ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Frage an die Gebrauchtwagenhändler --> Gewährleistung

Frage an die Gebrauchtwagenhändler --> Gewährleistung

Themenstarteram 21. Februar 2017 um 7:49

Hallo und Guten Morgen,

ich hätte mal eine Frage an die Gebrauchtwagenhändler hier. Ich betreibe momentan einen Reifenservice sowie einen KFZ-Handel. Letzteres bisher allerdings nur mit Neufahrzeugen. Da allerdings immer mehr Anfragen zu Gebrauchtfahrzeugen kommen denke ich über eine Erweiterung nach. Meine Frage an euch:

Wie minimiert Ihr euer Risiko welches durch die Gewährleistung entsteht? Zusätzlicher Verkauf einer Garantieversicherung? Damit müsste ich ja im Falle eines Gewährleistungsfalles lediglich den Teil (evtl. Selbstbeteiligung der Versicherung) übernehmen der nicht durch die GV abgedeckt ist? Oder sehe ich das falsch und die GV springt im Gewährleistungsfall gar nicht ein?

Falls ja, mit welcher Garantieversicherung habt Ihr denn gute Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank schon mal und schöne Grüße. :)

Beste Antwort im Thema

Moin,

Nein. Wenn ein Gewährleistungsfall vorliegt und du redest dies dem Kunden aus - dann hast du keinen einsichtigen Kunden, sondern einen dummen Kunden gefunden. De Fakto hast du bei einem berechtigten Gewährleistungsfall den Kunden um sein Recht betrogen.

LG Kester

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Moin,

Die entscheidende Frage ist - erlaubt dir die Garantieversicherung den Zugriff auf die Versicherung deiner Kunden und erlaubt sie eine Anwendung auf einen Gewährleistungsfall. Weitere Frage - bist du, bei einer Versicherung, welche dir deine Sorgen wegnimmt, die du preislich inkludierst, ohne sie separat zu berechnen preislich noch attraktiv. Die guten Versicherungen beginnen bei 5-600€ und können bei einem riskanten Fahrzeug auch Mal 1500€ kosten.

Manche Fahrzeuge sind ggf. Auf deinem Heimatmarkt völlig uninteressant und stehen sich bei dir die Räder platt - willst du dann wirklich auf einen Kunden verzichten, der 350km weg ist?!?

LG Kester

@Keksemann und Rotherbach

Ihr seht das natürlich ganz klar aus Kundensicht. Garantien sind sch...., zahlen eh nix oder man muss dazu zahlen....., Händler MUSS....

Betreibt mal 1 Jahr lang einen GW-Handel und Ihr denkt da anders drüber!

Ich habe erst diese Woche einem Kunden aus 500 km Entfernung erklärt, dass ich ihm KEIN Auto verkaufe. Ich handhabe das tatsächlich so. Auch erkundige ich mich im Vorfeld nach dem zukünftigem Einsatzzweck des Fahrzeuges, täglicher Fahrtstrecke zur Arbeit etc.. Anhand dieser Faktoren schätze ich für mich das entsprechende Risiko ein und verkaufe dem Kunden das Auto oder halt nicht.

Interessant das ganze mal aus Händlersicht zu hören. Gibt es denn keine brauchbare Versicherung die das Gewährleistungsrisiko des Händlers versichert? Ich meine pauschal und nicht je Einzelfahrzeug? Eigentlich kann man doch in Deutschland fast alles versichern...

Zitat:

@Lattementa schrieb am 25. Februar 2017 um 12:25:19 Uhr:

Interessant das ganze mal aus Händlersicht zu hören. Gibt es denn keine brauchbare Versicherung die das Gewährleistungsrisiko des Händlers versichert? Ich meine pauschal und nicht je Einzelfahrzeug? Eigentlich kann man doch in Deutschland fast alles versichern...

Nein, sowas gibt es nicht. Ansonsten wäre das Ganze ja auch zu einfach und es wäre für Betrug auch Tür und Tor geöffnet.

Zitat:

@Lattementa schrieb am 25. Februar 2017 um 12:25:19 Uhr:

... Gibt es denn keine brauchbare Versicherung die das Gewährleistungsrisiko des Händlers versichert? Ich meine pauschal und nicht je Einzelfahrzeug? ...

wenn ja, dann wäre DIESE Versicherung wohl ziemlich schnell pleite ;)

Alles eine Frage der Kalkulation der Prämie ;-)

Welche Prämie soll die Versicherung ansetzen?

Wenn jeder Inhaber eines VAG-Autohauses die inzahlungsgenommenen TSI-Problemsteuerketten und kritischen DSG-Baureihen an seinen Schwager weiterreicht ...

... damit dieser die Autos dann in seinem pauschal-versicherten Gebrauchtwagenhandel sorgenfrei versilbert ;)

@rudi333

ich "kaufe" nächste Woche so eine Versicherung... so sch... finde ich die nicht. Es kommt halt auch auf das Gehabe und das allgemeine Verhalten des VK / GWL-Gebenden an. Läuft es partnerschaftlich und kommunikativ offen ab, bin ich der Letzte der dann nicht die Versicherung "hergeben" würde. Aber wenn erst alles abgestritten wird, rumgeeiert wird und plötzlich lenkt man ein und will sich dann an meiner Versicherung bedienen: Nein, Danke!

Im Grunde weiß doch jeder Händler / VK Bescheid, wie das Spielchen läuft. Die einen versuchen es halt und die anderen sind vernünftig und lassen Recht sein, was Recht ist.

Moin,

Rudi - Mal.im Ernst ... Interpretiere nicht so einen Scheiß in meine Aussagen rein! Das hab ich überhaupt nicht gesagt. Wenn du des Lesens nicht mächtig bist, dann unterlasse es meine Beiträge zu kommentieren, sonst kommt noch irgendwer auf die Idee, dass an deinem Mist irgendwas wahres dran sein könnte. Und ich muss nicht GW handeln um die Probleme im Handel zu kennen - es gibt einige Branchen mehr, die alle ihre speziellen Herausforderungen haben.

Und wenn du einen Kunden ablehnen kannst - dann mecker nicht darüber, wie schwer es ist, denn dann kann es gar nicht so schlimm sein.

Ich HABE nicht gesagt, eine Garantieversicherung ist grundsätzlich für den Käufer schlecht - ich habe gesagt, dass die Bedingungen von schlecht bis gut hin und her schwanken - das die Preise sehr unterschiedlich sind und dass eine sehr gute Versicherung unter Umständen der Preiskalkulation abträglich sein kann. Wenn du 1000€ mehr als alle anderen haben willst - mag deine Versicherung toll sein, aber kein Mensch kauft mehr dein Auto. Und es ist eine SEHR berechtigte Sache zu prüfen, ob man als Verkäufer die Versicherung überhaupt in jedem Fall nutzen kann/darf. Mach das Mal, dann ist dies nicht gestattet, dann reden wir nämlich im Nullkommanix von Versicherungsbetrug... Bei Versicherungen muss man IMMER genau prüfen was OK und was nicht OK ist - sonst guckt dein möglicher Kollege irgendwann gewaltig blöd aus der Röhre.

K.

Ich hab nicht mehr oder weniger hereininterpretiert als andere hier aktive User.

Ich vertrete ja jetzt auch nicht stur die Meinung, dass Garantieversicherungen sinnvoll sind, sie können aber im Einzelfall eine sinnvolle Absicherung gegen teure Schäden sein.

Das schwierigste am Handel mit GW ist im Moment eher die Beschaffung von Nachschub. Es wird soviel Müll angeboten, mit elendigem Wartungsstau etc.., dass einem die Käufer leid tun können, die an solche Möchtegern-ichverkaufealles-Händler geraten, genau da sind die Gewährleistungsprobleme vorprogrammiert.

Ich hab es an anderer Stelle schon oft geschrieben, ich suche beim Einkauf bereits gezielt aus, untersuche gewissenhaft und ja, ich suche u.U. auch den Käufer aus. Warum, wird sich jetzt mancher fragen, der soll doch froh sein, wenn er ein Geschäft macht.

Mal ne einfache Rechnung, vor ca. 6 Monaten passiert.

Koreanischer Kleinwagen. 3 Tage nach Abholung ruft Kunde an, Ladekontrolleuchte an (Lima defekt) und hat Auto auch schon in einer Werkstatt vor Ort. KV ca. 300 €. Die will er natürlich von mir! Nö, ich hab den Karren geholt (auf eigener Achse, die Lima ging ab 3000 U noch, und hab beim Schrotti vor Ort 40 € bezahlt, eingebaut selbst in 30 min. Waren Gesamtkosten 60 € gegen 300 + x, denn wär der Kunde von weiter westlich (alte BL) gewesen, wärs sicher noch paar Taler teurer gewesen.

Themenstarteram 26. Februar 2017 um 13:29

Ok, wenn der Kunde tatsächlich die Abrechnung über die GV ablehnen kann ist das natürlich unschön. Dachte das wichtigste wäre das der Kunde keinen finanziellen Schaden hat, egal wie abgerechnet wird.

Aber gut. Fazit für mich: Ich bleibe lieber in meinem Segment der Neu- bzw. Jahreswagen mir Herstellergarantie.

Danke allen für die Antworten.

Das ist natürlich Deine freie Entscheidung, Du solltest aber die Antworten der hier dauernd anwesenden nicht zu sehr überbewerten.

Ich persönlich sehe die gesetzliche Gewährleistung auch eher als eine Art Herausforderung. Wer "sauber" arbeitet, hat da auch relativ wenig zu befürchten. Und es ist auch nicht jeder Kunde so gestrickt, dass er wegen jedem Defekt den Händler nervt.

Hier auf dem Ländlichen z.B. haben die meisten auch noch bischen Verständnis, dass manche Defekte eben altersbedingter Verschleiß sind.

..dazu kommt noch das "Problem", das einige/viele GW-KÄufer, vor allem im unteren

Preissegment, glauben, dass ein gebrauchter, wie ein Neuwagen da stehen muss.

Das einige/viele Mängel gar keine sind, sondern Verschleiß, ist vielen unbekannt.

Ich möchte mittlerweile wahrlich nicht mit Euch, GW-Händlern, tauschen..

Grüße

Ich kann das Gejammer der Händler nicht ganz nachvollziehen. Die Gewährleistung von einem Jahr gilt ja in der Realität nur 6 Monate. Danach muß der Kunde beweisen das der Mangel schon beim Kauf vorhanden war.

 

Vor einigen Jahren hatte ich ich als Kunde ein Gewehrleistungsfall. Ich habe einen 8 Jahre alten PKW mit 146.000KM von einem größeren VAG Vertagshändler (vier Filialen) mit GW Versicherung gekauft. Problem: Nach 1,5 Monaten blieb der Wagen ca. 450KM vom Händler entfernt liegen. Abgeschleppt durch den örtlichen VAG Händler wurde die Diagnose Antriebswelle li. am Gelenk abgeschert. Von der Kostenübernahmeerklärung der Verkäufers nehmen wir uns nichts an. Zahlen Sie Bar oder mit Karte? Wieder beim VK angerufen wurde mir gesagt ich hätte ja die GW Garantie. 600€ Selbstbeteiligung!:mad: Dann wurde gesagt Gewährleistung und Garantie ist das Selbe!:confused: Beim dritten Anruf hieß es ich solle die Rechnung 1/3 zu 2/3 aufteilen lassen und zu Faxen. Natürlich war der Chef nie da oder in einer Dauerbesprechung.:rolleyes: Das Ende vom Lied war das ich die Rep. zu 100% selber bezahlt habe um mein Auto wieder zu bekommen und 3 Wochen am Tel. hinter meinem Geld hinterher gebettelt habe. Erst eine 4 Tägige Frist mit Androhung eines Anwalts und eines sicherlich teuren Prozess brachte mir mein Geld.

Wenn man mal bei den Vertragshändlern schaut gibt es kaum ein Wagen der älter al 6-7 Jahre alt ist und über 100.000KM hat der an Privat verkauft wird. Alleine schon weil das Risiko steigt das ein Gewährleistungsfall ein tritt was die Mage mehr als auffrisst bzw. eine negative Bewertung im Netz weil man versucht sich um die Zahlung bzw. Nachbesserung zu drücken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Frage an die Gebrauchtwagenhändler --> Gewährleistung