ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Folgeschaden wegen kühlerdefekt

Folgeschaden wegen kühlerdefekt

Themenstarteram 10. Febuar 2004 um 17:43

Ich bitte um eure einschätzung:

Kann ich eine werkstatt, die am tag vorher bei der behebung eines marderschadens bemerkt hat, dass der kühler nicht in ordnung ist (ein liter wasser musste nachgefüllt werden), mich aber bei abholung in keiner weise darauf aufmerksam machte, für den am folgenden tag kaputtgegangenen motor (ich fuhr noch einen kilometer bis zu einer sicheren haltestelle, nachdem der motor probleme zeigte) in regress nehmen?

Danke für eure hilfe!

Rositta

14 Antworten

MMhhhh

 

Interesannt...

würd es auch gern wissen !

Einmal angenommen, es war ein nicht bemerkter Schaden (Marderbiß und daraus resultierend Motorschaden wegen Kühlmittelverlust), dann ist es sicher ein Problem, der Werkstat nachzuweisen, dass der Motorschaden erst nach der Behebung des Kühlmittelverlusites entstanden ist. Wenn man da keine Kasko hat, dann dürfte es eher traurig aussehen. Und sich mir einer Werkstätte ohne Rechtsschutzversicherung anzulegen ist sicher auch interessant ...

Hi!

Also wen der Kühlmittelverlust durch diesen Marderschaden entstanden ist,soll heissen wen der Marder den Schlauch vom Kühler angegnabbert hat,und dadurch das Kühlmittel entweichen konnte. Dan hätte die Werkstatt auch wieder Kühlmittel nachfüllen MÜSSEN!!!! Ansonsten wäre es nur eine halb gemachte Arbeit,und dagegen kannst du was machen!

Wen es allerdings nicht durch diesen Mader entstanden ist,sieht es schon schlechter aus!

Aber sie hätten dich darauf hinweisen müssen!

Ausser in der Werkstatt sind alle blind! Man sieht ja wen wasser fehlt!!! Sie sind aber nicht Verpflichtet andere schäden zu beheben die du ihnen nicht genannt hast! Wie gesagt sie Hätten dich nur drauf hinweisen müssen!!

Wie das ganze rechtlich aussieht steht in den Sternen!!

Ich denke du solltest dich mal mit einem Rechtsanwalt in verbindung setzten! Der kann dir sicher mehr dazu sagen!!!

Ob du eine Chance hast oder nicht!!

Viel glück!!! Und kleiner Tipp wechsel die Werkstatt:-)

Habe ich das richtig verstanden:

Du hast einen Schaden an Deinem Fz durch einen Marderbiss. Dieser Biss war nicht ursächlich für den Kühlmittelverlust.

Dann trat ein Schaden an Deinem Fz auf, der durch einen Kühlmittelverlust verursacht wurde.

Ist das richtig?

Die Frage an Dich: Woher weisst Du, daß der Schaden bereits vorhanden war, als Du Dein Fz zur Reparatur gebracht hast?

Es ist zunächst ein Beweisproblem:

Wie willst Du der Werkstatt nachweisen, daß der Schaden bereits am Vortag vorhanden war und das sie den Schaden auch bemerkt hat.

Wenn Du den nachweis bringst, ist es eine weitere Frage, ob sie eine Obliegenheitspflicht zur Aufklärung hat.

Gruß

Nic

Woher weißt du, dass die Werkstatt 1 Liter Wasser nachfüllen musste? Ist das auf der Rechnung vermerkt worden? Denn wenn das so ist, hat dich die Werkstatt ja darauf aufmerksam gemacht...auf der Rechnung eben. Die hast du ja durchgelesen, bevor du bezahlt hast (?) Wenn jetzt der Kühlmittelverlust durch einen Biss entstanden ist (sieht man ja...meist ein V-förmiger Riss im Schlauch) und du den Wagen zur Reparatur gegeben hast mit dem Auftrag zur Beseitigung des Marderschadens so hätte auch dieser Defekt entdeckt und beseitigt werden müssen.

Wenn der Wasserverlust nicht vom Marder verursacht wurde, dann braucht die Werkstatt auch nicht weiter nachforschen...denn du hast es ja nicht in Auftrag gegeben.

Themenstarteram 10. Febuar 2004 um 21:32

Die sache ist die, dass ich das auto abends abgeholt habe und die rechnung erst einige tage später eintraf. Dass ein liter wasser eingefüllt wurde, hat mir der mechaniker selbst am telefon gesagt, als ich ihm am nächsten tag anrief. Wasser steht natürlich nicht auf der rechnung ;-))

Grüssle

Nun gut:

Der Mechaniker gibt zu, daß ein Liter Wasser nachgefüllt wurde.

Dann "hättest" Du einen Zeugen.

Zunächst muß mit einem Gutachten geklärt werden, on der Schaden wirklich auf dem Wasserverlust beruhte.

Tja...... allerdings: Muß der Zeuge auch gegen seinen Arbeitgeber aussagen.....

Themenstarteram 10. Febuar 2004 um 22:11

Der mechaniker ist der chef ;-)))))))

Hi,

du bist beweispflichtig, und wenn dir der Beweis gelingen sollte, dann wird die Werkstatt kontern:

Durch grobe Fahrlässigkeit deinerseits durch Mißachtung der Temperaturanzeige oder der roten Funzel hast DU den Motor oder Teile davon zu Schrott gefahren. Und bei grober Fahrlässigkeit deinerseits zahlt die Werkstatt nicht für den Folgeschaden. Dann mußt du wieder den Gegenbeweis antreten ...

Google mal und suche dir eine 0180er-Anwaltshotline. Dort geben sie dir zu solchen Standardproblemen für 10-15€ eine relativ gute Antwort, ob eine Klage Sinn macht oder nicht. Ich habe da bisher gute Erfahrungen gemacht, da der dortige Anwalt für seinen Telefondienst nach Zeit bezahlt wird und kein Interesse an einem Mandat hat.

Ok.....

Nehmen wir mal an, daß der Schaden auf dem Wasserverlust beruht. Das ganze kannst Du mit einem Gutachten beweisen.

Variante 1:

Das Gutachten klärt auch darüber auf, daß der Schaden am Kühlsystem bereits zum Termin des Werkstattbesuches vorhanden war.

Entweder gibt der Chef das vor Gericht auch zu oder das Gericht klärt, ob der Chef eine Obliegenheit verletzt hat.

Variante 2:

Das Gutachten schweigt dazu. Sprich der Mangel kann zur Zeit des Werkstattbesuches aber auch später eingetreten sein.

Dann brauchst Du die Aussage des Chefs.

Was denkst Du? Wird er es vor Gericht zugeben?

Die Wahrscheinlichkeit spricht dagegen.

Allerdings ist nicht ausgeschlossen, daß er ehrlich ist oder daß das gericht auf ihn wirkt und er so die Wahrheit sagt.

Tip:

Gehe zu einem Anwalt! Dort hole Dir eine kostengünstige Erstberatung. Wenn die Sache Erfolg verspricht, wird er sich Deiner Sache annehmen und die notwendigen Schritte einleiten.

:( Du hast die A-Karte gezogen ! :(

Tut mir Leid, aber wenn der Mech. den Schaden nicht

verursacht hat und Du wahrscheinlich nicht beweisen

kannst, daß er den Schaden hätte erkennen müssen,

bzw. überhaupt schon vorhanden war, ist von der Seite

her nichts zu holen.

Durch eine Reparatur entsteht keinerlei Garantie für den

Rest des Fahrzeugs - das wäre zwar schön, aber isnicht!

Warum sollte die Werkstatt einen bestehenden Schaden

verheimlichen - aus Angst vor Umsatz ;)

Selbst der eine Liter Wasser deutet nicht unbedingt auf

einen Schaden hin - sondern kann als normaler Verbrauch

gewertet werden. Das Nachfüllen ist also Service.

Es kommt noch härter:

Die Teilkasko zahlt nur die durch Marderverbiss

direkt beschäditen Teile, aber KEINE FOLGESCHÄDEN !!

Sorry, aber bei ähnlichen Fällen wurde so verfahren bzw. argumentiert.

Gruß, Holger

Hallo ich finde das Thema sehr interessant kann selber dazu nichts sagen. Ich bin auch der Meinung das es sehr sehr schwer ist nach zuweisen, ob der Schaden durch die Werkstatt passiert bzw. verhindert werden konnten, da der Meister am Telefon darauf hingewiesen hat.

 

Ob es reiner Service war das das Wasser nachgefüllt wurde lässt sich schwer nachweisen.

"Ich fuhr noch einen Kilometer zu einer sicheren Stelle ..."

Grundsätzlich muß man bei kochendem Motor (z.B. mangels Kühlwasser, Keilriemenverlust etc.) SOFORT anhalten und den Schaden beheben, jeder weitere Betrieb bedeutet einen Motorschaden oder eine deutlich verkürzte Motor-Lebensdauer. Der Motor bekommt einfach gesagt einen Knacks.

In dem Fachbuch "Rechtsfragen der Kfz.-Werkstatt" sind die verschiedenen Haftungen der Werkstatt aufgelistet. Wie schon oben gesagt, mußt DU den Beweis erbringen. Aber wird es in diesem Fall vermutlich eine Haftung bei leichter Fahrlässigkeit seitens der Werkstatt sein, da ist meist nichts zu holen (wg. Haftungsbegrenzung). Und DIR wird man grobe Fahrlässigkeit vorwerfen (wegen Mißachtung des kochenden Motors). Dagegen mußt DU wieder den Gegenbeweis antreten. Die A-Karte bleibt leider bei dir.

Was mich an dem ganzen interessieren würde: was genau ist denn am Motor hin? Und warum kam es so weit? Ein Motorschaden muß nicht unbedingt was mit einer zu niedrigen Wassermenge im Kühler zu tun haben. Abgesehen davon kenn ich heutzutage sehr wenig Autos, die kein Fernthermometer haben. Also ist es sicherlich nicht die Schuld der Werkstätte, wenn du nicht drauf schaust. Im Gegenteil, hätten sie dir nicht den Liter nachgefüllt, wär es vielleicht noch rascher gegangen. So gesehen, haben sie den "Defekt" ja netterweise eh behoben. Ich glaub kaum, daß er einen Liter nachfüllt, wenn er sieht, daß das unten sofort wieder rausrinnt.

Schuld oder Versagen der Werkstätte seh ich eigentlich keine. _Außer_ der Wasserverlust trat durch einen Marderbiss auf. Aber wenn dir langsam das Wasser ausrinnt und die Temperatur immer mehr ansteigt, solltest du das eigentlich _vor_ einem Motorschaden bemerken.

Sorry, aber "mein Auto war gestern in der Werkstätte, darum darf heute nichts kaputt werden und ich muß auch auf keine Anzeigen aufpassen" spielts leider im realen Leben nicht. Ein wenig Eigenverantwortung ist immer dabei.

Trotzdem wünsch ich dir, daß dein Motor zu reparieren ist oder du rasch ein neues Auto nach deinem Geschmack findest.

Kathi (die sich nur wundert, daß die WS angeblich _Wasser_ und nicht Kühlerfrostschutz nachgefüllt hat)

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Folgeschaden wegen kühlerdefekt