ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Fragen zur Ausbildung BKF - Bitte helft mir!

Fragen zur Ausbildung BKF - Bitte helft mir!

Themenstarteram 29. September 2010 um 17:22

Ein herzliches Hallo erst einmal!

Ich hab mich hier ganz neu regestriert, weil ich einige Fragen zur Ausbildung des BKF habe.

Aber vielleicht erst mal kurz zu mir:

Ich heiße Sylvia, wohne in Bayern, bin 15 und gehe aufs Gymnasium.

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken BKF zu werden, habe aber wie gesagt einige Fragen, vorweg aber eine Bitte:

Bitte nur erst gemeinte Antworten, mich interessiert es nähmlich alles sehr, und am liebsten wär es mir, wenn mir ein paar "Experten" antworten würden, ewtl Menschen die selbst Brummi fahren usw;-)

Also ich bin ja im Gymnasium und habe mir überelgt, nach der 10. Klasse, also mit der Mittleren Reife, dann eine Ausbildung zu machen.

1.

Ist das überhaupt mit diesem Abschluss sinvoll?

 

2.

Ich habe schon mehrmals gehört, dass man erst ab 21 Jahren so richtig fahren kann, also über 3,5t ...

...ich würde mit 17 Jahren (also im September, zur Info, ich habe im Nov. Geburtstag) die Ausbildung beginnen, wäre dann wenn ich 20 bin, also kurz vor meinem 21 Lebensjahr, damit fertig...wie ist das dann?

Also, kann man vorher noch gar nicht fahren?

Oder was kann man bis dahin machen?

 

3.

Ich hab schon sehr viele Stellenanzeigen gelesen, in denen immer nach "Erfahrung" gesucht wird...

...aber wie soll ich einen Job finden, nach der 3-jährigen Ausbildung, wenn man immer Erfahrung braucht?

Es ist doch bestimmt nicht die Erfahrung in den Fahrstunden gemeint..?

Bzw. wo kann ich die (noch) sammeln?

 

4.

Also er gibt ja verschiedene LKW-Klassen (C1, C1E, C, CE)...

womit hat man die besten Chacen am Abreitsmark, also was wird "oft" gebraucht?

Was ist sinnvoll?

Es gibt ja dann auch noch diverse "Neben-Qualifikationen" (zB. ADR-Schein, Stablerfahrer-Schein)...

da kenn ich mich nich so aus, aber was gibt es da noch so?

Und was ist da sinnvoll zu machen?

Und wie ist das jeweils...

welcher FS für welche Klasse wird wo gemacht (also während der Ausbildung oder nicht, und "selbstständig", also in zb. Fahrschule, oder ausgehend von der Firma usw)?

 

5.

Und zu den Kosten, Vergütung usw.:

Was ich in den Ausbildungsjahren bekomme, weiß ich ungefähr, aber wie viel kosten die einzelen Führerscheine bzw "Neben-Qualifikationen"?

 

6.

Kurz und Knapp:

Hat man als Frau überhaupt Chancen in so einem Beruf der "Männerdomene"?

 

Und schließlich:

7.

Während der 3-jährigen Ausbildung muss man ja sowohl in die Berufsschule, als auch in einen Betrieb, oder?

Und kann man eigt etwas falsch machen bei der Wahl nach einer Schule und einem Betrieb?

Ich weiß ja, die einen sind ein bisschen besser, die anderen halt nicht so.

Aber vorallem bei der Wahl des Betriebs habe ich Angst...

...auf was sollte man bei der Wahl achten?

...also ich habe schon öfters gehört, dass es nicht so gut sei, mit diesem und jenem Typ von LKW zu "üben" und seinen FS zu machen usw...

vielleicht kann mir da einer einfach ein bisschen was drüber erzählen?

 

So, das war jetzt erst einmal ein ganzer Roman:D

Ich hoffe der ein oder andere kann mir einfach in diesem Chaos ein bisschen weiterhelfen!

Vielen Dank schonmal im vorraus!

Lieben Gruß

Sylvia

:-)

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bad_Alex1970

Hallo zusammen!

ICh frag mich grad warum ihr eigentlich alle noch am Lenkrad Sitzt?!? Wenn ihr den Beruf des Berufskraftfahrers so in die scheiße zieht und alles so mies macht hört soch auf damit! Ihr tut ja grad so als hätten wir hier eine Art der "Stasi" die euch zu etwas zwingt was ihr nicht wollt....

Es gibt vor und Nachteile wie in jedem anderes verschissenen Berufsfeld auch auf Gottes Erden! Wenn dies jemand erlernen möchte find ich es ja gut wenn ihr die Nachteile aufzählt aber das muss doch jeder selbst Wissen. Und ihr macht den Beruf dem Mädel ja schon fast Mürbe... Why?!?

Ich höre hier "jammereien" das der Chef oder wer Gottweiß wer der Firma nicht nach einem fragt wenn man Krank ist. Ich will euch mal was sagen, mein Vater arbeitet mit Leib und seele seit 38 Jahren! in ein und demselben Betrieb und Opfert sich wirklich auf. Notdienste wann immer es ansteht und und und, nun hatte er seinen 3. Herzinfarkt und kein Schwein hat nach ihm gefragt. Im gegenteil als er wieder halbwegs fit war wurde gefragt wann er wieder kommen würde.... also bitte ich euch!

Von wegen ich fahre nicht Nachts irgendwo hin....wenn der Chef oder Disponent sagt dorthin dann fahre ich dahin wo er will. Geht es nicht, da ich ja den Beruf erlernt habe und sehe ob es geht oder nicht dann bleib ich stehen oder suche eine Lösung es gängig zu machen! Mann mann...ihr habt ne Einstellung.

Wer hat denn von den Beiträgen her den Berufskraftfahrer auch erlernt?? Zu sagen du schaffst das bestimmt locker dem kann ich nicht zustimmen. Habe das ganze als Umschulung gemacht und bei mir war es so das von sechs Prüflingen gerade einmal nur 2 davon bestanden haben. Also wo schafft das denn jeder?!? Ich bitte euch sachlich zu bleiben und keine vermutungen aufzustellen...Thesen müssen auch begründet werden!

Soooo, nun erstmal genug. Ihr habt ja dem Mädel schon genug geantwortet!

Schönen Sonntag noch,

MfG

Alex

Warum Mürbe machen... mal Überlegen...

wenig Geld (rechne mal den Stundenlohn vom durchschnitt aus) Gang und gebe 1650 Brutto für FV lol

Wenig Freizeit im FV so gut wie gar keine Freizeit für und mit der Familie

Die Verkehrssituation wird immer schlimmer, man wird häufig ausgebremst oder abgedrängt

Es gibt kaum zusammenhalt zwischen den "Truckern" nur noch gegeneinander mit den Ellebogen weil fast ale unter Zeit-Termindruck stehen

 

Unkosten im FV

Gesunde Ernährung nur mit kostenaufwand möglich

bei vielen Arbeitgebern wenig schlaf

bist meist der Depp

haftest mit Fehlern im Job mit deinem Privaten Führerschein

Strafen werden immer schlimmer

Unkosten zur Erhaltung deines Führerscheins / Jobs selbsttragen

ich könnte noch weitermachen, aber damit sollte dies beantwortet sein

 

Was bist du denn von Beruf? BAG?

Also wirklich es gíbt vernünftige Firmen, aber der absolute Großteil ist einfach kacke. Erst mal erkundigen und dann so einen mist schreiben...

Ich hatte auch 2 HI`s und den Chef hats auch nur interressiert wann ich wieder arbeiten kann meinst du das ist nur bei deinem Papi so?

 

Zu der Prüfung gebe ich dir mal nen kleinen Denkanstoß... Das A-Amt versucht mit Maßnahmen ihre Zahlen zu schönen, die lassen jeden Voltrottel der nicht vermittelbar ist in so eine Maßnahme, da gibt es dann wohl auch ne Menge Ausschuss.

Der Mist ist Simpel, das ist es immer wenn man es kann. Nichts desto trotz gibt es nun mal bei den schwer vermittelbaren Gründe warum sie schwer vermittelbar sind und einer ist häufig das sie zu blöd/faul sind.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

1. Mittlere Reife reicht, mach aber lieber was Vernünftiges - als BKF verdient man schlecht und hat viele Einschnitte im Leben die man sich nicht wirklich antun muss.

2. ab 7,5 Tonnen - jedoch in der Ausbildung und als ausgebildeter BKF darf man bereits ab 18 Jahren die Großen gewerblich fahren

3. Erfahrung erhälst du automatisch in der Ausbildung

4. CE natürlich, alles andere sind halbe Sachen

4b. Ladekran kann auch nicht schaden

5. in der Ausbildung entstehen dir keine Kosten für Kurse, alles Andere ist unseriös

6. ja, wenn man auch anpacken kann. Püppchen die die Gardine nicht aufbekommen, den Hubwagen nicht schieben können und die Ratschen nicht ordentlich anziehen gehen ganz schnell unter

7. ja, Beides

Klar kann man in die Scheiße greifen und auch Glück haben.

Auswahl bei der Schule hast du ansich nicht wirklich sondern nimmst die welche bei dir in der Nähe liegt.

Dort fragst du am besten mal einen Berufsschullehrer nach seinen Erfahrungen mit verschiedenen Betrieben.

Auf welchem Fahrzeug man üben sollte? auf Allem was daher kommt, egal ob alt oder neu, nur so lernt man es.

Ansonsten schau mal hier

http://berufenet.arbeitsagentur.de/

dort mal Berufskraftfahrer eingeben und lesen

Wie kommst du bloß auf diese Idee?? Fahr erst mal eine Woche lang mit jemandem mit und überlegs dir dann sehr gut.

Hey,

Also Ich bin auch dabei mit BKF-Ausbildung, im Januar/Februar Abschlussprüfung....

Frage 1: Du kannst auch mit nem Hauptschulabschluss die Lehre beginnen, wir haben sogar einige Schulabbrecher in der Firma

Frage 2: Wenn du den Beruf lernst, darfst du mit 18Jahren schon einen 40t LKW fahren ALLEINE! und auch im Internationalen Fernverkehr (ins Ausland)

Frage 3: Die Ausbildung ist in etwa so gestaffelt im ersten Lehrjahr werden Führerscheine gemacht B (Auto) und dan C (Lkw solo) und CE (Lkw + Anhänger). In den anderen 2 Ausbildungsjahren wirst du dann die Straßen mit dem Lkw unsicher machen, am Anfang wahrscheinlich zu 2t bis du dir Sicher bist dann wirst du alleine Fahren.

Frage 4: Die Führerscheine (C + CE) sind Ausbildungsinhalt das heißt deine Firma bezahlt dir die Lkw Führerscheine, deinen PKW Führerschein musst du allerdings selbst zahlen.

Stapler, ADR, Kranschein bekommst du evt je nach Firma bezahlt. Manche bekommen gar nichts.

Frage 5: Vergütung zwischen 400-900Euro ist alles dabei (natürlich Brutto), Allerdings bekommst du wenn du Fährst Spesen die sind Steuerfrei, nennt man auch Aufwandsentschädigung etc.

Frage 6: JA! wir haben selbst ne Azubine im Betrieb, die is ganz nett aber manchmal bisschen unsicher.

Frage 7: Meistens ist es so aufgeteilt du bist im Betrieb und hast dann 3 oder 4 mal im Jahr "Blockschule", das heißt du bist dann mal 4 Wochen in der Berufsschule in Bayern ist es Kulmbach, in Baden-Württemberg war es Ehingen (bei Ulm) jetzt gibt es auch hier mehr Schulen.

Naja mit der Betriebswahl ist halt immer so ne sache, wenn man Glück hat erwischt man einen guten Betrieb wenn man pech hat nen schlechten. Arbeiten musst du überall. Und es hat sich rausgestellt das es eigentlich so ziemlich überall gleich ist.

Und man kann mit jedem Lkw gut fahren, es gibt keine großen Unterschiede mehr zwischen den Herstellern, das einzigste ist halt wenn man nach seinen eigenen Gefühlen geht in dem einen Fühlt man sich wohler im anderen nicht so.

-------

Wenn du fragen hast immer her damit

------

Bin jetzt fast fertig mit meiner Lehre, hab nen Durchschnitt in der Theorie von 2,0. Es wird mehr alles nicht so heiß gegessen wies Kocht wird ...

 

Gruß

Themenstarteram 29. September 2010 um 19:27

Wow! Vieln Dank für die schnelln Antowrten:)

@Schrittmacher:

Danke für den Link;)

Klar ist das vielleicht nicht der Job, bei dem man am meisten Geld verdient. Und wahrscheinlich gibt es für viele, viele Menschen auch was schöners. Und wahrscheinlich wär es sogar realistisch was "besseres" zu bekommen, wenn ich Abi machen würde.

Und ich kann auch viele verstehn, die sich was "besseres" vorstelln können, aber jedem das seine oder nicht...außerdem hab ich ja auch noch ein paar Jährchen, naja eins, indem ichs mir ja noch anders überlegen kann, aber lieber alles mal durchgegangen, damit man sich dann am Ende auch sicher ist;)

@Klippentranporteur:

Diese Spesen, also die Aufwandsentschädigung, was kann man sich drunter vorstelln, bzw wie viel ist das ca (jaja ich weiß, das ist immer unterschiedlich:D)?

Darf ich mal so fragen:

Machst du dann Fern- oder Nachverkehr?:)

Also vielen Dank an euch beide

LG:)

heyyyyyyyy :D.... In Deutschland!!! Im Ausland sind diese Beträge unterschiedlich ....

- bei einer Abwesenheit von 24 Stunden: 24 Euro

- bei einer Abwesenheit von weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden: 12 Euro

- bei einer Abwesenheit von weniger als 14 Stunden, aber mindestens 8 Stunden: 6 Euro

- bei einer Abwesenheit unter 8 Stunden: 0 Euro

In der Woche kommst dann ca auf so 130-150euro so ist es zumindest bei mir ...

 

Ich fahre zum großteil Internatinalen Fernverkehr, heute Frankreich morgen Italien, oder SCHWEIZ (gell peach :D), Österreich, Italien ... oder auch mal ne Woche nur Deutschland... Oder ne andere woche muss ich nen anderen Lkw fahren dort fahr ich dann nur Rundlauf z.b in nen Autowerk da bin ich dann meistens jeden tag daheim

 

 

Themenstarteram 29. September 2010 um 21:21

Okai, dankeschön:)

Du kommst ja ganz schön rum, naja zumindest auf den Autobahnen:D

hallo

also ich rate es dir ab obwohl ich auch vom diesel virus befallen bin.

ich bin 33 fahre seit 4/2000 im nahverkehr entsorgung genauer gesagt absetzkipper oder abroller.

zu meinen haupt gütern gehört bauschutt holz, oder gefahrgut.

das gute in der branche man hat std. lohn.

ich bin gelernter kfz mechaniker , habe teil 3 und 4 der meisterschule, also fehlt es mir nicht an der bildung was anderes zu machen sondern einfach nur daran mein schweinehund zu besiegen und zu sagen ok geh in die dispo und mach den wiegemeister job.

aber nein ich fahre zu gerne lkw um das lenkrad mit nem sessel zu tauschen.

mfg

Mädel, das mit den Spesen hört sich immer so nett an, aber kein Unternehmer muss dir die zahlen.

Ansich stehen diese einem zwar zu aber der Chef kann sie verweigern oder Bruchstückhaft zahlen, weil du den Mehraufwand bei der Steuer geltend machen kannst.

Das dann davon nicht übrig bleibt ist auch klar.

Von den Spesen, wenn diese denn gezahlt werden, hast du wenn du Krank bist, Arbeitslos wirst oder an die Rente denkst auch nichts.

Vergiss vor Allem die Trucker-Romantik und die Sehnsucht nach weit weg.

Wenn du dich mit anderen Fahrern unterhalten willst solltest du Türkisch, Polnisch oder Tschechisch sprechen lernen.

Wie schauts denn mit deiner Körpergröße aus?

Du solltest schon in der Lage sein die Scheiben zu reinigen oder auch mal nen Reifen zu wechseln.

Bedenke: Als BKF wirst du nie irgendwas anderes machen können, mit einer Ausbildung im Handel, Vertrieb oder was auch immer kannst du jedoch jederzeit auf einen LKW wechseln und bei Nichtgefallen auch wieder zurück.

Einfaches Beispiel: Es gibt Ärzte die aus Spaß am Beruf nun LKW fahren. Haben die keinen Spaß mehr dran sinds immer noch Ärzte

Als Fahrer kannst du nicht mal eben aus Spaß dran Arzt werden.

Ich kann auch nur eindringlichst dazu raten, einen "vernünftigen Beruf" zu erlernen.

Aber wenn du wirklich nicht anders möchtest - lies mal das Buch: "Männer sind anders - Autos auch" von Susa Bobke.

Viel Spass dabei!

Hallo Sylvia,

Ich gebe den Antworten die Du bis jetzt bekommen hast recht,

die Ausbildung und alles darum schaffst Du mit Sicherheit, aber ich muß Dir auch sagen es ist Stress hoch 12 ich sitzt seit 35Jahren auf dem Bock (als Frau) ich habe am Anfang immer Ellbogen machen müssen von wegen Püppchen.

Aber überlege Dir doch erstmal ob Du nicht eine Ausbildung als Speditions-Kaufmann machst und Dich in den Abendstunden weiter bildest, wenn Du Kollegen fragst kannst Du den größten Teil der Disponenten in die Tonne kloppen.

Für den Beruf mußt Du geboren sein, denn meistens vergeht Dir der Spass daran wenn Du getrieben wirst was heute zum Glück nicht mehr Möglich ist, aber Jeder versucht es und es gibt keinen besonderen LKW der sich besser fahren läßt (ich habe früher von meinem Vater zuhören bekommen entweder Du kannst fahren oder nicht, ich fahre heute immer noch am liebsten MAN), mache ein Praktikum in einer Spedition und höre die Sachen die Du nicht hören sollst, ich wünsche Dir viel Erfolg und verabschiede mich jetzt denn ich fahre nach Spanien und wie Du Dir denken kannst ist das Wochenende geplatzt, das sind die Vor/Nach-Teile an dem Job wenn Du Familie hast.

Viel Glück Gruß Schmityy:)

Ja, vorallem wenn du erst Donnerstag abend gesagt bekommst das du übers Wochenende rausfahren sollst :rolleyes:

Zu mir sagte damals auch jeder "Bub lass den Beruf bleiben", ich bin mit Leib und Seele dabei seit ich 3Jahre alt bin. Ich bin mir nicht zu schade mich auch mal unters Fahrzeug zu legen und mal nen Anlasser zu überbrücken.... Aber, wenn du dann einmal Krank bist (so wie ich im moment) fragt kein Schwein nach dir. Solange du arbeitest ist alles schön und in Ordnung.

Es hätte ja wenigstens einmal nen Anruf kommen können aber nein nichts. (Da ich nen Arbeitsunfall hatte).

Das Spannen von Gurten ist heutzutage für jeden Möglich, es gibt Zugratschen da hängt sich dann das Leichtgewicht mit der vollen Körperfülle einfach hin :D... Ich hab schon eine Verbogen dadurch :D ....

Beim Reifenwechseln gehts halt nicht basta .... Wie pflegt mein Cheff dann immer zu sagen: "Haben wir uns nicht um unserren Lkw gekümmert? Da muss man halt die Radschrauben regelmäßig öffnen" ... Ich dacht ich kipp aus allen Wolken wo ich das gehört habe....

Dann gibt es so dinge wo du in deiner Pause (Pflichtpausen 9 und 11Stunden) Entladen sollst, aber da musst du im Büro mal Dicke Arme machen und dann hat sich das auch erledigt wenn die wissen was sache ist. Gut ich fahr mal ne Stunde drüber wenns irgent wo brennt. Ich bin ja nicht so. Aber wenn man Jede Woche Als BKF-Azubi von Lkw zu Lkw Springen muss, teilweise sogar unter der Woche die Lkws wechseln muss und jedesmal sein ganzes zeug mitnehmen, da bekommt man dann schon irgent wann den Hals gestrichen voll. Man steht irgent wo auf einem Blöden Firmenparkplatz und muss sein Lkw Tauschen mit nem anderen Kollegen.... Die anderen Lkw Fahrer sitzen in ihren Lkw´s und schauen zu und schütteln nur den Kopf.

Als Azubi wirst du mehr geplagt wie als Ausgelernter. Du verdienst weniger, musst aber mind. das selbe Leisten wie ein Ausgelernter.

 

Gruß,

p.s. aus welchem Raum in Bayern kommst denn? Hast schon Speditionen gefunden die Ausbilden?

Themenstarteram 30. September 2010 um 17:23

Natürlich danke erstmal für die ganzen Berichte/Antowrten:)

Keine Angst, ich weiß schon, dass das vielleicht nicht der beste Beruf ist, und ich bin mir auch im klaren über die ganzen "Nachteile".

Aber ich den ganzen anderen Berufen ist das auch nicht viel anders.

Zum Beispiel das mit der Krankheit:

Mein Vater war auch mal über 4 Monate krank (er abreitet in einem ganz anderen Berufsfeld), und da hat sich auch keiner drum gekümmert, bzw mal nachgefragt, wie es ihm den gehe...

Und ich kenne auch viele Bekannte, die einen ähnlichen "Chef" bzw solche Probleme haben.

Das ist nun mal so, heut zu Tage auf dem Arbeitsmarkt, leider...

Zur "Frau am Steuer":

Also ich bin nich die, die ein Problem damit hätte, sich auch mal unters Auto zu legen usw, so ist es zum Glück nicht, sonst wäre ich wahrscheinlich wircklich in falschen Berufsfeld;)

Mag schon sein, dass ein Mann vielleicht beim Autoreifen wechseln mehr Kraft hat, aber es gibt ja auch Fraun die hinterm Steuer stizen, die müssen das ja auch iregdnwie schaffen -ist immer meine Einstellung:D

@Zu mir:

Ich wohne in Franken...

Ich hab mich ja schon erkundigt:

Die nächste Schule gibt es ja leider "nur" in Kulmbach (ca 50 Minuten von mir)

Zu den Speditionen:

Naja, ich kenn schon einige bei uns in der Gegend, nur ich möchte da halt nicht die nächst beste nehmen...

Das wär mal ne Frage von mir:

Kennt jemand "gute", also wo die Ausbildung auch was bringt, Speditionen im Raum Bamberg + nördlich von Bamberg, oder auch im Raum Kulmbach usw, also Oberfranken??

Noch mal ne Frage:

Pro Ausbildungsjahr: Wie lange ist man dann jeweils in der Schule, und wie lange um Betrieb, also so ungefähr?

Und wie ist das eigt. mit dem "Druck beim fahrer"...

Ich hab ja schon oft gehört, dass das früher immer noch schlimmer war, als es noch keine Regeln und Lenkzeiten usw gab...

Und wie ist das heute so...gibts vielleicht ein paar beispiele, also für wie viele KM man wie lange brauchen "darf" usw?

Das wäre lieb:)

LG

Spedition Pabst Schweinfurt,

Spedition Herbst Bamberg,

Spediton Elflein Bamber

Speditiün Dümler

Richtung Würzburg gibts auch noch ein paar....

Naja wenn du 10Entladestellen drauf hast und nur über land fährst fährst halt keine 700km am tag... Wenn du pech hast fährst du Sonntag abend um 22uhr Los und ackerst bis Montag mittag um 13Uhr durch! Und dann biste wirklich platt. Das nachtfahren strengt übelst an du bist echt froh wenn es 3-4-5-6uhr wird und wenn es dann Hell wird ....

Nachtfahren ist Geschmackssache - ich fahre lieber nachts - weniger Verkehr und weniger Kontrollen.

Am nervigsten finde ich persönlich die Verladegnome, die manchmal den ganzen Tag brauchen, um eine Palette abzuladen. Das nervt ätzend, weil einem dann der Tag davonläuft.

Zitat:

Original geschrieben von pleindespoir

Nachtfahren ist Geschmackssache - ich fahre lieber nachts - weniger Verkehr und weniger Kontrollen.

Am nervigsten finde ich persönlich die Verladegnome, die manchmal den ganzen Tag brauchen, um eine Palette abzuladen. Das nervt ätzend, weil einem dann der Tag davonläuft.

Ach....

soll ich ehrlich sein ???

Das hat mich auch intressiert als ich angefangen hab zu fahren alles schnell schnell .... aber solange es dauert dauerts eben, deswegen is nen telefon im lkw dann wird in der dispo angerufen ...

und ich fahr wenns dunkel ist nicht mehr auf aussliedler bauernhöfe aus mit nem baustellenfahrzeug, aber nicht mit nem straßenfahrzeug .... außer der cheff will dann neue palettenkästen, plastikteile anbauen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Fragen zur Ausbildung BKF - Bitte helft mir!