ForumZafira Tourer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. FlexFix oder AHK für vier Fahrräder

FlexFix oder AHK für vier Fahrräder

Opel Zafira C Tourer
Themenstarteram 27. Mai 2015 um 9:22

Hallo Gemeinde,

wie der Titel schon sagt, welche Möglichkeit ist besser geeignet vier Fahrräder zu transportieren? Macht die Erweiterung für das Flex-Fix Sinn oder ist ein Fahrradträger mit Anhängerkupplung die bessere Alternative?

Zu transportieren sind zwei Crossbikes (28") und zwei Mountainbikes (26"). Gewichtsmäßig bleiben alle unter 75 kg, man fährt ja noch selber.:p

Beste Antwort im Thema

Hallo.

Sofern du zur Mehrheit derer gehörst, die auf eine Anhängerkupplung verzichten können, weil sie nie einen Anhänger ziehen, spricht eigentlich alles für das FlexFix-System. Ein Blick in die Preisliste: die AHK wird dort mit 695€ Aufpreis gelistet, das FlexFix-System gibts für gerade mal ein grünes Scheinchen mehr. Der Adapter für zwei weitere Räder kommt noch mit 230€ dazu, ein gutes Fahrradträgersystem für 4 Räder wird wahrscheinlich wesentlich mehr kosten. Ich schätze du wirst bei beiden Varianten im Endeffekt einen ähnlichen Preis bezahlen, erhältst mit FlexFix jedoch - wie ich finde - das praktischere System, das man bei bedarf einfach unsichtbar in der Schublade verschwinden lässt.

Den maximalen Radstand für die Fahrräder gibt Opel auf diesem Dokument an. http://www.opel.de/.../2010-40189_FlexFixTabelle_3.pdf

Wenn da alles passt: greif zu. ;)

Viele Grüße

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Hallo.

Sofern du zur Mehrheit derer gehörst, die auf eine Anhängerkupplung verzichten können, weil sie nie einen Anhänger ziehen, spricht eigentlich alles für das FlexFix-System. Ein Blick in die Preisliste: die AHK wird dort mit 695€ Aufpreis gelistet, das FlexFix-System gibts für gerade mal ein grünes Scheinchen mehr. Der Adapter für zwei weitere Räder kommt noch mit 230€ dazu, ein gutes Fahrradträgersystem für 4 Räder wird wahrscheinlich wesentlich mehr kosten. Ich schätze du wirst bei beiden Varianten im Endeffekt einen ähnlichen Preis bezahlen, erhältst mit FlexFix jedoch - wie ich finde - das praktischere System, das man bei bedarf einfach unsichtbar in der Schublade verschwinden lässt.

Den maximalen Radstand für die Fahrräder gibt Opel auf diesem Dokument an. http://www.opel.de/.../2010-40189_FlexFixTabelle_3.pdf

Wenn da alles passt: greif zu. ;)

Viele Grüße

Hm, gute Frage... Mit der Erweiterung auf 4 Räder lässt sich auch das Flex-fix nicht mehr in die Stoßstange zurückschieben, bzw erst wenn Du die Erweiterung abmontiert hast. Immerhin sollte sie sich noch kippen lassen, um den Kofferraum auf-&zuzumachen. Wenn Du mal nur 2 Räder zu transportieren hast, bist Du natürlich flexibler. Nachteil an dem Ding ist wohl, dass es eingeschoben von unten ziemlich verdreckt.

Mit ner AHK wärst Du flexibler, um auch mal was anderes drauf zu montierten oder nen Hänger zu ziehen. Bei den Radträgern kenn ich mich sonst nicht genug aus, da gibt's bestimmt welche, die für entsprechend Geld auch super oder gar besser sind.

Themenstarteram 27. Mai 2015 um 11:33

Vielen Dank für die Antworten. Das Dokument ist nicht ganz schlüssig, oder doch?

Beim ZT stehen max. 80 kg insgesamt. Die Basis darf mit 2 x 30 kg belastet werden, die Erweiterung nur insgesamt mit 20 kg für zwei Fahrräder? Sorry, aber selbst Kinderfahrräder überschreiten schnell 10 kg.

Meine vier Fahrräder wiegen vlt. 60 kg zusammen, aber so wie es da steht wird es wohl nicht funktionieren.

Ich denke, dass sich das Gewicht beim Adapter auch, wie vor dem Komma auf "pro Aufnahme", also Fahrrad bezieht. Also die Basis maximal 60 kg, Adapter maximal 40 kg. Ingesamt jedoch nicht mehr als 80. Also bei 4 Rädern im Schnitt 20 kg pro Fahrrad.

Was für mich ein wesentlicher aspekt für die ahk war, war dass ich unbedingt ein notlaufrad haben wollte u es dieses mit dem flexfix nicht gibt

außerdem braucht man sowieso irgendwo platz um die beiden erweiterungen aufzuheben

Hab mich für ahk entschieden auch weil man flexibler ist (anhänger ziehen .....)

Zitat:

@neonmag schrieb am 27. Mai 2015 um 11:40:10 Uhr:

Ich denke, dass sich das Gewicht beim Adapter auch, wie vor dem Komma auf "pro Aufnahme", also Fahrrad bezieht. Also die Basis maximal 60 kg, Adapter maximal 40 kg. Ingesamt jedoch nicht mehr als 80. Also bei 4 Rädern im Schnitt 20 kg pro Fahrrad.

Das ist korrekt.

Steht auch so in der Betriebsanleitung. Die Erweiterung ist mit Max. 20kg je Rad belastbar der gesamte Träger darf mit Max. 80 kg belastet werden.

 

Ich finde den FlexFix super und würde ihn auch wieder kaufen.

Hallo es.ef,

ich hatte bis vor kurzem ein Fahrzeug mit abnehmb. AHV und Thule Fahrradträger.

von der Handhabung und Funktion, ohne Probleme. Nur am Urlaubsort angekommen, wohin mit dem Träger?

Seit vier Wochen einen ZT mit Flex-Fix - einfach reingeschoben und weg.

Themenstarteram 27. Mai 2015 um 20:12

Aber die Erweiterung lässt sich doch nicht mit integrieren, d.h., diese muss auch abgebaut werden. Oder liege ich da falsch?

Richtig, wobei man hier weniger von "abbauen" sprechen kann, da das in Sekunden erledigt ist ;) https://www.youtube.com/watch?v=blKehf0JOUg

Und der Adapter verschwindet problemlos im Kofferraum, da er weniger Platz benötigt, als ein komplettes Fahrradträgersystem.

Hast du denn einfach schon mal bei einem FOH angefragt, der dir das System mal demonstriert? Kann für die Entscheidungsfindung sicher nicht schaden.

Zitat:

@neonmag schrieb am 27. Mai 2015 um 10:27:02 Uhr:

Den maximalen Radstand für die Fahrräder gibt Opel auf diesem Dokument an. http://www.opel.de/.../2010-40189_FlexFixTabelle_3.pdf

Ja, ich bin etwas spät dran mit meinem Beitrag in diesem Thread.

Allerdings habe ich FlexFix erst jetzt überhaupt entdeckt.

Ich finde das System ziemlich interessant und könnte mir vorstellen, mich genau deswegen für einen Opel zu entscheiden, und zwar Zafira Tourer.

Wenn man damit immer wieder Mal irgendwelche Fahrräder oder E-Bikes aus dem Freundeskreis transportieren wollte - ohne deren Radstand zu kennen:

Wie würde es sich schlimmstenfalls auswirken, wenn ein Rad den maximalen Radstand laut Opel-Tabelle überschreitet?

Woran würde man praktisch feststellen, dass ein Rad einfach zu groß ist, um es auf einem FlexFix zu transportieren?

Mein Trekkingrad ist hart an der Grenze mit dem Radstand. D.h. wenn ich es nicht genau mittig plaziere und in der Position mit der Klammer fixiert bekomme, ist ein Rad am äußerstem Rand des ausgeklappten Radträgers. Da wird das Rad zwar auch noch mit den Plasteriemen fixiert, aber es wird irgendwie wackelig. Problem ist halt, wenn Du 2 große Fahrräder hast - das erste geht noch gut rauf, beim zweiten musste dann ggf die Sättel verstellen, damit sich da nix in die Quere kommt, weil auch Fahrrad 2 muss ja mittig für die Klammer drauf. Je nach Rädern ist das also ziemlich Gepuzzle, ich war schon 10min am Basteln bevor alles passte...

Schlimmstenfalls liegen die Räder nicht mehr auf bzw hängen genau an der Kante der Auflagen. Wobei ich vermute, dass die meisten Fahrräder passen sollten - meins hat nen 60er Rahmen und 28", ist zwar knapp aber es geht trotzdem.

Das ist natürlich immer Ansichtssache aber ich würde wegen der Flexibilität immer eine AHK nehmen weil man wie schon gesagt auch mal einen Anhänger ziehen kann.

Einige Fahrradträger wie z.B. der in dem Link lassen sich schon so weit zusammenklappen das sie in jede Ferienwohnung passen.

http://www.fahrrad-sofort.de/.../uebler-f-42-neu

Das ist nur ein Beispiel, es gibt sicherlich noch mehr dieser Sorte.

@McDryver

ich habe seit einem Jahr einen ZT mit Flex-Fix. Vorher hatte ich die Variante (C4 Picasso) mit abnehm. AHZ und Thule Träger. Kenne also beide Varianten. Wer schon einen Träger besitzt, nimmt halt eine AHZ und kann damit gegebenenfalls auch mal einen Hänger ziehen. Wer dies (wie ich) nicht vorhat kann auch den Flexfix nehmen - spielend leicht ausgeklappt und bei nicht Gebrauch unterm Auto verstaut. Es entfällt das lässtige wegräumen des Trägers. Die Variante des Flex-fix mit der Halteklammer wie Catbert beschreibt hat der ZT nicht mehr. Die zweite Generation ist vergleichbar mit den Trägern von Atea, Thule und Uebler. Also müssten meines Erachtens alle Handelsüblichen Räder darauf passen. Bei der Grundvariante (2 Räder) max 60 Kg belastbar, klappbar und beide Räder separat abschließbar. Mit der Erweiterung auf 4 Räder dann max 80 Kg belastbar und ebenfalls noch klappbar. Das Auseinander falten des Flexfix sowie die Monateg der Räder geht genauso spielend wie bei den Trägern mit AHZ. Einfach mal mit deinem Rad zum FOH in deiner Nähe fahren und selber mal ausprobieren. Der wird sich freuen wenn einer von KdF kommt.

Ich würde aus meiner persönlichen Erfahrung heraus zur AHK

greifen, denn diese hält Dich deutlich flexibler. Zum Einen kannst Du

einen evtl. vorhandenen Radträger weiterverwenden oder auf dem

Zweitwagen benutzen, zum Anderen kannst Du Dir mit einer AHK eben

doch mal im Baumarkt, bei IKEA oder sonstwo einen Anhänger mieten

und bist unabhängig.

Meine Mutter wollte sich eigentlich einen Corsa mit dem integrierten

Radträger kaufen, aber nach einem Fahrrad-Beladeversuch bei Opel

haben wir dann dankend Abstand genommen, denn für eine zierliche

ältere Frau ist es fast unmöglich, alleine ein Fahrrad auf den Träger zu

hieven, das Pedal einzufädeln usw.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. FlexFix oder AHK für vier Fahrräder