ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Bildungsgutschein C/CE+ADR- Fragen dazu

Bildungsgutschein C/CE+ADR- Fragen dazu

Themenstarteram 25. August 2008 um 13:55

Hallo zusammen,

 

habe von einer Spedition eine schriftliche Bestätigung für die Übernahme in einen festen Arbeitsplatz als LKW Fahrer erhalten.

Habe mich riesig darüber gefreut und bin gleich am nächtsten Tag zu meinem zuständigen Sachbearbeiter bei der Arge vor Ort gegangen.Dort bekam ich auch direkt den Bildungsgutschein für Klasse C/CE und ADR Schein- und den ganzen Rest der Unterlagen in die Hand gedrückt.Habe dann durch Zufall auch gleich am Wochenende den Erste Hilfe Kurs machen können- am darauffolgenden Montag habe ich mich um einen Termin für die Untersuchungen gekümmert- und diese auch gleich am Dienstag vornehmen lassen.

Am Mittwoch dann den Führerschein+Fahrerkarte bei der Führerscheinstelle beantragt und auch noch ne weitere Fahrt in Kauf genommen um den benötigten Karteikartenabschrift bei der alten Führerscheinstelle zu besorgen.

Habe insgesamt 240 EUR verauslagt- davon habe ich 30 EUR Erste Hilfe Kurs und 40 EUR Behördengebühren bereits von der Fahrschule(bei der ich seit letzten Dienstag angmeldet bin) wieder erhalten.

Dazu muss ich sagen dass ich momentan Harz IV Empfänger bin- und es mir mehr als schwer fiel diese Beträge vorzustrecken.

Der Sachbearbeiter bei der Arge sagte dass ich sofort nachdem ich die Quittungen habe- diese bei Ihm abgeben soll- er würde sich dann um eine schnelle Rückerstattung kümmern.Habe die Quittungen und auch gleich den Fahrtkostenantrag(einfache Fahrt 30 km- 2 mal pro Woche) mit abgegeben.Nun sind wir absolut pleite- und morgen ist der nächste 2 Doppelstunden Unterricht- Tank ist fast leer......

Habt Ihr Erfahrung wie lange eine Fahrtkostenzusage und die Auszahlung in etwa dauert- und eventuell habt Ihr ja auch Erfahrung mit den vorausbezahlten Kosten?

Ich weiss nicht ganz wie wir den rest der Woche noch zurechtkommen sollen (2 Kiddies in der Familie)- ich habe meinem Sachbearbeiter das auch gesagt dass mir das sehr schwer fällt die Kohle dafür aufzubringen und auch die anfallenden Fahrtkosten für mich eine grosse fianzielle Last darstellen.Er meinte dass ein Vorschuss für die Kosteh nicht machbar wäre- ich müsste die Beträge schon selbst vorlegen.

 

Bin für jede Hilfestellung dankbar!

 

Gruss

Andy

Ähnliche Themen
22 Antworten

hingehen und eine Barauszahlung VERLANGEN

und wenn das dein Bearbeiter nicht machen will, dann verlang den Vorgesetzten

Oft hilft auch wenn man sich bei einer Weigerung so lange auf den Flur setzt bis einem das zustehende auch gewährt wird

ich kenne es aber auch z.B. so, dass ALLE Kosten über die Fahrschule abgerechnet werden oder eben die Untersuchungen und sonstigen Amtsgeschichten durch die Ämter selbst geregelt werden, also bei Untersuchung im Gesundheitsamt

aber sei mir bitte mal nicht böse wenn ich das so sage - ich nehme mir als ehemaliger Hartzi das Recht einfach mal raus - wenn du kein Geld hast dann gibs auch nicht aus, vor allem wenn noch Kinder da sind. Wenn so was nicht VORHER geklärt ist dann lass die Hände im Schoß und das Amt jammern wenns halt nicht weiter geht

ach so, wenn du kurzfristig nicht weiter kommst dann schau mal wo die nächste Tafel ist oder notfalls auch ne Suppenküche - die sind nicht so schlimm wie man meint, man muss sich nur überwinden, auch aus eigener Erfahrung

Zitat:

Original geschrieben von AndyRe

ach so, wenn du kurzfristig nicht weiter kommst dann schau mal wo die nächste Tafel ist oder notfalls auch ne Suppenküche - die sind nicht so schlimm wie man meint, man muss sich nur überwinden, auch aus eigener Erfahrung

http://www.tafel.de/tafelsuche.php

Deine Situation ist etwas schwierig. Einerseits gilt der Hinweis von AndyRe, andererseits kann ich nachvollziehen, dass man das endlich deckeln möchte, was man endlich erreicht hat.

Vielfach unerwähnt bleibt, dass oft die Fahrschule als Dienstleister auftritt und die Kosten nach Vorlage der Quittungen für die ARGE vorstreckt. Das ist auch von den ARGEn so gewollt. Nun hast Du das aber schon mal vorgestreckt und das ist nicht einfach. Manchmal verstehe ich nicht, wie die Behörden sich das so vorstellen. Hab' auch schon Teilnehmer gehabt, die sich aufgrund der zusätzlichen Aufwendungen für die Bildungsnahme ab Monatsmitte nichts mehr zu Essen kaufen konnten. :O Aber Abhilfe gibt es da nicht wirklich.

Nun zu den Lösungsmöglichkeiten:

1. Du gehst nochmal zu Deinem Vermittler und bittest ihn, eine Barauszahlung zu veranlassen. Der wird sich zwar sträuben, aber in der Not hilft nichts anderes.

2. Solltest Du da nicht weiter kommen, gehst Du zu Deinem Leistungssachbearbeiter und bittest den Dir einen Vorschuss in Bar zu geben (wird häufig über eine Auszahlungsanweisung gemacht). Dem erklärst Du, dass Du für eine genehmigte Weiterbildungsmaßnahme Auslagen zu tätigen hattest. Nimm' gleich die Daten von Deinem Arbeitsvermittler mit, vielleicht ergibt sich auf dem Dienstweg doch eine Barauszahlung und Du brauchst keinen Vorschuss. Andernfalls darf der Leistungssachbearbeiter mit dem Vorschuss kein Problem haben. Der Vorschuss wird Dir regelmäßig bei der nächsten Zahlung - ok, für September wird es schon zu spät sein - einbehalten, sofern Du keine anderslautende Rückzahlungsvereinbarung triffst.

Auf jeden Fall wirst Du auf diese Weise die Woche bis zum Monatsende überstehen.

Während der Bildungsmaßnahme wirst Du erhöhte Aufwendungen haben. Deshalb empfehle ich Dir schon jetzt Gedanken darüber zu machen, wie Du das kompensierst und nicht erst abzuwarten, bis die Notlage eingetroffen ist. Die Tafeln sind eine Alternative, wofür Du allerdings einen Berechtigungsausweis brauchst. Besprich' das gleich mit Deinem Leistungssachbearbeiter.

Und bevor ich es vergesse: Die ARGE schert sich einen Dreck darum, ob Du erhöhte Ausgaben hast oder nicht. Deren Standpunkt ist: Du musst glücklich sein, die Bildungsmaßnahme bezahlt zu bekommen. Den Rest musst Du selber auf die Reihe kriegen.

Themenstarteram 25. August 2008 um 15:14

Folgendes:

 

Der Sachbearbeiter hat mir vorher erklärt dass von der Fahrschuke nur die Antragsgebühren für den Führerschein- sowie die Gebühren für den Erste Hilfe Kurs erstattet werden.Die restlichen entstehenden Gebühren müsste ich selbst im voraus auslegen und dann vom Amt erstattet bekommen.

Ich bin froh nun endlich ne Möglichkeit gefunden zu haben- meine Arbeitslosigkeit zu beenden und einen interessanten Job gefunden zu haben- deswegen habe ich ja auch umgehend alles in die Wege geleitet- um nicht noch länger als nötig das ganze zu verzögern.Problem ist halt momentan wirklich die Kohle für das Benzin- ich habe ja 2 mal wöchentlich Theorie, möchte die ungerne ausfallen lassen- wurde auch von mir so im Fahrtkostenantrag angegeben.

Wir haben noch ein paar Vorräte im Haus- nur halt keinerlei finanzielle Mittel mehr wenn in den nächsten Tagen was unvorhergesehenes eintreten würde.Ich will halt auch nicht alle 2 Tage auf dem Amt aufkreuzen und nachfragen wie es denn nun aussieht- der Sachbearbeiter versicherte mir(und ich kenne den Herrn schon ne ganze Weile- auf sein Wort kann man sich eigentlich verlassen)- dass er die Unterlagen sofort weitergibt und der bearbeitenden Kollegin den Hinweis auf die Dringlichkeit und sofortige Bearbeitung gibt.

Mann Mann- hoffe dass sich da schnellstens was tut.......bedanke mich auch für die gegebenen hilfreichen Tips!

Ach so- zur Tafel kurz ein Wort......wir wohnen in Oppenheim bei Mainz- hier gibts ne Mini Tafel- einmal haben wir die in Anspruch genommen- vor uns war ein Lediger Mensch der tütenweise alles mögliche abgegrast hat- für uns mit 2 Kindern blieben nur faules Gemüse, weit überschrittende Lebensmittel in kleiner Form- und Stückchen die wirklich weit von 2 Tagesüberschreitungen her waren........andere Tafeln in Mainz z.B. haben genügend Ware und speisen die Menschen auch nicht- sorry für den Ausdruck- letzten Müll ab.Leider ist diese Tafel nicht für uns zuständig- also haben wir in der Beziehung gelitten.

 

Gruss

Andy

ich schäm mich schon fast für meine Rügen, verstehe auch gut deine Beweggründe, aber als Vater muss man auch mal weiter denken und halt eben 2 wochen mehr einkalkulieren

Von dem einem Erleben bei der Tafel würde ich mich nicht abschrecken lassen, wir hatten es auch schon erlebt dass von 2 Tüten Lebensmitteln hinterher nur ne Packung Brot und etwas Gemüse übrig blieb weil der Rest eben angegammelt war.

Bedenke aber auch immer wo das Zeug herkommt und warum man zu einer Tafel geht

Bei uns in Berlin hat es gereicht einen Bewilligungsbescheid mit zur Tafel zu nehmen

Ach so, man kann dem vorbeugen dass jemand vor einem aus der Tafel geht und das Gute Zeug mitnimmt, einfach früher da sein

die freiwilligen Helfer der Tafeln fragen auch nicht jeden der kommt ob und wie viel Familie noch mit dazugehört sondern verteilen schon in der Regel so dass es gerecht ist aber Klar wer zuerst da ist bekommt halt die gelben Bananen statt derer mit Flecken

wegen der Fahrtkosten kannst du dir auch vorab feste Termine von der Fahrschule geben lassen die du dann aber auch einhalten muss, sowohl für Theorie als auch für die Praxis, das reicht dem Amt in der Regel auch für eine erste Berechnung und auszahlun

Themenstarteram 25. August 2008 um 15:44

Zitat:

Original geschrieben von AndyRe

wegen der Fahrtkosten kannst du dir auch vorab feste Termine von der Fahrschule geben lassen die du dann aber auch einhalten muss, sowohl für Theorie als auch für die Praxis, das reicht dem Amt in der Regel auch für eine erste Berechnung und auszahlun

Und eben so habe ich es ja mit der Fahrschule ausgehandelt- zuerst einmal werde ich die Kurse 2 *wöchentlich für die Theorie machen- und genau das habe ich auch im Fahrtkostenantrag so angegeben.Wenn ich jetzt morgen nicht hinfahren kann mangels Sprit und Geld für ne Fahrkarte- wie siehts das dann aus wenn die mir aber trotzdem die Fahrtkosten ersetzen??Ist nämlich auch ein Problem- ich bekomme ja dann Kohle für die Hin-und Rückfahrt (sind ausgerechnet um die 23 EUR pro Theorietag hin und zurück) angerechnet- konnte aber nicht hin wegen Kohlemangel. :(

Nach der Theorie werden dann individuell die Fahrstunden ausgehandelt- dafür stelle ich dann extra einen Fahrtkostenantrag- aber aktuell gehts "nur" um die festen Zeiten der theoretischen Ausbildung.

Weiss echt nicht wie ich das jetzt machen soll......

 

Gruss

Andy

bekommst du den ganzen Schein C CE ADR bezahlt oder nur 50 % ??

in der Regel zahlt die Agentur erst wenn die Rechnungen da sind,

bei mir kam das innerhalb 2-3 Tage.

Bei dir würde viell. ein Kredit oder ein Vorschuss über Freunde oder Bekannte sehr hilfreich...

mehr als direkt vor die Tür des Sachbearbeiters hinsetzen und verlangen dass dein Antrag sofort bearbeitet wird wirds neben der Alternative Tafeln oder Caritas nicht geben

Themenstarteram 25. August 2008 um 15:54

Zitat:

Original geschrieben von Erci22

bekommst du den ganzen Schein C CE ADR bezahlt oder nur 50 % ??

in der Regel zahlt die Agentur erst wenn die Rechnungen da sind,

bei mir kam das innerhalb 2-3 Tage.

Bei dir würde viell. ein Kredit oder ein Vorschuss über Freunde oder Bekannte sehr hilfreich...

Habe nen Bildungsgutschein über Klasse C/CE und ADR Schein erhalten- Fahrschule ist bei der Arge bekannt und hat die Bewilligung der Maßnahmen.Kosten werden direkt über die Arge abgewickelt- bis auf ärtliche Untersuchungen und Fahrerkartengebühr- diese werden nach Vorlage der Quittungen erstattet.

Kredit oder Vorschuß ist nicht- schlechte Schufa, keine Freunde die mir Geld leihen könnten....

 

Gruss

Andy

und feste schriftliche Zusage hast du über den Arbeitgeber nach Erhalt der Fahrerlaubniss dich einzustellen???

wenn ja: dann viell. mal über den Arbeitgeber nach Vorschuss fragen wäre auch eine Möglichkeit oder??

ach so, am besten zum sitzstreik beim Bearbeiter die Kinder mitnehmen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Bildungsgutschein C/CE+ADR- Fragen dazu