ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Freund rät Motorrad fahren ab

Freund rät Motorrad fahren ab

Themenstarteram 13. September 2014 um 16:11

Guten Tag ich schreibe nun meinen ersten Beitrag in diesem Forum mit folgendem Anlass,

Ich besitze weder ein Motorrad Führerschein noch ein Motorrad, doch es ist mein Wunsch im Nächsten Sommer auf 2 Rädern zu fahren.. Nun zum Thema.

Ein Freund, der seine Leidenschaft mit mir zusammen entdeckt hat, hat bereits diese Saison begonnen.

Nach ca. 4000 km hat er jetzt aber beschlossen sein Motorrad zu verkaufen (CBR600rr), weil ihm die ganze Sache zu gefährlich sei, und er schon so knapp an tödlichen Unfällen davon kam.

Zu seiner Fahrweise ist zu sagen, dass er gerne heizt und nur Innerorts unterwegs ist.

130 km/h seien abends bei leeren Straßen normal (?)

Gleichzeitig hat mein Onkel die gleiche Maschine verkauft aus dem selben Grund.

Nun will ich diese Tatsache nicht wahr haben weil es mein Traum ist Motorrad zu fahren und alle dagegen sprechen.

Was sagt ihr dazu? Vorallem Fahrer aus der Großstadt Region.

Ich fahre seit 4 jähren Auto hatte auch einen 3.2l und war trotzdem nicht einer der aufs heizen aus war.

Wie sagt man so schön? Alles können, nichts müssen!

Für jeden hilfreichen Rat bin ich dankbar

lg, RiderHH

Beste Antwort im Thema

Es zwingt dich niemand dazu, zu heizen und dein Leben zu riskieren.

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Hallo Rider

Bei einer Verkehrsgerechten Fahrt kann es natürlich auch zu einem Unfall kommen,

die Regel ist es aber nicht

Ja, Motorradfahren ist saugefährlich!!! Über die Straße gehen auch. Und die meisten Leute sterben im Bett. Also, was ist gefählich???

Diese saublöde Äußerung habe ich schon oft gehört. Ich schüttel nur den Kopf.

Zitat:

Original geschrieben von RiderHH

 

Die Frage ist halt ob ich bei der Verkehrsgerechten Fahrt durch die Stadt ständig um mein Leben bangen muss

.

Warum antworten hier net so viele?

Weil sie alle schon im Stadtverkehr umgekommen sind.

Also lass es lieber und fahr mit der Bahn.

Ein Wunder das Motorradfahren überhaupt noch gesetzlich zugelassen ist?

siehe oben.

Zitat:

Original geschrieben von CalleGSXF

Es zwingt dich niemand dazu, zu heizen und dein Leben zu riskieren.

Ach komm!

:)

In letzter Zeit häufen sich hier irgendwie "seltsame" Anfragen von ganz frischen Mitgliedern.

Vielleicht höre ich aber auch nur die Flöhe husten.

Die Frage an sich halte ich für völlig sinnfrei.

Entweder möchte man es oder halt nicht.

Wenn man es nur mit dem Freund möchte, dann hat sich die Sache doch ohnehin erledigt... :rolleyes:

1. Sag deinem Freund er hat sie nicht alle.

Sorry aber 130 in der Stadt.

Ja ist besser er verkauft die Karre und gibt am Besten noch den Lenkschein gleich mit ab.

2. Mach selbst den Schein und fahre.

Scheiss drauf was andere sagen. Hat meine Frau dieses Jahr auch durch.

Sie hat es nicht beräut den Schein zu machen.

Ganz klare Antwort: So sollte man nicht fahren:

http://www.motor-talk.de/.../...fahrer-filmte-seinen-tod-t5047417.html

Wenn man das berücksichtigt, dann ist auch das Risiko des Motorradfahrens überschaubar.

Von jemand der mit 130 durch die Stadt heizt würd ich mich bei der Entscheidung sicherlich nicht abhängig machen so lang man sich sicher ist dass man nicht die gleiche Fahrweise an den Tag legt.

Ich hör ja auch nicht auf jemand der besoffen und tanzend vom Hausdach gefallen ist wenn er mir rät dass ich nicht mehr auf Leitern steigen soll weils so gefährlich ist.

Da Dein Freund das Motorradfahren aufgegeben hat sind die Strassen in Deiner Gegend schon mal etwas sicherer, Du riskierst also jetzt weniger wenn Du den Schein machst.

Wer mit 130 durch die Stadt (deinem Nick entnehme ich Hamburg?!?) fährt, ist erstens bescheuert, lebt zweitens gefährlich und gehört drittens in die Eier getreten, da völlig unnötig andere gefährdet werden.

Motorrad fahren an sich ist natürlich nicht ganz ungefährlich. Aber das ist nunmal so. Gibt ja genug andere Sachen, die auch gefährlich sind aber Spaß machen.

Wenn du Motorrad fahren willst, mach den Schein aber fahr nicht mit so bekloppten wie deinem Kumpel.

Ich habe in den zwei Jahren und ungefähr 12.000km, die ich den Moppedschein habe, bisher nur eine gefährliche Situation gehabt. Da war ein Blödmann, der mich übersehen hat. Das hat man natürlich nicht in der Hand. Ich selbst habe mich bisher nicht in gefährliche Situationen gebracht und beabsichtige, dies auch so beizubehalten.

Von daher finde ich, dass Motorradfahren keineswegs die Todesfalle ist, als die es manche hinstellen.

Meine Mutter wollte auch nicht daß ich Motorrad fahre. Ich mach es schon seit 24 Jahren und bin nach wie vor begeistert. Mach deine eigenen Erfahrungen, denn du wirst dich mal schwarz ärgern es nicht gemacht zu haben!

gruß

marc

Massiv überhöhte Geschwindigkeit ist nur bei geistig Minderbemittelten "normal".

Es kann innerorts schonmal passieren, daß man bei freier Strecke / nachts etwas zu sehr aufzieht.

80km/h gehen schnell, und 100km/h auch noch. 130km/h ist m.E. nur noch bescheuert.

Man sollte auch an die Lärmbelästigung denken.

 

Klar, beim Biken ist man ziemlich ungeschützt, und natürlich ist es ein vergleichbar gefährliches Hobby oder auch gefährliche Notwendigkeit.

Auch auf der Bahn finde ich Geschwindigkeiten > 140-160km/h "anstrengend" (man muß ja enorm für andere mitdenken und Tiere/Straßenschäden sind auch denkbar). Auch wenn man eine Kiste hat, die gut auf der Straße liegt: Im Auto (z.B. obere Mittelklasse) fahren sich 200km/h dagegen nahezu bequem, wenn es einigermaßen frei ist.

 

Ich finde: Wer nicht Motorrad fährt, hat im Leben was verpaßt. (Ich hatte auch zu lange Pause gemacht.)

Was leider nicht so schön ist: Viele Biker sind dämlich - aber das gilt allgemein für viele Menschen.

Daher meine Empfehlung: Aus Clubs fernhalten, ist verschwendete Lebenszeit mit zumeist Deppen.

(Einige Biker sind aber auch ganz nette Kerle, und auch Dämlacks können ja nette Kumpels sein, wenn man niedrige Ansprüche hat.)

 

Harry

Moin!

Zitat:

Original geschrieben von RiderHH

 

...

Was sagt ihr dazu? Vorallem Fahrer aus der Großstadt Region.

Ich fahre seit 4 jähren Auto hatte auch einen 3.2l und war trotzdem nicht einer der aufs heizen aus war.

Wie sagt man so schön? Alles können, nichts müssen!

Für jeden hilfreichen Rat bin ich dankbar

lg, RiderHH

Ich habe in mehreren Großstädten gewohnt.

Seit 27 Jahren fahre ich Motorrad und seit 25 Jahren Auto, habe einen "5,5l" (und ein 1,34l Motorrad) und fahre stets zügig und mit Hirn.

Bis vor Kurzem fuhr ich noch eine Yamaha YZF 1000 mit 140 PS und 268 Km/h Vmax.

Einen Motorradunfall hatte ich nie.

Es liegt an Dir.

Wenn Dein Spezi so dämlich ist und mit 130 durch die Stadt fährt, ist es für alle Beteiligten besser, wenn er auf Bus und Bahn umsteigt.

Wenn Du nun gerne Motorrad fährst und dies mit Hirn und Verstand tust, ist alles gut.

M. D.

Aber einige haben hier schon recht.

Das ist echt ne bescheuerte Frage.

Wer den Motorradschein machen will. Der ist in der Regel in dem alter in dem man diesen auch machen darf. Also keine 5 Jahre....

Ich setze bei dem Alter gewissen Verstand voraus!

D.h. er sollte in der Lage sein selber nachzudenken. Und wissen das bei 130 kmh innerorts mehr als dumm ist.

Wenn der Freund wirklich aufgegeben hat. Dann hat er schon mal der Menschheit ein gefallen getan. Sollte der Themenersteller die Frage tatsächlich die Frage ernst meinen. Dann rate ich ihm den Beispiel seines Freundes zu folgen.

Zitat:

Original geschrieben von gullof

Aber einige haben hier schon recht.

Das ist echt ne bescheuerte Frage.

Wer den Motorradschein machen will. Der ist in der Regel in dem alter in dem man diesen auch machen darf. Also keine 5 Jahre....

Ich setze bei dem Alter gewissen Verstand voraus!

.

 

Danke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Freund rät Motorrad fahren ab