ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford F350, Motorprobleme

Ford F350, Motorprobleme

Ford F-Series 11. Generation

Hallo und guten Tag,

bin neu hier und habe mit meinem Ford F350 ein Motorproblem.

Brauche dringend im Raum Bremen,Bremerhaven, einen USCar-Schrauber/Werkstatt, da die normalen Werkstätten mit den Ford total überfordert sind. Habe schon Mr.Google gestreßt, aber so richtig nichts gefunden.

Hat da jemand eine gute Adresse/Werkstatt?

Vielen Dank für die Hilfe,

Grauss tk-2

Ähnliche Themen
23 Antworten

Was macht der Motor - bzw. Was macht er nicht?

Ich habe einen F350 Super Duty 6l Diesel Bj. 2005(Modell 2006) ca. 130.000 Milen gelaufen. Das Auto ging bei Tempo 70kmh einfach aus. Vorher kein Ruckeln oder Ähnliches. Motor dreht zwar aber springt seit dem nicht mehr an. Zeigt angeblich beim Auslesen keinen Fehlercode an. Fuhr bis dahin tadellos.

Werkstatt kann ich nichts zu sagen.

Zu Fehlercode nicht vorhanden, das passiert nur dann wenn das Steuergerät

keinen Fehler entdeckt oder die Spannung fürs Steuergerät einbricht.

Deine Batterie ist ok ?

Hier Belastungstest gemacht ?

Aus dem Bauch raus kann es nicht viel sein, alle relevanten Eingabegrößen prüfen, Falls CR prüfen ob Raildruck da ist, ebenso ob die Düsen angesteuert werden, bzw ob der Kurbelwellen / nockenwellengeber Signale ans Steuergerät liefer, und one dieses selbst mit Spannung verroht werden.

 

Da ticken alle Diesel, egal ob Ami oder Europäer mehr oder weniger gleich, und wie 57erHTC schon sagte, wenn nichts im Speicher steht erkennt das Steuergerät nicht das was falsch läuft, keine Spannungsverosrgung oder defekt der Nocken/Kurbelwellensensoren sind hier denkbar. - Fehlender Raildruck müsste von dem Steuergerät eigentlich ausgeworfen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Moin.

http://www.powerstrokehub.com/6.0-power-stroke-problems.html

V.a. mal dem FICM, ICP & IPR nachgehen.

Viel Erfolg.

Hoffentlich nichts Schlimmeres.

Die 6l haben da noch "schöne" mögliche Dinge in petto.

Wenn Werkstatt, würde ich zu 'nem Diesel-Spezialist gehen. Nix Ford oder so...

Kenne "natürlich" keine.

Viel Glück! Wie gut ist denn Dein Englisch? Powerstrokehub war oben schon genannt, Ford-Trucks.com wär eine weitere Informationsquelle.

Ford Beck in Wildflecken arbeitet an 6.0. Ich kenne einen Fall, wo der Pickup von der Ostsee dorthin getrailert worden ist. Über die Qualität der Reparatur kann ich nichts sagen... Ich hoffe, Du findest vor Ort eine Lösung und das Problem ist eher harmlos.

Zitat:

@SportTaxi schrieb am 11. Februar 2018 um 11:41:10 Uhr:

 

Ford Beck in Wildflecken arbeitet an 6.0. Ich kenne einen Fall, wo der Pickup von der Ostsee dorthin getrailert worden ist.

Ja, das war der, den ich dann gekauft habe. Über die Qualität der Rep. möchte ich mich hier nicht äußern.

Ich beschäftige mich seither mit der Thematik 6,0 Powerstroke sehr intensiv, da ich KEINE Werkstatt in D kenne die sich damit auskennt. Fehler die "in die Tiefe" gehen kann KEINE Werkstatt auslesen ohne das originale Ford IDS oder Autoenginuity, auch wenn das manche behaupten.

Ums abzukürzen und zu helfen: wenn eine Werkstatt keines dieser beiden Auslesemöglichkeiten hat, wirds ein teures Stochern im Nebel! Es muß systematisch vorgegangen werden. Kein Startpilot verwenden!! (s. Bild) es hat den kompletten Ansaugtrakt gesprengt, incl. Turbo. Wenn es unbedingt sein muß, darf er nicht vorglühen !

Ist Basisöldruck vorhanden?

Batterien ok (mit einem Tester prüfen, nicht mit dem Voltmeter)?

FICM ok? (FICM Volt, FICM sync)

ICP testen (unter 500psi im Hochdruckölkreislauf springt er nicht an)

ICP Regulator testen ( V und% )

ICP Sensor ist auch so ein anfälliger Kandidat.

Ich tippe bei einem plötzlichen Ausfall während der Fahrt auf den fehlenden Öldruck im Hochdruckölteil. O-Ringe bei den standpipes, dummyplugs geben gerne nach. Auch die oben an den Injektoren sind für defekte bekannt. Manchmal auch die in den oilrails. Die HPOP ist auch ein Kandidat, angeblich sind das aber eher Ausfälle bei den 03 und 04ern. Ab 05 sind andere HPOPs verbaut, die sollen besser sein

Das Fz von dem die beiden Bilder stammen war 2 Jahre lang bei 3 verschiedenen Werkstätten. Dort wurde alles getauscht was man in D für logisch hält. Der Besitzer hat einen 5-stelligen Betrag in den Motor "gehängt" und er lief immer noch nicht. Dann kam die "Idee" mit dem Startpilot. Als es dann den Ansaugtrakt zerissen hat, hatte sich der Besitzer das Auto wieder zurücktrailern lassen. Viel Geld weg, Auto läuft immer noch nicht. Ich habe ihn ausgelesen und gesehen, daß aus dem FICM nur 38V kommen } 2 neue Batterien verbaut und eine Platine im FICM erneuert, Auto läuft!

sah so aus:

https://www.youtube.com/watch?v=3HFB_f3spcE&t=111s

nach Reparatur:

https://www.youtube.com/watch?v=mVQOAYn1p_U

nach 3x Ölwechsel war auch der Teer in der Ölwanne weg und das Öl verdiente seine Namen, seither läuft das Ding wie neu ;-)

 

 

20161025-204912
20161018-174114

Zitat:

@felix945 schrieb am 11. Februar 2018 um 01:19:20 Uhr:

Aus dem Bauch raus kann es nicht viel sein, alle relevanten Eingabegrößen prüfen, Falls CR prüfen ob Raildruck da ist, ebenso ob die Düsen angesteuert werden, bzw ob der Kurbelwellen / nockenwellengeber Signale ans Steuergerät liefer, und one dieses selbst mit Spannung verroht werden.

 

Da ticken alle Diesel, egal ob Ami oder Europäer mehr oder weniger gleich, und wie 57erHTC schon sagte, wenn nichts im Speicher steht erkennt das Steuergerät nicht das was falsch läuft, keine Spannungsverosrgung oder defekt der Nocken/Kurbelwellensensoren sind hier denkbar. - Fehlender Raildruck müsste von dem Steuergerät eigentlich ausgeworfen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Das ist das Problem. Die Werkstätten hier kennen die Motoren nicht! Es ist weder ein CR-Diesel noch ein PD-Diesel! Der 6,0 hat ein HEUI-Einspritzsystem. Dieses arbeitet mit einem Hochdruckölkreislauf für den Betrieb der Injektoren Die Steuerung der Einspritzung erfolgt über das FICM (fuel injection control module) welches den 2 Spulen an jedem Injektor "sagt" was sie zu tun haben. Es gibt weder Diesel-Rail noch Dieselhochdruckpumpe, dafür eine Ölhochdruckpumpe (HPOP high pressure oil pump)

Vielen Dank für Eure Hilfe!! Ich hoffe, die Werkstatt, in der das Auto z.Zt. ist, kann damit was anfangen. Die hatten nämlich vorgeschlagen, für ca. 4.000 € neue Teile zu bestellen, wie z.B. Einspritzdüsen 8x, da sie der Meinung sind, die Dieselförderpumpe hat einen Lagerschaden und dadurch sind überall Späne hingekommen. Bei der Aussage war ich doch sprachlos!

hole dein Auto bitte dort weg. Das ist genau die Sorte Werkstatt die ich oben erwähnte. Und für 4000@ kriegste keine 8 neuen Injektoren. Es sei denn es sind "Chinakracher". Es gehen niemals alle 8 gleichzeitig kaputt. Es werden die gewechselt, die defekt sind, fertig. Wenn der Motor natürlich 500000mls + hat, ist das was anderes, da kann man dann mal die Injektoren erneuern. Nochmal: du hast kein Injektorproblem, er wäre nicht schlagartig ausgegangen. Der Motor läuft auch mit 7 Zylindern.

Wenn es so schon losgeht, haben die keine Ahnung von den 6,0.

Es muß SYSTEMATISCH vorgegangen werden.

-Ist überhaupt sauberer Diesel drin? (Falschbetankung)

-Dieseldruck messen am Dieselfilter, ist dieser zu gering, killt es dir den/die Injektor(en)

-KOEO demand self test

-Injector self test

-wie oben schon erwähnt ICP

-FiCM

usw. usf.

Hallo Peter, ich habe auch das Gefühl, dass die ahnungslos sind. Ich würde gerne mein Truck da weg holen. Ich weiß leider aber nicht wohin. Alle Ami-Schrauber in meiner Nähe haben Angst vor dem Auto. Hast Du einen Tipp wohin?

Die Werkstatt muß das Ford IDS oder Autoenginuity haben. Wenn sie das nicht haben bringt alles nichts, da sie die erforderlichen Tests nicht machen können. Dann wird halt wild drauf los getauscht bis der Motor läuft, oder eben auch nicht wie bei meinem oben geschilderten Beispiel. Ich selber habe eine Werkstatt, will aber weder Werbung für mich machen, noch bin ich in deiner Nähe. Warum wollen die eigentlich die Injektoren tauschen? Haben die schon die Sicherungen gecheckt? Für das Relais welches das FiCM versorgt ist die Sicherung ok? Das Relais sitzt im Kasten hinter der driverside Batterie. Wenn elektrisch alles ok ist könnte man noch folgendes machen: Vorne über Zylinder 1 sitzt der ICP Sensor. Diesen können die rausschrauben und mit passendem Adapter den Ölkreislauf mit Druckluft beaufschlagen. Bei angenommenem Öleinfülldeckel hört man dann ein zischen/rauschen wenns ÖlHochdrucksystem undicht ist.

äh, ja wie tk-2 - du hast PeterKurz noch nicht per PN angeschrieben?! ;-) Wäre ja meine erste Handlung nach seinen Beiträgen gewesen.

Die beste Adresse hast du doch nun schon. Wenn ER sich mal nicht schwer qualifiziert hat dafür, dann weiß ich auch nicht mehr. Hut ab!

Dafür kann man den Wagen auch durch halb/ganz DE transportieren lassen, sollte ja nur einfach sein - und sollte immer noch weniger als 4000€ kosten.

Hinweis für die 6,0-Fahrer und für Torsten: ein "MUß" ist folgendes in meinen Augen:

 

blue spring fuel regulator für hohen Dieseldruck (schont die Injektoren)

http://up.picr.de/31825368cb.jpg

Diese Teile sind wohlgemerkt aus dem Vollen gedreht/gefräst!

EGR-delete für den Gebrauch in Zusammenhang mit einem Vollstromkühlmittelfilter

http://up.picr.de/31825369de.jpg

http://up.picr.de/31825370ug.jpg

Vollstromkühlmittelfiler. Das besondere daran: wie der Name schon sagt wird das Kühlmittel zu 100% gefiltert. Im Filter integriert ist auch ein Magnet. Die billigen Systeme filtern nur einen Teil des Kühlmittels, sind daher viel geringer in der Filterleistung (Bypaßfilter)

http://up.picr.de/31825372uk.jpg

http://up.picr.de/31825373aa.jpg

Edelstahlvorfilter vor der HPOP (high pressure oil pump) Das originale Plastikteil zerfällt oft und setzt mit den Bröckchen das IPR regulator valve zu > Motor aus

http://up.picr.de/31825371nm.jpg

updated oilcooler

http://up.picr.de/31825374dp.jpg

EGR-delete uppipe

http://up.picr.de/31825375zk.jpg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ford F350, Motorprobleme