen Autoführerschein hatte, hätte ich im Traum nicht daran gedacht, zu gucken, ob von rechts was kommt, wenn ich auf ner Straße fahr, die den Eindruck einer Vohrfahrtsstraße erweckt und trozdem rechts vor links gilt. Einfach aus Unwissenheit.

In Freiburg gibt es doch solche Fahrrad-Polizisten, oder?

Gruß

Karl

Edit:

Was haltet ihr eigentlich davon, aufs Fahrrad umzusteigen, wenn man besoffen ist, um nicht besoffen Auto fahren zu müssen? Eigentlich ist das ja auch verboten, und man kann seinen Führerschein verlieren soweit ich weiß. Aber da interessieren sich die Bullen glaub ich bloß net so für einen wenn man besoffen Fahrrad fährt, es sei denn, man zeigt gravierende Ausfallerscheinungen dabei.

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 21:09

besoffen rad oder auto fahren hat die selben konsquenzen nämich den führerschein.

in leipzig hier steht bei einem der führerschein auf dem spiel weil er betrunken war, das auto stehen liess und zu fuss ging ^^

 

achja fahrrad polizisten schon aber ohne videoausrüstung ^^

Zitat:

Original geschrieben von Himeno

besoffen rad oder auto fahren hat die selben konsquenzen nämich den führerschein.

in leipzig hier steht bei einem der führerschein auf dem spiel weil er betrunken war, das auto stehen liess und zu fuss ging ^^

 

achja fahrrad polizisten schon aber ohne videoausrüstung ^^

WAAAAAS??? Man darf nichtmal betrunken zu Fuß gehen???...also das wäre mir ganz neu...

Gruß

Karl

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 21:48

sieht aber das ordnungamt so der willd agegen klagen und anwalt gibt recht ^^

stand vor einigen tagen in der zeitung

aber wie gesagt betrunken uato oder radfahren hat die selben folgen

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. führerschein für radfahrer