ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ford Händler möchte Verzicht auf Rückkaufvereinbarung

Ford Händler möchte Verzicht auf Rückkaufvereinbarung

Themenstarteram 23. Dezember 2016 um 19:50

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei bei einem großen Ford Händler in Bayern einen Neuwagen zu einer sehr guten Monatsrate als Ford Auswahlfinanzierung zu finanzieren. Bisher war der Kontakt unglaublich gut und auch der Ablauf der Beratung war ausgezeichnet. Habe nun voller Vorfreude heute die Vertragsdokumente erhalten und bin nun sehr erschrocken.

Der Sinn der Ford Bank Finanzierung ist für mich natürlich, dass ich mich nach der Laufzeit entscheiden kann ob ich das Auto zurückgebe oder nicht. Ich habe den Verkäufe r extra darauf aufmerksam gemacht, dass dies ein sehr wichtiger Punkt für mich ist und und es wurde mir gesagt, dass dies bei der Ford Auswahlfinanzierung sowieso vertraglich geregelt ist und das über überhaupt kein Problem ist. Soweit so gut.

Allerdings schickt mir der Händler nun ein Zusatzdokument, in dem ich auf mein Recht auf Rücknahme des Autos verzichten soll. (Nachtrag zur Rückkaufvereinbarung)

Da ich dort nun niemanden mehr für eine Stellungnahme erreichen kann würde mich interessieren ob damit jemand Erfahrungen hat? Ich möchte dem Händler nichts unterstellen, aber auf den ersten Blick sieht das für mich nach einer schon fast betrügerischen Masche aus. Zuerst bietet man dem Kunden sehr gute Kreditkonditionen, um im Anschluss dann durch eine hohe Restrate und einer Abtretung der Rückkaufvereinbarung den Kunden zu täuschen.

Ich hoffe, dass der Händler auf diese Abtretung verzichtet. Doch selbst wenn bleibt das ungute Gefühl, dass er anscheinend versucht hat mich als Kunden zu täuschen.

Freue mich über Einschätzungen und Erfahrungen zu diesem Thema.

Danke und frohe Weihnachten!

 

 

Beste Antwort im Thema

Wenn es so anfängt sollte man gleich aufhören

Das ist bestimmt kein Versehen.

Im Übrigen halte ich Leasing bei Privatpersonen nicht für eine sinnvolle Entscheidung.

Das Verfahren ist ein Weg für Firmen, die laufenden Kosten voll absetzen zu können und kein Kapital vorhalten zu müssen.

Wenn man als Privatperson das Auto nicht bar oder über einen Bankkredit bezahlen kann, sollte man sich für einen Gebrauchten entscheiden oder für die Straßenbahn.

 

schrauber

101 weitere Antworten
Ähnliche Themen
101 Antworten

Schick ihm doch die Dokumente unterschrieben zurück - mit Ausnahme der Zusatzvereinbarung. Dann hat er Zeit, das Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages anzunehmen oder auch nicht.

Wobei ich "in dem ich auf mein Recht auf Rücknahme des Autos verzichten soll. (Nachtrag zur Rückkaufvereinbarung) wohl so verstehen muss, dass du auf das Recht zur Rückgabe verzichten sollst.

Hallo koemgen

Oder: womöglich hat der Verkäufer gepennt.

Elendige Fehler - gerade im Streß, paßieren.

Entweder er gibt dir den Wagen zu den Konditionen, inkl. der Rückkaufsvereinbarung - oder eben nicht.

Wenn nicht, dann wird es womöglich daran liegen, daß er dir den Wagen zu diesem Kurs OHNE Rückkaufsvereinbarung einfach nicht andienen KANN

Bei Negativer Antwort: Auf jedenfall weitere Angebote einholen gehen - und wenn die auch keine niedrige Rate ohne Rückkaufsversicherung bieten können, so dann einfach dennoch beim ersten Händler kaufen :-)

Mit sonnigem Gruß Howard

Bei VW ist es so das der Händler verpflichtet ist den Wagen bei Ablauf zum garantierten Rückkaufspreis zurückzunehmen.Entsprechender Zustand und Laufleistung eingehalten vorausgesetzt

Wenn es bei Ford genauso läuft kann er die Schlußrate einfach höher ansetzen und super Raten anbieten.

Der Händler wird ihn zu dem Preis nicht zurücknehmen und Privat läßt sich der Preis vermutlich auch nicht erzielen

Was man bei den Raten spart legt man dann hinterher drauf

Ich meine BMW gibt es keine garantierte Schlußrate.Dort steht Rücknahme zu marktüblichen Preisen.

Man muß damit rechen das ma bei Rückgabe noch Geld draufzahlen muß

Für mich ist das Angebot eine Mogelpackung...

Wenn es so anfängt sollte man gleich aufhören

Das ist bestimmt kein Versehen.

Im Übrigen halte ich Leasing bei Privatpersonen nicht für eine sinnvolle Entscheidung.

Das Verfahren ist ein Weg für Firmen, die laufenden Kosten voll absetzen zu können und kein Kapital vorhalten zu müssen.

Wenn man als Privatperson das Auto nicht bar oder über einen Bankkredit bezahlen kann, sollte man sich für einen Gebrauchten entscheiden oder für die Straßenbahn.

 

schrauber

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 24. Dezember 2016 um 01:57:02 Uhr:

...

Im Übrigen halte ich Leasing bei Privatpersonen nicht für eine sinnvolle Entscheidung.

Das Verfahren ist ein Weg für Firmen, die laufenden Kosten voll absetzen zu können und kein Kapital vorhalten zu müssen.

Wenn man als Privatperson das Auto nicht bar oder über einen Bankkredit bezahlen kann, sollte man sich für einen Gebrauchten entscheiden oder für die Straßenbahn.

schrauber

Darüber gibt es ellenlange Diskussionen, die u.a. das genaue Gegenteil beweisen. Wenn die Lebenslage, die finanziellen Gegebenheiten und die Nutzung zusammenpassen, ist Privatleasing eine sehr gute Sache. Würden das alle so sehen wie Du und es der Wahrheit entsprechen, gäbe es das Angebot nicht. Was sich nicht "verkauft" wird irgendwann nicht mehr angeboten....

Also ich würde zu einem anderen Händler gehen. Achtung, es gibt Händlergruppen, nicht das es der gleiche ist.

Das Verhalten finde ich unglaublich, mit Absicht, an ein Versehen glaube ich nicht. Als Laie würde ich sogar sowas wie Betrug unterstellen. Ob es juristisch so ist, sei dahingestellt, aber mein Vertrauen in den Händler wäre so erschüttert, dass ich dort nicht kaufen würde. Allenfalls ein Barkauf, wenn der Preis unschlagbar ist.

Weiter gedacht: Vielleicht geht es dem Händler nicht so gut und er kämpft ums Überleben und kann sich keine Rückkaufvereinbarungen für die Zukunft leisten. Das belastet immerhin sehr, Autos zu festen Zeitpunkten ankaufen zu MÜSSEN. Wer weiß, welche Rennerei du hast, wenn es soweit ist und du dich für eine Rückgabe entscheidest. Wie ist es bei Ford, wenn es den Händler nicht mehr gibt? Müssen oder können andere die Verträge übernehmen? Wie übernehmen diese, zu genannten Konditionen oder zum dann geltenden Marktpreis nur Abgabe eines Angebotes...

Kann dir nur raten einen anderen Händler zu nehmen. Wie du dich ausdrückst, scheint das Angebot ausgesprochen günstig. Warum?

Deutet für mich alles für eine finanzielle Schieflage des Händlers hin.

Themenstarteram 24. Dezember 2016 um 9:45

Kann mir nicht vorstellen, dass der Händler finanzielle Probleme hat. Ist wirklichein großer Ford Store Händler mit Auszeichnungen. Habe auch im www kaum negative Erfahrungen lesen können. Wie gesagt, war ich mit der Abwicklung bis dato auch sehr zufrieden. Zu meinem Problem habe ich rein gar nichts im Netz gefunden. Ich werde nach Weihnachten mal ein klärendes Gespräch suchen und bin schon auf die Reaktion gespannt. Es ist auch so, dass ich sehr kurzfristig das Auto benötige und ich das gewünschte Modell sicher nicht mehr bis dahin finde..

Wenn das wirklich Masche dieses Händlers sein sollte, wäre das meiner Meinung nach wirklich ein täuschendes Verhalten und ein Fall für den Verbraucherschutz...

Ist auch nicht gerade toll, dass ich dadurch nun weitere Schufa Einträge habe und auch ohne Auto da stehe, da ich die Suche nach anderen Angeboten auch eingestellt hatte...

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein solcher Nachtrag gesetzlich einwandfrei ist... Immerhin m soll ja der eigentliche Sinn der Ford Auswahlfinanzierung umgangen werden..

Irgendwo gibt es aber Vertragsfreiheit, ausser es ist sittenwidrig. Wenn der Händler es begründen kann, z.b. mit dem Preis, könnte es evtl. sogar rechtsgültig sein. Er zwingt Dich ja nicht, es zu unterschreiben. Ford kann die Händler nicht zwingen, jede Aktion mitzumachen. Wie oft heißt es in der Werbung: Nur im Teilnehmenden Handel/Händler/Restaurant usw. Vielleicht bietet dieser Händler nur eine günstige Kondition an, aber eben ohne diese Rückkaufsvereinbarung, weil der das nicht will und ggfls. es sogar mit dem Zusatzdokument ausschließen darf. Der Händler wäre recht dumm, wenn er das nicht rechtlich hat prüfen lassen. Im Prinzip müsste das auch mit Ford abgesprochen sein, nicht das Beschwerden kommen und Ford berechtigt wäre, kurzfristig und ausserordentlich die Kündigung des Händlervertrages zu tätigen.

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 24. Dezember 2016 um 01:57:02 Uhr:

 

Im Übrigen halte ich Leasing bei Privatpersonen nicht für eine sinnvolle Entscheidung.

Das Finanzierungsmodell von Ford mit garantiertem Rückkauf hat mit Leasing nichts zu tun. Es handelt sich dabei um eine Ballonfinanzierung. Bei Leasing würde sich die Frage gar nicht stellen, da beim heutzutage praktizierten Kilometerleasing das Fahrzeug nach Ablauf an den Händler bzw. Leasinggeber zurückgeht und dies vom Händler gar nicht ausgeschlossen werden kann.

Zitat:

Das Verfahren ist ein Weg für Firmen, die laufenden Kosten voll absetzen zu können

Auch beim Kauf kann eine Firma die laufenden Kosten voll absetzen. Statt der Leasingrate wird dann eben die AfA abgesetzt.

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

@koemgen schrieb am 24. Dezember 2016 um 09:45:51 Uhr:

 

Wenn das wirklich Masche dieses Händlers sein sollte, wäre das meiner Meinung nach wirklich ein täuschendes Verhalten und ein Fall für den Verbraucherschutz...

Das bringt nicht weiter, denn das alles kann niemand belegen.

Ich würde nachfragen, aber vermutlich kommt da nicht viel bei rum. Ohne die Zusatzvereinbarung wird es wohl mit den günstigen Raten nichts werden.

Zitat:

@Chaosmanager schrieb am 24. Dezember 2016 um 12:29:22 Uhr:

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 24. Dezember 2016 um 01:57:02 Uhr:

 

Im Übrigen halte ich Leasing bei Privatpersonen nicht für eine sinnvolle Entscheidung.

Das Finanzierungsmodell von Ford mit garantiertem Rückkauf hat mit Leasing nichts zu tun. Es handelt sich dabei um eine Ballonfinanzierung. Bei Leasing würde sich die Frage gar nicht stellen, da beim heutzutage praktizierten Kilometerleasing das Fahrzeug nach Ablauf an den Händler bzw. Leasinggeber zurückgeht und dies vom Händler gar nicht ausgeschlossen werden kann.

Zitat:

@Chaosmanager schrieb am 24. Dezember 2016 um 12:29:22 Uhr:

Zitat:

Das Verfahren ist ein Weg für Firmen, die laufenden Kosten voll absetzen zu können

Auch beim Kauf kann eine Firma die laufenden Kosten voll absetzen. Statt der Leasingrate wird dann eben die AfA abgesetzt.

Gruß

Der Chaosmanager

Einmal im Monat muss man es den ewig gestrigen wohl immer erklären *seufz*

Was sagt den die Ford Bank zu dem Verhalten des Händlers?

Klick mich

Ich verstehe eins nicht:

Wenn ich ein zusätzliches Dokument erhalte, welches ich extra unterzeichnen soll/muss, wo bitte liegt dann die Täuschung?

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 24. Dezember 2016 um 17:41:45 Uhr:

 

Einmal im Monat muss man es den ewig gestrigen wohl immer erklären *seufz*

Wenn es ewig gestrig ist, das Geld das man ausgibt, schon verdient zu haben und nicht erst in Zukunft verdienen zu müssen, dann bin ich gerne ewig gestrig ;)

Es gibt Situationen, da macht Lesing Sinn und es gibt Situationen, da macht Leasing keinen Sinn. Aber Leasing ist nicht per se gut oder schlecht.

Jemanden, der Leasing kritisch sieht, generell als ewig gestrig zu bezeichnen, geht wohl genauso an der Realität vorbei, wie in jemandem der least einen zu sehen, der sich das Auto nicht leisten kann.

Zwischen schwarz und weiss gibt es Millionen Abstufungen von grau.

XF-Coupe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ford Händler möchte Verzicht auf Rückkaufvereinbarung