ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Thunderbird V8 ( BJ 94 ) oder V6 Supercharge ( BJ 95 )

Ford Thunderbird V8 ( BJ 94 ) oder V6 Supercharge ( BJ 95 )

Themenstarteram 22. April 2006 um 19:27

Hi zusammen :-)

 

ich habe hier schon ein paar mal gelesen und finde einige beiträge echt interessant und gut geschrieben :-) als gelernter KFZ-Mechaniker versteh ich auch so ein bisschen was von autos ;)

ABER mit AMIS kenn ich mich so nicht aus, drum einfach mal eine frage an euch - die hoffentlich gut beantwortet wird ;-)

ich interessiere mich für den Ford Thunderbird

hier habe ich derzeit 2 im visier.

A)

Ford Thunderbird 3,8 V6 Supercharge

Bj. 1995

KM ca. 125 000

Außenfarbe: perlweiß

Innenfarbe: beige

der letzte vorbesitzer ( ein UNI PROF ) ist damit ca. 70 000 meilen in gut 3 jahren gefahren und hat das fahrzeug extrem gepflegt ( durch einen Jaguar händler ) dieser hat sich so extrem mit dem auto beschäftigt, dass er sich alles mögliche im internet besorgt hat und auch nur alles erdenkliche an dem fahrzeut hat machen lassen- wurde gut 5 jahre von dieser Jaguar garage gepflegt.

gemacht sind alle service, das fahrwerk is neu und sonst einfach alles, was er in irgendeinem wartungsplan oder internet gefunden hat.

POSTIVES für mich:

-sehr gepflegt ( sieht man auch extrem )

-Trac-Control

-aktives Fahrwerk

-cd-radio ( ALPINE )

-Klimaautomat in C°

und wohl das Modell Super coupé mit den spoilern unten rum

Negatives/neutrales bzw. fragwürdiges:

- Der V6 Kompressor - wie gut ist der Motor ?

hat jemand erfahrungen ? ein ford händler meinte - der motor macht probleme

- der kompressor ist nicht gerade leise

Preisvorstllung ( ohne verhandeln ) 8700 Fr ( ca. 5500€ )

 

B)

Ford Thunderbird V8 4,6L

BJ. 1994

KM: ca. 116 000

Außenfarbe: grün

Innenfarbe: grün

das fahrzeug is sehr gepflegt ( vorallem innen - außen sieht man viel waschanlage ) laut händler ist der besitzer wohl bekannt und geht sorgsam und pfleglich mit seinen fahrzeugen um. es wurde im herbst 05 das automatikgetriebe von einem profi auf diesem gebite KOMPLETT reviedier. auch wurde die klima frisch gefüllt.

VORTEIL für mich:

- motor hat ein angenehmeres ansprechverhalten und nicht dieses deutlich zu hörende kompressorpfeifen

- das getriebe lässt mir wohl erstmal meine ruhe, da sogut wie neu

- teile beschaffung für den motor soll einfacher sein

 

Nachteil/frageliches für mich:

- hat kein aktives, sondern nur normales fahrwerk und ist deswegen leicht "schwammig"

- hat keine trac-control und neigt selbst auf trockener straße leicht zum durchdrehen - wie wird das erst bei nässe oder evtl. im WINTER ?

Preis für diesen ( nach einem kurzen gespräch ohne handeln )

7000Fr ( ca. 4400€ )

ich freue mich auf eure meinung und evtl. erfahrung ( die motoren sind wohl die gleichen wie im MUSTANG ? )

gruß

tobias

Ähnliche Themen
33 Antworten

Der Thunderbird der genannten Baujahre ist ein robustes und gut konstruiertes Auto. Ich hatte das Vergnügen, ihn in mehreren Varianten während diverser USA-Urlaube in den Jahren 1995-2000 zu fahren. Ich hatte mich nach meinem ersten Besuch so an den Wagen gewöhnt, daß ich bei den nachfolgenden bei Hertz schon immer nach dem T-Bird gefragt habe.

Er ist sparsam im Verbrauch und komfortabel zu fahren, auch (oder besonders) auf langen Strecken. Nebenbei ist er noch sehr geräumig und hat einen recht großen Kofferraum.

Rein instinktiv würde ich zum V8 greifen. Der machte mir einen wesentlich ausgewogeneren Eindruck als der V6 (hatte ich nur in der Saugerversion).

Weiterhin hatten diverse V6 Problemem mit den Zylinderkopfdichtungen. Ford hatte einen Rückruf deswegen. Ich weiß allerdings nicht genau, welche Baujahre. Die 4.6 V8 gelten als gute Motoren.

Schwachpunkte waren die Getriebe der ersten Baujahre. Ebenfalls Ford-Rückruf. Ursache waren unterdimensionierte Filter. Mit regelmäßigen Getriebeölwechseln sind sie unproblematisch.

Weiterhin hat er den am leisesten laufenden Motor aller Autos, die ich bis jetzt gefahren habe. Das war schon toll.

Das Auto ist gut zu Fuß, allerdings sollte man bei dem Gewicht von knapp 1,7 Tonnen in der LX-Ausführung keinen Rennwagen erwarten. Schwammig fand ich ihn eigentlich nicht. Eher recht straff für einen Amerikaner. Aber ich mag auch keine europäischen Knochenschüttler...

Daß er kein elektronisches Fahrwerk hat solltest Du nicht als Mangel betrachten, sondern als Segen: Defekte daran sind extrem frustrieren und die Stoßdämpfer sind - genau wie für das FX1 Fahrwerk der Corvette - extrem teuer.

Ich habe das Auto im Winter mit Winterreifen durch die verschneiten Rocky Mountains gefahren. Keine Probleme dabei. Ich weiß allerdings nicht mehr genau, ob er eine Traktionskontrolle hatte. Der Wagen ist jedoch hundertprozentig wintertauglich. Jedenfalls nicht anders als ein Mercedes oder BMW. A und O dürfte da eher eine passende Bereifung sein. Ach ja, ich mag auch keine übermotorisierten Fronttriebler...

Das Fahrverhalten erinnerte mich sehr an das der (damaligen) Mercedes E-Klasse-Coupes, allerdings mit einem tieferen Schwerpunkt, tieferer Sitzposition und einem etwas sportlicheren Ambiente.

Die Verarbeitung des Wagens ist gut. Ich messe dies wiederum an amerikanischen Maßstäben.

Witzig (aber gewöhnungsbedürftig) ist das Gurtsystem, daß einen per Elektromotor in den Gurt "einwickelt" und automatisch anschnallt. Dies wird erreicht durch eine ausgefeilte, an der A-Säule und dem Dach entlanggeführte Mechanik mit dem oberen Gurtanlenkpunkt. Die Klimaanlage ist gut und läßt sich gut dosieren.

Der V8 ist in den USA auf Superbenzin ausgelegt, läuft aber mit unserem Benzin auch mit Normal.

Mach eine Probefahrt, guck ihn Dir genau an und wenn er Dir gefällt, mach einen guten Preis ab un kauf ihn.

Themenstarteram 22. April 2006 um 22:01

HI :-)

 

zunächst danke für deine antwort :-)

ich bin mit beiden schon gefahren - das macht es ja so schwer ;-)

vom V8 war ich begeistert - vom V6 hört man nichts und wenn der kompressor kommt, hat man ein wirklich lautes pfeifen und dann zieht er recht ruppig.

ok, so schlimm ist das weiche fahrwerk auch wieder nicht ( man könnte es ja ein bisschen anpassen )

naja, auf der einen seite ist das elektronische fahrwerk eine fehlerquelle, auf der anderen seite liegt er etwas besser/straffer. es wurden bei diesem fahrzeug alle 4 dämpfer ersetz ( vor ein paar 1000km )

vom fahrverhalten find ich ihn super - vom typ das, was sich suche - ein coupé in dem auch mal 4 personen unter kommen.

 

wie gesagt, ich weiß nicht, wie er auf nasser straße ist - die traktionskontrolle wäre schon nicht schlecht - vielleicht hatte deiner ( mit dem im schnee warst ) eine ?

eine gute klima konnte ich auch feststellen.

keiner von beiden hat ein E-Gurt system.

mir ist aufgefallen, dass das in der schweiz verwendete NORMAL ( 95 ROZ ) eigentlich "SUPER" ist und das SUPER(PLUS) mit ROZ98 auch super plus ist - wirkliches NORMAL bezin wie in deutschland hat NUR ROZ 91 ;)

 

Bilder vom V6

http://www.autoscout24.ch/.../CarImage.aspx?...

Hat unten rum die Schweller

und Sportsitze ( serie )

http://www.autoscout24.ch/.../CarImage.aspx?...

 

der V8

http://antennamastsrus.com/.../1995%20FORD%20THUNDERBIRD.jpg

( es ist nicht "mein" fahrzeug, aber gleich farbe, felgen usw )

die anderen sitze sehen so

http://a332.g.akamai.net/.../004009-E.jpg

aus - in grünem leder

 

eigentlich tendiere ich zum V6

die farben gefallen mir besser

das fahrwerk is mir etwas lieber

die sitze sind etwas bequemer

und die schweller um das auto lassen es sportlicher da stehen

was mir zu denken gibt ist nur der V6 mit kompressor

 

mfg

tobias

Ford

 

Nimm den V8 der Motor ist bei geringer pflege gut fur 300.000 miles (ich bin KEIN Ford Fan, aber Ehre wehm Ehre gebuhrt) keine probleme mit dem Turbo, nicht mit electronic uberladen.

Das grosste problem in den Baujahten waren Schalter und Electric.

Rudiger

Mein Tipp: Nimm den Wagen, der dir persönlich besser gefällt. Klingt blöd, ist aber so. Du musst das Auto fahren. Von deinen Ausführungen folgere ich, dass dir der V6 mit Ausnahme des Supercharger-Pfeifens viel besser zuzusagen scheint. Es ist nun die Frage, wie du dies gewichtest gegenüber den Details, die dich am V8 stören.

Leistungsmässig spricht alles für den V6: Mehr Leistung und mehr Drehmoment als der V8, bei wahrscheinlich geringerem Verbrauch. Übrigens: Hier in der Schweiz gibt's tatsächlich kein Normalbenzin, keine Ahnung weshalb das so ist...:confused:

"Ruppig ziehen" sollte er hingegen nicht: Das ist ja gerade der Vorteil des Kompressors gegenüber einem Turbo: Der Supercharger bringt über den ganzen Drehzahlbereich mehr Leistung, völlig ohne das berühmte Turboloch. Mein PA Ultra hat übrigens ebenfalls einen 3.8L V6 mit Kompressor. Der Schub ist schon genial :cool:.

Der Kompressor dürfte wie in meinem PA ein Eaton sein. Es gibt in den Staaten diverse Firmen, welche diese wiederaufbereiten, falls mal ein Tausch nötig sein sollte. Am besten hörst du dir den Kompressor mal im Stand genau an: Falls es rattert oder mahlend klingt, ist der Kompressor wohl bald hinüber, vorausgesetzt es ist genug Öl im Kompressor (wichtig!).

Hier noch ein Link mit vielen Infos:

http://auto.consumerguide.com/.../

Themenstarteram 22. April 2006 um 23:34

Re: Ford

 

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Nimm den V8 der Motor ist bei geringer pflege gut fur 300.000 miles (ich bin KEIN Ford Fan, aber Ehre wehm Ehre gebuhrt) keine probleme mit dem Turbo, nicht mit electronic uberladen.

Das grosste problem in den Baujahten waren Schalter und Electric.

Rudiger

ich dachte auch nicht. dass ich mal bei ford lande ;-)

du würdest also von der pflege den V8 nehmen - obwohl der kompressor deines wissens nach kein problem is ?

in welchem bereich schalter und electric ?

kannst du ein bisschen mehr dazu sagen ?

Themenstarteram 22. April 2006 um 23:56

Zitat:

Original geschrieben von ArmuS

Mein Tipp: Nimm den Wagen, der dir persönlich besser gefällt. Klingt blöd, ist aber so. Du musst das Auto fahren. Von deinen Ausführungen folgere ich, dass dir der V6 mit Ausnahme des Supercharger-Pfeifens viel besser zuzusagen scheint. Es ist nun die Frage, wie du dies gewichtest gegenüber den Details, die dich am V8 stören.

Leistungsmässig spricht alles für den V6: Mehr Leistung und mehr Drehmoment als der V8, bei wahrscheinlich geringerem Verbrauch. Übrigens: Hier in der Schweiz gibt's tatsächlich kein Normalbenzin, keine Ahnung weshalb das so ist...:confused:

"Ruppig ziehen" sollte er hingegen nicht: Das ist ja gerade der Vorteil des Kompressors gegenüber einem Turbo: Der Supercharger bringt über den ganzen Drehzahlbereich mehr Leistung, völlig ohne das berühmte Turboloch. Mein PA Ultra hat übrigens ebenfalls einen 3.8L V6 mit Kompressor. Der Schub ist schon genial :cool:.

Der Kompressor dürfte wie in meinem PA ein Eaton sein. Es gibt in den Staaten diverse Firmen, welche diese wiederaufbereiten, falls mal ein Tausch nötig sein sollte. Am besten hörst du dir den Kompressor mal im Stand genau an: Falls es rattert oder mahlend klingt, ist der Kompressor wohl bald hinüber, vorausgesetzt es ist genug Öl im Kompressor (wichtig!).

Hier noch ein Link mit vielen Infos:

http://auto.consumerguide.com/.../

naja, soooo wild ist das kompressor pfeifen auch wieder nicht - klingt halt sportlich ;)

ruppig hast du falsch verstanden. der V8 zieht gleichmäßiger als der V6. der V6 zieht schon krass - wenn man ihn im kick down fährt- halt extremer als der V8 ( is auch irgendwie logisch ) gleicht dem drehmonentverlauf ja eher einem diesel *g*

der kompressor ist OK und es ist ein EATON ( die selben die jaguar auch hat ) das hat mir de chef von der JAGUAR garage gesagt - welcher mit mir gefahren ist. er sagte im selben satz, dass der kompressor keine probleme macht, das geräusch aber nichts für ihn wäre.

der V6 ist halt extrem gepflegt worden - der typ muß sein auto gliebt haben ?! er hat eine ganze kiste mit unterlagen aus den USA im kofferraum. als uni-prof waren ihm die kosten wohl egal ?!

wieviel KM hat dein Kompressor BUICK ?

 

ich hatte noch nie solche problem, mich für ein auto zu entscheiden :-(

vielleicht sollte ich mir doch mal einen Mustang anschauen, der vereint vielleicht alles ( hab einen gesehen, BJ 95, 4,6L V8 mit 5-gang schaltung, 109 000km für um die 9000Fr )

Ich habe mir den Kompressor T-Bird im Autoscout mal angeschaut und hey, die Garage kenne ich sogar! Mein Vater hatte mal einen Jaguar von dieser Garage, und den Inhaber kennen wir ebenfalls gut. Von dort würde ich ohne Vorbehalte ein Auto kaufen, und dieses Exemplar muss ja wirklich extrem gehätschelt worden sein. So eine Gelegenheit findet man selten, wenn ich den Platz hätte, würde ich mir das Auto wahrscheinlich holen..:)

Mein Buick hat 132000km. Der Supercharger muss wahrscheinlich gewechselt werden (Geräusche). Nächste Woche weiss ich mehr.

Mustang mit Handschaltung?? Ist nicht dein Ernst oder??? ;) :D

Themenstarteram 23. April 2006 um 0:52

Zitat:

Original geschrieben von ArmuS

Ich habe mir den Kompressor T-Bird im Autoscout mal angeschaut und hey, die Garage kenne ich sogar! Mein Vater hatte mal einen Jaguar von dieser Garage, und den Inhaber kennen wir ebenfalls gut. Von dort würde ich ohne Vorbehalte ein Auto kaufen, und dieses Exemplar muss ja wirklich extrem gehätschelt worden sein. So eine Gelegenheit findet man selten, wenn ich den Platz hätte, würde ich mir das Auto wahrscheinlich holen..:)

Mein Buick hat 132000km. Der Supercharger muss wahrscheinlich gewechselt werden (Geräusche). Nächste Woche weiss ich mehr.

Mustang mit Handschaltung?? Ist nicht dein Ernst oder??? ;) :D

hehe, herr Ritter ist mit mir gefahren und hat "leider" die ganze zeit mit mir geredet ( sodass ich mich weniger auf das fahrzeug konzentrieren konnte :-/ )

ich müsste mir den kompressor mal im stand anhören - da hört man sowas eh besser.

hast dein auto zu sehr geheizt, dass der kompressor mit 132 000km fällig wird ?

bei www.us-autos.ch steht einer ;) mit schaltung. ich hab das auto schon gesehen, als ich gefragt habe wie es mit probefahrt ist, meinte er "eigentlich nur, wenn man sich sicher ist, dass man das auto kaufen will und nur noch sehen, ob es auch fährt - sonst würde ich den ganzen tag probefahrten machen"

naja, ich fand das nicht so.

 

PS: ich hab auch schon gelesen, dass es "lagerkits" für kompressoren gibt. evtl. kannst du damit einen neuen verhindern ? die kompressoren gibts sicher auch nicht gratis ;-)

schreib mir, was mit deinem los ist und vorallem, wie teuer der spaß ist ;-)

Ich habe den PA Ultra noch nicht lange. Meine Vermutung als Laie ist, dass kein Öl mehr im Kompressor ist. Aber leider kann ich die Öleinfüllschraube, um den Ölstand zu kontrollieren, nicht öffnen mit meinem Jumbo-Werkzeug...;)

Nächste Woche schaut sich die Werkstatt das ganze an. Dann sehen wir weiter.

Ein remanufactured supercharger würde so ca. 500 USD kosten, also nicht ganz die Welt.

Zum Mustang:

Meinst du USA-Autos? Wenn ja, bei dem war ich auch schon mal, und dann schnell wieder weg. Ähnliche Erfahrung wie du...:rolleyes:

Re: Re: Ford

 

Der V8 hat keinen Supercharger (blower) deswegen hat der V8 keine Probleme mit durchgebrannten Zylinderkopfdichtungen.

Der 4.6L ist der gleiche wie im Mustang, Fast alle Chassie teile sind austauschbar, das gleiche gilt fur Motor und Getriebe.

Schalter, Ford verbaut verschiedene Schalter designs innerhalb eines Modeljahrs, manchmal muss mein Schwager dreimal zum Handler um das richtige Teil zu bekommen. Immer Muster mitbringen oder du fahrst zweimal.

Aus erfahrung, und nicht nur unsere Familie, wissen wir das die Schalter nach 10/12 jahten anfangen Ihren geist aufzugeben.

Egal welchen du kaufst, kontroliere alle Schalter. In meiner Meinung ist das ein sehr elegantes und sportlichc und bequemes Reiseauto.

Von der wartung ist der V8 einfacher. da der Motor Baugleich ist mit den Mustang und Crawn Vic / Town Car. Diese Motoren gibt es wie Sand am Meer. In der Ersatzteil und Tuning versorgung hast du mehr Auswahl zum besseren Preis.

Rudiger

 

ich dachte auch nicht. dass ich mal bei ford lande ;-)

du würdest also von der pflege den V8 nehmen - obwohl der kompressor deines wissens nach kein problem is ?

in welchem bereich schalter und electric ?

kannst du ein bisschen mehr dazu sagen ?

Hallo, ich habe seit 1998 einen 92 er V8 , allerdings noch mit dem 5,0 l Motor, was der Vorgänger vom 4,6 l ist.

Bin mit dem Wagen seitdem 80 000 km gefahren, jetzt hat er 234000 runter und habe absolut null Probleme mit dem Wagen gehabt.

Nur Verschleissteile + eine Wasserpumpe ( ist ja eigentlich auch ein Verschleissteil) musste gemacht werden und der Wagen läuft wie vor acht Jahren.

Meiner hat auch den Spoilerkit rundherum.

Ich hab zwischendurch auch mal einen mit 3,8 l ohne SC gehabt und auch andere Fords mit dem 3,8l.

Deshalb würde ich mich aus Erfahrung immer für den V8 entscheiden, weil der Motor einfach besser ist.

Getriebeprobleme hatte ich mit beiden nie und auch Rost ist kein Thema und immerhin ist meiner schon 14 J. alt.

Vom aktiven Fahrwerk würde ich abraten, kann schnell teuer werden, lieber hartes Fahrwerk in den V8 einbauen und gut is,wenn man das braucht.

Wenn die Wagen beide normale Gurte haben müssten es eigentlich Kanadier sein, die Fz. wurden damals so dahin ausgeliefert, weil die elektrischen Gurte dort nicht zulässig sind oder waren.

Auch wenn der SC besser zieht würde ich von der Motorisierung her immer auf V8 setzen, weil einfach besser und unkaputtbar.

Optik und Ausstattung sind natürlich Geschmackssache, auf nem weissen Auto sieht man jede Verschmutzung.

Nichtsdestotrotz finde ich beide Fz. , die du in der Wahl hast zu teuer ( für deutsche Verhältnisse ).

Beste Grüsse, Jörg

Themenstarteram 23. April 2006 um 12:02

Zitat:

Original geschrieben von ArmuS

Ich habe den PA Ultra noch nicht lange. Meine Vermutung als Laie ist, dass kein Öl mehr im Kompressor ist. Aber leider kann ich die Öleinfüllschraube, um den Ölstand zu kontrollieren, nicht öffnen mit meinem Jumbo-Werkzeug...;)

Nächste Woche schaut sich die Werkstatt das ganze an. Dann sehen wir weiter.

Ein remanufactured supercharger würde so ca. 500 USD kosten, also nicht ganz die Welt.

Zum Mustang:

Meinst du USA-Autos? Wenn ja, bei dem war ich auch schon mal, und dann schnell wieder weg. Ähnliche Erfahrung wie du...:rolleyes:

naja, das liegt wohl weniger dran, dass das werkzeug vom JUMBO ist als, dass es vielleicht das falsche ist ;-)

ok, 500USD würden ja noch gehen.

ja, ich meine USA autos - weiß nicht, ob der mich nochmal sieht ?!

Themenstarteram 23. April 2006 um 12:38

Re: Re: Re: Ford

 

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Der V8 hat keinen Supercharger (blower) deswegen hat der V8 keine Probleme mit durchgebrannten Zylinderkopfdichtungen.

mein - wenn auch etwas verblasstes - mechaniker wissen sagt mir schon auch, dass ein V8 mit viel cm² und wenig leistung haltbarer ist als ein aufgeladener V6.

Zitat:

Der 4.6L ist der gleiche wie im Mustang, Fast alle Chassie teile sind austauschbar, das gleiche gilt fur Motor und Getriebe.

das getriebe wird wohl bei beiden das gleiche sein ? das getriebe im V6 muß halt mit einem höheren drehmoment klar kommen und das im V8 wurde frisch revidiert ( deswegen hat der vorbesitzer das auto abgegeben )

Zitat:

Schalter, Ford verbaut verschiedene Schalter designs innerhalb eines Modeljahrs, manchmal muss mein Schwager dreimal zum Handler um das richtige Teil zu bekommen. Immer Muster mitbringen oder du fahrst zweimal.

ok, mal ein kaputter schalter is nicht die welt - SOOOO viele schalter gibts in diesem fahrzeug auch wieder nicht ;-)

kaputte schalter und electronic könnten vielleicht damit zu tun haben, dass die "bordspannung" nicht immer konstant ist ? beim der fahrt gestern mit dem V8 ist mir aufgefallen, dass die SPANNUNGSANZEIGE immer leicht schwankt. entweder von der lichtmaschine oder sie reagiert so fein z.b. auf das schalten des lüfters ?

Zitat:

Egal welchen du kaufst, kontroliere alle Schalter. In meiner Meinung ist das ein sehr elegantes und sportlichc und bequemes Reiseauto.

ich schau mir immer alles möglichst genau an und prüfe auch die funktion ( vorallem klima usw - welche z.b. beim V8 frisch befüllt wurde )

ich bin genau deiner meinung - weshalb mich das fahrzeug so interessiert :-)

Zitat:

Von der wartung ist der V8 einfacher. da der Motor Baugleich ist mit den Mustang und Crawn Vic / Town Car. Diese Motoren gibt es wie Sand am Meer. In der Ersatzteil und Tuning versorgung hast du mehr Auswahl zum besseren Preis.

ich denke schon auch, dass der 4,6 V8 ein erheblich öfter verbauter motor ist, als der andere.

zum thema ersatzteile und tunig ( felgen, evtl. body kits, motor und teile der abgasanlage ) hab ich leider noch GARNICHTS gefunden :-/

vielleicht hat da noch jemand einen tip ?

 

mfg

tobias

nimm den V8!Felgen etc sollte man gut bekommen!aber ford ersatzteile kosten immer mehr als chevy teile...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford Thunderbird V8 ( BJ 94 ) oder V6 Supercharge ( BJ 95 )