ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ford Motoröl und Dieselpartikelfilter

Ford Motoröl und Dieselpartikelfilter

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 19:12

Eine Frage an die Experten:

Warum schreibt Ford auch für seine Dieselfahrzeuge mit DPF Öl mit der Freigabe WSS-M2C 913-D vor? Das sind ja ACEA A5/B5 Öle, haben also einen hohen Sulfatasche-Gehalt. Ich dachte das schadet den DPF's und deshalb gibt es die ACEA C1/C2/C3/C4 Öle. Das leuchtet mir irgendwie nicht so recht ein. Wer weiß was?

Lieben Gruß

Ähnliche Themen
17 Antworten

Bei meinem Fiesta (TDCi; Baujhar 2015; EURO6) steht in der BA ein C am Ende der Nummer.

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 19:30

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 5. Januar 2017 um 19:19:42 Uhr:

Bei meinem Fiesta (TDCi; Baujhar 2015; EURO6) steht in der BA ein C am Ende der Nummer.

Die 913-C ist veraltet und durch die 913-D ersetzt worden. Also übertrifft die 913-D die ätere Freigabe. Ich halte trotzdem nichts von diesen ganzen Ford Ölen aufgrund der schlechteren HTHS Viskosität.

Eine TBN von mindestens 10 (beim WSS-M2C 913-D vorgeschrieben) steht eindeutig für ein Full SAPS Öl, was ungeläufig für aktuelle Dieselmotoren ist.

Ist die Anforderung heute noch aktuell?

Das Potential beim Verbrennen Asche zurückzulassen ist nur dann Relevant wenn der Motor viel Öl verbrennt.

Dann aber stellt sich die Frage ob ein Low Saps dabei wirklich noch was rettet.

Wenn der Motor aber keinen erwähnenswerten Ölverbrauch durch Verbrennen hat ist das ein absolut unwichtiger Punkt. Wo kein Öl verbrannt wird entsteht keine Asche.

Jeder Motor besitzt einen Ölverbrauch, auch wenn dieser in einen kaum messbaren Bereich liegt. Weiterhin gelangen Öldämpfe über die KGE in den Ansaugtrakt, also haben Low SAPS Öle schon ihren Zweck. Phosphor, Zink und Kalzium gelten als Katalysatorkiller.

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 19:53

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 5. Januar 2017 um 19:43:21 Uhr:

Das Potential beim Verbrennen Asche zurückzulassen ist nur dann Relevant wenn der Motor viel Öl verbrennt.

Dann aber stellt sich die Frage ob ein Low Saps dabei wirklich noch was rettet.

Wenn der Motor aber keinen erwähnenswerten Ölverbrauch durch Verbrennen hat ist das ein absolut unwichtiger Punkt. Wo kein Öl verbrannt wird entsteht keine Asche.

Ich denke damit hast du grundsätzlich Recht. Aber das bedeutet auch, dass Ford davon ausgeht, dass ihre Motoren keinem Verschleiß unterliegen und nie einen höheren Ölverbrauch aufweisen. Ich kenne keinen anderen Fahrzeughersteller, der diesen Weg geht.

In der Zeit als die Low Saps auf den Markt kamen und einige Hersteller Diese verlangten haben andere Hersteller noch lange an den alten Vorgaben festgehalten ohne das man dabei mitbekommen hätte das deswegen Filter früher voll mit Asche waren.

Vielleicht wieder mal eine theoretische herangehensweise an ein Problem das in der Praxis bei den meisten Kunden keine Rolle spielt.

Ist diese Freigabe bei aktuellen Diesel Fords noch aktuell ?!

Zitat:

@prallebockwurst schrieb am 5. Januar 2017 um 19:53:18 Uhr:

.......

.................... Ich kenne keinen anderen Fahrzeughersteller, der diesen Weg geht.

Ich weiß nicht was VOLVO z.Zt. macht, aber ab 2005 gingen die auch 10 Jahre den Weg A5/B5 bei Diesel mit RPF/DPF.

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 22:46

Zitat:

@rufus608 schrieb am 5. Januar 2017 um 22:11:36 Uhr:

Zitat:

@prallebockwurst schrieb am 5. Januar 2017 um 19:53:18 Uhr:

.......

.................... Ich kenne keinen anderen Fahrzeughersteller, der diesen Weg geht.

Ich weiß nicht was VOLVO z.Zt. macht, aber ab 2005 gingen die auch 10 Jahre den Weg A5/B5 bei Diesel mit RPF/DPF.

Volvo gehörte von 1999 bis 2010 zu Ford

Ein jetzt von VOLVO vorgeschriebenes modernes Motorenöl für deren ganz neuen Motorengenerationen:

http://msdspds.castrol.com/.../BPXE-9JDFJY.pdf

Die Ölfreigaben bei Ford ist manchmal eh schwer nachvollziehbar. Als man bei Ford noch viele Diesel von PSA eingesetzt hat, waren die Freigaben auch anders als bei PSA selbst.

Die Vorgaben bei Ford sind eigentlich ganz einfach, Alle bekommen Öle mit abgesenktem HTHS-Wert.

Ausser der Motorenhersteller legt sein Veto ein, wie Fiat und VW. Oder die Motoren vertragen das Öl nicht wie der RS mit dem Volvo-Fünfzylinder, der hat ja schnell wieder das von Volvo vorgesehene 0W40 verordnet bekommen.

Aber die Ölpoitik von Ford zeigt deutlich das es um Firmenpolitik geht und nicht um technische Zwänge.

:D Außer beim RS.

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 17:38

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 6. Januar 2017 um 20:26:10 Uhr:

Die Vorgaben bei Ford sind eigentlich ganz einfach, Alle bekommen Öle mit abgesenktem HTHS-Wert.

Ausser der Motorenhersteller legt sein Veto ein, wie Fiat und VW. Oder die Motoren vertragen das Öl nicht wie der RS mit dem Volvo-Fünfzylinder, der hat ja schnell wieder das von Volvo vorgesehene 0W40 verordnet bekommen.

Aber die Ölpoitik von Ford zeigt deutlich das es um Firmenpolitik geht und nicht um technische Zwänge.

:D Außer beim RS.

Genau so scheinen die es machen zu wollen. Ob das so clever ist weiß ich nicht.

 

Nun zu meinen eigendlichen Fragen:

1. Kann ich das fragwürdige Ford Öl WSS-M2C 913-D (ACEA A5/B5) ohne Bedenken durch ein scherstabileres Öl (ACEA A3/B4) ersetzen?

2. Kann ich das fragwürdige Ford Öl WSS-M2C 948-B (5W-20, ACEA nicht angegeben!!!) durch ein anderes Öl ersetzen?

3. Der neueste Knaller ist das Ford Öl für einige neue Dieselfahrzeuge WSS-M2C 950-A (0W-30) was ist das schon wieder? ACEA auch nicht angegeben!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ford Motoröl und Dieselpartikelfilter