ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Ford transit 100 BJ 1974 mit v6 Motor

Ford transit 100 BJ 1974 mit v6 Motor

Ford Transit Mk2
Themenstarteram 9. September 2011 um 19:14

Grüezi mitenand

Ich besitze einen Ford Transit 100 BJ 1974. Ein Garagenfreak in der Schweiz hat ein V6 2.3 L Ford Motor eingebaut. Das ganze Auto ist als Camper umgebaut. Jetzt geht es um das Vorführen (Mfk) in der Schweiz. Hab ich da überhaupt eine Chance (Tüv ist sicher ähnlich) und wenn nicht, muss ich wohl ein original Motor einbauen lassen. Weiss jemand wer das macht und was das in Deutschland kostet? (Ich würde mir dann eine kleine Deutschlandfahrt mit einer Wochenummer gönnen)

Ich freue mich auf eure Antworten

delsberg

Ähnliche Themen
19 Antworten

Es ist nicht der erste Transit mit Granada Motor, der abgenommen werden kann und muss.

Umbauten dieser Art waren in den 70ern schon, und sind heute noch TÜV-fähig..

Auch die Schweizer Prüfstellen sollten für solchen Fall Unterlagen aus vergangenen Zeiten zur Verfügung haben.

Themenstarteram 9. September 2011 um 22:22

Hallo

Wow, das ging schnell mit einer kompetenten Antwort!

Und erst noch gute Neuigkeiten. Also: Es ist ein Granada-Motor. Weisst du wie viel mehr Leistung (in %) dieser Motor zu

dem ursprünglichen Motor hat? (ich glaube ein 2.0 L Reihenmotor).

Ich frage deshalb, weil bei uns die Mfk (Tüv) von Kanton zu Kanton andere Richtlinien haben und in Basel eine Mehrleistung von Maximum bis 20 % erlaubt ist. Das ist natürlich auch ein Glück, damit kann man unabhängig irgendwo in der Schweiz das Auto vorführen, wo es nicht so strenge Richtlinien gibt.

Danke nochmals!!

Der "Dicke" 2,3L hat "nur" 108PS, dreht aber nicht höher als der V4, daher ist keine Bremsenumrüstung nötig.

Anhand des Bildes tipp ich auf den "Schweinsschnauzer" der ursprünglich einen 4Zyl. Diesel beheimatet hat. In die Schauze passt der V6 ohne grosse Mühe hinein.

Den "kurzen" V4 Hauber mit V6 Motor auszustatten ist ein Geduldspiel, bei dem die Meisten aufgeben, und die Fahrzeuge dann als nicht fahrbereit verkaufen.

Sollte das Dieselgetriebe drin geblieben sein, ist die Bremse, trotz höherem V-Max noch weit mehr als nur ausreichend, um über die Abnahme zu gehen.

Sollte der komplette Motor-und Getriebestrang aus dem Granada übernommen worden sein, ist noch immer das Differential, der V-Max-killer...

So so oder so, ist keine Umrüstung der Bremse nötig, 140km/h sollten auf der Geraden kaum erreicht werden können.

Nachtag:

Hubraum Leistung Herkunft

V4 Motore:

1,2 L 1,2 l/45 PS, 12M; 1,5 l/60 PS/65PS, 15M; 17 l/65 PS, 17M

Essex V4 Motore

1,7 L/73PS

2 L/93PS

Perkins Diesel R4

1621ccm/40PS oder 49PS

Ford Diesel R4

2,4 L/62PS

Themenstarteram 9. September 2011 um 23:23

Ich weiss, das der "Grill" von einen Diesel übernommen worden ist, also kein Dieselmotor eingebaut war. 

Der alte Motor war eben 2.0 L Reihenmotor - (kein v4) ? Ich kann ihn laut Verkäufer problemlos zu einer Garage fahren, der ihn dann

für die Vorführung klar macht. Er springt auch locker an, einzig verstopfte Düsen und die Bremsflüssigkeit ersetzten (er stand viele Jahre nur) müsste spontan noch gemacht werden.

Nach deinen hilfreichen Angaben werde ich wohl eine gute Garage aufsuchen und die Mfk/Tüv wagen.

 

Liebe Grüsse auf Basel

 

Die Daten zum ehemals verbauten (Reihen)motor interessieren mich schon, denn von Reihenbenzinern im MK2, weiss ich noch keine Daten..

Vielleicht war auch der einer der Perkinsbenzinmotore, wie sie im Volvo 544/121/140 verbaut wurden.

Die lange Dieselschnauze macht auf jedenfall den Umbau um vieles leichter, man hat damit Platz für den Kühler und das 3. Zylinderpaar geschaffen.

Themenstarteram 10. September 2011 um 0:01

Am Montag bekomme ich alle Fahrzeugpapiere. Sehr gerne sende ich dir dann die Daten.

Informationen über den weiteren Verlauf "meines Ford Transit Abenteuer" werden dann auch geliefert.

Hoffentlich ist da kein Haken! Ich zitiere dich: Geduldspiel und Aufgabe und dann als nicht fahrbereit.

Wenn etwas schief gegangen ist, kann ich ja immer noch deine Werkstatt aufsuchen !? Das ist ernst gemeint.

 

Ein Geduldspiel ist es mit der Schweineschnautze nicht, das Puzzel ist ohne Klemmen und Quetschen von Teilen recht einfach zu lösen.

Das Verlegen der Ver-und Entsorgung, der Kühlung ist so viel einfacher zu lösen.

Wie Du schon erwähnt hast, nur Kleinigkeiten und der Brummer kann gestartet werden.

Ein Tipp noch:

Das Bremsenentlüften nicht über das Pedal durchführen, nimm die Drucklufttechnik in Anspruch, oder lass sie in Anspruch nehmen.

Der Kolben des Hauptbremszylinders, kann durch die lange Standzeit und Anhand seines Alters im Bereich vor den Manschetten korrodiert sein.

Wenn der nun weiter, als bisher, beim Bremsen üblich, reingedrückt wird, kann er die Manschetten beschädigen und im Betrieb durchsacken.

Die Radbremszylinder können nach der langen Zeit anfangen zu sabbern, die Bremsleitungen können im Bereich der Übergänge, wo sich die Gummileitungen befinden aufgequollen sein, deshalb nicht Abschrecken lassen, Ersatz ist verfügbar.

Nicht versuchen den Kanal im Innern freizustechen.

Bis dann dann, und viel Erfolg bei der Abnahme.

Ein Gruss auch aus BS, das in diesem Fall für Braunschweig, statt für Basel am Kennzeichen steht.

Themenstarteram 13. September 2011 um 15:43

Hallo

Ich habe Neuigkeiten, weiss aber nicht, wie sich das Entwickelt.

Ich habe die Ford Schweiz von dem Motorumbau informiert. Er klärt jetzt ab, ob es schon in der Schweiz einen solchen Umbau

gegeben hat. Wenn nicht, dann müsste ich eine Einzelabnahme machen und die kostet etwa EUR 7000 oder mehr!!!

Jetzt kann ich nur den Bericht abwarten und hoffen...

Es nützt mir also gar nix, dass es in Deutschland schon viele Umbauten dieser Art gegeben hat. So ein Riesen Mist!

Liebe Grüsse

Delsberg

Erstmal Glückwunsch zu diesem tollen Auto!

Kurzer Transit mit Schweineschnauze und V6. Habe ich auch hier in Deutschland noch nicht gesehen.

Alles voll mit den Feuerwehrtransen, aber als Kurzer ist das ein Traum. Wenn Dir das mit Umbau und Tüv und überhaupt zuviel wird sag einfach nochmal bescheid.

Themenstarteram 24. September 2011 um 13:09

Also, der Stand der Dinge: Der Ford Transit hat nun von einer offiziellen Ford-Garage die sogenannte "Betriebssicherheit" erlangt, dh. ich kann mit einer Tagesnummer oder Wochennummer das Auto zur "Motorfahrzeugkontrolle" ( in Deutschland Tüv) überführen. Leider wird der Transit in der Schweiz keine Chance haben, bei der Kontrolle durchzukommen, weil es keine Unterlagen von einem Ford Transit 100 BJ 74 mit V6 -Motor gibt.

Ich werde also Mitte-Ende Oktober 2011 einen zulässigen Motor (Ford Sierra 2,0 , 4 Zylinder Reihenmotor, 105 PS) einbauen lassen. Damit werden hoffentlich alle Probleme, was die Mfk (Tüv) angeht, beseitigt sein.

Der ausgebaute, revidierte V6/ 2.3 Liter Granada-Motor steht dann zum Verkauf bereit. Wer hat Interesse? Laut Ford Garage ist der Motor in einem sehr gutem Zustand.

Ich werde, falls Interesse besteht, über mein Ford-Transit-Oldtimer-Abenteuer (mittlerweile ein sehr kostspieliges!) weiter berichten:-)

Bis dann liebe Grüsse

delsberg

 

 

Zitat:

Original geschrieben von delsberg

Also, der Stand der Dinge: Der Ford Transit hat nun von einer offiziellen Ford-Garage die sogenannte "Betriebssicherheit" erlangt, dh. ich kann mit einer Tagesnummer oder Wochennummer das Auto zur "Motorfahrzeugkontrolle" ( in Deutschland Tüv) überführen. Leider wird der Transit in der Schweiz keine Chance haben, bei der Kontrolle durchzukommen, weil es keine Unterlagen von einem Ford Transit 100 BJ 74 mit V6 -Motor gibt.

Ich werde also Mitte-Ende Oktober 2011 einen zulässigen Motor (Ford Sierra 2,0 , 4 Zylinder Reihenmotor, 105 PS) einbauen lassen. Damit werden hoffentlich alle Probleme, was die Mfk (Tüv) angeht, beseitigt sein.

Der ausgebaute, revidierte V6/ 2.3 Liter Granada-Motor steht dann zum Verkauf bereit. Wer hat Interesse? Laut Ford Garage ist der Motor in einem sehr gutem Zustand.

Ich werde, falls Interesse besteht, über mein Ford-Transit-Oldtimer-Abenteuer (mittlerweile ein sehr kostspieliges!) weiter berichten:-)

Bis dann liebe Grüsse

delsberg

und für den sierra motor gibt es unterlagen,das der in bj 74 schon verbaut war????

passt auch nicht ohne dieselschnauze rein

hab geahnt das es so kommen würde wie du gesagt hast+deshalb meine meinung für mich behalten

was in der CH geht muß nicht in D gehn+auchn nicht in A oder umgekehrt

jedes land hat trotzdem seine eigenen vorstellungen+gestze

 

gruß transe 79

Das Problem, das die Schweiz nicht zur EU gehört, trifft es nun doppelt. Eine Zulassung in D mit Gutachten von gleichen Umbauten, die es hier gab und gibt ist nicht möglich. Fahrzeuge, die aus Nicht-EU-Ländern stammen, egal, ob neu oder gebraucht, müssen in D erstmals zugelassen Euro 5 erfüllen.

Eine Zulassung über den Ford Transit Club UK ist sehr aufwendig, aber ohne weitere Umbauten möglich. Damit hat der Transit zwar eine Zulassung eines EU-Mitgliedstaates, aber keine, mit der eine Zulassung im Nicht-EU-Land Schweiz möglich ist.

Solche Umbauten mit Hilfe von Unfallgranads oder mit Hilfe von TÜV-untauglichen Granadas machten in den 70ern und 80ern viele. Die 2,3L V6 Motore waren solide, regelmässige Fahrten über den Autoput nach Istanbul hielten sie durch, viele, die den Crashparcours um Belgrad überlebt haben, sind auch heute noch in der Türkei unterwegs.

Themenstarteram 30. Oktober 2011 um 12:26

Hallo Transitfreunde

 

Nach erlangen der "Betriebssicherheit" und einer Tagesnummer - 2 Stundenspritztour mit dem V6-Motor. Die Fahrt war super, und der Transit fühlt und hört sich (in der Insektenwelt) wie ein dicker Hirschkäfer an. Der Mechaniker baut nun ein OHC Pinto 2,0 Liter 110 PS ein. Es wird also keine PS-Verluste geben. Das wird gut!

Der alte V6 Motor möchte ich gerne verkaufen, muss aber in der Schweiz abgeholt werden. Fotos und genauere Angaben folgen. Wie geschrieben, ein toller Motor, absolut ruhig und schöner tiefer Sound.

Bis dahin liebe Grüsse

 

 

 

 

Themenstarteram 6. November 2011 um 18:42

Zitat:

Original geschrieben von delsberg

Hallo Transitfreunde

Nach erlangen der "Betriebssicherheit" und einer Tagesnummer - 2 Stundenspritztour mit dem V6-Motor. Die Fahrt war super, und der Transit fühlt und hört sich (in der Insektenwelt) wie ein dicker Hirschkäfer an. Der Mechaniker baut nun ein OHC Pinto 2,0 Liter 110 PS ein. Es wird also keine PS-Verluste geben. Das wird gut!

Der alte V6 Motor möchte ich gerne verkaufen, muss aber in der Schweiz abgeholt werden. Fotos und genauere Angaben folgen. Wie geschrieben, ein toller Motor, absolut ruhig und schöner tiefer Sound.

Bis dahin liebe Grüsse

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Ford transit 100 BJ 1974 mit v6 Motor