ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Frühere Ankündigung von Tempolimits

Frühere Ankündigung von Tempolimits

Themenstarteram 20. August 2012 um 21:44

war heute mal wieder auf der Bahn unterwegs, eine Strecke die ich vorher noch nie gefahren bin.

Es war ziemlich frei, dann bin ich auch mal etwas schneller gefahren. Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich sehr darauf achte vorausschauend zu fahren. Also unnötiges Bremsen unbedingt vermeiden, immer rechtzeitig vom Gas und rollen lassen.

Nun waren auf der Strecke gefühlte 100 Baustellen und Beschränkungen für teilweise nur einige Meter. Leider waren diese oft erst kurz vor der Baustelle mit einem Schild angekündigt. Das ganze lag dann oft hinter Kuppen und Kurven, so dass ein mehr oder weniger starkes Abbremsen nötig wurde.

Nun frage ich mich, kann man das nicht früher ankündigen? Eventuell könnte man das auch über moderne Navis lösen, ganz ohne Schilder aufzustellen.

Ich bin mir sicher dass man hier ganz einfach eine beachtliche Menge an Sprit sparen und Emissionen vermeiden könnte.

Beste Antwort im Thema

Naja ich sag nur Sichtfahrgebot.

Wenn du nicht beim Schild auf dem Tempo sein kannst, das das Schild vorgibt, was machst du wenn beim Schild auf 0 sein mußt?

Und was soll schon drauf stehen? 120 oder 100 wenn vorher unbegrenzt war - und das wird man hoffentlich hinbekommen?

Ansonsten melde ich das Thema als Steilvorlage im TL Diskussionsthema als Grund für ein Limit da mit weichen Faktoren wie Sichtfahrgebot nicht umgegangen werden kann.

 

Zur Aufstellung von Tempolimits und den Abständen im Trichter auf der AB nun,

in der VwV StVO steht etwas dazu.

Kann man googlen. :D

104 weitere Antworten
Ähnliche Themen
104 Antworten
am 22. August 2012 um 11:52

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

 

 

Nun frage ich mich, kann man das nicht früher ankündigen? Eventuell könnte man das auch über moderne Navis lösen, ganz ohne Schilder aufzustellen.

Es gibt auch noch Menschen die Ohne Navi auskommen, soll für die dann eine Geschwindigkeitsbegrenung nicht gelten?

am 22. August 2012 um 11:56

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

 

Das Sichtfahrgebot verlangt, dass man stets nur so schnell fährt, dass man in der Lage ist, das Fahrzeug jederzeit innerhalb der sichtbaren Fahrstrecke anzuhalten.

 

Ich rede hier vom weit vorausschauenden, spritsparenden Fahren.

Eine Baustelle kann man von ca 2 km aus schon erkennen oftmals steht vorab ein Arbeiterdenkmalschild (Stvo Zeichen 123 ) wenn ich mit 180 km/ dann einfach vom Gas gehe bin ich vor der Beschränkung schon auf Schrittgeschwindigkeit;) runter.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

 

Das Sichtfahrgebot verlangt, dass man stets nur so schnell fährt, dass man in der Lage ist, das Fahrzeug jederzeit innerhalb der sichtbaren Fahrstrecke anzuhalten.

Ich rede hier vom weit vorausschauenden, spritsparenden Fahren.

Eine Baustelle kann man von ca 2 km aus schon erkennen oftmals steht vorab ein Arbeiterdenkmalschild (Stvo Zeichen 123 ) wenn ich mit 180 km/ dann einfach vom Gas gehe bin ich vor der Beschränkung schon auf Schrittgeschwindigkeit;) runter.

Und für alles andere was keine Baustelle ist?! So ein 120er Schild kann man ruhig 500-1000m vorher ankündigen!

Nö, wozu denn?

Alle die gegen ein Tempolimit sind schreiben hier immer man hätte so eine top Konzentration bei hohen Geschwindigkeiten, ich finde, die sollte man nicht untergraben.

Und nochmal, was für nen Schild soll das denn sein das da steht? Was anderes als 120 oder 100 kanns nicht sein wenns rund mit rotem Rand ist (naja nen Überholverbot noch, das ist ohne Begrenzung aber selten).

 

Und wer das runde Schild mit rotem Rand nicht rechtzeitig sieht war entweder zu schnell (Sichtfahrgebot) oder eben nicht aufmerksam/konzentriert.

 

Edit:

für die Bildung der "150 Schilder" noch aus der VwV StVO

Zitat:

8 VI. Auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen dürfen nicht mehr als 130 km/h angeordnet werden. Nur dort darf die Geschwindigkeit stufenweise herabgesetzt werden. Eine Geschwindigkeitsstufe soll höchstens 40 km/h betragen. Der Mindestabstand in Metern zwischen den unterschiedlichen Höchstgeschwindigkeiten soll das 10-fache der Geschwindigkeitsdifferenz in km/h betragen. Nach Streckenabschnitten ohne Beschränkung soll in der Regel als erste zulässige Höchstgeschwindigkeit 120 km/h angeordnet werden.

Soll ist kein muß... Es kann auch weniger sein.

Und interessant, im Prinzip wäre 120 - 80 als Folge erlaubt ohne 100 dazwischen.

am 22. August 2012 um 12:30

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Und für alles andere was keine Baustelle ist?! So ein 120er Schild kann man ruhig 500-1000m vorher ankündigen!

Meine Rede ;)

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Nö, wozu denn?

Alle die gegen ein Tempolimit sind schreiben hier immer man hätte so eine top Konzentration bei hohen Geschwindigkeiten, ich finde, die sollte man nicht untergraben.

Und nochmal, was für nen Schild soll das denn sein das da steht? Was anderes als 120 oder 100 kanns nicht sein wenns rund mit rotem Rand ist (naja nen Überholverbot noch, das ist ohne Begrenzung aber selten).

 

Und wer das runde Schild mit rotem Rand nicht rechtzeitig sieht war entweder zu schnell (Sichtfahrgebot) oder eben nicht aufmerksam/konzentriert.

Natürlich sieht man das Schild rechtzeitig und kann auch rechtzeitig reagieren, nur ist so eine "Fast-Vollbremsung" - vorallem dann wenn man mit ein paar Sportwagen mit hohen Tempo im Konvoi unterwegs ist - nicht unbedingt die ungefährlichste, geschweige denn die eleganteste Lösung ;)

Das ist euer Problem.

Da gibts ne andere Abhilfe als Vorankündigungen... :D

 

 

Stauende, Unfallfahrzeuge und verlorene Ladung ist auch nicht vorangekündigt.

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Stauende, Unfallfahrzeuge und verlorene Ladung ist auch nicht vorangekündigt.

Dafür gibts Radiomeldungen.

Weil es die immer gibt, bei jedem solchen Fall

und die dann schon zu dem Zeitpunkt kommen wenn du da fährst

und weil die immer so exakt sind

und überhaupt jeder Radio hört?

:D

Ohje. Ich glaube echt ich verlink das Thema im großen TL Thema als Beispiel warum wir ein Limit brauchen. :D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Das ist euer Problem.

Da gibts ne andere Abhilfe als Vorankündigungen... :D

 

 

Stauende, Unfallfahrzeuge und verlorene Ladung ist auch nicht vorangekündigt.

Eben, warum nicht das tun was möglich ist, scheitert anscheinend nur am Sturkopf bei solchen Argumenten...

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Weil es die immer gibt, bei jedem solchen Fall

und die dann schon zu dem Zeitpunkt kommen wenn du da fährst

und weil die immer so exakt sind

und überhaupt jeder Radio hört?

:D

Ohje. Ich glaube echt ich verlink das Thema im großen TL Thema als Beispiel warum wir ein Limit brauchen. :D:D:D

Wer kein Verkehrssender aktiv hat tut mir leid. Ich höre zwar auf Langstrecke Musik-CD, aber bei Verkehrsmeldungen schaltet es auf Radio um. Wo ist das Problem ? Wer das natürlich nicht macht....

Deine Argumente kommen mir langsam vor wie das legendäre, von der Wand runtergekratzte Ufo, das hinter der nächsten Kurve auf der Autobahn gelandet ist.

Aber es ist nicht alles angekündigt. Kanns gar nicht.

Wenn der 2 km vorher verunfallt und du bist der 1.?

Aber ja, das ist wieder so selten... Irgendwo hab ich das Urteil verlinkt.

 

Es steht und fällt damit:

Zitat:

ICH will schneller als Richtgeschwindigkeit fahren aber ICH will nicht aufpassen und ICH will nicht bremsen.

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Aber es ist nicht alles angekündigt. Kanns gar nicht.

Wenn der 2 km vorher verunfallt und du bist der 1.?

Aber ja, das ist wieder so selten... Irgendwo hab ich das Urteil verlinkt.

 

Es steht und fällt damit:

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Zitat:

ICH will schneller als Richtgeschwindigkeit fahren aber ICH will nicht aufpassen und ICH will nicht bremsen.

Dann brauch man Baustellen auch nicht mehr vorankündigen... Und nu?

Zitat:

Original geschrieben von Michael Gehrt

Wer kein Verkehrssender aktiv hat tut mir leid. Ich höre zwar auf Langstrecke Musik-CD, aber bei Verkehrsmeldungen schaltet es auf Radio um. Wo ist das Problem ?

Das Problem ist die Aktualität der Verkehrsdurchsagen.

am 23. August 2012 um 0:48

Am Besten ist es immer noch, wenn man die Limits einfach ignoriert. Dann ist es auch egal, ob die rechtzeitig angekündigt werden oder nicht...:D

Zitat:

Original geschrieben von dieselschwabe

Zitat:

Original geschrieben von ichtyos

 

Nichts. Aber dann stellt sich die Frage des TE gar nicht.

Natürlich stellt sich die Frage. Wenn ich ein Tempolimit ohne Vorankündigung sehe, kann ich noch 10x zum Stillstand kommen, aber ich muss zumindest leicht bremsen.

Wäre die Baustelle frühzeitig angekündigt gewesen, hätte ich das Fahrzeug schon längst ausrollen lassen und damit Energie gespart und Emissionen vermieden.

die ultimative Lösung: geh bei Antritt deiner Fahrt einfach davon aus, das im Streckenverlauf ein Tempolimit kommen wird.

Wer fordert als nächstes Schilder, wenn in 2 km die nächste geschlosseneOrtschaft beginnt, oder vielleicht 100 m vor jeder 30er Zone ein zusätzliches Hinweisschild?

Es ist doch ganz einfach - wer nicht bremsen will, sollte nicht zuviel Gas geben...

Wenn dir einer in den Sicherheitsabstand rein schert, machst du dann auf HB-Männchen? Verdammt jetzt muss ich schon wieder bremsen. Konnte der Kerl das nicht früher ankündigen?

Wenn du Sprit sparen willst, kauf dir ein sparsames Auto oder fahr langsam oder beides. Aber zusätzliche Schilder zu fordern um Sprit zu sparen ist ja mal was Neues ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Frühere Ankündigung von Tempolimits