ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Fragen zu Modelljahren des Honda SH125(i)/SH150(i) sowie zum Gebrauchtkauf

Fragen zu Modelljahren des Honda SH125(i)/SH150(i) sowie zum Gebrauchtkauf

Honda
Themenstarteram 9. Januar 2023 um 0:07

Hallo Forum,

mein 'Fieber' nach einem Roller steigt mal wieder täglich, selbst wenn aktuell draußen kein Frühlingswetter herrscht.

Meine Anforderungen an den Roller haben sich der Lage angepasst, bedeutet, dass ich wegen Homeoffice nur maximal 2x im Monat ins Büro muss (einfache Strecke ca. 50km).

Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass für mich eine Honda SH 150(i) einfach perfekt passen würde, fast noch besser als die kleinere SH125(i)

Klar gibt es die SH300/350, bin 2016 die SH300 auch schonmal gefahren, aber ich denke die wäre für das, was ich damit jetzt vorhabe etwas oversized und auch zu teuer für mich.

Hintergrung neuen 'Liebe' zum Roller fahren:

Bin in einen Alter (60) welches nicht mehr ganz so jugendlich ist.

Seit 1998 besitze ich eine Honda Transalp XL600V.

Keine Frage, ein absolut klasse Motorrad, hat mich nie im Stich gelassen und viele Touren problemlos

mitgemacht. Aber mir ist dieses Motorrad jetzt ein bischen zu schwer geworden, das aufbocken und rumschieben in der Garage strengt doch schon etwas an und das Kupplung ziehen/schalten macht auch nicht mehr soviel Spaß wie noch vor 20 Jahren ;-)

Also ein kleiner, leichter Roller muss her mit Automatik, schalten ade!

Zum Fahren im Sommer rund um meinen Wohnort, Radius ca. 30km

Und wie eingangs erwähnt maximal zweimal monatlich in die Firma über die Landstraße.

Betrieb zu 99,5% ohne Beifahrerin. Autobahn nicht nötig.

Werde im Frühling die SH125i mal probe fahren, die SH150i gibt es leider nicht zum probe fahren in meiner Nähe.

Ist jemand von euch mal die SH125 und die SH150 gefahren und kann beschreiben, wie stark (oder wie wenig) sich der Leistungsunterschied beim Fahren bemerkbar macht?

Und da die beiden Honda Roller offensichtlich sehr robust sind scheint auch ein Gebrauchtkauf möglich.

Von den SH125 gibt es lt. Wikipedia folgende Versionen:

  • 2001 bis 2006 SH 125 JF09, Vergaser, 13,7PS
  • 2005 bis 2008 SH 125I JF14, Einspritzung, 13,6PS/11,5Nm,
  • 2009 bis 2012 SH 125I JF23, Einspritzung, 14PS/11,5Nm
  • 2013 bis 2016 SH 125I JF41, Einspritzung, 11,8PS/11Nm
  • 2017 bis 2019 SH 125I JF68, Einspritzung, 12,2PS/11,6Nm
  • 2020 bis heute SH 125I SH125I/20 JF90, Einspritzung 13PS, 12Nm

Dazu noch folgende Fragen:

Ist die Modellpflege vom SH150 immer parallel zu der des SH125 verlaufen?

Wo findet man die entprechenden Modelle und Daten des SH150?

Ist ein Modelljahr besonders zu empfehlen?

Wie schwer ist das 'Schrauben' an diesem Roller mit geringen Schrauber-Kenntnissen oder ist das nicht mehr praktikabel machbar, da immer mehr Elektronik dazukam (ABS, Keyless, Einspritzung, Traktionskontrolle, etc.)?

Kann die Wartung dieser Roller nur eine Honda Werstatt machen oder können das genauso gut freie Werkstätten erledigen?

Bis zu welchem Baujahr würdet ihr einen SH125(i) oder einen SH150(i) bedenkenlos kaufen und zu welchem Preis?

Bekommt man was gutes für 2000€-2500€?

Gibt es andere Orte außer ebay Kleinanzeigen, mobile und autoscout24, wo man Angebote dafür findet?

Danke für jeden Tipp!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Mit Verlaub, du hast DIr viel Arbeit gemacht ein sehr guter langer Bericht aber auch sehr viele Fragen auf einmal.

Wünsche dir viel Glück dass alle, alle Fragen lesen und alle viele Fragen beantworten.

am 9. Januar 2023 um 1:13

Auf jeden Fall den 150er und schau doch erstmal, was der Markt anbietet.

Zitat:

@B196BerlinScooter schrieb am 09. Jan. 2023 um 01:13:39 Uhr:

Auf jeden Fall den 150er

Das ließt sich so,als wäre der 125er für die Tonne.

Soooo schlecht ist der auch nicht für seine Zwecke

Wenn mindestens der Führerschein A2 vorhanden ist was bei dir ja ganz offensichtlich der Fall ist, spricht alles für den 150er. Exakt gleiche Bauform, nur halt etwas mehr Leistung. Klar...

Jetzt kommen wieder Sprüche wie: Die drei ps merkt man doch garnicht.

Doch, daß merkt man. Das ist prozentual fast ein Viertel mehr Leistung bei gleichem Verbrauch.

Du musst dir preislich ein Limit setzen und gucken was du dafür bekommst. Den Aktuellen ab 2020 wahrscheinlich nicht. Aber wenn dir die digitale Anzeige und das etwas größere Fach unter der Sitzbank egal sind, spricht auch nichts gegen das Model davor. Es gibt Immerwieder Schnäppchen die wenig gefahren und gut erhalten sind. Dann ist's auch egal wenn der vier, fünf oder sechs Jahre alt ist. Die Inspektion kostet bei Honda übrigens etwa 150€ alle 6000km. Ist die Frage, ob du dir da selber die Finger schmutzig machen willst.

Gruß Christian

am 9. Januar 2023 um 9:01

Zitat:

@steelpanther schrieb am 9. Januar 2023 um 06:01:44 Uhr:

Zitat:

@B196BerlinScooter schrieb am 09. Jan. 2023 um 01:13:39 Uhr:

Auf jeden Fall den 150er

Das ließt sich so,als wäre der 125er für die Tonne.

Soooo schlecht ist der auch nicht für seine Zwecke

Nö, ich fahre ja selbst einen. Aber 16 PS sind besser als 13 und mir fällt kein Vorteil des 125er ein, außer ein paar Euro Steuern. Gebraucht auch nicht teurer. Grad, wenn man mal mit Sozia unterwegs ist oder Autobahn. Laut Tacho sind 130 drin, das sollten echte 110-115 sein.

 

https://www.motomobil.at/test-technik/roller/999-honda-sh150i

Betrieb zu 99,5% ohne Beifahrerin. Autobahn nicht nötig.

Also ein kleiner, leichter Roller muss her

Das waren die Vorgaben des Fragestellers.

Zumal es Gesundheitliche Aspekte sind die ihm auf einen kleinen leichten Roller bringen.

Ich bin selbst von einer 1100 Zephyr auf eine 350 Beverly umgestiegen.

Auch nur weil ich das Bein nicht mehr über die Sitzbank bringe.

Grundsätzlich bin ich auch immer dafür lieber mehr Leistung als zuwenig.

Aber wenn man Gesundheitlich eingeschränkt ist dann kann jeder Kilo den der Roller schwerer ist zum Problem werden.

Bei der 125er sind es 136,9 kg

Bei der 150er sind es 137,3 kg

Ob man das jetzt spürt?

Hier mal ein Vergleich der beiden Modelle.

.

 

am 9. Januar 2023 um 9:59

Zitat:

@HighlineCasy schrieb am 9. Januar 2023 um 09:30:58 Uhr:

Betrieb zu 99,5% ohne Beifahrerin. Autobahn nicht nötig.

Also ein kleiner, leichter Roller muss her

Das waren die Vorgaben des Fragestellers.

Zumal es Gesundheitliche Aspekte sind die ihm auf einen kleinen leichten Roller bringen.

Ich bin selbst von einer 1100 Zephyr auf eine 350 Beverly umgestiegen.

Auch nur weil ich das Bein nicht mehr über die Sitzbank bringe.

Grundsätzlich bin ich auch immer dafür lieber mehr Leistung als zuwenig.

Aber wenn man Gesundheitlich eingeschränkt ist dann kann jeder Kilo den der Roller schwerer ist zum Problem werden.

Bei der 125er sind es 136,9 kg

Bei der 150er sind es 137,3 kg

Ob man das jetzt spürt?

...

.

meinst du das ernst oder ist das ironisch gemeint? es gibt keinen nachteil, wenn man den 150er nimmt.

edit: gibt übrigens regelmässig diese frage:

https://www.motor-talk.de/.../...h-125-oder-sh150-bj2020-t6917886.html

mal den erfahrungsbericht vom rostlöser auf seite 4 lesen.

Sind ja immerhin 400g! Hatte selbst die SH150 und wer Moppedschein fährt logischerweise den. Bin auch die 125 gefahren und Unterschied auf Anhieb spürbar, zumindest bei meinem Modell aus 2015

Kleiner Tipp, falls du was Neues kaufen willst. Mein Honda Dealer hat in den letzten Jahren den Großteil der Bestellung für das Frühjahr im Winter davor angenommen, also Dezember-Januar und richtig viel kam dann nicht zusätzlich. Vielleicht hat der Run etwas nachgelassen aber SH verkaufen sich wie geschnitten Brot und D bekommt nur einen relativ kleinen Teil des europäischen Kuchens ab.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Fragen zu Modelljahren des Honda SH125(i)/SH150(i) sowie zum Gebrauchtkauf