ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Ford Transit Reifengröße ändern

Ford Transit Reifengröße ändern

Ford Transit Mk5
Themenstarteram 7. April 2014 um 11:11

Hallo MTler,

nach erfolgloser Suche muss ich nun doch ein neues Thema eröffnen. Mein neuer Transit (FT300L Frontantrieb BJ 2013) hat Sommerreifen der Dimension 195/70 R15. Auf dem alten Transit hatte ich 215/75 R16. Da die (alten) Winterreifen recht neu sind und generell teurer als die Sommerpellen möchte ich lieber die Winterreifen weiter nutzen und neue Sommerreifen+Felgen kaufen. Außerdem sieht der Transit (lang/hoch) mit den kleinen Rollen richtig lächerlich aus. Die Reifengrößenänderung gänge mit rund 4cm mehr Bodenfreiheit einher...auch nicht übel!

Nun zum Problem

- Bekomme ich die 215/75 R16 problemlos eingetragen?

- wie kommt der ohnehin recht lang übersetzte Transit mit den rund 10% mehr Abrollumfang klar?

Der behördliche Vorgang..incl. Tachoangleichung ist mir bekannt! Die Schneekettenproblematik ist mir auch bekannt!

Gruß Georg

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Georg-DD

Hallo MTler,

nach erfolgloser Suche muss ich nun doch ein neues Thema eröffnen. Mein neuer Transit (FT300L Frontantrieb BJ 2013) hat Sommerreifen der Dimension 195/70 R15. Auf dem alten Transit hatte ich 215/75 R16. Da die (alten) Winterreifen recht neu sind und generell teurer als die Sommerpellen möchte ich lieber die Winterreifen weiter nutzen und neue Sommerreifen+Felgen kaufen. Außerdem sieht der Transit (lang/hoch) mit den kleinen Rollen richtig lächerlich aus. Die Reifengrößenänderung gänge mit rund 4cm mehr Bodenfreiheit einher...auch nicht übel!

Nun zum Problem

- Bekomme ich die 215/75 R16 problemlos eingetragen?

- wie kommt der ohnehin recht lang übersetzte Transit mit den rund 10% mehr Abrollumfang klar?

Der behördliche Vorgang..incl. Tachoangleichung ist mir bekannt! Die Schneekettenproblematik ist mir auch bekannt!

Gruß Georg

den herrn vom tüv fragen wo du auch zum eintragen hingehen willst

dann wirst du aber nur eine größe fahren dürfen

könnte aber an abs und oder anderen elektr helferlein scheitern

am 7. April 2014 um 22:58

Die teuerste Folge dessen, ist den Tacho zu beschleunigen, der um rund 14% nach geht.

Ob die Räder auch in die Radkästen passen, ohne bei vollem Lenkeinschlag und unter voller Last zu schleifen, wird der TÜV herausfinden.

Themenstarteram 8. April 2014 um 8:44

Also scheint es keine Erfahrungswerte zu geben ob die Reifen/Felgenkombi passt. Laut Rechnung kommt der Reifen rund 4mm nach innen und 37mm "hoch". Ich glaube nicht das da was schleift. Ich werde bei Gelegenheit mal meine alten WiRäs aufziehen und schauen ob es geht.

Ich hätte gehofft es hat schon jemand Erfahrung mit dem Thema gesammelt. Kann die Tachoangleichung wirklich so teuer sein?

In erster Linie bin ich gespannt ob die Übersetzung noch gut zu fahren geht. Die Transe ist schon ziemlich lang übersetzt und die Ganganschlüsse passen nach meinem Gefühl nur knapp. Mit 10% längerer Übersetzung wird das natürlich nicht besser!

Gruß

Georg

am 8. April 2014 um 8:59

Das wird noch keiner gemacht haben, weil die Tachoangleichung bei VDO oder Jäger und folgende Abnahme und Prüfung beim TÜV teuer ist, als die Umrüstung der Reifen und Felgen.

Einfach die Schnecke ändern, um das Rädchen für die Tachowelle entsprechend schneller drehen zu lassen, ist im Zeitalter mit mehr oder weniger sinnfreier Elektronik im Fahrzeug nicht mehr machbar.

Themenstarteram 8. April 2014 um 9:16

Ich hätte gedacht das ist nur ein Faktor im Steuergerät den man erhöht bzw. erniedrigt um auf die passende Anzeige zu kommen?????

Die Prüfung beim TÜV müsste dann über GPS und Tachosignal ziemlich einfach gehen. Das kann ich beides nebeneinander über Bluetooth-OBD-Adapter aufm Smartphone darstellen.

Gruß Georg

Tacho Angleichung ist so einfach wie das einstellen eines Fahrrad Tacho und von einer "guten Ford Werkstätte " in 10 Minuten erledigt ,alles andere was dazu gesagt wird ist nur mist und nur dazu da viel Geld zu verlangen . Zum Durchzug des Motores , ist es etwa das Selbe wie einfach mehr Gewicht im Auto . Bei uns in der Gegend hat jemand 245/45 18 auf seiner Sport-Transe . Kenne aber auch Jenen nicht .

Themenstarteram 8. April 2014 um 10:56

Gut zu wissen. Nur ist 245/45 R18 viel kleiner als 215/75 R16

195/70 R15 auf 245/45 R18 = +3,6%

195/70 R15 auf 215/75 R16 = +11,5%

Die Felgen von der Sporttranse sind schon der Hammer! Leider "Out of Budget"

am 8. April 2014 um 11:13

Oben steht von 195/70-15 auf 215/75-16, und nichts von gummiarmen 18ern.

Das macht eine Änderung um 11,5 % die nie und nimmer ohne Änderung der Tachoeinheit genehmigungsfähig ist, da der Tacho nach der Umrüstung um etwa 9,5% nach und nicht, wie vom Gesetzgeber gefordert mind. 4% vor geht.

 

Themenstarteram 8. April 2014 um 11:34

Nach meiner Berechnungen sind es...

Zunahme Abrollumfang +11,5%

erzeugte Nacheilung Tacho -10,3%

also liegen die Rechnungen nah beieinander :-)

Wer hat gesagt dass das ohne Tachoangleichung genehmigungsfähig ist?

Gruß Georg

am 8. April 2014 um 23:00

Niemand, ich warnte nur vor den enormen Kosten..

Wo sollen enorme Hosten herkommen ? Bei 10 Minuten Arbeit ? Lapt. an Diagnosestecker und Neuen Reifenumfang einstellen . fertig.

am 10. April 2014 um 0:33

Fahr mal zu VDO und lass mal einen Tacho für die Einzelabnahme auf eine Reifenübergröße angleichen und einstellen..

Wirst Dich wundern, wieviele Stunden 10 min dauern..

Wenn es billig wird, kostet die Aktion soviel wie 5 Reifen ohne Felgen.

Was will ich bei VDO mit einem Ford bei dem man den Tacho am Diagnosestecker so einfach einstellen kann ? Meinen Tacho hat ein Ford Kleinhändler in 10 Minuten richtig eingestellt . Das mit VDO und wechseln des Tachoantrieb wahr im Letzen Jahrhundert .

Zitat:

Original geschrieben von Georg-DD

 

In erster Linie bin ich gespannt ob die Übersetzung noch gut zu fahren geht. Die Transe ist schon ziemlich lang übersetzt und die Ganganschlüsse passen nach meinem Gefühl nur knapp. Mit 10% längerer Übersetzung wird das natürlich nicht besser!

Wir haben einen Transit mit deiner Wunschbereifung und der langen Übersetzung im Fuhrpark. Vollbeladen im 6. Gang zieht er nicht die Wurst vom Teller, die Dehzahlen sinken mitten ins ausgeprägte Turboloch und in der Stadt ist er erst recht unangenehm zu fahren (abbiegen im 2. statt im 3. Gang, etc.). In Verbindung mit der Anfahrschwäche des Euro 5-Motors ist das Fahrzeug mMn schlecht zu fahren (mein Vergleichsfahrzeug ist ein älterer Transit mit gleicher Reifengröße aber mit kurzer Übersetzung und 2.4 TDCI).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Ford Transit Reifengröße ändern